GL-C@FE.de

Virtuelles Kommunikationsforum für Gebärdensprachnutzer
Aktuelle Zeit: 27.05.2018, 01:15:06





 wdr quarks&co.


Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Als Natalie Girth geboren wird, ist sie praktisch taub. Zeit ihres Lebens ist ihr größter Wunsch sich in die Welt der Hörenden zu integrieren. Deshalb lässt sie sich vor drei Jahren ein so genanntes Cochlea-Implantat einsetzen. Bei Quarks & Co spricht die 33-Jährige über ihr Leben zwischen der Welt der Gehörlosen und der Welt der Hörenden und erzählt, wie sie als Kind mühsam das Sprechen lernte und 30 Jahre später nicht weniger mühsam das Hören.

http://www.wdr.de/tv/quarks/global/Prev ... ea_002.jsp

termin nächste woche dienstag 30. november 21.00 uhr.



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
hat jemand heute gesehen?

ich habe schon gesehen. aber ich bin baff.
ich habe gesehen wo eine frau mit ci nach dem op mit arzt erstmal getragen, da hat sie wie geschrien und angst gehabt. arzt sagt ihr, sie soll beruhigen, es ist nur ein schlag wegen strom.
sie hält aus, bis ci endlich am kopf ist, schreit sie wieder. danach nicht mehr bis sie gewöhnt ist. omg strom pur. im interview sagt sie auch über wie ein stromschlag im gehirn.

trotzdem bleibe ich lieber gegen ci. ich sehe immer noch risiko da.



Spitzenmitglied



offline
hab aich Film angesehen

mir kommt sehr merkwürdig vor das sie so gut spricht. also gehörlos geboren nein, bestimmt als schwerhörige.



also mir wurde mehrmals von ohrenarzt empfohlen, dass ich auch Ci machen sollen aber ich hab es immer abgelehnt. habe keine lust alles neu zu lernen und vorne anfangen,. bin mit meine Leben zufrieden damit.


was ich Ungerecht finde, das CI werden voll von Krankenkasse übergenommen aber Hörgeräte zum Teil nicht, da finde ich nicht gut...


**Die Menschen haben die Atombombe erfunden.
Keine Maus der Welt wäre auf die Idee gekommen, eine Mausefalle zu bauen!



Spitzenmitglied



offline
Zitat:
sie hält aus, bis ci endlich am kopf ist, schreit sie wieder

warum schreibst du sowas,wenn es gar nicht stimmt?!

sie hat nicht geschrien und es war kein stromschlag, sondern es fühlt
sich beim ersten mal so an und der arzt hat das auch bestätigt und nicht
es ist ein stromschlag. [nono]
das tut nicht weh aber es ist unangenehm,das hat sie auch gesagt,aber
das ist nur am anfang danach ist es genauso wie beim hörgeräte tragen
oder bei einer brille,das man gar nichts mehr spürt.
beim ci gewöhnt sich das gehirn daran.

das sie aufgestanden ist, ist klar,die angst was dann passiert war ihr ins gesicht geschrieben.

das ist für eine gl frau die 30 jahre nicht gehört hat nachvollziehbar.

du übertreibst immer weil du ein ci-gegner bist.

Zitat:
trotzdem bleibe ich lieber gegen ci. ich sehe immer noch risiko da.

nee,du solltest wirklich kein ci nehmen, bei dir würde es einen 1000 volt pur-stromschlag
geben, das deine haare zu berge gehen. :)
also finger weg vom ci und bleib bei deinen hörgeräten.



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
@don quijote: muss du mich schimpfen, wenn ich was falsches schreibe? ich kann nicht so gut deutsch schreiben. wenn ich was falsches schreibe, dann verbessere mich wie früher schule. aber ich habe wirklich im fernsehen gesehen, was genau passiert ist. es ist wahr. untertitel habe ich gelesen was der arzt gesagt hat. ich schreibe so ungefähr was er gesagt hat, wo sie angst hat. beruhige dich bitte es ist nur ein schlag. später las ich untertitel was frau erzählte. es ist wie ein stromschlag. also?

@fuchs: ja genau. ich finde ungerecht wegen krankenkasse.



Spitzenmitglied



offline
PD
:)
dein deutsch ist nicht so schlecht,also stell dich nicht so an
wie ein armes opfer :)
ich kenne deine sprache,da du in der vergangenheit immer gegen die
ci-träger gestänkert hast,deswegen sehe ich es bei dir als problematisch
dich zu verbessern.

ich hab den film auch gesehen,sie ist aufgestanden hat aber nicht geschrien.
wenn du ein schreien gehört hast,dann müsste das deine nachbarin gewesen sein. ;)

schau dir den film nochmal an,da sagt der arzt: "Das ist nur der Einschaltmoment, das ist wie ein Schlag"
sie hatte sich dabei erschreckt und das ist normal,wenn das so unerwartet kommt.
Die Natalie hat ja auch süß gelächelt danach, also dramatisiere nicht.
ich habe darüber lachen müssen,weil es mich daran erinnert hat,als ich das erste mal das ci aufgesetzt
bekommen habe.



Moderatorin
Moderatorin
Benutzeravatar
offline
Schade, kann das Video nicht sehen. :(


_________________
Bild



Spitzenmitglied



offline
So gut spricht Natalie auch wieder nicht. Man kann an der Tonlage sehr gut hören, dass sie hörgeschädigt ist.
Sie hat zwar einen guten Satzbau, aber die Stimmlage ist anders. Da kenne ich viele Hörgeschädigte, die eine angenehmere Stimmlage haben bzw. annäherend zu Hörenden sind.



Spitzenmitglied



offline
Das habe ich damals leider verpasst.


Ich bin Schwerhörig !



Mitglied



offline
Hallo alle, die den Sendung verpasst haben!

http://www.wdr.de/themen/global/webmedi ... ?ref=70110

mit Untertitel und Gebärdensprache frei wählbar!



Mitglied



offline
Pfuff Daddy:
Es ist keine Stromschlag, sondern nur ein unangenehmes Pochen im Kopf (ähnlich wie klopfende Kopfschmerzen). Dann vergeht es schnell wieder.
Nathalie hat 30 Jahre lang nie gehört, dann plötzlich bekam sie ein "Signal" im Kopf, für sie total ungewöhnt, deshalb hat sie dann auch erschrocken!
Aber so schlimm ist das auch nicht, denn ich habe selber auch erlebt.

Natürlich spricht sie trotz CI weiterhin wie hochgradig Schwerhörige, da wird auch so bleiben. Wir haben als unsere Aussprache (das Sprechen) wegen fehlende Hören schwierig zu erlernen und sitzen dann auch fest. Durch CI können wir die Sprache (das Sprechen) ein bisschen verbessern und besser kontrollieren, aber so gut sprechen wie ein Hörender werden wir nie erreichen. Einige hörende Leute, die ich kenne, sagen mir nach 9 Monate CI, ich spreche besser und deutlicher als vorher. Das habe ich selber nicht bemerkt und war erstaunt!

So, zu den Hörgeräte:
Ich bin taubheit-grenzend Resthörig. Ich habe meine Hörgeräte seit meinem ersten Lebensjahr immer getragen (von früh bis Abend) und ging zum Schwerhörigen-Schule satt Gehörlosenschule. Bis vor wenigen Jahren werden meine Gehör immer schlechter. Ich trage bis dahin die beste
+ stärkste Hörgeräte, die auf dem Markt gibt (Oticon Sumo DM) und trotzdem sind mir zu schwach geworden.
Noch stärkere Hörgeräte gibt es nicht (und technisch auch nicht mehr möglich!!)

Meine Hörhaarzellen im Cochlea sind bereits fast vollständig abgestorben, aber die Hörnerven sind dort intakt!

Deshalb gibt es nur letzte Möglichkeit: Cochlea Implantation.
Dann habe ich im Internet viele Stunden und viele Tage informiert, alles über Risiko, alles über Erfolge und viele, viele verschiedene Erfahrungsberichten von CI-Träger usw..
Dann habe ich vor einem Jahr auch ein CI machen lassen.
Jetzt nach 9 Monate CI-Anpassung habe ich viele neue Töne, Geräusche und bessere Sprachverstehen, kann telefonieren und zum ersten Mal im Leben auch die Vogelstimmen gehört. Lippenablesen brauche ich immer weniger, weil ich mit CI die Sprache sauberer und klarer verstehen kann als mit Hörgeräte.
Ich weiss auch, mit CI WIRD MAN NICHT HÖREND, sondern nur weniger SCHWERHÖRIG!
Gebärdensprache benutze ich weiterhin, weil ich auch gehörlose Freunde habe. Oder wenn dort wirklich sehr, sehr laut ist (Oktoberfest, Konzerte, Disko), dann benutze ich Gebärdensprache.

Deshalb sage ich meine neue Meinung:
Cochlea Implantat bin ich dafür, aber die Betroffene soll FREIWILLIG entscheiden!
Auch für Kinder, die CI tragen, sollte Lautsprache und Gebärdensprache anfangen!

Es gibt auch bestimmte Situation z.B. Die Familie leben im Land und weit und breit gibt es keine Gehörlose, alle Verwandte und Bekannten sind hörend, dann bekommt die Familie plötzlich ein gehörloses Kind geboren....so, dieses Situation kann ich gut verstehen, wenn das Kind ein CI braucht, um diese Kommunikationsbarriere zu verhindern.
Nicht alle Hörende können Gebärdensprache erlernen. Den das Deutsche Gebärdensprache sind für viele Hörende ein sehr schwere Sprache, weil die Grammatik von DGS ganz anders ist als die Lautsprache, das ist das große Problem.
Das ist genauso umgekehrt: Nicht alle Gehörlose können einigermaßen sprechen, für die sind Lautsprache sehr schwere Sprache, und AUCH diese Grammatik wiederum ganz anders als die DGS!
Deshalb muss man gegenseitig Respektieren und Akzeptieren!



Spitzenmitglied



offline
hallo Roomster73,

[gpost]

Ganz besonders sollte man sich in der GL-Welt deinen letzten Satz merken:

"Deshalb muss man gegenseitig Respektieren und Akzeptieren!"


Pyros



Spitzenmitglied



offline
ich finde dein posting auch gut. kann da pyros zustimmen.

mir ist auch ganz wichtig, dass die ci-träger in der gl-gesellschaft akzeptiert werden und die ci-träger die gl ebenso.
dass von beiden seiten keine berührungsängsten existieren. ein von geburt an hörgeschädigter ci-träger sollte sich auch
mit den gl identifizieren können. ich habe selbst ein ci und sehe mich als gl.




 wdr quarks&co.





Suche nach:
Gehe zu:  
cron




Kontakt: info(at)gl-cafe.de

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de