GL-C@FE.de

Virtuelles Kommunikationsforum für Gebärdensprachnutzer
Aktuelle Zeit: 21.08.2018, 08:30:46





 Wofür Gebärdensprache- sie können doch lesen!


Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Spitzenmitglied



offline
@Hans Busch,
Ja, es gibt solche taubgeborenen und frühertaubten Individuen, die eine LS hervorragend beherrschen. Sie mussten sie ergo visuell erlernt haben. Daher schrieb ich von Erwerb statt Erlernung und “sehr beschränkt”.

Der Unterschied zwischen Erwerb und Erlernung liegt in wie und wann und ob informal durch Umgang mit Sprechern oder formal durch Unterricht die Sprache beigebracht wird. Erwerb zielt sich auf Erstsprache im frühen Kindesalter durch informalen Umgang mit der Sprache und grösstenteils ohne Unterricht, während Erlernung oft auf Zweitsprache grösstenteils durch Unterricht. Es ist wirklich sehr selten, dass taube Kinder eine Lautsprache visuell vollkommen erworben haben. Es geschieht sehr viel Unterricht, der ganz gut bei ihnen angekommen ist. Etwas von der Lautsprache kann visuell erworben werden durch Absehen vom Mund, Lesen, Fingeralphabet und/oder gebaerdete LS. Gefahr besteht aber dort, dass dadurch eine Abart von der LS (wie ein persönlicher Dialekt) erworben wird und ungrammatische Formen später schwer ausgemerzt werden können. Das taube Kind muss gewissermassen sprachreif sein, um sich durch Unterricht oder irgendeine Ermahnung keinen persönlichen Dialekt entwickeln zu lassen. Es erfordert viel Sprachreife, eine LS visuell richtig zu erlernen. Um diese Sprachreife zu erlangen, muss es irgendwie eine Sprache spontan, leicht und früh erworben haben und das ist unweigerlich GS für das taube Kind.

Helen Keller hat Englisch durchs unablässige tägliche Fingeralphabetieren (kein Lormen) mit Lehrerin und Eltern gehabt. Sie war sechs Jahre alt, also nicht zu alt für den natürlichen Spracherwerb. Nicht alle taube Kinder wurden aber perfekt in Englisch, wenn es unablässig mit ihnen seit früher Kindheit fingerbuchstabiert wurde. Bei JKF ist es anders. Seine oral-orientierte, taube Mutter, eine intelligente und sprachgewandte Frau, hatte es gewusst, wie man sprachlich mit einem tauben Kind vorgeht, wie man mit sprachlichen Zweideutigkeiten umgeht und wie man die Bildung englischer Fehler vorbeugen kann. Es gab viel klare Kommunikation zwischen Mutter und Kind in Englisch. Es wurde in ihrer Familie auch fingeralphabetiert und in beschränktem Umfang gebärdet. JKF wurde daher genügend sprachreif gemacht, um den Englischunterricht in der hörenden Schule schriftlich und mündlich folgen zu können und früh selbständig lesen zu können. Wenn nicht verstanden, macht die Mutter und später ihr Richtervater schon richtig. Hätte die Mutter mehr ASL benutzt, wäre JKF’s Englisch heute nicht anders. Eine solche sprachliche Situation ist auch bei vielen tauben Familien mit mehr oder wenig Gebärden zu beobachten.

Apropos %satz Lippenlesen:
Der Satz von 30% kommt von US-Quellen aus den 50er oder 60er Jahren. Es ist auch nur eine Schätzung. Ich erinnere mich an keine empirische Untersuchung, wie sichtbar eine Lautsprache auf dem Mund ist. Ich überlege noch, wie ich die Sichtbarkeit deutscher Sprachlauten anhand des obigen Beispiels mit Lippenlese-Koden messen kann.


Hartmut



Spitzenmitglied



offline
@Irrer Vogel,
deine "Behauptung"
Zitat:
Heutezutage schreiben die meiste gl-Realschulabschluss Deutsch wie die Hörende in der 5. Klasse in Hauptschule.

kann nicht bestaetigt werden, wenn man hier die Postings der Schueler aus RWB und anderswo liest.


Hartmut



Spitzenmitglied



offline
@smirnov,
ich spreche vom Gebrauch des Wortes Lippenlesen, das irrefuehrend fuer Laien sein kann. Diese Irrefuehrung hat viel Schaden angerichtet. Du redest von Verstehen als Result von Lippenlesen und Kombinieren. Ich zweifle deine grosse Faehigkeit im Verstehen des Gesprochenen durch Augen nicht.


Hartmut



Mitglied



offline
....und Helen Keller besuchte die Universität Radcliffe College,
lernte mehrere Fremdsprachen, darunter Französisch und Deutsch,
und machte am 19. September 1904 ihren Bachelor of Arts Abschluss cum laude.
Später erhielt sie Ehren-Doktorwürden u. a. von der Harvard-Universität.

Obwohl Helen Keller es dann doch noch geschafft hatten.
Durch das Erlernen dieser Übungen kann die Erfahrung gemacht werden

Jeder können durch Absehen vom Mund, Lesen, Fingeralphabet
und/oder gebärdete LS .... und eine Fremdsprache zu erlernen.

Einige GL auch dann nicht hören könnten, wenn es ganz einfach möglich wäre.
GL nicht stumm sind, sondern meist- wenn auch schlecht – reden können?....
Verständnis aufbringen?

sowohl von der aktuellen Situation abhängen .....


Due giovani soddisfare ogni altro, entrambi hanno vissuto la stessa:
la morte del suo grande amore...



Mitglied



offline
@Hartmut
Zitat:
Zitat:
Heutezutage schreiben die meiste gl-Realschulabschluss Deutsch wie die Hörende in der 5. Klasse in Hauptschule.

kann nicht bestaetigt werden, wenn man hier die Postings der Schueler aus RWB und anderswo liest.


Nur wenige von allen, die Realschulabschluss gemacht haben, besuchten die Kollegeschule (Teil des RWBs). RWB bietet als einzige Schule in Deutschland die Möglichkeit Abitur zu machen. Realschulen gibt es dagegen mindestens 16 Stück.
Du darfst dir nicht nur Postings von besten Schülern angucken. Und die Frage "Ist ein Posting von einem Gehörloser oder Schwerhöriger geschrieben?" bleibt meist offen.

Ausserdem lässt sich die Sprachkompetenz nicht einfach vergleichen, denn die Frage ist, was wird verglichen? Bekanntlich machen Hörende, egal wie alt sie sind (ab 3 Jahren) so gut wie nie Grammatikfehler, nur Rechtschreibfehler im Vergleich zu Gehörlosen.
Werden Ausdrücke verglichen? Oder Wortwahl? Die Länge der Sätze oder???

Daher sagt mir die Aussage, dass Gehörlose nur so gut schreiben wie 12-jährige Hörende, nichts.



gehörlosenfreak
gehörlosenfreak



offline
[nerv] [nerv] [nerv] [nerv] [nerv] [nerv] [nerv] [nerv] [nerv] [nerv]

I hatt mal hd Mitschüler, die können nich mal richtig Rechtschreibung.
I hab ne Nachbar, der kann nich mal richtig schriftlich ausdrücken.
Müssen GL 100% perfekt sein? Ist es unter 99%, heisst es sofort,
wegen Gehörlosigkeit. Wegen Gebärdensprache.
Wegen Haarfarbe. Wegen Schuhgröße. Oder was auch immer...

Geht es nicht noch deprimierender?
Bob Geldof - The Great Song Of Indifference (Übersetzun) - Mit Nachsatz: "...wär ich bloss nur ein Hörender!"

Vorab tschuldig' i mi bei alle Hörenden hier: Ich bin froh, nicht hörend zu sein. Nicht dass ich es nicht will, sondern ich bin eben gl, und damit beibe ich. Ich bin mit gl-sein was Originelles, dazu gehört auch mein Mankos in der Schriftkompetenz.
Gehörlos zu sein ist ein Kunst zu Leben. Wäre ich hörende, wäre ich in einer Sardinendose, wie jede andere.
[betezumhimmel] Gott, ich danke dir!

@smirnov. wie geschrieben, jedem das seine. Ich gönne dir das Glück mit 80% Lippenlesenkompetenz. Und diejemigen die sich damit einbilden auch.

deafmax [buttrock]


---
Ich bin taub, ergo bin ich.



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Als hörende Sardine in der Sardinendose :D :D :D
(konnte mir da das grinsen einfach nicht verkneifen.)

Entschuldige aber, das was du da grad schreibst, schreibst du auch nur,
weil du es nicht anders kennst. Und wenn du hörend wärest, hast du ein
anderes Leben, würdest nicht wissen, wie es sein würde nichts zu hören ;)



Zuletzt geändert von snowcat am 12.03.2007, 10:27:17, insgesamt 1-mal geändert.

Mitglied



offline
@deafmax

Wenn sich dein Posting auf meins bezieht, dann hast du mein Posting nicht verstanden.



gehörlosenfreak
gehörlosenfreak



offline
@Lim, ich würde auch nicht wollen zu hören. Ich kann mir vorstellen, dass ertaubten es schwerer haben, aber ich beziehe mich eher auf GL die von klein auf GL sind bzw. ihr Hören nicht in Erinnerung haben.

@yippiee
nö. Es ist allgemein.
Was du geschrieben hast, ist Grund genug zu beanstanden, dass GL Schriftsprachprobleme haben, nicht? :)

deafmax


---
Ich bin taub, ergo bin ich.



Mitglied



offline
@deafmax

Und willst du leugnen, dass Gl Schriftsprachprobleme haben? [nerv]



gehörlosenfreak
gehörlosenfreak



offline
@yippiee

Nein.
Es ist ein Unterschied, diese Schriftsprach-"Probleme" als Problem zu sehen und die Schuld bei GS/GLigkeit zu suchen, oder ob man es als Teil des logischen Folge der Entwicklung/Bildung/Erziehung sieht. Ich kenn einige GL die sagen offen, sie können nicht gut schreiben, weil sie eben nix anders gelernt haben, aber voll Tatendrang und Lebenslust sind. Die sind aber leider echt rar.
Anstatt sich dafür zu engagieren, als GL den Schriftsprachkompetenz zu verbessern, bläst man Trübsal, wie schlecht man in Schrift sei und man führt das gerne auf die Gehörlosigkeit zurück...
Wohin solls führen? Liezenz zum Reparieren, um Hörend zu werden? [nerv]

Darum gehts mir.

lg deafmax


---
Ich bin taub, ergo bin ich.



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@bengie,
ja, Helen Keller schrieb in Deutsch vollkommen. Sogar viel besser als ich. Ich kann ihr Niveau nicht mithalten. Ihr Deutsch mag vielen gl-cafe-Usern hier vielleicht altmodisch erscheinen, aber für mich sehr poetisch. Ihren originalen und mit Tinte schön und in Deutsch handgeschriebenen (natürlich mit Hilfe von einer Lineal, denn Helen ist ja blind) Text habe ich gelesen.

Kennst du Jean-Francois Champollion? (siehe bei google) Der war ein französischer Sprachwissenschaftler, der an einer Entzifferung der altägyptischen Hieroglyphen arbeitete.
Er hatte sich als ganz kleines Kind das Lesen eines dicken Buches (Bibel oder Märchenbuch? Zum letzten Mal habe über ihn vor zwanzig Jahren gelesen) ganz selbst beigebracht ohne Hilfe von seinen Eltern oder Bildern! Interessant? Man kann sich auch auf Schriftsprache aufbauen! Warum darf ich es nicht können?

Nun, zu deiner provozierenden Frage. Die arabische Schrift? Sie lässt sich sehr schlecht lesen, denn die meisten Buchstaben sind mit anderen sehr ähnlich. Dann lieber chinesische oder griechische Schrift oder noch besser lateinische Schrift. Wenn du es trotzdem willst, müsste ich wahnsinnig viel Zeit aufbringen, um Arabisch nur monolingual und nur schriftsprachlich und ohne Hilfe von anderen Personen zu erlernen. Soviel Zeit habe ich nicht, denn ich habe was Anderes zu tun, ja, auf jeden Fall was Besseres! ;) Nur eins muss ich sagen, dass es doch möglich ist. Warum nicht?

@Hartmut,
ja, es gibt so viele verschiedene Wege, um eine Sprache zu erwerben oder zu erlernen. Jedem das Seine. In den ersten Tagen im Kindergarten für Gehörlose (Ambulanz) habe ich „Ball“, „Puppe“, „Auto“ usw. IN SCHRIFT groß geschrieben an der großen Tafel zum ersten Mal mitbekommen, nicht zuerst in gesprochener bzw. abgelesener Sprache und auch nicht in Gebärdensprache. Vielleicht bin ich seitdem dann nur noch in schön unmissverständlichen Schriften fixiert.


„Das Universum denkt mit der Hand.“ (Fise)



Mitglied



offline
@Hans Busch

Da stimme ich Dir voll zu (Helen Keller)!

[wink]


Due giovani soddisfare ogni altro, entrambi hanno vissuto la stessa:
la morte del suo grande amore...



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@deafmax,
schon ok, kein Problem. Ich respektier deine Meinung. Auch mit Sardine in der Sardinenbüchse. :)



Spitzenmitglied



offline
Hans Busch, ich denke, die arabischen Buchstabe kommen dir komplizierter als
lateinischen vor, weil du sie nicht erlernt hast. Ich kann mir schon denken, dass
die lateinischen genauso kompliziert sind wie die arabischen, wenn man sie bei-
den nicht kennt.

n sieht ähnlich aus wie m, u, ü, w
a sieht ähnlich aus wie e, g, c, s
p sieht ähnlich aus wie b, g, y

Wir können den Unterschied schnell und deutlich erkennen, weil wir sie bestens
auskennen. Die Araber haben genauso wenig Probleme mit den arabischen Buch-
staben.

Die arabische Schrift besteht ja aus Buchstaben. Wie kann man sie ohne Hilfe er-
lernen?

Vor zwei Jahren war ich auf der Reise durch griechischen Inseln. Ich habe paar
Wochen mit Hilfe der Zeichentabelle gebraucht, um griechischen Buchstaben zu
verstehen und lesen zu können, auch wenn sie mit lateinischen verwandet sind.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass es mir gelingen würde, wenn ich auf die Zei-
chentabelle verzichte.

Danke für die Hinweise auf Jean-Francois Champollion. Dadurch bin ich auf vie-
len interessanten Seiten der Wikipedia gekommen =)



Spitzenmitglied



offline
@Hans Busch,
es geht auch um die Frage, wie die meisten eine Sprache erwirbt oder erlernt. Was den wenigen gut gelingt, hat den meisten nicht geholfen oder kann nicht denen helfen.

Wenn man eine allgemeine Aussage sagen oder Empfehlung abgeben moechte, orientiert man sich auf die Masse. So sind meine Aussagen zu verstehen. Schau mal nach deinen Mitschuelern in deinem Kindergarten und deiner Schule, haben sie die gleiche Deutsch-Kompetenz wie du?


Hartmut



Zuletzt geändert von Hartmut am 13.03.2007, 09:10:14, insgesamt 1-mal geändert.

Spitzenmitglied



offline
@Bengie und @Hans Busch,
eure Debatte ueber die "Schriftsprache" zeigt Verwirrung ueber die Bedeutung dieses Wortes. Lieber hoert ihr auf, das Wort zu benutzen. Lieber sprich nur von Deutsch-Kompetenz, egal mit Mund oder in Schrift!

Die oralistischen Paedagogen haben mit 'Lautsprache' und 'Schriftsprache' Schindluder betrieben und die Zweideutigkeiten der Woerter fuer ihre politischen Zwecke zunutze gemacht.

Busch meint nur von der Erlernung einer Sprache auf visuellen Wegen. Das ist moeglich, aber nicht garantiert bei den meisten.


Hartmut



Spitzenmitglied



offline
Hartmut, hast du unsere Postings nur halbgelesen? ;o) Wir haben uns
nicht wissenschaftlich unterhalten und waren auch nicht auf die Suche
danach, ob das Erlernen einer Sprache nur durch Buchstaben gut und
geeignet für Masse ist. Bei unserer Diskussion geht es nur darum, ob
es möglich ist, eine Sprache nur durch das Lesen ohne Mithilfe der Bil-
der zu erlernen.

Da muss ich bei der Formulierung auch differenzieren, wenn ich vom
Erwerben einer Sprache nur durch Lesen spreche. Mit dem Begriff
"Deutsch-Kompetenz" sagtest du bereits, egal mit Mund oder in Schrift.
Wir sprachen nur von der Schrift. Daher ist die Verwendung des Wortes
"Schriftsprache" in Ordnung, oder?

Ich habe die Gebärdensprache auch auf visuellen Wegen erworben.



Mitglied



offline
Sorry, ich muss mich einmischen.
Jean-Francois Champollion ist leider kein Beispiel dafür, dass er die Erstsprache nur durch Lesen erworben hat. Er kennt Texte in der Bibel schon auswendig, daher konnte er den "Rätsel lösen", welche Buchstabe für welchen Laut steht. Er hat auch sogar erkannt, dass manche Wörter anders geschrieben als gesprochen wird. Deswegen war er auch ein Wunderknabe ;) (viele hochbegabte Kinder heutzutage können es auch, weil überall Schriften zu sehen sind)
Er konnte alte Sprachen lesen bzw. verstehen, in dem er sie entschlüsselt hat.

@Busch
Natürlich kannst du eine Sprache nur durchs Lesen selbst beibringen. Aber nur durch pure Texte, in einer Sprache, die nicht mit der deutschen Sprache verwandt ist, das glaube ich nicht.


Kinder, die ihre Erstsprache nur durchs Lesen erwerben, ist unmöglich, wage ich zu behaupten. Nur durchs Lesen die Sprache erlernen, ja, mit Hilfe von Eltern, Lehrern usw.



3. Fotograf ´09
3. Fotograf ´09



offline
@Irrer VogelSchreibst du Deutsch schlecht,weil du Gebärdensprache zu viel benutzt?Sprichst du Deutsch schlecht,weil du Gebärdensprache zu viel benutzt?Ich sage eigentlich,das gute Schreiben und das gute Lesen hängen wirklich nicht an der Gebärdensprache!!!Kennst du den Sprichwort: Die Übung macht den Meister?Also lernen-lesen-üben,dann kommt bestimmt eine positive Rezultat.Die Gebärdensprache ist wunderschön,sie hat eine Poesie,die schöne Geschichte und hat schöne Mimik.Hast du die talente Leute wie Bengie,Jue gesehen,wie sie eine schöne Poesie mit Gebärdensprache zeigen?Findest du die Gebärdensprache nicht schön oder?Wenn du wirklich besser sprechen und schreiben willst ,dann lerne durch Logopädie und durch Bücher.



Neuling



offline
Hallo - ich bin neu hier.

Ich habe eure Posting hier im Forum zwar nicht alle gelesen.
Dann würde ich ja zu Weihnachten noch dran sitzen. [lach] :D

Ich bin beidseitig hochgradig Schwerhörig seit meinem 5. Lebensjahr.
Meine Eltern wollten nie, das ich die Gebärdenschule besuche, daher nahmen sie für mich einen Privatlehrer, bei dem ich das Sprechen lernte.

Jetzt, wo mein Gehör mit den Jahren immer schlechter wird, habe ich Angst davor - taub zu werden.

Meine Frage ist: gibt es Leute unter Euch, welche erst im spätem Alter die Gebärdensprache erlernt haben und ist es für jemandem, wie mich, der über 45 Jahre lang nur Höhrgeräte trug, einfach bzw. leicht diese Sprache zu lernen ?

Wenn ich hier im Forum lese, erscheint mir eure Schreibweise irgendwie in Kurzform. Hat das mit der Gebärdensprache zu tun ?

Ich meine - ihr geht oder ihr ward ja auch in der Schule. Ihr habt doch auch sicherlich die selben Bücher gelesen, wie sie in jeder anderen Schule auch gibt. Bitte versteht das jetzt nicht falsch - ich mache mir nur so meine Gedanken.

Verzeiht mir meine Unwissenheit. Aber ich habe viele Fragen, weil ich vieles nicht verstehe. [cry]

Gruß
Schlappohr



Spitzenmitglied



offline
Hallo Schlappohr, du wirst sicher noch Gebärdensprache lernen, aber du solltest dann nicht überlegen, sondern dich einfach zu einem Kurs anmelden. Vielleicht bist du dafür sogar überausbegabt. Du wirst das aber ebim überlegen - ob ja oder ob nein - nicht feststellen ;-)

Die Schreibweise liegt nicht daran, dass die Schreiber hier die Gebärdensprache früh gelernt haben, sondern daran, dass sie sie eben nicht früh gelernt haben. Denn in den Gehörlosenschulen wurden bis vor kurzem gar kein Gebärdensprache angeboten. Und auch jetzt muss man die Lehrer suchen, die es können.

Viele Grüße
Karin



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@bengie,
ja, natürlich ist es nur ein Gewöhnungsbedarf. Ja, ja, nichts ist unmöglich. Nichts ist kompliziert. Trotzdem bleibe ich dabei, dass unsere lateinische Schrift am einfachsten von allen anderen Schriften zu erkennen ist. Eine tollte Vereinfachung der Schreibweise durch Römer. Ja, von der griechischen Schrift entnommen.
Habe schon versucht, Arabisch zu lesen. Dabei musste ich wahnsinnig ganz genau lesen und hatte ganz schnell aufgegeben. Sogar Chinesisch zu lesen ist mir tausend Mal lieber als Arabisch. Auch selbst wenn ein chinesisches Zeichen („Buchstabe“) für „Schildkröte“ 24 Striche hat. Viele Buchstaben von Arabisch sind mir viel zu ähnlich, sogar fast gleich. Ja, für meine uralten Augen. Ich würde die arabische Schrift lieber in die lateinische umsetzen.
Vor 25 Jahren habe ich mit der griechischen Schrift probiert. Ist doch nicht schwer, nur 24 Buchstaben innerhalb von nur einem Tag „auswendig“ zu lernen, oder?
Griechenland hat schon einmal überlegt, unsere lateinische Schrift zu übernehmen. Sogar China überlegt es noch. Die meisten Araber sind Analphabeten. Natürlich mag dahinter ein politischer Grund sein. Ich denke, vielleicht demotiviert die schwer erfassbare arabische Schrift die Araber, mit Freude zu lesen?
Du fragst, ob ich schaffen kann, eine andere Sprache zu lernen ohne Hilfe von Deutsch, Englisch und Gebärdensprache? In jeder Sprache gibt es ja Bilderwörterbuch, auch wenn es monolingual ist. Das wäre eine Hilfe für mich bei der Beschleunigung des Erlernens. ;)

@schlappohr,
ein Kurzsatz ist doch auch eine große Kunst, oder?

@Hartmut,
hier benütze ich „Schriftsprache“ als Alltagsgebrauch unter dem Volk, nicht als den linguistischen Begriff. Der Bergriff „Deutschkompetenz in Schrift“? Hier „spreche“ ich von der Allgemeinheit, ganz egal in welcher nationalen Sprache. Denn es ist ja auch eine Frage, ob ein gehörloser Franzose allein schaffen kann, Französisch NUR in Schrift ohne Hilfe von Gebärdensprache und Eltern zu erlernen. Was wir hier diskutieren, ist ja ein interessantes Experiment, ob es für eine Masse geeignet ist. Ich mache hier überhaupt keine Werbung für Oralisten. Ich kenne viele andere gehörlose Kinder von gehörlosen Eltern, die trotz Gebärdensprache nicht gut schreiben können. Ja, eine traurige Realität. Man soll (kann oder darf) möglichst frühzeitig auch mal mit „Schriftsprache“ (sorry, lieber Hartmut) versuchen, nicht AUSSCHLIESSLICH mit gesprochener Sprache oder/und Gebärdensprache.

Ich möchte ein Zitat vom irren Vogel „Es ist AUCH möglich, ohne Gebärdensprache Lesen zu lernen.“ neu bekräftigen. Nichts ist unmöglich!


„Das Universum denkt mit der Hand.“ (Fise)



Spitzenmitglied



offline
Hans Busch, Türkei hat sich bereits aus politischer Gründen für lateinische
Alphabeten entschieden, um den Europäern anzunähern. Ja, Türkei kämpft
sich schon fast seit einem Jahrhundert um die Annäherung des Landes an
die Europa. Damals bis vor ca. 70 Jahren schrieb man Türkisch noch mit
arabischen Buchstaben. Daher sieht Türkisch in lateinischen Buchstaben
meiner Meinung nach merkwürdig aus =) Chinesisch würde noch komi-
scher aussehen! Mich interessiert gerade, welche Sprachen noch die
Umgestaltung der Schriftsprache hinter sich gehabt haben.

So ehrgeizig mit der Erlernung der griechischen Buchstaben war ich nicht,
denn Mitreisende haben sich überhaupt nichts dafür interessiert! =) Wun-
derschöne Seite der griechischen Natur lenkt einem einfach nur ab.

Wenn es die Möglichkeit gibt, eine Sprache mit guten Hilfen wie Bilder, Über-
setzung oder so zu erlernen, wundere ich mich gerade, warum man sich
quälen soll? Oder erlernt man dadurch eine Sprache besser?



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@bengie,
ja, genau, Türkei ist ein Beispiel dafür. Vielleicht war unsere lateinische Schrift für den Gründer Atatürk viel praktischer, wer weiß? Auch Vietnam hat unsere Schrift übernommen. Vielleicht durch den ehemaligen Kolonialismus? Unsere Schrift ist sehr stark verbreitet. Siehe hier den interessanten URL: http://de.wikipedia.org/wiki/Schrift . Ich glaube, eines Tages werden China und Japan unsere Schrift übernehmen, denn unsere ist sehr praktisch (ja, für die hörende Welt, versteht sich) wegen der phonetisch bestimmten Schrift und der Einfachheit der Schreibweise. Die Welt wird ja immer globaler.
Nun zu deiner Frage: Jawohl, viel besser! Ich lerne zum Beispiel Englisch durch das monolinguale und gute Englischunterrichtsbuch viel schneller und besser als durch übliche Methode. Ins kalte Wasser springen bzw. untertauchen ist ja auch eine gute Sache. ;)


„Das Universum denkt mit der Hand.“ (Fise)



Neuling



offline
@Karin

ich kann mir das gut vorstellen, das jeder Mensch eine andere Auffassungsgabe hat.
Sicher - für den einen ist es leicht und den anderen schwer.

Ist so eine Kursdauer unterschiedlich lang ?

Könnte ich mich theoretisch, vorausgesetzt ich verstehe das, mich nach einem Kurs mit einen GL verständigen ?

Mein Friseur ist GL - er liest mir fast alles von den Lippen ab. Damit hat er kein Problem. Er kann Laute von sich geben, die ich auch deuten kann, aber es ist für mich sehr schwierig. Ich muss viel raten. Meistens enstehen dabei auch schnell Missverständnisse.

Wie ich schon sagte, ich weiß so vieles noch nicht. Als ich meinen Vater mal im Krankenhaus besuchte, lag in seinem Zimmer auch ein Mann, welcher GL war. Ich war voll erstaunt, als er mir erklärte, das er mit dem Auto selber fährt.
Ich hatte damals bei meiner Führerscheinprüfung eine Einschränkung in der PKW-Gewichtsklasse erhalten. Ich darf nur bis zu 3,5 to Fahrzeuge fahren.
Seitdem ich merke, das es mit der heutigen Technik immer weniger Geräte gibt, die mir das hören ermöglichen, schaue ich nun geziehlter im Internet nach Foren wie diesen hier und versuche mich auch anderweitig zu informieren.

Dir und den anderen hier meinen Dank für die Antworten
und noch einen schönen Abend wünsche ich



Spitzenmitglied



offline
Hi Schlappohr, die Kurse sind meist auf 10 Doppelstunden angesetzt. Einer reicht dir da aber nicht. Oder könntest du nach 10 DS auch schon mit einem Engländer englisch sprechen ;-)

Also so drei Kurse sind schon ganz gut und dann im KOntakt üben!
Viele Grüße
Karin



Spitzenmitglied



offline
@n Irrer Vogel

Man wurde das Gebärdensprache beherrscht, ist dann die Schriftsprache nicht sein Muttersprache.
Man fragt sich, wie könnte man ihn das Schriftsprache zuerst beibringen? Nichts.
Entweder LS oder GS können zuerst anfangen. Aber meistens ist es GS, wie die Forschern festgestellt hatten. Hier brauche ich nicht zu erklären ,genug haben sie hier schon erwähnt.

Wer sagt dir denn, dass dein grammatische Deutsch schlecht war? Keiner interessiert sich darüber!, mag aber sein, dass man arrogrant oder überheblich ist, perfekt zu sein. Oder vielleicht wärst du selber unzufrieden? Wenn ja, so ist es!

Sieh zu, was die Hörende (der hat schon hier erwähnt und meine hörende Bekannte haben mir erklärt) gesagt haben, dass die Gl sogar besser als sie sein konnten, wie die Hörende feststellen und zugeben konnten. Selbst war ich auch überrascht, was sie da sagten. Ich war seine Grammatik von Hörende vertieft und habe herausgefunden, dass es übereinstimmte das die Hörende auch Probleme mit Deutsch hatten.

Erinnere mich an russische Leute, die auch selbst Gl waren, fanden sie sei Deutsch leichter. Wie denn?
Die Russe äußerten mir so, dass sie an russiche Grammatik gewohnt waren, kamen sie nach Deutschland. Sie verstehen immer besser mit Deutsch. Deutsch ist ein Voila! (Weißt du vielleicht bestimmt, warum?)
Russen nannten Deutsch auch einfacher.
Sei denn ist die russiche Grammatik komplizierter.
Doch ist die deutsche Grammatik schwerer.
Für Russen sahen die Fremdsprache Deutsch leichter als seine Muttersprache. Sie motivieren es, Deutsch zu lernen und besser verstehen zu können. So konnten sie das beherrschen.

Motivation? Ach ja, Motiv ist der Interesse an Fremdsprache, wird man motiviert, das verstehen zu wollen und können.
Man könnte motiviert werden, wenn sie die Schriftsprache lernen sowie sie sich für das interessieren, können sie es. Also, muss man nicht sagen, dass sie ohne Gebärdensprache beherrschen müssen.

Als ich dein Posting las, ärgert mich leider darüber, du hast "Aber eins sollen die Gebärdensprache weglassen!" erwähnt. Ich bitte dich, hab Verständnis für die Hörgeschädigte, die die GS beherrschen und trotz gebärden möchten, obwohl sie auch sprechen können!! Sonst fühlen sie sich diskrimierend durch deine Aussage.

Wen interessiert den perfekten Grammatik z.b. schreiben? Absolut nichts. Denn die Menschen, egal ob sie behindert oder nichtbehindert oder Ausländer sind, benutzen die Sprache beim reden / gebärden öfter. Ich brauche nicht dazu sagen, warum das ist. Jeder weiß es den Grund, denn sie wissen selbst schon. Wahrscheinlich du auch, wenn du dich verstehen könntest?!


°dI€ Z€IT sAgT Ni€ iM L€B€N,dOcH W€iß dAS L€B€N°



3. Fotograf ´09
3. Fotograf ´09



offline
@SweetdeafchanHast du mit russische gl. Leute russische Gebärdensprache geplaudert?Wenn ja,findest du das leicht oder schwierig? [smile]



3. Fotograf ´09
3. Fotograf ´09



offline
@bengie und @HansBusch führen die interessante Disskusion.Habt Ihr schon über Türkisch oder Latein oder Arabische Gebärdensprache zu lernen probiert?



Spitzenmitglied



offline
@n Felmine

Ich möchte dir aufmerksam machen: Hier schreibt nur über Schriftsprache - Gebärdensprache, was Irrer Vogel hirer eingepostet hat. Sonst ärgert man, wenn man schiefe Thema schreibt. Okay?! [wink] Ich kann dir eins antworten: Nein, habe ich sie nicht über russische Gebärdensprache gefragt.


°dI€ Z€IT sAgT Ni€ iM L€B€N,dOcH W€iß dAS L€B€N°



Neuling



offline
eine frage wie sollen gehörlosen sich untereinander verständigen, wenn sie nur schreiben und lesen müssen? sollen sie immer mit einem stapel papier und 3 kullis bei sich rumlaufen?

die gebärdensprache ist eine sprache, nur anders als alle andere. es ist eine visuelle sprache statt akustische sprache. man muss bedenken, dass die gebärdensprache älter ist als die geprochene sprache.

es liegt nicht an der gebärdensprache, dass viele gehörlosen die deutsche sprache nicht beherrschen können. ich bin mir sicher, dass es an jeden individuellen liegt. viele gehörlosen sind leider zu faul sich mit der 2. sprache (deutsch, die gesprochene sprache) zu beschäftigen. (muttersprache ist ja die gebärdensprache, die gerne und leicht unterdrückt wird). aber es liegt ja nicht nur an der person, sondern auch an der erziehung und an den lehrer usw. gehörlosen müssen wissen, dass sie gezwungen sind die deustche sprache zu beherrschen, die lehrer müssen in deutsch unterricht strenger sein und kein beileid schenken, nur weil sie angeblich zu blöde sind. nein sie brauchen nur mehr zeit und motivation!

ich selber habe lange zeit eine grottenschlechte sprache gesprochen und man hat mir damals oft verboten zu gebärden, aber dann kam eine zeit, wo ich mehr an den bücher widmete. von zeit zu zeit hat sich meine sprache gebessert und viele konnte mich besser verstehen als zuvor.(akustisch)

ich habe gehörlose freunde die beherrschen die deutsche sprache viel besser als die normal hörende. und sie haben damals sich sehr viel zeit in bücher gewidmet.

wer zeit gibt zum lernen, wird das der schlüssel zum erfolg sein!


*Bei einem Kampf kann man verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren*



Neuling



offline
Zu dies Thema:
Was sind mit Gehörlose, die nicht lesen können? Aber sehr gute DGS. *grübel* Ich kenne mal solche Leute, mit denen gut unterhalten kann.



3. Fotograf ´09
3. Fotograf ´09



offline
@Sweetdeafchan,natürlich,es geht hier um Schriftsprache-Gebärdensprache.Meine Frage hat zu dir aus meiner Neugierigkeit nicht gestellt,sondern hat deine Posting mich aus deiner Zitate aufmerksam gemacht:
Zitat:
Erinnere mich an russische Leute, die auch selbst Gl waren, fanden sie sei Deutsch leichter. Wie denn?
Die Russe äußerten mir so, dass sie an russiche Grammatik gewohnt waren, kamen sie nach Deutschland. Sie verstehen immer besser mit Deutsch. Deutsch ist ein Voila! (Weißt du vielleicht bestimmt, warum?)
Russen nannten Deutsch auch einfacher.
Sei denn ist die russiche Grammatik komplizierter.
Doch ist die deutsche Grammatik schwerer.
Für Russen sahen die Fremdsprache Deutsch leichter als seine Muttersprache. Sie motivieren es, Deutsch zu lernen und besser verstehen zu können. So konnten sie das beherrschen.
Die deutsche Kentniss gibt russische Leute leicht,nicht weshalb sie Russe sind.Russisch und Deutsch sind beide gleiche schwierige Sprache!Auch andere Sprache sind schwierige sowie Englisch,Koreanisch,Fränzosisch.Alle Sprache haben verschiedene Regel und verschiedene Grammatik.Also hängt das von Kopf des Leute,auch gl. und sh und hd.Wie kann man Fremdsprache leicht lernen,wenn beherrscht man Muttersprache schlecht?Es gibt auch Russe,die sagen"Oh,Deutsch ist schwierig".Und noch ein Beispiel: eine Jugoslawiene lebt in Deutschland 15 Jahre und spricht keine Deutsch.Man lernt Fremdsprache leicht,nur wenn lernt fleißig.[smile]

@IrrerVogel,die Gebärdensprache gefärdet Lautsprache überhaupt nicht.Die Gebärdensprache ist der Hilfemittel des Kommunikation für gl.,wie Lautsprache ist der Hilfemittel des Kommunikation für hd .Stell dir vor: du sitzt in den Bus und du willst gl.jemandem etwas durch den Bus sagen.Wie kannst du berichten,wenn die Papier schwierig durch den Bus zu lesen?



Mitglied



offline
Gebärdensprache ist auch wichtig für Hörende. z.b. Ich stehe draussen vor Cafe und einen Person sitzt im Cafe. Wie können wir kommunzieren??? durch Glas können um Lautsprache nicht verstehen. Lieber nutzen um Gebärdensprache. Das ist auch einen Vorteil.



3. Fotograf ´09
3. Fotograf ´09



offline
@muetzestar2005Dein Beispiel fragt und hd hat 2 Wahl:Gebärdensprache lernen oder die Lippe von gl zu ablessen lernen! [lach]



Mitglied



offline
@felmine

das ist auch Möglichkeit. Hörende müssen einen Mühe akzeptieren.



Mitglied



offline
Viele hat mich preisgegeben, wenn man Deutsch fleissig lernt, dann kann
man es besser beherrschen. Wenn wir Gebärdensprache weglassen, dann
können wir Schriftsprache ganz fleissig lernen und verwenden.
Es ist auch praktisch, oder?


Schönste Freude ist, nach gute Verlierer zu gewinnen. http://www.Sign-Dialog.de



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@irrer Vogel,
ich denke, Weglassen von Gebärdensprache ist nicht unbedingt. Alle haben verschiedene Wege zum Deutsch (in Schrift). Es kommt ganz einfach darauf an, wie Lernende/r selbst ist. Mitgeborene Begabung ist auch nicht unbedingt erforderlich. Eine wirkliche Arbeit ist vor allem für Gehörlose ist schon alles.

Deine Dauersignatur „Schönste Freude ist, nach gute Verlierer zu gewinnen.“ möchte ich endlich richtig verstehen. Meinst du: „Gewinnen erst nach gutem Verlieren ist die schönste Freude.“? Vielleicht hat jemand hier eine bessere Idee, einen anderen Satz zu machen …


„Das Universum denkt mit der Hand.“ (Fise)



Spitzenmitglied



offline
Aloha Hans Busch,

ich interpretiere die Signatur von irrer Vogel so: "Schönste Freude ist, mit
guten Verlierern Freundschaft zu schliessen (gewinnen)". Ich finde, es ist
irgendwie faszinierend mehrdeutig. Ist fast schon wie eine Aufgabe von
Historikern, den Bibel zu entziffern. :D


--
Wir sind die Mundfaulen. Na und? :D



Mitglied



offline
Top off, da wir über meine Signatur reden..
@lubko und Hans, vielleicht soll ich die Signatur ändern, so dass jeder normal
deutschsprachiger Bürger meine Satz auch verstehen kann.
Die Ursprung ist das Spiel Bayern vs 1860 München und ich bin Fan von 1860.
Versteht ihr vielleicht meine Zusammenhang mit dieser Signatur?
Top on

@Hans, Ich frage mich auch, ob ich es schaffe, 1 monat lange unter Menschen
nur schriftlich zu kommunizieren..(auch unter Gl-Menschen!!)


Schönste Freude ist, nach gute Verlierer zu gewinnen. http://www.Sign-Dialog.de



Mitglied



offline
@irrer Vogel

Wie kannst du vorstellen mit kalte und schlechte Wetter? Wie können um GL mit jemand kommunzieren??? Bitte erklären Sie mir das!!!

ich finde nicht so normal, dass GL draussen mit Schriftsprache und mit jemand unterhalten soll. Mit Gebärdensprache ist viel praktisch.



Mitglied



offline
@irrer Vogel

Wie kannst du mit einen GL aus Japan unterhalten, wenn du um schriftsprache benutzt? Aber Er kann kein deutsche Sprache benutzen. Also, nutzt lieber um Gebärdensprache!



3. Fotograf ´09
3. Fotograf ´09



offline
@muetzestar2005 [totlach] [gpost] [applaus]



Neuling



offline
Bin Neuling und verfolge seit einigen Tagen Eure Diskussion...
Ich bin Hörend und fange für meinen neun Monate alten Hörgeschädigten Sohn die Gebärdensprache an,zu lernen.
Bei meinen bisherigen Kontakten fand ich die schriftliche Kommunikation absolut schwierig [crap]
Auch wenn ich noch Neuling bin finde ich Gebärden so eine wunderschöne Ausdrucksform und könnte stundenlang zusehen wie sich Gehörlose unterhalten...
Zu dem Thema Grammatik... und Schrift... habt Ihr eine Ahnung wie viele Hörende dies nicht beherrschen oder nur unzureichend können...


Lass dich nicht beirren von verrückten Ideen,die im Umlauf sind. Überlege mit deinem Kopf und nicht mit dem der anderen!



Spitzenmitglied



offline
Liebe Phil, schön dich hier zu lesen:-)
Viele Grüße
Karin



Mitglied



offline
Zitat:
Wie kannst du mit einen GL aus Japan unterhalten, wenn du um
schriftsprache benutzt? Aber Er kann kein deutsche Sprache benutzen.
Also, nutzt lieber um Gebärdensprache!


Wie kannst du vorstellen mit kalte und schlechte Wetter? Wie können um
GL mit jemand kommunzieren??? Bitte erklären Sie mir das!!!

ich finde nicht so normal, dass GL draussen mit Schriftsprache und mit
jemand unterhalten soll. Mit Gebärdensprache ist viel praktisch.
von muetzestar

1. Haste schon mit japanische Gl in Gebärdensprache unterhalten?
ich glaube, ich komme mit Bildmalerei viel weiter als mit Gebärdensprache.
Wenn du behauptest, dass es nicht wahr ist, sollst du erst ausprobieren,
aber ohne Hilfe von Englisch oder ASL! Ich könnte auch Englisch in
Schriftsprache verwenden!

2. "... mit Gebärdensprache is viel praktisch" ist wieder keine Argument
dafür. Es ist genau Gegenteil, weil die Leute die Gebärdensprache
verwenden, könnte sehr weniger hörenden Menschen in normal Niveau
unterhalten Gegensatz zu Schriftsprache, d.h. die Barriere zu hörende
Menschen ist sehr groß. Deswegen bin ich lieber mit Gl in Schriftsprache zu
kommunizieren, um die Tor zur hörende Welt aufzumachen. Durch Technik
gibt es viele unendliche Lösung. Es muss nicht sein, Papier und Stift zu
nehmen. z. Kommunikation durch Handy ohne eine sms zu schicken (es
geht auch bei Regen). Ich frage mich auch, dass gl in schlechte Wetter
unterhalten. Sie suchen lieber schnell eine warme zuhause.

@philphil71, Ich finde es auch gut, dass du deinem Sohn Gebärdensprache
förderst. je früher, desto besser. Ich bin auch sicher, dass
Gebärdensprache die Lautsprache nicht gestört wird, wenn er sehr früh
zwei Sprache lernt. Nimm meine Posting nicht so ernst.. ;)
Denn meine Frage ist, wie stark ist die Einfluss der Gebärdensprache zu
Grammatik der Lautsprache/bzw Schriftsprache. Und wie könnte man
Kinder bzw auch "gebärdende" Erwachsen am besten fördert, indem man
Grammatik von Gebärdensprache und Lautsprache trennen können.
Pardon, dass ich dich verwirre..


Schönste Freude ist, nach gute Verlierer zu gewinnen. http://www.Sign-Dialog.de



gehörlosenfreak
gehörlosenfreak



offline
Zitat:
Es ist genau Gegenteil, weil die Leute die Gebärdensprache
verwenden, könnte sehr weniger hörenden Menschen in normal Niveau
unterhalten Gegensatz zu Schriftsprache


Deafhood is watching you! :D
jaja, GS zu unterhalten geht nur bis zum skala "normal Niveau". [orngwacko]

versetz dich mal jetzt in einer Lage: Du würderst gar nicht reden, gar nicht sprechen. Du würdest ÜBERALL nur mit Schrift und Notiz kommunizieren? Is denn des nich auch so anstrengend wie mit LBG? Nach Betontem LBGen alle 20 Wörter Puste holen?
Also ICH finde Schriftsprache allein is keine Lösung.

lg deafmax


---
Ich bin taub, ergo bin ich.



Zuletzt geändert von deafmax am 26.03.2007, 20:05:39, insgesamt 1-mal geändert.

Mitglied



offline
@irrer vogel

Natürlich, dass ich einen GL aus Japan unterhalte. Das ist kein Problem mit Gebärdensprache. Was sagst du dazu?

Ich hatte früher um 1 Monat in andere Land gelebt. Obwohl ich kein Englisch oder ASL nutze, trotz klappt um Kommunikation schon.

Die Gebärdensprache ist einen Vorteil für ausländische Leute, wenn jemand kein Englisch oder ASL kann. Wie kann um Schriftsprache nutzen??? Also, lieber mit Gebärdensprache benutzen.



Mitglied



offline
@deafmax, GS kann bis zum skala "normal Niveau" unterhalten?? Möglich
aber nie in Schriftsprache. Ich möchte keine Senf dazugeben, ich zitiere
einfach:"Wenn ich hier im Forum lese, erscheint mir eure Schreibweise
irgendwie in Kurzform. Hat das mit der Gebärdensprache zu tun ?" von
Schlappohr, der am 13.03.07 in diesem Thread geschrieben hat.

Es ist für mich und vielleicht auch für euch neue Herausforderung, nur
Schriftsprache zu unterhalten, auch ohne LBG zu reden, da der LBG zu
Gebärdensprache ableiten kann. Aber vielleicht könnte ich später LGB
benutzen, wenn ich die Grammatik der Gebärdensprache vergessen.
Pardon, ich muss ja ehrlich sein, was du über LBG geschrieben hast, ist
einfach wirklich übertrieben, da ich die solche Leute kenne, der sein
Lebenslang nur LBG reden.

@muetzestar, du hast schon einen japanischen Gl unterhalten. WOOOOOW..
Darf ich dich fragen, wie gebärden sie Frau, Mann und Baby in Japanische
Gebärden? Wie lang brauchst du, bis du ihm Frau, Mann oder Baby
beizubringen, bis er dich verstanden hat? Pardon, dass ich ganz doll frech
werd. "Mit meinem Malerei begreift er sogar viel schneller als mit eure
Unterhaltung." Mit papier und Strift kann ich auch die Global ganz prima
ohne Anstrengung und sogar mit Spass unterhalten. Danke, dass MALEREI
auf der Erde noch gibt.

@philphil71, bitte mach keine Experiment, deinem Sohn nur Schriftsprache
beizubringen. Sonst wird es zu Utopie!


Schönste Freude ist, nach gute Verlierer zu gewinnen. http://www.Sign-Dialog.de



Zuletzt geändert von irrer Vogel am 26.03.2007, 21:17:54, insgesamt 1-mal geändert.


 Wofür Gebärdensprache- sie können doch lesen!





Suche nach:
Gehe zu:  
cron




Kontakt: info(at)gl-cafe.de

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de