GL-C@FE.de

Virtuelles Kommunikationsforum für Gebärdensprachnutzer
Aktuelle Zeit: 20.05.2018, 14:11:34





 Dolmetscherkosten - Übernahme


Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Wie ich erfahren habe, ist das Integrationsamt verpflichtet die Kosten für GSD im Berufsleben zu übernehmen.

Daher mal eine Frage hier:

Gibt es dazu irgendwelche § , um das Integrationsamt darauf hinzuweisen, daß sie zur Kostenübernahme verpflichtet sind ?

Jetzt vorab schon mal Danke.


****~cat



Spitzenmitglied



offline
Liebe Limette, welches Problem hast du genau??
Vielleicht kann ich dir helfen.

www.integrationsaemter.de - dort findest du alles zum IA.
http://www.integrationsaemter.de/webcom ... r-2/i.html

Lieben Gruß Karin



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
[ugone2far] Ihr scheint aber keine Probleme zu haben.

Übernimmt das Integrationsamt die Kosten bei euch immer?

Oder dauert das eine Ewigkeit, bis das Integrationsamt überzeugt war?
Wenn ja, wie habt ihr das Integrationsamt von Kostenübernahme "überzeugt"?


@Karin,
Mehr gerne per PM ...

Nachtrag,
danke für deinen Link... mal sehen...

gruß, lim


****~cat



Admin & Double EM´12
Admin & Double EM´12
Benutzeravatar
offline
Bei mir übernimmt das Integrationsamt die Dolmetscherkosten immer alle zwei Wochen, aber meine Dolmetscherin darf nur bis zu 1 1/2 Stunden tätigen.

Wie wir überzeugt haben? Es hat echt lange gedauert, bis es endlich geklappt hat. Mein Abteilungsleiter musste mehrmals dort schreiben/antworten und begründen, warum und wieso. Dann hat das Amt endlich erkannt und dann den Dauerauftrag genehmigt.



Spitzenmitglied



offline
Leider prüfen die immer, als ob es den GL Spaß macht dauernd mit Dolmi rumzulaufen, sie galuebn immer es sei nicht nötig. Ein Schreiben vom Chef sollte aber genügen. Es wird Zeit, dass aus der "KannBestimmung" ein MUSS wird.
Viele Grüße
Karin



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Komisch...bei mir gab es keine Probleme...Ich habe damals einen Antrag gestellt und ich habe sofort einen Dolmetscher bekommen. Später wieder einen Antrag, später wieder einen Antrag...dann haben sie gesagt...ok dann bekomme ich den Dauerauftrag genehmigt...Nur ich muss ihnen Bescheid geben, wann es stattfindet und ebenso auch wenn es ausfällt.

Grund: Sie wissen genau, wo ich arbeite und ausserdem als ich bei der Stadt als Azubi eingestellt wurde, habe ich Hilfsmittel vom Integrationsamt (damals Landeswohlfahrtsverband) bekommen. Seitdem weiss dieses Amt genau...

Danach nach langer Zeit habe ich wieder gebraucht...Einen Antrag gestellt, dann sofort geklappt...

Also es ist anscheinend überall verschieden.



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
auch bei mir ging es fix und ohne Probleme, nur eins: man muss rechtzeitig Dolmetscher bestellen, sie sind ja rar.

Heute bekam ich bei der MAB keinen Dolmetscher, weil es nicht aufzutreiben waren und ich verpennt habe. Denn ich habe erst 2 Wochen vorher meine Schwerbehindertenvertreter informiert.

Aber generell habe ich keine Probleme damit,zu bekommen. Integrationsamt hat bisher immer mitgemacht...



Admin & Double EM´12
Admin & Double EM´12
Benutzeravatar
offline
@KDB: Dann musst Du "Komisch" nicht sagen, weil überall halt unterschiedlich ist, wie Du zuletzt sagtest :D

Bei mir ist es nur so, dass hier sich zu viel behinderten Beamten im Vollzugsdienst befinden, welche leider nicht zu Prozent der Behinderten mitgezählt werden [nerv] Also es ist nicht überall im öffentlichen Dienst so leicht, die Kostenübernahme zu erreichen. Aber mein Abteilungsleiter hat bis jetzt immer wieder geschafft, indem er nie aufgegeben hat :D



Spitzenmitglied



offline
Die Kostenträger für die Dolmi-Einsätze muss nicht unbedingt das Integrationsamt sein.

Während bei der Tätigkeit mittels Anerkennungsjahr ist der Kostenträger, die die Ausbildung finanziert hat, zuständig. (Agentur für Arbeit z.B. hatte meine Ausbildung finanziert, also war auch er verpflichtet, die Kosten für GSD überzunehmen).

Bei einer befristete Tätigkeit z.B. Probebeschäftigung (Arbeitsförderung über Agentur der Arbeit) ist also die BA der Kostenträger.

Bei unbefristete Arbeitsvertrag ist das IA der Kostenträger.


Bei meiner Tätigkeit als Ausbilderin in der bfw übernimmt die BA die Kosten für Dolmi´s. (Nebenbei nutze ich Tess und die laufende Kosten übernimmt allerdings nicht der Agentur für Arbeit, sondern IA.)



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
bei mir IFD bezahlt nicht Dolmetscher. IFD sagte mir, muss ich selber oder arbeitsamt kosten übernehmen. habe ich schon gesetz gefunden, ja ifd normalerweise müssen dolmetscher kosten übernehmen. ich hab ifd widerspruch..aber ifd sagte, NEIN, kann IFD nicht Dolmetscher kosten übernehmen... sie sagte, jeder bundesländer sind unterscheidlich. ihre bundesland ist selbst in bayern trotz übernehmen keine Kosten für Dolmetscher.



Spitzenmitglied



offline
@Sweeth Kissy,AHA, Sowar ein willkürliche Behandlung in Bayern! FRag mal bei Landesverband der Gehörlosen. Für welche Zweck brauchst du Dolmetscher? Streitfall? Kündigung? Da muss Integrationamt übernehmen! IFD udn integrationamtsindnichtgleich!!!!!

wenn wiederspruch abgelehnt,dann Sozialklage einreichen! Besser bei Landesverband erfragen oder Geschäftsstelle DGB in Hamburg



Mitglied



offline
snowcat, bei mir übernimmt das Integrationsamt auch die Kosten.

Aber es zickt gerne rum und läßt sich ewig Zeit, während ich auf glühenden Kohlen sitze und Dolmis endlich bestellen möchte. [roll]

Es ignoriert auch gerne Anträge von mir per Fax und wird erst aktiv, wenn eine hörende Kollegin anruft und Dampf macht. Evtl können einige dort nicht lesen. Auch meckern sie, daß nicht ich Antrag stellen soll, sondern Chef oder Personalchef.
Das muß besser werden.

Welches Gesetz die Grundlage ist weiß ich aber auch nicht, muß wohl im SGB IX stehen. Bei uns in der Firma gibt es ein Buch "aushangpflichtige Arbeitsschutzgesetze" da stehen Auszüge des SGB IX drin. Deine Firma müßte die Gesetze auch aushängen. Da der Unternehmer verpflichtet ist, alle Angestellten über ihre Rechte zu informieren, z.B. Arbeitszeiten, Urlaub, Mutterschutz und eben auch Behinderte.

b.



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
*Fritz
es war nur Vorstellungsgespräch für Ausbildungsplatz...deswegen brauche ich Dolmetscher...
aber hab ich keine Mitglied von gehörlosenverein auch verband.



Spitzenmitglied



offline
sweety Kissy, Falls du Mitgliedschaft bei Sportverein bist, da bist du automatisch zu DGB Zuständigkeit. Versuch mal! Übrig gibt es ein Gesetzlage, aber hängt naturlich von Bundesland-Durchführungbestimmung ab. Vorstellung um Azubis-PLatz habe ich irgendwo im Foren gelesen.



Mitglied



offline
@Fritzl: Deine Beantwortung ist leider ganz falsch. Egal ob man Verein oder keine hat. Das ist unabhängig von VEREIN!!!

Sweety Kissy: Du musst mit Arbeitsagentur informieren. Dolmetscher muss eigentlich wissen. Meine Meinung ist besser, du sollst Dolmetscher informieren, sodass Dolmetscher sich um Kostenübernahme kümmert. FERTIG!

Bei mir macht Dolmetscher sich alles kümmern, wenn SGB IX erläutert. z.b. Arzt, Besprechung in Firma, Krankenhaus,....!

IFD bezahlt logisch nicht! IFD arbeitet nur in der Beratung. Integrationsamt und Integrationsfachdienst (IFD) bedeutet nicht gleich! Integrationsamt beschäftigt nur Recht, Kostenübernahme, usw.. Aber keine Beratung für Arbeitssuche!



Spitzenmitglied



offline
Elch, Gut, dassdu schriebst. Voir rund 15 JAhren sagt einer vom LAndesverband, dass DGB nur für Mitglieder macht. Damals war ich schon erstaunt. Im Prinzip kann ich dein Posting zustimmen.

Ich verstehe nicht, dass Arbeitsagentur nicht den SGB IX ernst genommen hat. AA muss Dolmetscher zahlen!!!!!!!



Spitzenmitglied



offline
~ Fritzl

Ich kann dir nur sagen, warum AA nicht die Gesetzbuch nicht wahrnehmen will, weil sie keinen Geld ausgeben will und nur noch sparsamer sein möchte, denke ich mal.



Spitzenmitglied



offline
AA verschwenden sowieso für unnötige verlorene Sozialklagen!!!! Daurch ist durch HArzt IV total umgekrempelt. Jedenfall hat jede Hörgeschädigte Anspruch auf DOlmi. AA und Ämter wussten,dass schriftliche Antrag meist schlecht formuliert sind.



Mitglied



offline
@Fritzl:
Du kannst AA sagen, dass AA SGB IX lesen muss. Viele Ämter wissen noch nicht alles über SGB IX.

Dolmetscher erzählte mir damals. Ein Amt lehnt Kostenübernahme ab. Dolmetscher wundert sich. Er fragt Sachbearbeiter noch einmal, wie alt Gesetz-Stand ist. Gesetz stant über vor 10 Jahre. Dolmetscher fällt fast um. (Ich meine nicht ernsthaft). Er liegt SGB IX vor. Sachbearbeiter zieht Ablehnung zurück und muss Kosten zahlen.



Spitzenmitglied



offline
Elch,Auch noch, Manches wunderemich, dass kein Erneuerungswelle amtliche graue Zelle gibt. MAnchemal wundert mich, dass die Behörde auf Sturheit aufgrund "billigere" Gesetz oder "teuere" Gesetzte blieb. Daher auch zuviel Arbeit bei Sozialgerichte bzw. Verfassungsgericht (Behördengericht) gibt. Ein gehörlose Hausbesitzer erzählte mich, dass die Behörde oft auf falsche Vermessungsunterlage oder Bebauungsplan benutzt ist, wenn neue Gemeindenbeschluss vorliegt. Die Behörden achten meist nicht auf jüngste Gemeindenbeschluss. Leider :-(

Es heisst: DIe Bürger müssen selber Texte der SGB IX Ausschnitt in ihre Unterlagen haben. Ich habe mal bei Erbschaftsteuersache mal bei DGB angefragt, da bekam ich prombt Gesetzvorlage. Die Finanzbehörde wissen oft nichtLage von Hörgeschädigte bescheid!!!!! Kein Wunder bei 0,01% von Bevölkerung sind Taub!



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Hallo an alle!

Ich habe hier gelesen und möchte wissen. Ich bin hochgradig schwerhöig und brauche manchmal mit Dolmetscher (es muss nicht sein, weil ich gut höre). Wenn Ihr Gehörlosengeld (Pflegegeld für Hörgeschädigte) bekommt und muss für Dolmetscher in AA bezahlen?

Gruß
FitBeach



Spitzenmitglied



offline
Fitbeach, Wer hat so einQUatsch erzahlt? GL-Geld wie inNRW, oder Pflegegeld in Brandenbrug und einige Bundesland hat mit Dolmetscherkosten gar nicht am Hut!!!! Wie haben SBG IX und SBG X §19 da, da MUSS die Behörde Kosten Dolmetscher übernehmen!!!!!



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Leider ist es so, trotz Gesetz mit SGB IX gibt es dennoch viele Lücken !!!

Einer muss einen Aufstand machen, solange keiner Aufstand macht, kümmert der Staat nichts! Für IFD lautet das Motto: Sparen wie es geht, und meistens: Die kämpfen immer mit einem Ziel: Möglichst keine Kosten entstehen....

Diese Erfahrung habe ich machen müssen. Dolmetscher wird nur noch
eingesetzt, wenn es wirklich gebraucht werden... wenn man Wünsche hat, wird diese sehr oft abgewiesen!

Ausserdem meinte IFD: Gehörlose die höhere Berufe wie IT-Programmierer ausbilden wollen, würden nicht 100%ig gefördert sein. Da für Gehörlose solche Art der Ausbildung wie Programmierer usw. bei IFD nicht bekannt sei und daher nicht gefördert wird, der IFD sagt, in diesem Fall muss 50% der Kosten der Arbeitsgeber übernehmen für den Ausbildung.

100%ig gefördert wird nur einfache Ausbildung die für GL typisch sind wie Maler, Mechaniker usw. ....

Ich schweife hier etwas vom Thema ab. Aber wollte mal meine Erfahrung über IFD berichten.



Neuling



offline
@ocram: Das IFD ist kein Integrationsamt! Für die Kostenübernahme ist das Integrationsamt zuständig. Es ist egal, was das IFD sagt. Das Integrationsamt ist eine Behörde. Möchtest du die Dolmetscherkosten bezahlt bekommen, dann musst du immer vorher einen Antrag stellen. Lehnt das Integrationsamt ab, dann Widerspruch einlegen. Wird der Widerspruch abgelehnt, dann klagen. So ist der Weg. Dabei ist es echt egal, was das IFD sagt. Mir ist nicht bekannt, dass das IFD Dolmetscherkosten übernehmen. Sie reichen in der Regel die Rechnungen auch weiter an das Integrationsamt.



Neuling



offline
sweety Kissy@:

Hallo,
wenn du zu Vorstellungsgespräche für Ausbildungsplatz gehen willst, dann du musst in AA um Dolmetscher anmelden. Du musst ein Dolmetscher nicht bezahlen sondern AA muss an Dolmetscher bezahlen. IFD bedeutet, wenn du mit Cheff etwa Problem hast, IFD muss eine Unterstützung für dich unterstützen wegen Kommunikation, weil du mit Cheff eine Kommunikation nicht sprechen kannst. Wenn Cheff dir viele Kritik hat, dass IFD dich beschützen kann. IFD macht Protest an Cheff....IFD kann klar nicht Dolmetscher bezahlen sondern Unterstützung über Arbeitsplatz oder Ausbildungsplatz ja.... [razz]



Mitglied



offline
Ich entschuldige mich vorab, dass ich eine Frage stelle.
Denn meine Frage ist auf diesen Thema bezogen.

Ich möchte einen Freund helfen, deswegen wäre ich für Infos, hinweisen auf Paragraphen und Internetadressen
sehr dankbar.

GL in der Ausbildung:
Ein GL hatte ein Vorstellungsgespräch in einer Firma gehabt und die Firma hat Interesse an
dem GL und will wg Dolmetscherkostenübernahme wissen.

Wie schaut es mit den Kosten aus? Wer übernimmt sie? fifts-fifty?

Dieser GL braucht Dolmetscher für die hörende Berufsschule bzw. im begleitendem Dienst.


GTSV FFM



Spitzenmitglied



offline
Für die Berufsschule ist (wenn es eine Unterstützung - Finanzierung der Ausbildung -durchs Arbeitsamt gibt) das Arbeitsamt zuständig, sonst die Eingliederungshilfe.
Am Arbeitsplatz das Integrationsamt!
Viele Grüße
Karin



Spitzenmitglied



offline
Manchmal ist zu schwierig, zu ein Dolmetscher z.B. bei Weiterbildung kriegen.
Falls nicht klappt, dann kann man verklagen, weil alle Recht auf ein Dolmetscher haben.
Bei mir gibt selten Dolmetscher, denn ich noch Schüler bin..;)
Mit eure Posting fand ich es interessant.


Leben und leben lassen



Spitzenmitglied



offline
Hallo,

in der Schule bin ich aktive Schülersprecher und wurde von Bezirksamt eingeladen in BSA ( Bezirksschülerauschuss ) - Sitzung.
Ich habe mich total gefreut und bat Bezirksamt um ein Dolmetscherbestellung.
Sie sagten mir; Ja, wir machen es.
Heute wäre der BSA-Sitzung und musste leider absagen, weil KEINE Dolmetscher da waren.
Kann ich ein Widerspruch mit Anspruch auf Dolmetscher § in Gesetz schreiben an Bezirksamt?
Mit eure Hilfe wäre ich dankbar!

Rici11


Leben und leben lassen



Spitzenmitglied



offline
Mein Chef sagt dass IFD keine große Hilfe sei um Info über Dolmiantrag usw.. die IFD wollen damit nichts zu tun haben und ich muss alleine Dolmi bestellen wegen dem Beruf brauche ich Dolmetscher für einen 5 Tage Kurs ( Auftrag vom Chef dass ich Kurs besuchen muss um Update Programm lernen), ist das so dass IFD darf ablehnen oder Info verweigern?? IFD sagt, schwer beantragen und wird nichts übernommen. Ist das fair?


Techno rulez



Apfelwein-Lady & GL-Kultur-Insider´09
Apfelwein-Lady & GL-Kultur-Insider´09
Benutzeravatar
offline
@vengaboys

was sagt das Integrationamt dazu? Schon Antrag gestellt beim Integrationsamt?

Ein klasse Fall für GINKO-Umfrage!


°°°°°°°



Spitzenmitglied



offline
Ja mein Chef wollte an IFD erkundigen und Info für Interationsamt eine Antrag zu erstellen, da sagt mein IFD: "das geht nicht und Dolmi zu teuer usw.. "Antrag Info an Interationsamt geben nicht möglich" weil schwer ist..blabla

da war mein Chef sauer und sagte: "es ist keine große Hilfe wenn ich Ihnen Bildungkurs geben muss und frühmöglich einen Dolmi besorgen dann lehnt IFD Info ab."

Mein Chef wollt erkundigen wo er beantragen soll und wer Ansprechpartner usw....so einb Mist IFD verweigert an meinem Chef...wa ssoll das? Er hat und wird extra Dolmi für mich für am 2011 auf seinen eigene Kosten besorgt. Weil er sagt: das ist total misttraurisch von IFD


Techno rulez



Apfelwein-Lady & GL-Kultur-Insider´09
Apfelwein-Lady & GL-Kultur-Insider´09
Benutzeravatar
offline
EDIT: Was für ne faule Ausrede vom IFD. Es ist wohl üblich, zuerst abzulehnen und wenn man weiter bohrt und auf seinen Anspruch pocht, geben sie nach.

Bitte schreibe du alles auf, was du so erlebt hast für später. Dass das IFD ablehnt usw.

------------------------------------------------------------------


Dein Chef oder du sollst dich an das Integrationsamt in deinem Bundesland wenden. Wer für dich zuständig ist, kannst du hier sehen

=> http://www.integrationsaemter.de/Kontak ... index.html


Welche Aufgaben die Integrationsämter haben, siehe Film mit Gebärdensprachdolmetschereinblendung => http://www.integrationsaemter.de/ernst.html


°°°°°°°



Spitzenmitglied



offline
Kein problem, mein EX IFD wo meine Firma vor Ort liegt wird für mich drum kümmern wenn ich einen Bescheid geben...weil dort ist inkl Interationsamt liegt als bei mir, ich wohne 50km weit weg vom externe ex IFD, darum habe meine Wohnort nur noch IFD wegen neue Job gefunden und diese Übergabe an Sitz der Firma sowie Sitz des IFDs wird noch dauern. Aber ich finde trotzdem nicht schön dass mein IFD nicht an meine Firma helfen wollen...für mich ist alles neu und weiss nicht mal an wem ich wenden soll? Mein IFD sagt ich soll selber Dolmi besorgen, nicht der Chef soll besorgen. Das ist schon übertrieben oder? ich habe schon Dolmi gefragt, da sagt Domli zu mir ..hm da ssolld er Chef machgen weil seine Aufgabe ist wegen dem Schulung, weil ich damit nicht zu tun habe dies selbst zu beauftragen. Naja sowas mist ist bei mir. 50km weit dort ist die beste IFD und zum Glück auch Sitz dort meiner Firma.


Techno rulez



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Toll, 3 (in worten DREI) Gebärdendolmis für Melissa gesucht

steht im Taubenschlag "3 Dolmis für Melissa gesucht"

http://www.taubenschlag.de/Stellen

damit Melissa die Regelschule (Hörende) erfolgreich lernen soll.

Wer soll das bezahlen?

Die Eltern sind wohlhabend und zahlen selbst, mit etwas staatl. Unterstützung, wäre in Ordnung.

Lt. Posting von Don Master Lions 03.06.11 - 15:08:42
geht die Richtung weg von Gl-sh-Schulen.
viewtopic.php?f=109&t=49087#wrapfooter
Zitat:
Was die Schule in Essen betrifft, wird es sehr schade sein, dass wir kaum noch neue Lehrer finden,
die freiwillig Gebärden würden. Ich weiss nicht, was ich dazu sagen soll, aber auf Lange Sicht,
wird es keine GL Schulen mehr geben.
Und die GL Kultur wird irgendwann aussterben.
Alles was die Schüler heutzutage nur tun können ist:
Sich in der Politik stärker engagieren und evtl. die Lehrer,
die sich weigern zu gebärden, Gebärden Unterricht zu geben.


Siehe auch:
viewtopic.php?f=99&t=49487
Roomster 05.06.11 - 11:01:08
Eine Schilderung der Entwicklung zu CI

Die Schul-Sozial-Politik mischt kräftig mit, alles läuft auf finanzierbare Kompromisse aus.
-



Spitzenmitglied



offline
hier ist ein interessantes interview K.F. ernst vom Integrationsmat
in dgs und ut.
http://www.integrationsaemter.de/ernst.html

Zitat:
Ausgleichabgabeaufkommen in Deutschland: halbe Milliarde Euro

da ist also genug geld da für dolmis.
am besten immer bei der LVR wenden und nicht beim IFD.

das ifd sollte man endlich schliessen, braucht keiner und kostet dem steuerzahler nur geld.



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
DonQuijote,
da bist auf dem Holzweg, IFD braucht man schon, denn wer sagt sonst dem Arbeitsgeber,
u.a. wie man GSD beantragt, Aufklärungsarbeit für hd Kollegen, oder bei Kündigung

Das schaffen die GL / Behinderte nicht immer alleine.


****~cat



Spitzenmitglied



offline
snowcat
das kann das LVR aber auch!

Du siehst ja wie oft es immer probleme gibt mit dem ifd.
auch bei der jobsuche für hörgeschädigte kannst du mit
unterstützung kaum erwarten.
ich kenne genug geschichten von gl/sh, du sicher auch.



Spitzenmitglied



offline
Hi YAK, die Dolmis sollen ja nicht gleichzeitig dolmetschen, sie sollen sich tageweise abwechseln. Es kann ja auch mal ein Dolmi krank werden. Es muss ein gutes Team sein.
Zahlen muss es das Sozialamt.
Wenn in den GL - Schulen die Lehrer gebärden könnten und das Niveau hoch wäre, müssten die Eltern ihre Kinder nicht in eine Regelschule geben. Inklusion ist auch für gehörlose Kinder gedacht, nicht nur für körperbehinderte und sprachbehinderte. Die Kinder haben ein Recht auf Bildung.
Viele Grüße
Karin



Spitzenmitglied



offline
Grundsätzlich sollen alle Hörbehinderte (DGS-GL, LBG-GL,Sh-Hg,Ertaubt-CI, usw)
NICHT gegeneinander "Kostenrechnung" machen.
Es ist Sache der verantwortlichen Politiker, woher das Geld für notwendige
Hilfen und Förderung kommen soll und wie es Kostengünstig gemacht werden kann.
Diskutieren können wir, ob sogenannte Inklusion in Regelschulen wirklich gut ist
für alle hörbehinderten Kinder.
Eine Lehrerin hat mich kürzlich gefragt:
Was ist die Steigerung von Illusion?
Antwort: "Illusion,Integration, Inklusion".
Ein einzelnes taubes Kind mit wechselnden Dolmis in Regelschule wird es schwer haben.
Die Zustände in vielen Regelschulen sind heutzutage nicht ideal sondern problematisch!
(Darüber gibt es seit Jahren Berichte in Medien).
Warum kommen die Verantwortlichen nicht auf folgende Idee:
In Gl-Schulen wo die LehrerInnen keine DGS können, eine DGS-Dolmi neben
LehrerIn stellen. Das wäre besser als Dolmi für einzelnes Kind unter hörenden Kindern.
Es ist keine Lösung, die LehrerInnen zu DGS-Kursen zwingen.
Die müssen erstmal ca vier Jahre oder länger Pädagogik studieren.
Danach noch ein Jahr oder länger DGS studieren?
Da werden die meisten sagen:"Nein danke, mit dem Aufwand kann ich auch meinen
Doktor machen und Oberstudienrat an Regelgymnasium werden".
Jene Dolmis, die gegen PädagogenInnen kritisieren, hätten ja nebenher oder
anschliessend Pädagogik studieren können und es gäbe heute
DGS-Kompetente LehrerInnen an Gl-Schulen!
Besser als gegenseitige "Kritik" wäre gute Zusammenarbeit im Team zwischen
LehrerInnen und DGS-Dolmis.



Spitzenmitglied



offline
Lieber Charly, gar nicht dumm dein Gedanke mit Dolmis an den GL-Schulen. Ein paar machen es schon (3 Schulen soweit ich weiß) die anderen lehnen es ab, (leider!) wir haben das schon versucht.

Es gibt auch sogar Dolmis mit Pädagogikausbildung. Aber zu wenig!
LG
Karin



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Eine "Offensive" von Taubenschlag und Userin Augenschmaus-Jule:
3 (in Worten DREI) Gebärdendolmetscher für Melissa gesucht:

Auf Augenschmaus-Jule (siehe ihr Kommentar) passt
die Auszeichnung mit dem berühmten Zitat "Du bist eine Ausnahme“. :-)

Für sehr begabte Hörgeschädigte reicht EIN Gebärdendolmi völlig aus.
Fällt er mal kurzzeitig aus - das ist normal, wie sonst überall.
Bei längerem Fehlen springt Ersatz ein.

Begabte Hörgeschädigte und ihre Umgebung müssen sich daran anpassen.
Das wirkt nicht nachteilig aus.

Die kleine Dame Melissa wäre mit zwei weiteren GS-Dolmis „überbevorzugt“.

Die gewünschte zwei-zusätzliche GS-Dolmi sollen besser in den Gl-Sh-Schulen
die GL/Sh Kommunikation-sprachlich trainieren.
-



Spitzenmitglied



offline
Hi Yak, du musst es ja wissen.... klar, ein Dolmi reicht aus, jeden Tag 5-6 Stunden dolmetschen - kein Problem... alles ein Kinderspiel...

Klar, wenn der Dolmi dann mal 1 Woche krank ist, kein Problem, Kind sollte ja auch ablesen können....
Und klar, Dolmis sind ja in den GL/SH mehr als erwünscht und alle warten nur darauf, dass wir kommen.

Zitat:
Begabte Hörgeschädigte und ihre Umgebung müssen sich daran anpassen.
Das wirkt nicht nachteilig aus.


Klar, das sehen wir am Niveau der GL, die auf den GL Schulen waren. Können alle prima lesen und schreiben und haben so viel Weltwissen, dass Hörende neidisch werden.

KLARO - da hast es verstanden!

Karin



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Hi Karin,
ich war auf der Gehörlosenschule mit Internat
und meine gehörlose Mitschüler auch, und viele viele andere Gehörlosen ebenfalls,
täglich mind. 6 Stunden Unterricht!
Sie mussten mit vielen verschiedenen hörenden TbstO-Lehrern klarkommen.

Weit und breit kein GebärdensprachDolmetscher da!

Die kleine Prinzessin Melissa wird behütet und umsorgt und beschützt von DREI Gspr-Dolmis.
Mit einem Gspr-Dolmi wird sie (ist DGS-fit) schnell klar kommen und das muss sie auch.
Sie hat noch den Vorzug - Schule daheim und nicht weit pendeln müssen!
Yak



Spitzenmitglied



offline
Ach Yak, nur weil ihr es nicht gut hattet und "klarkommen musstet", muss es so bleiben?

Schlechte Bildung bringt keinem was!
Warum haben es denn die Gehörlosen heute so schwer?
Warum kommt man nicht vorwärts mit Forderungern?

Wo bitte ist der Unterschied für dich, wenn 3 Dolmis für sie da sind oder nur einer?
Es ist doch immer nur eine Dolmi in Schule.

Es ist einfach nur Neid bei vielen da - auf die Kinder von heute. Seit froh, dass es Gesetze gibt, die es erlauben ein gl Kind zu bilden, so wie es jedem anderen Kind auch zusteht.
Karin



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Hi Karin,
Zitat:
Schlechte Bildung bringt keinem was!

Was ist schlechte Bildung?
Also, die Bildung aller Gehörlosen von den Gl-Schulen ist schlecht?
Sie haben Berufe erlernt und sind weitergekommen.
Das will Keiner mehr wahrhaben?

Zitat:
Warum haben es denn die Gehörlosen heute so schwer?

Das ist nicht schwer festzustellen.
Der CI-Streit und die Deaf-Deaf-Deaf-Art und der USA-Deaf-Power hat sie dahin gebracht.
Nur allein die „Berufsgehörlosen“ haben es dabei sehr gut.
Auch Hörende wehren sich und lassen sich nicht auf Deaf-Wünsche per Gesetz verdonnern.

Zitat:
Warum kommt man nicht vorwärts mit Forderungen?

Das lässt sich genau untersuchen!
Das zuständige Hamburger Prillwitz-Rathmann-Institut für Gehörlosen,
wofür steht es?
Es müsste viele Gehörlose zu Pädagogen ausbilden, die dann in den Unterrichtsstunden
Gebärdenunterricht geben!
Zitat:
Es ist einfach nur Neid bei vielen da - auf die Kinder von heute.

Das muss ja Du sagen! :-)

Drei Dolmis für die kleine Prinzessin müssen bezahlt werden,
ein D. im Unterricht, zwei D. pausieren – Bereitschaftsdienst.
Das wünscht sich jeder hörgeschädigte Schüler.
-



Spitzenmitglied



offline
Glaubst du im Ernst, dass Dolmis Bereitschaft bezahlt bekommen? Lächerlich!



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Hi Karin,
Was machen die zwei Dolmis - warten zum 2std-Schichtwechsel?
Zitat:
Glaubst du im Ernst, dass Dolmis Bereitschaft bezahlt bekommen?


Warum muss dies herhalten:
Zitat:
Klar, das sehen wir am Niveau der GL, die auf den GL Schulen waren.
Können alle prima lesen und schreiben und haben so viel Weltwissen

weil es ohne Dolmi so gut geht?

Es geht nur darum, für die kleine liebliche Melissa die Nähe zum Elternhaus zu erhalten.
Eine Vorzugsbehandlung.
Das ist auch Augenschmaus-Jule angedeiht worden.

Niemand ist neidisch,
die kritischen Kommentare im TS zeugen nicht von Neid,
es sind die Unterschiede und die Begründungen für besondere Behandlung.
Sind die Gehörlosen-Schulen wirklich wirklich so schlecht?
-
Kommen die Eltern für die zwei weitere Dolmi-Leistungen (M. soll es besser haben als andere)
selbst auf, ist in Ordnung.

Vergleich: bei Ärzte kommen für weitere bessere Leistungen (Igel) die Kassen nicht auf.
Ich wollte weiteres und besser haben - Arzt hat mir Rechnung zum Untersu.-ergebnis mitgegeben.
-



Spitzenmitglied



offline
Yak und Karin, Ihr seht das Thema von sehr verschiedenen Standpunkten.
Bei manchen Gl, die bei Sozialbehörden mühsam um Finanzierung
einer Dolmi kämpfen, kann Neid entstehen, wenn ein einzelnes Kind
gleich drei Dolmis bekommt.
Ich vermute, der Vater bezahlt die drei Dolmis privat?
Es geht uns nichts an, was und wie viel ein Papa für seine Prinzessin zahlt.
(Auch mancher Gl-Papa hat für seine hörende Prinzessin viel Geld ausgegeben)
Ob es gut für das Kind ist, mit Dolmi eine Regelschule besuchen anstatt in
eine Gl-Schule mit kleinen Klassen, müssen die Eltern entscheiden.
Die Zukunft wird zeigen, ob das Kind allein unter Hörenden zurecht kommt.
Nach meiner Meinung können nur sehr begabte taube Kinder,
bzw ertaubte Kinder mit normaler Lautsprache, in hörenden Schulen mithalten.
Sogar Kinder mit Hg oder CI haben es in hörenden Schulen schwer!
Die „alten“ Gl beneiden die heutigen Kinder nicht!
Wir sind froh, die heutige Schul- und Berufssituation nicht mitmachen müssen!
Wir haben damals fast alle einen Beruf gelernt und genug verdient um eine
Familie zu versorgen und sogar jedes Jahr in Urlaub fahren usw.
Wenn wir sehen, wie heutzutage manche junge Gl mit Realschulabschluss oder Abi
verzweifelt nach passendem Beruf suchen oder nach Berufsausbildung wenig
verdienen usw , gibt es keinen Grund für Neid, eher Mitleid.
Yak hat schon recht, nur einige „Berufs-Deaf“ und ihre hörenden Berufshelfer haben
gute Jobs innerhalb der „schönen Taubseinkultur“ und keine Ahnung vom Alltag
der normalen Gl in der hörenden Berufswelt.



Spitzenmitglied



offline
Hallo Yak, vielleicht liegt es an mir, dass du es nicht verstehst.
Also Beispiel: am Montag kommt die erste Dolmi (die beiden anderen machen irgendwas anderes)
Am Dienstag kommt eine zweite Dolmi, am Mittwoch die dritte Dolmi, am Donnerstag wieder die erste usw - es gibt keine Doppelbesetzung im Unterricht.

Lieber Charly, wenn die Aussage "Vorzugsbehandlung" und "bessere Leistungen" nicht auf Neid schließen lässt, dann weiß ich es auch nicht....

Denn lieber Yak, es steht den Kindern laut Gesetz zu, mit Dolmi in die Regelschule zu gehen. Als damals Xenja in die Regelschule ging, haben alle rumgeunkt, heute ist sie immer noch eine super Schülerin mit Gynasiumsempfehlung. Es gehen schon einige weitere gl Kinder in die Regelschule, die Verbindung zur GL-Kultur ist aber immer gesichert.

Und ja, die GL-Schulen sind nicht gut (es gibt Ausnahmen) . Seit vielen Jahren wird gefordert, dass die Lehrer Gebärden lernen, bis heute geschieht da nicht viel - schon einiges besser - aber eben nicht genug.
Und lieber Yak, ich glaube, wenn man dir sagen würde, du musst in Zukunft die Dolmis selbst bezahlen, was würdest du zu dem Rückschritt sagen?

Und Charly, warum sollten Kinder nicht Dolmis wie Erwachsene auch, bezahlt bekommen? Es steht ihnen zu wie allen GL auch.

Viele Grüße
Karin




 Dolmetscherkosten - Übernahme





Suche nach:
Gehe zu:  
cron




Kontakt: info(at)gl-cafe.de

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de