GL-C@FE.de

Virtuelles Kommunikationsforum für Gebärdensprachnutzer
Aktuelle Zeit: 23.10.2018, 16:19:35





 Einstellungstest sowie Eignungstest


Moderatorin
Moderatorin



offline
Hallo ihr Lieben,


ich habe eine Einladung zum Einstellungstest in der Stadt bekommen. Ich habe diesen Test schon mal in Realschule gemacht, das ist aber zwar lange her und der Test von damals, war irgendwie vereinfacht.

Daher möchte ich euch fragen, wer diesen Test bereits durchgeführt hat? Wie war es?

Mir wurde gesagt, man soll sich dort anrufen und Bescheid geben, dass ich eine Behinderung habe und sie sollen mir bei der Kommunikation helfen und sogar beim Test schreiben etwas mehr Zeit lassen? Stimmt das? Wenn ja, wodurch haben sie dort angerufen? Können Intergrationsämter daran besser unterstützen oder welche Ämter noch?

Ich wäre für eure Hilfe und Tipps, was ich wissen muss, danbkar!

Tipps wäre wie, online Tests, Bücher etc. (Online Eistellungstest kenne ich nur von Focus, sonst ???)


_________________
Bild



Neuling



offline
Herzlich Glückwunsch dass du ein Schritt weiter vorwärts kommst. Bei dieser Test ist oft so, ob du belastungsfähig für diesem Beruf bist. Mein Freund macht es auch. Es gibt Bücher bei der Bücherei zum ausleihen oder cd rom zum lernen.

Arbeitsamt ist dafür zuständig, das für dich einen Gebärdensprachdolmetscher für den Test unterstützt. Ich finde es wichtig, wenn du mit einem Schwerbehindertenbeauftrage oder Betriebsrat deiner Firma nachfragen eventuell mailen, was du für Eignungs-Test als Hilfsmittel brauchst. Man sieht es auch bei dir positiv an, dass du dich darum bemühst.

Viel Glück dabei- ich hoffe es dir ein wenig behilflich zu sein.


~Erziehung ist wie eine selbstbebackende Apfelkuchen~



Moderatorin
Moderatorin



offline
Mein Vater hat bei dem Betrieb versucht anzurufen, war leider jedoch nicht zu erreichen. Er ruft dort morgen an. Hoffentlich sind sie rechtzeitig informiert.

Dolmetscher? Dort muss man die Aufgaben verstehen und der Prüfer wird sicher nur kurz die Aufgaben erklären, daher soll jeder einfach verstehen. Das wird der Dolmetscher auch übersetzen? Ich frage mich ja nur, ob der Dolmi da nicht umsonst sitzt und wartet, während ich schreibe.

Schwerbehindertenbeauftrage? Wen meinst du genau?

Heute habe ich mir einen Buch zum üben für Eignungstest gekauft, muss mal damit anfangen. [smile]

Bin jedenfalls für eure Hilfe und Tipps seeeehr dankbar!!!


_________________
Bild



Quiz-Millionär´09
Quiz-Millionär´09



offline
@Black Shadow

du schriebst, dass du eine Einladung zu einem Einstellungstest von deiner (?) Stadt erhalten hast. Ich gehe mal davon aus, dass es sich um eine Behörde handelt und somit gehört es zum öffentlichen Dienst. Der öffentliche Dienst ist bestrebt, die Quote der Behinderten zu erfüllen (liegt bei 5,0%). Das heisst, 5,0 % aller Mitarbeiter sollten schwerbehindert sein. Viele Einrichtungen des öffentlichen Dienstes schreiben auch in der Stellenanzeige, dass Schwerbehinderte bei gleicher Eignung bevorzugt werden, das heisst, wenn du die gleiche Leistung, wie ein Nicht-Behinderter erbringen kannst, dann kannst du davon ausgehen, dass du bessere Chancen hast eingestellt zu werden.

Der Eignungstest ist ein Auswahlverfahren, mit der verschiedene Kandidaten auf verschiedene Eigenschaften getestet werden. Die Kandidaten werden dann miteinander verglichen und bei jedem Arbeitgeber wird es unterschiedlich angewandt. Das heisst, man kann den Eignungstest von der Behörde A nicht mit dem Eignungstest von der Firma B vergleichen.

Zum Dolmetscher:
Wenn dir gesagt wurde, dass du dort anrufen lassen sollst um Bescheid zu geben, dass du eine Behinderung hast, damit du Unterstützung bei der Kommunikation bekommen kannst, dann sollst du das auch nutzen. Denn sonst würde der Arbeitgeber dir das nicht sagen.

Eigentlich kannst du dorthin auch mailen... oder dein Vater ruft dort noch mal an. Entweder übernimmt die Stadt/die Behörde die Dolmetscherkosten, oder die Agentur für Arbeit sollte dafür aufkommen, da es sich um ein "Vorstellungsgespräch" handelt. Das Integrationsamt ist eigentlich nicht für Vorstellungsgespräche zuständig, aber versuchen kann man das trotzdem mal.

Zu Dream: Schwerbehindertenbeauftragte - es ist eine Person in einem Betrieb, in einem größeren Unternehmen und auch in einer Behörde. Es ist eine Person, die für die Belange der Schwerbehinderte zuständig ist. Das heisst, er kümmert sich darum, was die Schwerbehinderte brauchen, z.B. Einrichtung des Arbeitsplatzes für Rollstuhlfahrer. Er ist auch eine Art Vertrauensperson, der vermitteln kann, z.B. bei Konflikte zwischen Arbeitskollegen und dem Behinderten. In größeren Unternehmen wird die Bewerbung auch bei der Schwerbehindertenvertretung vorgelegt und die können auch mit dem Personalrat abstimmen, ob der Behinderte für diese Stelle geeignet ist. Die Schwerbehindertenvertretung muss dann auch wissen, dass Gehörlose einen Gebärdensprachdolmetscher für den Vorstellungsgespräch benötigen. Du kannst dich ja mal informieren, ob in der Stadt/Behörde, wo du dich beworben hast, auch einen Schwerbehindertenvertreter gibt.

Lass dich nicht verrückt machen :-) und viel Glück


Frage nicht: warum etwas NICHT geht - sondern: Was kann ich tun, DAMIT es geht!
________________
Suomi on ihanaa :-)



Mitglied



offline
@Lieblings

Ein Dolmetscher bei einem Vorstellungsgespräch ist ein zweischneidiges Schwert. Zum einen für einige natürlich elementar zur Verständigung. Zum anderen aber auch ein unübersehbares Zeichen für den Personalchef a la "Dieser Mensch benötigt eine dritte Person zur Kommunikation".
Auch wenn es unser Recht ist, haben wir nichts davon wenn es dem Eindruck schadet.
Ich würde deshalb wenn es eben geht keinen Dolmi nehmen. "Eben geht" bedeutet hier man kann mit hd Menschen auch ohne Dolmi kommunzieren. Zumindest bei einem 1:1 Gespräch. Das kommt definitiv besser an als über eine dritte Person.

Ich meinte jetzt ganz allgemein ein *persönliches* Vorstellungsgespräch. Bei einem Eignungstest bei dem u.U. mündliche Fragen vor einer größeren Gruppe (auch mit Hd) gestellt werden mag das anders aussehen. Ob die Fragen mündlich oder schriftlich gestellt werden würde ich vorab klären.

Gruß Late


Anyway the wind blows...



Moderatorin
Moderatorin



offline
*Lieblings, genau richtig. Ich meine um eine Ausbildungsstelle bei versch. Städten beworben und eine Stadt hat mich schon rasch eine Einladung geschickt. Das mit Schwerbehinderung steht bei jedem Stadt unterschiedliche Forderung. Aber es stimmt schon, dass meistens die Schwerbehinderte die gleiche "Leistung" wie die Normalen eignen können.


Ich habe mein ganzes Leben immer um die schulischen Kram (Anmeldungen, etc.) selbst gekümmert und habe nie einen Dolmetscher gebraucht oder sonst was (Bsp.: Nachteilausgleiche). Deshalb wo ich seit dem letztes Jahr eine Ausbildungsstelle suche, will ich zusätzliche Hilfe nutzen um den Schrit weiter voranzukommen.

Außerdem es handelt nicht um Vorstellungsgespräche, sondern um den Test von jeden Kandinaten. Soweit ich im Brief verstanden hat der Test seit dem 1.September begonnen und endet am 21. September 2007. Das hört echt viel an.

Hm, wenn ich ganz ehrlich bin, hatte ich gehofft, dass jemand Erfahrungen mitm Einstellungstest und Nachteilausgleiche hatte. Denn das wäre mir leichter einen kleinen Tipp zu bekommen um mich schnell zu beruhigen. Wenn ich hier lese und denke: "Oje AA, da gehe ich nie hin. Wie soll ich da anfangen? Und Intergrationsamt ist von mir weit entfernt und muss meinem Vater erstmal erklären was dies und das ist."

Ich fühle mich, als ob in mir ein seelenschwerer Sack runterzieht, obwohl ich weiss, dass das ganze eigentlich schnell erledigt werden kann.


_________________
Bild



Mitglied



offline
eigentlich wird man bei Einstellungstest nicht viel gesprochen, das weiß ich aus meiner eigene Erfahrungen. Ich hatte damals keinen gebraucht, denn ich wusste es das wie und was so läuft bei dieser Test. Falls aber was gesprochen wird frag denen nach was sie grad gesagt haben und bessrer ist wenn du anfangs bescheid gibst zur sicherhalber.
Am besten du fragst bei diesen Firma, den du dich beworben hast, ob es dort viel gesprochen wird.Ansonsten übernimmt das AA den Kosten soviel ich es weiß

PS sorry meiner rechtschriebungsfehler, aber heute bin ich k.o. daher [roll]



Spitzenmitglied



offline
Lieblings hat geschrieben:

Die Schwerbehindertenvertretung muss dann auch wissen, dass Gehörlose einen Gebärdensprachdolmetscher für den Vorstellungsgespräch benötigen.


hi Lieblings,

nach meinen Erfahrungen sollte man das nicht unbedingt voraussetzen.

Es ist besser, gleich am Anfang darauf aufmerksam zu machen, dass man einen Dolmi beim Vorstellungsgespräch oder auch Test braucht.

Es kann sogar vorteilhaft sein, sich direkt an den SB-Beauftragten der Behörde zu wenden und nachfragen, wie so ein Test abläuft.


Pyros



Quiz-Millionär´09
Quiz-Millionär´09



offline
@Late das mit dem zweischneidigen Schwert, da dürftest du gar nicht so Unrecht haben und ich denke, dass es auch vom Unternehmen abhängt, wie sie zu Behinderte stehen. Deswegen ist es auch manchmal vorteilhafter, für den Fall, dass man gut mit Hörenden kommunizieren kann, dass man zeigen kann, dass man in der Kommunikation nicht so eingeschränkt ist, wie es manche Personaler glauben.

@Black Shadow nächste Woche kann ich dir mehr sagen, denn dann habe ich auch einen Eignungstest hinter mir. Bei mir bezahlt der Konzern, bei dem ich mich beworben habe, die komplette Dolmetscherkosten.

@Pyros dann verbessere ich mich, die Schwebehindertenvertretung SOLLTE auch wissen, dass Gehörlose einen Gebärdensprachdolmetscher braucht. Welche Erfahrungen hast du denn wo gemacht?


Frage nicht: warum etwas NICHT geht - sondern: Was kann ich tun, DAMIT es geht!
________________
Suomi on ihanaa :-)



Moderatorin
Moderatorin



offline
Mein Vater konnte sie bis jetzt nicht erreichen. Ich habe beschlossen erneut bis morgen zu warten. Ich schätze mal, dass die Dame im Urlaub
ist.

Ich habe einen Freund gefragt, wie er dort bei seinem Eignungstest über seine Behinderung informierte. Er sagte, dass sein Vater dort angerufen hat und hat denen gesagt, dass er schwerhörig sei und bei engen Kontakt gut kommunizieren kann und es sei eigentlich für ihn kein Dolmi notwendig. Und er sagte, dass es am besten sei, wenn er einen Einzeltest macht, damit die Kommunikation zwischen den "Prüfer" und ihn besser ist. Außerdem besteht ein Nachteilausgleich: Die Behinderten haben das Recht diesen Test etwas mehr Zeit zu nutzen, da sie wegen dem Aufklärung des Test erst später mitbekommen bzw. begreifen. Versteht ihr was ich meine?

Er hat dann einen Einzeltest gemacht und er sagte, es verlief super und vor allem sehr ruhig und nun wird er am 1.September dieses Jahres in der Stadt arbeiten. [applaus]

Mir geht genauso wie bei ihm. Ich verstehe ganz gut wenn ich von Person zu Person reden kann. Nur wenn ich in einer Klasse bin wo da Menge von Hörenden sind, da krieg ich Panik und der Lehrer wird sicher mich weniger berücksichtigen. *sorg*


_________________
Bild



Quiz-Millionär´09
Quiz-Millionär´09



offline
Black Shadow
Gibt es bei dir was neues?

Bei mir lief es so ab:

Es wurden 20 Kandidaten eingeladen, alle waren Hochschulabsolventen und alle hatten Business-Klamotten (13 Männer und 7 Frauen).

Am Anfang wurde uns die Firma präsentiert, was die Firma macht. Anschliessend wurde genau erklärt, was die Firma von den Kandidaten erwartet und was im Job gemacht werden muss. In diesem Fall ging es um einen Traineeplatz.

Zum Schluß der Präsentation wurden wir aufgeklärt, wie der Tag abläuft, was wir machen müssen.

Auf jeden Fall musste jeder einen Eignungstest am PC und ein Interview (Vorstellungsgespräch) machen.

Ich wurde als erster zum Interview aufgerufen. Die Gebärdensprachdolmetscherin, die für mich die Präsentation gedolmetscht hatte, kam auch mit. Beim Gespräch konnte ich die Fragen gut verstehen, deswegen musste die Dolmi nicht mehr übersetzen.

Beim Interview wurde ich von einer Psychologin befragt und von einer zweiten Psychologin beobachtet. Beide machten sich immer wieder Notizen, darüber was ich sagte und wie ich mich verhielt.

Es kamen folgende Fragen:
Warum möchte ich mich für diese Firma bewerben, warum ausgerechnet dort. Was sind meine Ziele in dieser Firma und was will ich erreichen? Ich musste meinen Lebenslauf erzählen. Dann wurden noch Fragen auf Englisch gestellt, die ich auch in Englisch beantworten musste. Da musste ich ein oder zwei mal die Psychologin darum bitten, die Frage zu wiederholen, dann verstand ich wieder alles. Es wurde gefragt, was meine Stärken und Schwächen sind und was Teamfähigkeit für mich bedeutet.

Ich selbst konnte gut reden und habe auch vieles erzählt, dabei muss man aber immer locker bleiben, denn die Pschologin beobachtet die Kandidaten die ganze Zeit.

Am Ende konnte ich selbst noch ein paar Fragen stellen. Ich gebe zu, ich habe nicht mit einem Vorstellungsgespräch gerechnet, aber da ich an der Uni schon einiges über Vorstellungsgespräche mitbekommen habe, konnte ich mich gut improvisieren :-)

Das dauerte 45 Minuten.

Nach dem Interview erhielt ich Essensgutscheine für mich und meine Dolmi, so durften wir uns in der Kantine verstärken und die Dolmi verabschiedete sich dann von mir, da ich beim anschliessenden Eignungstest am PC keinen Dolmi brauchte.

Der Eigungstest am PC:

Es wurden Fragen zu 5 verschiedene Kategorien gestellt, die man zu beantworten hatte:

zwei zahlengebundene Test: eines mit mathematischen Operationen, also mit plus, minus, geteilt durch, mal
Dabei wurden verschiedene Testaufgaben gestellt, die immer schwieriger wurden: Ich musste anhand der Zahlen, die gezeigt wurden, herausfinden, welche Operationen (+,-,*,/) verwendet bzw. nach welchen Regeln gerechnet wurde:

Beispiel:
18 19 21 22 24 25 27 28 30 ?
Bei genauerem Betrachten der Reihe fällt relativ schnell auf, dass hier abwechselnd mit 1 und 2 addiert wird. Die richtige Lösung ist daher 31.

Ein weiteres Beispiel:
528 264 270 90 96 24 30 6 12 ?

Hier gestaltet sich die Suche nach einem Aufbauprinzip schon etwas schwieriger. Diese Reihen befinden sich oft im mittleren oder hinteren Aufgabenbereich von Tests. Versuchen wir trotzdem die Struktur dieser Reihe zu erfassen: Die Erstellung der Differenzen zwischen den einzelnen Gliedern führt zu folgendem Muster:

-264 +6 -180 +6 -72 +6 -24 +6

Es fällt auf, dass in jedem zweiten Schritt mit 6 addiert wird. Somit haben wir schon einen Teil der Regel erfasst. Kommen wir nun zum anderen Teil der Regel: Da die Differenzen zwischen dem ersten und zweiten, dritten und vierten Glied etc. unregelmäßig fallen, ist eine Subtraktion als zweiter Teil der Regel wohl ausgeschlossen. Jedoch geben uns die stark abfallenden Differenzen einen anderen Hinweis. Da die Glieder der Zahlenreihe bei der gesuchten Operation stark fallen, liegt die Vermutung, dass dies durch eine Division verursacht wird, nahe. Dividieren wir also das zweite Glied durch das erste Glied, das vierte durch das dritte usw. und setzen diese anstelle der ersten, dritten, fünften und siebten Differenz unseres „Versuchmusters“:
:2 +6 :3 +6 :4 +6 :5 +6

Der zweite zahlengebundene Test war ein Test mit Statistischen Tabellen und Diagrammen. Man musste anhand der Tabellen und Diagrammen herausfinden, wo was am größten, am kleinsten ist usw.
Es gab 20 Aufgaben und man hatte 30 Minuten Zeit.

Z.B. kam eine Tabelle mit 10 verschiedenen Bundesländer. In jedem Bundesland wurde die Einwohnerzahl mitgeteilt. Neben der Einwohnerzahl gab es auch eine weitere Zahl, die die Anzahl der Zeitungsleser in diesem Bundesland erfasst. Nun sollte herausgefunden werden in welchem Bundesland die wenigsten Zeitungsleser pro Einwohner gibt. z.B. Hamburg hat 1.700.000 Einwohner und 30.000 Zeitungsleser, NRW hat 17.000.000 Einwohner und 680.000 Einwohner. In diesem Fall hat Hamburg, im Vergleich zu NRW, weniger Zeitungsleser pro Einwohner als Hamburg.
Es gab 20 Aufgaben und man hatte 30 Minuten Zeit.


Beim Logik-Test wurde die logische Kombinationsfähigkeit, also den IQ, getestet. Solche Test sind bekannt. - 30 Aufgaben in 30 Minuten


Beim Deutsch-Sprachtest musste versucht werden, den Inhalt von einem Text zu verstehen und aus 5 verschiedenen Antworten, die sich sehr ähnlich sind, die eine Antwort herausfinden, die den INHALT vom Text wiedergibt.

Beim Englisch-Sprachtest musste man mit dem Multiple-Choice-Verfahren (aus 5 Antwortmöglichkeiten, die richtige Lösung anklicken).
Es wurden Sätze mit Lücken gezeigt. In der Lücke sollte aus den Antworten die richtige Lösung angeklickt werden. Es wurde zum Teil auch die Grammatik getestet. Meistens waren es umgangssprachliche Vokabeln, aus denen die richtige Lösung ausgewählt werden musste.

50 Fragen in 30 Minuten.



Von den 20 Bewerbern werden nur 2 Kandidaten ausgewählt...
mal schauen :-)


Frage nicht: warum etwas NICHT geht - sondern: Was kann ich tun, DAMIT es geht!
________________
Suomi on ihanaa :-)



Moderatorin
Moderatorin



offline
*Lieblings, bei dir sieht auch ganz schön hart aus. Und hast du bereits den Ergebnis bekommen?

So ich habe bis jetzt 3 Einstellungstests hinter mir. 2 Einstellungstests hat meine Schwester für mich dorthin angerufen und mitgeteilt dass ich hörgeschädigt bin und bei einer größere Gruppe in Kommunikationschwierigkeiten kommen kann. Bei dem ersten Test befand sich in eine kleine Gruppe (3 Leute nur) und bei den zweiten war Einzeltest.

Poah... erster Test war krass und dauerte 5 Stunden lang. Es waren am anfang ganz simple Aufgaben. Da warten Textaufgaben, Mathematik, Beobachten etc. und ganz zum Schluss kam Allgemeinwissen in versch. Bereichen (Bsp. Literatur:

Wer schrieb Emilia Galotti?
a) Lessing
b) Schiller
c) Goethe
d) Hebbel

Da ist a) die richtige Antwort.)

Und der zweite Test soll 2,5 Std dauern, aber hab nur 1,5 Std. gebraucht. Und da waren ganz einfache Aufgaben sowie Zahlenreihen, Figuren unterscheiden usw. Zum Schluss musste ich kurz aufschreiben, warum ich diesen Beruf erlernen möchte und was ich über diesen Beruf weiss.

So... zu dem 3.Test, wo das gerade gestern war. [lach] Es war schwerer als die letzten beiden.
- Es gab da Fehler in der Rechtschreibung und ich musste es korrigieren. Mathematikaufgaben (Bsp. Wieviel sind Wurzel 278784?),
- Figuren erkennen,
- 3-seitige Text vom einem Politiker, der eine Rede über "Tag der dt. Einheit" hielt und da fehlten mehr als 50 Lücken und ich musste das passende Wort suchen.
- 25 Wörter merken.
Aber.. sie waren schlau. Ich musste 25 Wörter ( 3 Min. Zeit) merken und dann kam andere Aufgabe... zum Beispiel.. Grammatikfehler korrigieren.. und dann kam eine Liste, wo ich diese 25 Wörter reinschreiben soll. *fies* Aber ich konnte mehr als die Hälfte der Wörter merken. Und das ganze wiederholte sich zum Schluss wieder.

Das war ganz schön hart, aber muss nun abwarten.

Den ersten Test habe ich gerade erfahren, dass ich es bestanden habe und muss einen Haupttest machen.Bin gespannt, wie es alles aussieht. Ganz schön mühsam.. aber muss einen Ausbildungsplatz bekommen.


_________________
Bild




 Einstellungstest sowie Eignungstest





Suche nach:
Gehe zu:  




Kontakt: info(at)gl-cafe.de

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de