GL-C@FE.de

Virtuelles Kommunikationsforum für Gebärdensprachnutzer
Aktuelle Zeit: 23.10.2018, 16:10:27





 pro und contra für BBW (Berufsbildungswerk)


Spitzenmitglied



offline
es geht hier um BBW (Berufsbildungswerk)!
wie ich bisher sehe, gibt es solange diskussionen u geschichten u gelabbernen über bbw...

ich hoffe, hier schreibt ihr bitte was klares u ausdrückliches, warum ihr gegen und für bbw seid...
denn ich selber bin auch im bbw u kann nichts negatives über meine ausbildung finden...
soviel ich weiss, ticken nur das ausbildungsgesetz und staat nicht normal, also liegt es nicht nur an dem bbw...

nicht vergessen: bbw und internat sind unterschiedlich!

würde mich auf zahlreiche postings eurer meinungen freuen, auch wenn ihr noch nicht im bbw gelernt habt [razz]

ich bin gegen bbw, weil...

ich bin für bbw, weil...


Menschen sehen Dinge wie sie sind u fragen:"Warum?"-
Ich träume von Dingen,die es nie gab und frage:"Warum nicht?"



Mitglied
Benutzeravatar
offline
Ich habe selbst meine Ausbildung im BBW Nürnberg als Industriemechaniker gemacht. Ich und alle meine Ausbildungskollegen haben Arbeit soweit ich es heute weiß. Es kann also nicht daran liegen, das BBW scheiße ist!! Ich selbst habe immer und immer wieder über BBW geschimpft. Eines stimmt aber: BBW sind absolut NICHT auf dem aktuellen Niveau und Stand. Auch im BBW Nürnberg in den Werkstätten (Metall, Elektro, Holz, oder andere) gibt es neue und moderne Maschinen. Aber was bringt es, wenn der Ausbildungsinhalt immer noch von 1980 ist...? Soviel ich weiß, wird im 1.Lehrjahr Metall immer noch der LKW gebaut. Und die Meister und Lehrer sind alle viel zu stur und machen immer nur jedes Jahr dasselbe. Jahr für Jahr. Nix neues. Ich habe im 3. und 4. Lehrjahr dasselbe gemacht, wie die anderen, die vorher auch im 3. und 4. Lehrjahr waren und die, die heute im BBW sind machen immer noch dasselbe. Also müssen mal die Lehrer und Meister zu Weiterbildungen geschickt werden und das ganze vom Inhalt aufgefrischt und erneuert werden.

Heute bin ich schon bei meinem 2. Arbeitgeber und arbeite mit Laseranlagen. Ich bin in mehreren Abteilungen mitverantwortlicher Leiter oder Stellvertreter. Woher kommt sowas? Wichtig finde ich,das man wissen sammelt, und noch wichtiger: Dieses Wissen muss man ANWENDEN. ich kenne einige, die sagen: ich bekomme diese Arbeit, ich mache eben diese Arbeit. Sie sind zufrieden, oder sie trauen sich nicht in der Arbeitswelt zu zeigen: ich kann mehr. Bei meinem alten Arbeitgeber bin ich nur CNC-Maschineneinsteller gewesen. Das habe ich 4 Jahre gemacht und bin nicht weitergekommen. (Kleiner Familienbetrieb) Dann habe ich mir eben etwas anderes geucht und gefunden. Dort habe ich mein Wissen und Erfahrung gezeigt und nun bin ich eben mitverantwortlich, Leiter und Stellvertreter. Ich habe in der Zwischenzeit auch eine Weiterbildung zum Techniker Maschinenbau gemacht, die mir auch sehr geholfen hat bei meinem Arbeitgeber aufzusteigen. Weiterbildungen sind also wichtig.

Ich sage, es liegt auch an jedem selbst, was er aus seinem Leben (Ausbildung) macht. Wer immer nur auf Party geht,saufen,kiffen und Blödsinn macht, und meint, das geht auch in der Firma, dann ist klar, das er den Job nicht lange hat und auch das er es schwer hat eine neue Stelle zu finden. Ich kenne einige, die waren im BBW wirklich schlimm, (ich war ja auch nicht "brav") und die haben heute einen guten Arbeitsplatz. Von meinem Jahrgang kenne ich zwar auch einige die schon länger arbeitslos sind, aber das sind sehr wenig. Und diese GL/SH sind meistens unschuldig arbeitslos geworden.

Einige sagen, das BBW altmodische Berufe hat:
Meine Frau hat Schneiderin gelernt und ist heute eine sehr wichtige Mitarbeiterin geworden. Als MUSTERSCHNEIDERIN !!! Es liegt an euch selbst, was und wie es mit eurem Berufsleben weitergeht. Die meisten Hauswirtschaftstechnischen Helfer, die ich kenne arbeiten heute in Altenheimeen...? Ob das schön ist, oder der Wunsch dieser GL/SH war..? ich weiß es nicht... Aber ich kenne einige, die es nicht wollen, sondern als Koch arbeiten wollen. Wo ist das Problem? Es gibt sicher Möglichkeiten sich weiterzubilden, aber die meisten wollen nicht, weil sie keine Lust haben nochmal zu lernen. Darauf hat das BBW Nürnberg reagiert, das weiß ich, denn jetzt werden dort auch Köche ausgebildet. Textil gibt es im BBW Nürnberg nicht mehr. Also, BBw paast sich schon etwas an die Anforderungen im Arbeitsleben an, aber es dauert zu lange, kostet zuviel Geld, deshalb habe ich schon damals gesagt, das BBW Aufträge von den Firmen braucht, so können Azubis lernen, mit dem Druck den es in der Firma gibt umzugehen und auch das BBW kann Geld bekommen für neue Anlagen und Maschinen.
Was ist mit Raumausstatter? Ist dieser Beruf wirklich so altmodisch? Die meisten, die Raumausstatter gelernt haben arbeiten als Maler, ander arbeiten bei Polstermöbelfirmen. Polster können noch immer nicht zu 100% von Maschinen gemacht werden, da ist immer noch Handarbeit notwendig. Auch in der Industrie (Metall, Holz, Elektro) geht es nicht ohne Menschen, das ist klar, aber dafür werden Qualifikationen benötigt, die man im BBW nicht bekommt, man braucht Weiterbildungen. In einem anderen Thema habe ich schon geschrieben, das ich meine Weiterbildung zum Teil selbst finanziert habe. Es gibt sehr viele Möglichkeiten, auch für GL/SH... Man muss nur die richtigen Leute fragen. arbeitsamt ist oft bequem und will nicht bezahlen. Ihr habt bestimmt schon ein Thema hier gelesen, das eine Userin hier Arbeitsamt verklagt hat, das sie Weiterbildung machen kann, weil Amt nicht bezahlen wollte wegen Internat. Ich finde es sehr traurig, das man vor Gericht klagen muss um eine Weiterbildung zu bekommen. Es sollte auch klar sein, das das BBW nur die Grundlagen beibringen kann und nicht speziell für jeden einzelnen ausbilden kann, weil einer will bei BMW arbeiten, der andere will bei einem Maschinenhersteller arbeiten. Wie ich schon geschrieben habe arbeite ich mit Laseranlagen. Ist klar, das kann BBW nicht, weil 1. wenig Geld, 2. kein Platz, 3. Meister müssen dafür auf Schulung und müssen dann sicher beherrschen um GL/Sh zu erklären. Das kostet viel Geld.

Jetzt möchte ich noch einen Vergleich machen:
Ausbildung im BBW ; Ausbildung in der Firma ; FOS Essen:

Ausbildung im BBW:
Ihr könnt in aller Ruhe ohne großen Druck euren Beruf lernen. Ihr habt GL/SH um euch, die denselben Beruf lernen. (Leichter zusammen lernen, austauschen) Das ist der große Vorteil von BBW, auch: Ihr lernt allgemein für diesen Beruf. Nachteil: Meistens alter Standard. Kaum etwas neues.

Ausbildung in der Firma:
Ihr müsst schnell die Grundlagen lernen, damit die Firma euch auch in der Produktion einsetzen kann, Ihr müsst durch verschiedene Abteilungen um die Firma kennenzulernen. Ständig etwas neues, nichts kommt nach und nach. Vorteil dabei: Ihr lernt mit diesem Druck und dem hin und her umzugehen. Nachteil: Ihr habt keine Ruhe, vielleicht versteht ihr auch nicht alles, und die Mitarbeiter haben nicht immer Zeit euch alles zu erklären. Ihr lernt speziell für diese Firma, nicht allgemein!!!

FOS Essen:
Mal ehrlich: Was hat man davon? Man kann danach nicht arbeiten, wie nach einer Ausbildung. Man hat keinen Beruf gelernt. Man muss dann also entweder doch eine Ausbildung machen, oder man geht studieren.
Wo ist da der Vorteil? Für mich nichts, wenn man vorher keine Ausbildung hat, ich denke, man hat 2 Jahre weggeschmissen.
Wenn ich falsch informiert bin, bitte verbessert mich !!!

Und ich denke, es ist schon positiv, das es BBW für GL/SH gibt, denn wenn keine Firma bereit ist euch auszubilden, was dann...? Lieber BBW als Arbeitslos...
Was mich ärgert sind einige wenige GL/SH durch ihr Verhalten den Ruf von vielen anderen kaputt machen. Wie schon einer hier geschrieben hat: Firma sagt nie wieder GL, wegen einem GL..!!! Sowas ist schade und ich finde es eine SCHANDE...!!!

Ihr seht, es liegt nicht alleine am BBW. Da sind viele Dinge, die eine Rolle spielen. Ich habe selbst schon geschrieben, das ich früher imme rund immer wieder geschimpft habe, aber nachdem ich selbst Weiterbildung gemacht habe und auch mit vielen anderen unterhalten habe und selbst durch meine Arbeit erlebt habe, sage ich: Gut das es BBW gibt, aber: BITTE AKTUELLE INHALTE...!!! Und VIEL MEHR mit Firma zusammenarbeiten....!!!! auch MEISTER UND LEHRER müssen zu WEITERBILDUNG...!!! Nach der Ausbildung: Selbst WEITERBILDEN oder mit dem Vorgesetzten sprechen, er kann euch helfen...!!! Ich habe eigentlich noch nicht erlebt, das eine Firma dagegen ist, wenn man sich weiterbilden will... Viele wollen aber, dasman es auf eigene Kosten macht. Wenn es so ist, informiert euch, wer diese Kosten übernehmen kann... IFD, Arbeitsamt, Berufsgenossenschaft, Fördereinrichtungen...


Was ist eine Signatur?
Braucht man eine?



Neuling



offline
Ich kann DHBdeaf nur zustimmen, dass sich vieles ändern sollte. Es liegt allerdings nicht allein am BBW, sondern die Ausbildungsinhalte werden auch vom Kultusministerium der Landesregierung so vorgegeben. Da müßte man die Leute mal auf die Füße treten.Es fehlen allgemein noch Kooperationen mit Firmen zu Ausbildungsmöglichkeiten, obwohl das einige BBW schon machen.
Trotzdem sollten schon in der Gehörlosen-/Schwerhörigenschule mit Firmen kooperieren zu Praktikumsplätze. Dann hat man klare Vorstellungen zu zukünftigen Berufen.

Die Ausbildung allgemein schafft eine wichtige Grundlage, das entscheidende muß aber jeder selbst mit dazu beitragen. Und das sind auch Bereitschaft zur Weiterbildung im Berufsleben, eine positive Einstellung zum Betrieb, gute Zusammenarbeit im Team und ...und...und.

Man sollte auch eine gute Zusammenarbeit mit dem IFD, Arbeitsamt und die Möglichkeiten der Orientierungstage die von der Arbeitsagentur angeboten werden, zu nutzen. Denn gerade hierbei kommt man mit Firmenchefs und Meister ins Gespräch. Gut informiert ist schon halb gewonnen.

Euch viel Erfolg hierbei wünschend

Valencia


**********************
Wer Mut zeigt,
macht Mut.



Spitzenmitglied



offline
@DHBdeaf: Denk bitte zuerst an Regierung Mittelfranken und IHK!
Wenn Du Regierungsbeamter oder "oben" wärst, siehst Du bestimmt kein finanzeller Spielraum für BBW!
Deshalb bleibt es alles viele Jahren "stehen"!
Mein Bekannter möchte es, dass ich sein Beruf als Druckvorlagenhersteller lerne.
Er informiert sich und war schockiert, dass sie wie in der "Steinzeit" ist!
Als ich mit der Ausbildung angefangen hatte, kamen viele neue Maschinen dazu!
Ich kann nur so gebärden, dass BBW sowohl [boo] als auch [finger] ist!


BOOOOOOOOORN TOOOOOOOOO SIGN!!!!!!!!



Mitglied
Benutzeravatar
offline
Finanziellen Spielraum gibt es doch heute nirgendwo.

Deshalb sollten BBW auch mit Firmen zusammen arbeiten.
So kann man 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen.
1. Azubis bekommen Erfahrung und lernen mit Druck von Firmen umzugehen
2. BBW kann unabhängig vom Staat etwas Geld verdienen, das dann in die Anlagen und Maschinen oder die Weiterbildung der Meister gesteckt werden kann. Auch können die Firmen, die dann mit BBW zusammenarbeiten das BBW unterstützen, wenn sie zufrieden sind mit der Arbeit vom BBW.


Was ist eine Signatur?
Braucht man eine?



Spitzenmitglied



offline
komisch, dass ich hier nicht viele negativen kritiken sehe :D

nach meiner meinung hat bbw recht, uns nur normale berufe anzubieten, damit wir den grundwissen beherrschen u später doch weiterbilden können... obwohl viele sich für den intelligenten beruf mediengestalter interessieren, haben wir hier nur zwei azubis... grund? viele haben nicht geschafft zu bestehen... ich stelle mir vor, falls viele clever wie ihr zum bbw gehen u ihre leistungen zeigen, würde das bestimmt viel ändern u bbw euch bessere ausbildungen anbieten...

also ist bbw nicht dran schuld, sondern ihr selber!

ausserdem verstehe ich nur so schwer, falls ihr meint, bbw - nöö danke!?
warum seid ihr früher oder gerade zur gehörlosen schule gegangen und warum nicht zur hörenden schule??

wenn ihr meint, die bildung an dem bbw ist schwach, dann irrt ihr euch total...

übrigens aus meiner erfahrung, wo ich zwei mal praktikums im hörenden betrieb gemacht habe, habe ich mich stolz gefreut: gott sei dank, dass ich im bbw gelernt habe! mein wissen u können sind besser als die azubis im betrieb, weil ich viel gelernt habe u die nur gearbeitet haben...


Menschen sehen Dinge wie sie sind u fragen:"Warum?"-
Ich träume von Dingen,die es nie gab und frage:"Warum nicht?"



Mitglied



offline
Ich war damals sehr zufrieden im BBW Nürnberg, also kein Kommentar. Ich weiß dass es viele Missverständins haben auch heute noch, das ist von euch selbst daran und BBW hat nichts damit zu tun. Wofür hat BBW IHK und Handwerkkammer wie Hörende dabei? Das ist wichtiger als ohne IHk oder Handwerkkammer.Also kein Problem. Ich finde es sehr schade, dass GL/SH so über die BBW schlecht sagen, die haben keine ahnung was heute passiert, wenn man keine Ausbildung hat, also lieber BBW einen Abschluß zu schaffen, das ist doch sicherer als langes warten und Arbeitslos nach die Schule zu sein ohne Berufsabschluß. Warum so negativ? Rumreden macht dumm, wenn man die anderen keine Chance gibt!! Ohne BBW kann ich mir nicht vorstellen!!



Spitzenmitglied



offline
Ich würde ins BBW ausbilden, falls ich noch keine Ausbildungsplatz in meine Umgebung hätte, als zu Haus rum langeweilig laufen.
Ich selbst bin nix gegen.
aber ich war in der Berufsschule Essen und ich kriege prompt eine Ausbildung von meiner Heimat. Aber ich war manchmal nix zufrieden in der Berufsschule, weil im Unterricht einfach zu schnell war und öfter Thema wechseln...egal ich habe schon hinter...


-------------------------------------------------
tR!I\I!ty



GSV Heidelberg#4
GSV Heidelberg#4
Benutzeravatar
offline
DHBdeaf hat geschrieben:
Ausbildung in der Firma:
Ihr müsst schnell die Grundlagen lernen, damit die Firma euch auch in der Produktion einsetzen kann, Ihr müsst durch verschiedene Abteilungen um die Firma kennenzulernen. Ständig etwas neues, nichts kommt nach und nach. Vorteil dabei: Ihr lernt mit diesem Druck und dem hin und her umzugehen. Nachteil: Ihr habt keine Ruhe, vielleicht versteht ihr auch nicht alles, und die Mitarbeiter haben nicht immer Zeit euch alles zu erklären. Ihr lernt speziell für diese Firma, nicht allgemein!!!


EINSPRUCH

Nicht nur alle Firmen...

Siehe zum Beispiel in meinem Firma: Also ich mache als Elektroniker für Betriebstechnik Ausbildung im Fraunhofer Institut LBF (Name von my Firma) in Darmstadt. Im Ersten Lehrjahr habe ich im IHK fast 4 Monate als Metall wichtige allgemeine Grundlage gelernt. Dann bin ich jetzt seit Ende Januar wieder im Fraunhofer Institut LBF. Dort kann ich ruhig alles lernen und arbeiten. Aber ich schuffe nicht für die Firma, sondern ich arbeite nur was für Ausbildung wichtig ist. Mein "Chef" sagte mir immer, denk immer an mich selbst. Das ist wichtig.

Ich darf immer zur Universität in Darmstadt gehen um dort Kurs teilzunehmen oder zur Biblothek gehen, wo ich viele Bücher für mein Beruf lesen und studieren. Oder ich kann auch woanders lernen. Ich lerne nicht nur oberfläche diese Beruf, ich lerne auch sogar andere Fachrichtung von Elektronik.

Im Moment habe ich sehr viel Theorie gelernt, wenig Praxis. Bald muss ich dann viel Praxis lernen. Das ist besser für mich, damit weiss ich dann viel mit Praxis, denn ich habe ja vorher viel Theorie. In der "Azubi-Raum" bin ich mit 2 Kollege, die kann ich super verstehen. Sie haben mich viel unterstützen und geben immer Mühe.

Im Fraunhofer Instutit LBF ist ein Forschungszentrum und hat ingesamt über 150 Mitarbeiter, davon ingesamt 7 Auszubildene. Plus aber auch sehr viele Studenten (ca. mal über 30 oder mal 20...), die dort lernen können.


_________
Vor Inbetriebnahme des Mundwerks ist das Gehirn einzuschalten



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
DHBdeaf hat geschrieben:
FOS Essen:
Mal ehrlich: Was hat man davon? Man kann danach nicht arbeiten, wie nach einer Ausbildung. Man hat keinen Beruf gelernt. Man muss dann also entweder doch eine Ausbildung machen, oder man geht studieren.
Wo ist da der Vorteil? Für mich nichts, wenn man vorher keine Ausbildung hat, ich denke, man hat 2 Jahre weggeschmissen.
Wenn ich falsch informiert bin, bitte verbessert mich !!!


Also möchte da nur etwas verbessern...in Essen FOS geht man nur hin wenn man eine Ausbildung absolviert hat...und es dauert 1jahr...
In München FOS ist anderes da kann man schon direkt nach der Schule hingehen..:)

Ich selber finde FOS echt gut in Essen denn wenn man Ausbildung gemacht hat und keine Arbeit gefunden hat kann man dann FOS machen so ist man dann 1jahr lang nix arbeitslos...


[love]..GEMAUNIK..[love]

[deutschland] GERMANY RULEZ



Mitglied
Benutzeravatar
offline
Naja...

Zu mir hat Arbeitsamt gesagt, ich kann sofort nach der Schule zur FOS in Essen, weil ich damals eigentlich Ingenieur weden wollte.


Was ist eine Signatur?
Braucht man eine?



Mitglied
Benutzeravatar
offline
@DHBdeaf

Aber das problem ist, weil du noch nicht fertig mit der Ausbildung bist, falls Du zur Fos in Essen gehen wolltest..


Ohne Lächeln ist ein verlorener Tag!!



Mitglied
Benutzeravatar
offline
Hast du nicht richtig gelesen..?
Sonst wüsstest Du, das ich meine Ausbildung schon lange abgeschlossen habe und Techniker Maschinenbau bin.

Ich hätte sofort nach der Schule zur FOS in Essen gehen können.
Ich habe meine Ausbildung aber zuerst gemacht und bin dann doch nur auf die Technikerschule.


Was ist eine Signatur?
Braucht man eine?



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
DHBDeaf dann hat aa falsch gesagt...FOS in Essen ist nur für leute, die SCHON ausbildung gemacht haben und es dauert 1jahr aber in München FOS dauert 2jahre und man kann nach der Schule direkt hingehen [smile]


[love]..GEMAUNIK..[love]

[deutschland] GERMANY RULEZ



Mitglied
Benutzeravatar
offline
hmmm.... seit wann ist das so...?
Bei mir war die Beratung schon 1992, also 14 Jahre her.
In der Zeit kann sich viel ändern.

Ich weiß halt nur von damals, das ich sofort nach Essen gehen konnte.
Zu mir hat die Beraterin damals gesagt, entweder sofort nach der Schule nach Essen und dann Studium oder Ausbildung
Oder 2. Möglichkeit:
Zuerst BBW Ausbildung, dann Fachabitur, dann Studium.
Also habe ich zuerst Ausbildung gemacht und wollte dann nach Essen, weil mir das damals sicherer war.
Danach habe ich ja meine Techniker Ausbildung in einer normalen Technikerschule gemacht.


Was ist eine Signatur?
Braucht man eine?



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Wenn du den 1.Möglichkeit genommen hättest wärst du wahrscheinlich nach München gegangen..aber auch gute frage ich weiß selber nix seit wann sowas geführt wurde...
bei 2.Möglichkeist wärst du in essen gelandet u hättest nur 1jahr gebraucht...Wie du ja schon weißt FOS u danach studieren aber nur bestimmte Zweig man kann nicht einfach so studieren wie man nach der abitur macht...


[love]..GEMAUNIK..[love]

[deutschland] GERMANY RULEZ



Apfelwein-Lady & GL-Kultur-Insider´09
Apfelwein-Lady & GL-Kultur-Insider´09
Benutzeravatar
offline
DHBdeaf hat geschrieben:
hmmm.... seit wann ist das so...?
Bei mir war die Beratung schon 1992, also 14 Jahre her.
In der Zeit kann sich viel ändern.

@DHBdeaf

ich war 1990-1994 in Essen. Es war damals die gleiche Regelung wie die, die LittleDevil beschrieben hat.

Hm.....


°°°°°°°



Mitglied



offline
jetzt kommt negativ:

ich war in BBW Leipzig und habe dort ausbildung als metall-bearbeiter gemacht.
was schlimm war: der meister dürfte sogar schlafen und saufen in arbeitszeit und ich muss arbeiten und der meister sagt sogar zu mir: mach meine arbeitstisch sauber obwohl er seine arbeitstisch sauber machen soll

das war ziemlich negativ aber ich arbeite in eine hörende firma und bin zufrieden mit meine neue meister. das wars



Spitzenmitglied



offline
@Krpraboy: Das sind schlimme Fehler von diesem Azubi-Meister!
Wie oft pennt und säuft er wirklich WÄHREND Ausbildungszeit?
Würde zuerst mit diesem Meister besprechen, dann evtl. die BBW-Leitung informieren!
Bestimmt hat er "Hirn" von der DDR-Zeit! [idiot]

Bin mit der BBW aus der 80er Jahren zufrieden.
Durch Tag der öffenen Tür der BBW München und Nürnberg habe ich Eindruck bekommen, dass
sie sich bemühen wollen.

Entgelt während Ausbildung bei Be eM We, Audi und bekannten Firmen ist zwar höher als in BBWe,
aber danach verdient man/frau bisserl weniger als
diese Leute, die vorher am BBW München bzw. Nbg, Winnenden waren!


BOOOOOOOOORN TOOOOOOOOO SIGN!!!!!!!!



Spitzenmitglied



offline
Ich bin dagegen, weil ich selber weiß, dass dort keine richtige Stelle für mich ist.
In Berlin ( Ernst-Adolf-Eschke Schule ) denken viele Lehrern, dass der BBW für alle Jugendliche passt.
Bestimmte Lehrerin, die uns Mathematik unterrichtet, macht ein Planung mit sein Klasse, einwöchig "Klassenfahrt" nach Hildesheim, dort sollen die Schülern die BBW kennenlernen, aber viele Schülern wollen dahin nicht mit, aber werden von Lehrern gezwungen.
Da finde ich es unmöglich!


Leben und leben lassen



Zuletzt geändert von Rici11 am 03.12.2010, 17:07:58, insgesamt 1-mal geändert.

Spitzenmitglied



offline
@Rici11: Du hast keine Ahnung und bist falscher Ratgeber!
Was ist mit der, die noch keine Ausbildung gefunden haben, bekommen und evtl. Absage erhalten!!??
Willste Berufsoberpfeifer werden? [british]


BOOOOOOOOORN TOOOOOOOOO SIGN!!!!!!!!



Spitzenmitglied



offline
@Gummikuh.
Ich schreibe nur mein Meinung.
Teilweise habe ich den Beitrag editiert!
Ja, ich will Berufsoberpfeifer werden.. [tongue]


Leben und leben lassen



Spitzenmitglied



offline
in der zeit 2002 - 2006 habe ich eine Ausbildung als Technische Zeichnerin in BBW Nürnberg gemacht.

und ich arbeite immer noch als Technische Zeichnerin bei der 2. Arbeitsgeber.

Unterschied zwischen Firma und BBW ist groß bei der Arbeitsklima.

Im BBW lernt man alles ohne Druck. Wenn man Fragen hat, kriegt man auch Antworten.
In der Firma arbeitet man mit Druck. Aber wie es mit Ausbildung in der Firma so abläuft, weiß ich nicht.

Und einziger Nachteil, wenn man in der BBW Azubi ist, ist: Dort hat man keinen Umgang mit hörenden Kollegen.
Also sprich: Wir arbeiten mit GL/SH, aber NICHT mit HD Kollegen.

Also ich bin mit der Ausbildung zufrieden.


GSG-SG#1 => GSV-KA#1




 pro und contra für BBW (Berufsbildungswerk)





Suche nach:
Gehe zu:  




Kontakt: info(at)gl-cafe.de

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de