GL-C@FE.de

Virtuelles Kommunikationsforum für Gebärdensprachnutzer
Aktuelle Zeit: 16.01.2021, 11:16:05





 Technische Hilfsmittel in der Arbeit?


Neuling



offline
kurze Bericht: Manche Gehörlose und Schwerhörige, die nicht gut hören und auch nicht telefonieren können,
arbeiten im Büro (z.B. Bürokaufmann/-kauffrau), im Marketing (z.B. Mediengestalter/in oder Grafiker/in) oder ähnliches Abteilung,
wo man viele Kommunikation liegt. Manche können mit Hörende miteinander nicht gut verstehen und auch nicht gut kommunizieren.
Dann braucht ein GL/SH einen Dolmetscher. Manche Chef oder Kollege kann nicht vorher einen Dolmetscher bestellen (weil es kurzfristig ist),
weil es jetzt die Infos/kurze Berichte über das Arbeit, neue Aufgabe oder über das Betrieb geben will. Aber GL/SH will auch genau
wissen und fragte den Chef oder ein Kollege danach, der antwortet nur ungefähr.

Frage: Was macht Ihr dann? Später einen Dolmetscher bestellen?
Gibt es eine technische Hilfsmittel z.B. Telesign, Bildtelefon, das gleichzeitig erscheinen kann, während Chef oder Kollege spricht?
Gibt es andere bessere Methode?
Oder sogar gibt es gar keine?

Erzähl mal Eure Erfahrungen oder eure Rat/Tipp!
Danke!



gehörlosenfreak
gehörlosenfreak



offline
Tschuldige habe diesen Thread übersehen.

Also Recht auf techn. Hilfsmittel hat eigentlich jeder. Entweder pocht man auf Gleichstellungsrecht oder man kann es auch als Notwendigkeit im Sinne der Ergonomie am Arbeitsplatz sehen. Meiner Meinung nach sollte der Arbeitsplatz weitgehend an die Bedürfnisse der Behinderten angepasst werden.
In Österreich besteht die Möglichkeit beim Bundessozialamt Unterstützung zu beantragen. Wie es in Deutschland aussieht weiss ich nicht, glaube aber dass die Krankenkasse auch dafür zuständig sein könnte.

Das bertrifft den technische Hilfsmittel. DolmetscherInnen sind aber keine techn. Hilfsmittel. Das ist was anderes.
Dolmi für Kundenverkehr ist meiner Meinung nach schon zuviel verlangt, aber auch nicht unmöglich. Es gibt GL die gut reden können, dann warum nich!
Ansonsten ist es da sinnvoller Anpassung vorzunehmen: Kundenbetreuung z.B. via Email. Ansonsten eine Beschäftigung suchen dass eher zu GL passt. Man würde auch keinen adiopösen Menschen als Förstner einstellen.
Ausser Kundenbetreuung oder Beratung für Gehörlosen, da müssten HDs auch Erfahrungen sammeln wie es ist mit GL zu kommunizieren (Schrift/Notizen anbieten etc.)

Eine techn Hilfsmittel indem man gesprochenes in etwas zum Lesen umwandeln kann gibt es noch lange nicht, aber nicht "niemals".
Also auf deine Fragen: Dolmi für Kundenbetreuung bzw. techn. Hilfsmittel ist die Antwort: Es gibt keine direkte Lösung!

Soviel denke ich... lg deafmax


---
Ich bin taub, ergo bin ich.



miss clumsy
miss clumsy
Benutzeravatar
offline
@Neutral:

die Ansprüche auf irgendwelche Hilfsmitteln sind immer individuell.

nehmen wir mal ein Beispiel,
ich brauche für mein Studium keinen Dolmetscher,
aber dafür die Mikroportanlage,
die ich von meiner Krankenkasse zur Verfügung gestellt bekommen habe.

Außerdem müsste man immer ganz genau und
vorallem richtig begründen,
warum man dies und das braucht und wofür das gut ist.



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@deafmax: eher von der Integrationsfachdienst (kurz genannt IFD) bekommt man auf der Arbeit Hilfe als die Krankenkasse. Die Krankenkasse kann die Kosten für die Hilfsmittel übernehmen. Aber IFD übernimmt auch die Kosten...Man muss halt einen Antrag stellen.

Die Dolmetscherkosten im Arbeitsleben übernimmt IFD

@Neutral: Am besten beim IFD erkundigen!!! Während der Ausbildung ist meistens der Agentur für Arbeit zuständig.



Admin & Double EM´12
Admin & Double EM´12
Benutzeravatar
offline
KDB hat recht, IFD hat mit dem Arbeitsleben zu tun. Über IFD habe ich ja eine Dolmetscherin bekommen, sogar in Dauerauftrag (Gott sei Dank).

Früher in der Ausbildung habe ich ein Fax über´s Arbeitsamt bekommen.



WM-Rangl.-Sieger ´14
WM-Rangl.-Sieger ´14



offline
Wenn Du eine Dolmi benötigen willst, mußt du beim IFD zuerst einen
Antrag dafür stellen, oder wie machst Du das?

Was von mir darüber werde ich in Bälde noch posten!


.:.



Admin & Double EM´12
Admin & Double EM´12
Benutzeravatar
offline
Wir konnten begründen, dass unsere Dienstbesprechung immer alle zwei Wochen stattfindet, so dass der Dauerauftrag genügt! Natürlich müssen die Rechnungen regelmässig rausgeschickt werden, aber es hat sich mit dem Antrag erledigt! So müssen wir nicht immer auf Genehmigung warten.



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Was Deaftina hier geschrieben hat stimmt sogar...Bei mir war auch der Fall... Inzwischen hat die Situation bei mir geändert. Wenn ich zu einer DB gehen muss, dann stelle ich einen Antrag beim IFD. Immer an der DB brauche ich nicht dabei zu sein.

Wenn man dauernd DB hat, dann ist der Dauerauftrag beste Lösung...Nur IFD informieren, dass es durchgeführt wurde oder den Termin auf anderen Tagen verschoben...sonst nix...



Spitzenmitglied



offline
hallo

für das Arbeitsleben (Lichtsignalanlage, Bildtelefon etc) ist das Integrationsamt zuständig. Das ist richtig.

Gruss Marky



Moderatorin
Moderatorin



offline
Was ist ein IFD?


_________________
Bild



Mitglied



offline
Integrationsfachdienst = IFD



Spitzenmitglied



offline
Sowie ich bis heute alles erlebt habe wollen die Firmen nichts damit zu tun haben. Sehr schade finde ich welche Hilfsmittel ich gerne benötige. Nicht mal Dienstlaptop bzw. neue Rechner bekomme ich zur Verfügung, sehr traurig warum Firmen das nicht begreifen oder verstehen wollen. Vielleicht Neider oder wollen keine Hilfe annehmen? Wie habt Ihr/seid bis heute mit dieser Hilfsmittel am Arbeitslplatz erlebt / zurecht gekommen?

Es mangelt noch im Umlauf "Aufklärungen". Noch viele sind unsicher. Hoffentlich wird es besser, denn nicht alle CI können telefonieren. Das sollte mal langsam besser werden.


Techno rulez



Spitzenmitglied



offline
Vengaboy
Dienstlaptop oder PC hat mit Integrationämter nicht zu tun, sondern gehört zu Inverstionsgüter von Firmen. Die Hilfsmitteil geht darum, wenn Warnlicht für gefährliche Stellen benötigt wird. Dies springt IFD soweiso ein. Ich denke, dass du Ablehnung von Arbeitsgeber oft bekamst. Dadurch darfst du nun Bleistift spitzen. :) Viele MitarbeiterInnen wollen mit Hörbehinderten nicht zu tun haben, so ist heutzutag leider Normal!!! Viele leitende Angestellte schrecken Kosten Dolmetscher und Bildungskosten ab. Leider so!



WM-Rangl.-Sieger ´14
WM-Rangl.-Sieger ´14



offline
Normalerweise hat jeder, der behindert ist, ein Recht, irgendwelche Hilfsmittel zu benötigen, und muß dafür eine
Begründung angeben.

Vengaboys, hat deine Firma dir eine Gründe gegeben, warum sie das ablehnt?


.:.



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
vengaboys
wieso brauchst du denn einen Dienstlaptop oder neue Rechner?
Für welche Hilfsmittel benötigst du den Dienstlaptop oder PC? Gibt es diese Förderung? [confused]


****~cat



WM-Rangl.-Sieger ´14
WM-Rangl.-Sieger ´14



offline
Das würde mich auch interessieren. :-o Bei mir ist es so, dass alle Kollegen, die in meiner gleichen Stelle tätig sind, ein
Work-PC besitzen. Auf jedem Rechner ist ein Mailprogramm vorhanden. Ich benutze es und maile bestimmten
Kollege. Für Aussendienst wird nur ein paar Laptops gestellt. Wenn man irgendwas, was man braucht, in Anspruch
nimmt, muß man dafür auch eine Begründung angeben. Aber wenn das nicht mit der technischen Hilfsmitteln zu tun ist,
kann es nicht dafür geeignet sein oder dem Integrationsamt nicht passen. Wenn man z.B. einen speziellen Telefon
benötigt, hat man ein Recht, einen Antrag beim Integrationsamt zu stellen.

Anderseits hängt das von dem Budget ab, welchen die Firma beteiligen kann. Im Moment sieht es nicht so toll aus, da die
finanzielle Lage ziemlich eng ist. [shrug]


.:.



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Bei mir ists ähnlich, mein Firmen-Rechner ist u.a. mit Email sowie
Chatproggi (chat nur innerhalb Firma mit Kollegen möglich) ausgestattet.
Für private Email, oder Chat benutze ich lieber mein -privates - iphone

Vermutlich meint man Technische Hilfsmittel für u.a. Videotelefonieren oder Telesign?
Ich hab das nicht, und ich will es auch nicht.

Unabkömmlich ist für mich nur GS-Dolmi für Schulungen od. Meetings,
aber das gehört nicht mehr zur Kategorie "Technische Hilfsmittel"


****~cat



Spitzenmitglied



offline
@vengaboys: Wenn Du immer in der Firma bleibst, wofür brauchst Du einen Laptop?? Wenn Du im Aussendienst bist, bekommst Du bestimmt auch ein Laptop.
Einen neuen Rechner kann man nicht einfach anfordern. Wenn Du schon bereits einen Rechner hast, solltest du dies nehmen.

Mein Work-PC arbeitet manchmal auch lahm und ich hätte auch lieber einen neuen, aber ich kann es nicht einfach verlangen. Wenn es kaputt geht, dann hab ich Glück! *pst!*
Aber wenn es lahm ist, hat es auch nicht mit PC zu tun, sondern mit lahmen Server.
Auch ich benutze innerhalb der Firma Mail und Chat mit Kollegen.

Privat nutze ich nur in der Pause im Internet, sonst nix. Private Mailen nutze ich auch mit meinem Handy.

Wie snowcat hab ich Videotelefonie u. Telesign auch nicht, ich will es auch nicht haben! Wenn es was mit Kunden abgeklärt werden soll, soll doch meine Kollegen bzw. Abteilungsleiter für mich anrufen.



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Zitat:
von Fritzl: Viele MitarbeiterInnen wollen mit Hörbehinderten nicht zu tun haben,
so ist heutzutag leider Normal!!!
Viele leitende Angestellte schrecken Kosten Dolmetscher und Bildungskosten ab.
Leider so!

Woher kommt diese pauschale Ansicht?
Zitat:
von Dussy: Wenn es was mit Kunden abgeklärt werden soll,
soll doch meine Kollegen bzw. Abteilungsleiter für mich anrufen.

Das ist gut - wenn Kollege / Abt.-leiter es gern für Dich macht.

Wie sieht es wirklich aus?
____



Spitzenmitglied



offline
YAK
Du weisst gar nicht was im Industrie udn Behörden im Realität wirklich läuft. Viele hörgeschädigte Mitarbeiter werden oft gemobbt. Sogar auch von Abt.-Leiter gemobbt. Ich kenne Einige, der mich gleiche Bild erzahlt.



Spitzenmitglied



offline
snowcat und Co.

Ihr kennt nur zwar nur häusliche Arbeitsplatz. Immer in der Firma bleiben hat damit nichts zu tun. Und es hat was mit kaputten Situation gar nichts zu tun. Ich arbeite aber extern mit Kunden, was bedeutet das? Ich weiss genaud as versteht sehr sehr wenige hier. Versteht Ihr nicht was Dienstleistung bedeutet? Privates mitbringen ist verboten wenn ich bei der Kunde arbeite und müsste erreichbar sein sollte.

Deswegen benötige ich Dienstlaptop. Das kennt Ihr euch bestimmt nicht was Werkverträgen oder Dienstleistungen bedeutet? Also mein Firma "Vorgesetzter" "Niederlassungsleiter sagte: "Wofür Hilfsmitteln? Du kannst du genug sprechen und etwas hören. Ausserdem will ich keine fremdes Hilfe haben bzw. annehmen."

So gemein ist das. Auch die wollen nur Förderung vom Staat haben (Geld. Geld) ja aber ich bekomme keine zur Verfügung wenn ich was brauche. IFD war schon hart dran und sagte ja Geld aber bitte Hilsmittel und Aufträge müssen vorhanden sein, sonst keine Förderung. Da war mein Leiter sehr sauer und wollte mich kündigen wegen solchen Mistkram. Das kann ich Fritzl genau zustimmen. Es gibt Firmen die bestimmten Leute die sehr selten nix normal sind. Schlimmer ist wenn man mit Gruppenleiter oder Niederlassungsleiter zu tun hat.

Also Hilsmittel bedeutet ich brauche Daten und Emails von der Firma wenn ich bei der externen Kunde arbeiten muss. Bei Kunden darf ich keine Internet benutzen (Outlook zuviele Umleitkram schwer zeitlich umzustellen), schon habe Gründe dafür wie soll ich ohne Handy erreichbar sein? Also Dienstlaptop ist es erlaubt bei der Kunde auf Grund Kontakt mit meiner Firma wie es mir dort geht.

Kunde haben Vorschriften dass man als Zulieferer keine privaten Sachen mit zur Arbeit darf, nur mit Dienstsachen ist es erlaubt mit Genehmigung. Handy bleibt am Pforte liegen. So ist es wenn man Werkverträgen in der Firma hat.

Ja es gibt bei IFD alles Mögliches für Unterstützung. Sogar war mein IFD sehr überrascht wie doof meiner Firma war.
Kosten abschrecken, was haben viele für ein Problem? Es gibt Fürsorgestelle, die kann man beantragen, das ist viel besser als gar nichts. Besser als Firmen "Deppen" viel ausszahlen, Staat hilft gutes. Wofür gibt es Förderung da. Also das verstehe ich nicht warum das so ist.

Ich hatte mal andere Firma damals als befristet eingestellt, die waren sooooo super und es gab suuuper Hilfe als jetztigen neue Firma. Weil durch alte Firma keine Aufträge gab und meine Ex Kollegen mussten gehen (400 Leute). Das war auch Wirtschaftskrise. Darum finde ich neue Stelle schwer zu bekommen um zu Berufswechsel. Solange aushalten bis befristet abläuft, das ist auch nicht so toll. IFD ist da machtlos. Anwalt ist da machtlos. Deshalb besser woanders suchen.


Techno rulez



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
vengaboys,
Hab sozusagen den "Innendienst", ohne Kunden, ein Laptop gibt es hier nicht.
Einen Dienst-Laptop gibt es eigentlich für alle, die im Aussendienst sind.
Warum du keinen bekommst, obwohl du im Aussendienst bist, ist nicht nachvollziehbar,
aber ist sicher vom Tätigkeit abhängig .... (z.b. ein Maler braucht keinen Dienst-Laptop)


****~cat



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Zitat:
Fritzl: Du weisst gar nicht was im Industrie udn Behörden im Realität wirklich läuft.
Viele hörgeschädigte Mitarbeiter werden oft gemobbt.
Sogar auch von Abt.-Leiter gemobbt.
Ich kenne Einige, der mich gleiche Bild erzahlt.

Das ist sehr allgemein - pauschal - mit Erregung - Wut gesagt.
Unter Hd ist auch nicht alles Friede-Freude-Eierkuchen.

Wie die Realität (Mobbing) wirklich läuft bei Gehörlosen in Industrie und Behörden?
Die Seminare von DR. Oliver Rien sh Psychologe
und
von Dolmi Sabine Goßner
http://www.taubenschlag.de/cms_pics/KIM ... ossner.pdf
http://www.taubenschlag.de/cms_pics/Sem ... n_2013.pdf
zeigen die Probleme mit Hd auf und geben den GL Hilfestellungen.

Man kann nicht alles auf die ach so "bösen" Hd zeigen?
Oder?
___



WM-Rangl.-Sieger ´14
WM-Rangl.-Sieger ´14



offline
Zitat:
mein Firma "Vorgesetzter" "Niederlassungsleiter sagte: "Wofür Hilfsmitteln? Du kannst du genug sprechen und
etwas hören. Ausserdem will ich keine fremdes Hilfe haben bzw. annehmen."

Das klingt irgendwie nach einer Diskriminierung. Besser gesagt, Mobbing!


.:.



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Naja, vielleicht ist das auch nur so, weil der Arbeitgeber nicht weiß was auf ihn zukommt.
Wenn vengaboys ein Laptop hat, wollen andere natürlich auch eins. Ist nicht nötig für z.b. ein Maler

Oft passiert das ohne böse Hintergedanken, viele wissen zuwenig über GL (ob das bei vengaboys auch
so ist, weiß ich jetzt nicht) Da hilft meistens nur noch Aufklärung, wie woanders es auch so ist ....


****~cat



WM-Rangl.-Sieger ´14
WM-Rangl.-Sieger ´14



offline
Zitat:
Da hilft meistens nur noch Aufklärung, wie woanders es auch so ist ....

Wenn irgendeine Firma sich sowas nicht interessiert, ist es ein Problem! :(


.:.



Spitzenmitglied



offline
snowcat

du kennst mein Beruf nicht und du verstehst nicht was das bedeutet. Es ist keinen Außendienst. Zulieferer ist anders. Wenn ich bei der Kunde arbeiten soll darf ich bei Kundens Rechner niemals Email von meiner Firma benutzen weil es fast wie privat vorhergesehen ist, das ist Firmenvorschrift. Meine EX Kollegen sind höhere Berufe und haben alle einen Dienstlaptop weil die nach Kunde Mercedes, Ford, Bosch, Audi usw.. dort handeln und auch arbeiten müssen. Warum ich nicht, so depp oder doof bin ich nicht. Darum eigen anschaffen ist zu teuer, das sagt IFD auch warum ich alles ausgeben muss.

Doch laut IFD haben jeder Anspruch. Was Maler betrifft finde ich deine Beispiel albern und hat damit nichts zu tun ob jeder auch haben wollen (von wegen Neider dass auch andere haben wollen) Das ist total Quatsch. Maler bekommen auch eine Diensthandy zur Verfügung wenn SMS oder mail in für Außendienst. Das weiss ich von einem GL der das auch hat als er Baggerarbeiter ist und bekam recht ein Diensthandy!!

Ich bin in einer technische Berufsbereich und muss alles erreichbar sein wenn ich bei der Kunde bin. Das ist nix zu vergleichen was du mit beispiele meinst. Dienstleistung ist ganz anders als normale gewöhnliche typische Arbeitsplatz. Es ist nötig, weil ich nicht hin und her fahren muss! Manager, Datenerfasser, Konstrukteuren, Ingeneiuren müssen Laptop vor Ort dabei haben, das ist ganz normal im Berufsalltag einen Dienstlaptop zu haben. Oft muss ich meine private Handy aussschalten oder Pforte abgeben, das ist nicht fair.

8 Std ohne email Kontakte ist echt ein Arbeitskiller. Dann muss ich noch Firmna hinfahren fahren um Email anschauen oder Zuhause nochmal am Rechner für Arbeit kümmern, ist so schön und richtig? Es gibt Arbeitsrechte, nicht vergessen! Wer bezahlt meineextras Pendeln? Überleg gut, das kostet Geld. Man soll nicht zuhause weiter arbeiten. Abschalten ist wichtiger als tägliche Überstunden. Ausserdem darf man zuhause auch nicht Aufträge fertig zu erledigen, das ist bei Kunden verboten wegen Datenschutz? So nicht.

Schon wegen Datenaufträge und emails Kontakte sind total wichtig. Dienstbereitschaften sind das so. Ohne geht es nicht. Weil dann müssen die alles hin und her (Firma und Kunden) fahren und überstunden und Arbeit um dies nachholen, das wäre nicht richtig. Überstunden macht krank wenn das ohne Bereitschaftsmittel hat.

Viele kennen nicht sowas wie mein beruf, deswegen brauche ich jemand andere die sowas genauso wie ich erlebt hat..dann hier zu posten. Klar dass oft bei IFD schwer sich vorzustellen dass viele Hörbehinderten im Beruf Personaldiesntleistungen sehr wenig Erfahrung gemacht haben und trauen auch nicht zu empfehlen dort zu arbeiten. Das finde ich unmotivatiert vom IFD weil die oft sagen : "Besser nicht Dienstleistung bewerben, sondern Hausbüro empfehlen."

Genau das finde ich nicht gut warum passive IFD Fachberatern nicht bereit sind diese neue Herauforderung für gute Berufsrichtung weiter zu fördern und mitzukämpfen. Deshalb bin ich schon über 6 Jahre Erfahrung mit Personaldienstleistung dabei. Diese neue Firma die ich arbeite ist ein neuer Leiter gekommen...der ist echt Mist als Vorgänger, darum geht es um meinen Kampf allgemeines Hilfsmittel am Arbeitsplatz. Schau mal andere Gl haben besser und bekommen Asissent oder ähnlichens als ich ohne.

Das darf ich doch haben oder? Wenn man wirklich braucht und nicht belasten soll? Dolmi bestellen tut sie gar nicht. Alles muss ich selber machen und dabei ging auch Fürsorgestelle schief und bekam Ablehnung weil Personalrefernt falsch gemacht hat, na toll. Schlimm, IFD war auch sprachlos gewesen. Ich halte aus bis befristet Vertrag abläuft und dann suche ich eine andere Arbeit. Bin schon mittendrin um einen Jobwechsel zu finden, das dauert sehr lange bis ich endlich woanders arbeiten kann. Weil der neue Leiter mich sowieso nicht haben will.

Denk daran, Firma sind am meistens haben wenig Ahnung davon und wollen nur hauptsächlich Geld vom Staat verlangen, aber das müssen die auch uns eine Arbeit geben bzw. Aufträge haben. Sonst kein Geld vom Staat, das ist so sagt IFD. Vorschriften ist so, man darf nicht Behinderten zuhause schicken oder sitzen lassen ohne Berufserfahrung und Fördergeld bzw. Zuschüsse einfach in der Tasche stecken, man muss es auch alles nutzen. Genau da haben viele keine Ahnung. Oft mals versuchen die zu kündigen weil die damit nicht klar kam oder nicht sowas haben wollen. Leider.


Techno rulez



Admin & Double EM´12
Admin & Double EM´12
Benutzeravatar
offline
Sorry, deinen Text blickt man echt nicht ganz durch. Ein paar Punkte stimmen auch nicht wieder.
Ich möchte nur eins sagen:

Zitat:
Dolmi bestellen tut sie gar nicht. Alles muss ich selber machen


IFD ist nicht für die Dolmi-Bestellung zuständig! Wir müssen uns selbst darum kümmern. Die Kosten werden dann vom Integrationsamt übernommen, es muss nur nach den geregelten Gebührensätzen gefolgt werden. Die Genehmigung sollte natürlich auch vorher eingeholt werden. Danach bestellen wir selbst die Dolmetscher und die Rechnungen werden umgehend erstattet.



Spitzenmitglied



offline
Ich meine IFD nicht, sondern Firma tut gar nichts. Darum geht es. Da muss ich ohne Fürsorgestelle nur an IFD weiterleiten wenn ich Dolmi brauche. Dann hat IFD mir alles besorgt. Rechnungen hatte ich nie gesehen, alles lief unsichtbar und automatisch, weil ich ein guten Fachberater habe. Meine damaligen alte Firma (unsere Vereinbarung) hatte alles besser gemacht als neue Firma und Leiter. Darum geht es heute oft daneben vorbei. Alte Leiter war echt gut bis auf neue Leiter ist grausam.

Es gibt Fürsorgestelle 2 verschiedenen Anträge. Arbeitsgeber oder Arbeitsnehmer. Davon ist die Rechnung die Rede. Ich hatte Arbeitsgeber Anträge gehabt. Wollte aber für mich als Arbeitsnehmer dort beantragen, dabei wurde jemand was falsch gemacht und daher bekam ich Ablehnung, doofe Personalabteilung hat kaputt gemacht.

Ich schrieb : "IFD war auch sprachlos", ich habe Firma gemeint und nicht IFD. Habe nicht falsch geschrieben.


Techno rulez



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
vengaboys, [roll]
Ich schrieb doch schon, warum du keinen Dienstlaptop bekommst, obwohl
du im Aussendienst bist - ist nicht nachvollziehbar.

Aussendienst kann alles bedeuten. Du schriebst erst jetzt etwas genauer was du tust.
Wer extrern mit Kunden zu tun hat, und auf Emails angewiesen sind, gibt es in fast allen
Firmen immer ein Dienstlaptop ... bei dir ist das interessanterweise anders. [confused]

Was Dolmi Bestellung betrifft, siehe Deaftina, das liegt nicht mehr in der Macht der IFD,
die Firma muss das beantragen, für eine Kostenübernahme vom IntegrationsAMT (!)

IFD kann nur in deiner Firma kommen, Aufklärungsarbeit leisten ... manchmal hilft das, leider nicht immer.
Denn es liegt an der Firma, ob die offen eingestellt sind und umdenken können. [shrug]


****~cat



Spitzenmitglied



offline
snowcat

ich arbeite auch im technischen Büro. Ich arbeite Bereitschaft und im Büro abwechseln. Bin täglich extern, verstehst? Ist nachvollziehbar sagt IFD. Es spielt keine Rolle ob man nur Außendienst (Werkverträgen bzw. Zuliefern) zu tun hat. Ich bekam auch keine Diensthandy zur Verfügung. Also finde ich inakzeptabel. Telefonsich verlangen die auch, aber ich bekomme nicht mal Hilfsmittel. Verstehst?

Firma will keine Fürsorgestelle, darum geht es um mich die ich selber besorgen+kümmern könnte. Deshalb haben die meine Anträge weggenommen. IFD war auch sauer auf Firma, warum ich nicht Antrag machen darf obwohl ich Dolmi Anspruch habe. IFD hat deshalb so gemacht altertnative Möglichkeiten. IFD sagt es liegt an neue Leiter der nix normal ist. Sowas hat IFD auch nie erlebt was ich durchmachen musste mit Anwalt.

Solche Leiter ist nix mehr zu helfen.


Techno rulez



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
vengaboys,
Nicht nachvollziehbar bedeutet: Klick: Synonyme
Nicht nachvollziehbar => u.a. komisch, kurios, merkwürdig

Dann bist du leider in keinen besonders "offenen" Firma gelandet [sorry]


****~cat



Zuletzt geändert von snowcat am 13.03.2013, 14:02:15, insgesamt 1-mal geändert.

Spitzenmitglied



offline
Ich verstehe dich nicht, IFD kämpft für mich um Laptop zu bekommen. Sowas meine ich.

Mein Firma hat Fusion stattgefunden und wir verloren unser alten Leiter, darum bekamen wir neue und der ist nix zu helfen. Er hat die Macht alles. Andere Standorte wäre ich bereit zu wechseln gleicher Name Firma, leider Verbundheit auch nix möglich wegen "ER". Er will nicht mit mir zu tun haben (er will auch nicht dass ich woanders arbeiten soll), nur weil die Staat nicht weiter fördern will. Ist auch klar, kein Auftrag keine weitere Förderungsmöglichkeiten. Das muss er verstehen.


Techno rulez



WM-Rangl.-Sieger ´14
WM-Rangl.-Sieger ´14



offline
Wenn dein Leiter dein Verlangen nicht wahrnehmen will, wie fühlst Du dich dann?

Was ist's, wenn er den Antrag von dem Integrationsfachdienst weiter weigert oder wehrt?
Den Anwalt einzuschalten, kann das Risiko für Dich eingegangen sein. Wenn es Dir doch lieber
ist, tu es. Das halte ich für zwecklos.

Hat der Integrationsfachdienst dich abgeraten, dort weiter zu arbeiten, da nichts
weiter bringt, wo du technische Hilfmittel benötigst?

Wenn Du einen Laptop dafür benötigst und der Leiter das jedoch nicht wahrnimmt,
muß er eine Gründe angegeben haben.
Wenn es so ist, kannst du das durch aushalten, besser gesagt, kannst du dich auf
deine Zähne beißen?

Zitat:
Er will nicht mit mir zu tun haben (er will auch nicht dass ich woanders arbeiten soll), nur weil die Staat nicht weiter fördern will. Ist auch klar, kein Auftrag keine weitere Förderungsmöglichkeiten.

Kannst du diesen Absatz bitte nochmal erläutern?
Er will nichts mit Dir zu tun haben. => Will er dich in seiner Firma nicht aufnehmen?
Er will nicht, dass Du woanders arbeiten sollst. => Wenn die Staat nicht fördern will, mußt Du drin bleiben? Und
warum? Würdest Du auf die Dauer runterschlucken? Wozu bist Du drin?

Ich kann nur eins sagen: deine Firma ist nicht behindertenfreundlich! Es kann sein,
dass sie keine Barrierefreiheit kennt.

Denk mal darüber nach! Denk bitte dran, dass wir dir nur helfen,
und nicht, dass wir dich empfehlen oder zwingen!
Du sollst Dir überlegen, was für Dich besser ist, so oder so.

Nachtrag: Tippfehler :-o


.:.



Zuletzt geändert von yampi am 23.03.2013, 20:36:24, insgesamt 1-mal geändert.

Spitzenmitglied



offline
Ja der Neue ist nicht behindertenfreundlich. Mein Vorgänger war viel besser, schade. Dann muss ich ja nach befristet Vertrag raus und neue Arbeit finden. IFD gab auf weil er einfach nicht haben will. Er will Imperium, ob er als Leiter ist und mein Geschäftsführer ist selten da. Obwohl ich schon langean Agentur für Arbeit eingeschaltet habe um neuen Job zu suchen, hat bis heute nichts ergeben.

Ja er hat Grund gesagt, ich sei Perspektiv nicht geeignet. Das ist sehr gemein und abfällig. Obwohl er mich gar nicht kennt und schon will er sofort mich loswerden. Er will keine Hilfe haben, darum muss ich raus. Zuschuss war abgelaufen und er hat aufgeregt weil keine Zuschuss da ist und IFD hat begründet 1 Jahr Zuschuss ist normal und danach muss er mich weiter behalten wenn er weitere Hilfe haben will und ich Auftrag weiter arbeiten lässt. Genau da hat er Fehler gemacht. Er hat mich nach Hause geschickt, darum kann man auch keine Zuschuss bekommen. Weil er mein Aufträge weggenommen hat.

Ich kann nur sagen : Er kennt keine Barrierefreiheit!!!

Anwalt hat ihm klargemacht, da gab er auf und lässt mich in Stich bis mein Vertrag abläuft. So hat er entschieden, mir ist auch egal und bewerbe weiter.


Techno rulez



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Bei mir Arbeit gibt Handy nur Firma, nicht privaten Handy wer bezahlt: kaputt fallen und Rechnung.

Zweiten Feueralarm, mit roten Lichtblicker, wir haben Kollegen auch eine GLs da


Bild Platin PS3: 13




 Technische Hilfsmittel in der Arbeit?





Suche nach:
Gehe zu:  




Kontakt: info(at)gl-cafe.de

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de