GL-C@FE.de

Virtuelles Kommunikationsforum für Gebärdensprachnutzer
Aktuelle Zeit: 18.08.2018, 12:00:41





 Kirchensteuer / Religion


Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Spitzenmitglied



offline
www.kirchensteuer.de

wollt ihr wirklich für Glauben bezahlen es gibt genug Ki-Ka Einrichtungen die eig zu keiner Religionen angehören und warum muss das alles der "Kirche" angehören?

Was hat das eigentlich damit zu tun?! Meint ihr das es nicht genug Helfer gibt die nicht religiös sind.

Meine Mutter ist übrigens Katholisch, sie könnte jederzeit Kirchensteuer absetzen aber dann heißt auch das sie dann nicht mehr im Katholischen Krankenhaus arbeiten darf.


Es ist mir auch egal was Ihr über mich denkt,
von mir aus Satanisten, oder eine verlorene Seele obwohl ich keine bin mir gehts gut und ich glaube an mich selber.

ich habe hier meine Meinung. Und wenn andere sich belästigt fühlen dann brauchen sie hierher gar nicht zu schreiben.

Ich kann die Kirchen Vatikan und so nicht beeinflussen aber evt Menschen zum Nachdenken bringen.... und sagen das die Gesellschaft keine Religion braucht.



werde übrigens heute abend zwei artikel aus Taz einfügen wo zwei leuten (christlich und islam) ausgetreten sind.



Zuletzt geändert von lady.red am 19.12.2007, 20:40:03, insgesamt 1-mal geändert.

Spitzenmitglied



offline
Erstens:
Es steht Dir absolut frei, aus der Kirche auszutreten und keine Kirchensteuer zahlen zu müssen. Ich weiß nicht, mit was für fanatischen Kreisen Du zusammenkommst, daß Du glaubst, alle Kirchenmitglieder halten Dich für eine verlorene Seele.
Wer eine verlorene Seele ist und wer nicht, das zu beurteilen, steht keinem Menschen an.

Es nervt nur etwas, wenn Du die, die sich bewußt für eine Kirchenmitgliedschaft entschieden haben, als naiv und uninformiert bezeichnest. Woher willst Du wissen, wie gut jemand informiert ist, den Du gar nicht kennst ?


Zweitens:
Stimmt, und soweit es nicht genug Kitas etc. gibt, muß der Staat sie einrichten - der hat sich ja schließlich die Kindergartenplätze auf die Fahnen geschrieben.
Ich zahle meine Kirchensteuer ganz bewußt dafür, daß Priester sich ihren Aufgaben widmen können und daß Gottesdienste angeboten werden. Dies wird von der Kirche auch erfüllt, also definitive Antwort: Ja, ich will für den Glauben zahlen.


Drittens:
Ob "die Gesellschaft" Religion braucht - ich glaube, das kann man so nicht fragen.
"Die Gesellschaft" besteht aus Individuen. Ein Teil dieser Individuen sagt: Ich brauche das nicht, ich möchte das nicht. Und handelt danach. Das ist in Ordnung.
Ein anderer Teil sagt: Ja, ich brauche das, mir geht es gut damit, besser als ohne. Und handelt danach. Auch das ist in Ordnung.
Jeder so, wie er will und meint - das ist ja auch gut so, daß hier Religions- oder eben auch Nichtreligionsfreiheit herrscht.

Ein Sprichwort heißt "Wes Brot ich ess, des Lied ich sing".
Ich arbeite bei der Stadtverwaltung.
Also werde ich mich zum Beispiel auch hüten, in der Zeitung stadtkritische Leserbriefe zu schreiben. Oder ?


Ach nochwas, mrs erykah...
Satanisten sind noch ein bißchen was anderes als Atheisten, aber ich denke, das weißt Du eigentlich selber. [wink] Du betest schließlich nicht das Böse an und feierst schwarze Messen auf dem Friedhof, oder ?
Belästigt fühle ich mich persönlich nicht dadurch, daß Du Deine Meinung schreibst, auch wenn es eine andere ist als meine - solange Du mich für meine nicht attackierst.



Spitzenmitglied



offline
@ Rainbow,

möchte dich und andere Gläubigern nicht angreifen, aber trotzdem gehe ich euch Christen auf dem Senkel...und muss halt gegen die Religionen meine Meinungen ausschütten.

Ja, und die Religionen gehen mir auf dem Keks. :)

Nicht alle stempeln mich als Satanisten oder "verlorene Seele" ab, aber es hat jemanden gegeben die mir gesagt haben. nur dann wenns um die Religion geht...

das war auch nur zur Vorsicht, denn hier geht schließlich um was anderes.

Und das du für Glauben an einen nicht existierenden Mann bezahlt, Ja bitte.
Ich finde man bezahlt für diesen Mist und nicht für Glauben und an das Gute, denn ich sehe in keiner Religion eine wirklich große Gemeinschaft.
Habe auch schon bei euch Christen schon genug mitbekommen was eigentlich abgeht. Ich kann immer noch nicht verstehen wieso dieser Glaube an einer der nicht existierender Mann so groß erscheint.

werde auch irgendwann mit diesen Thema gegen Gott aufhören aber das hier müsste einmal zur Runde kommen.


füge hier der artikel rein... von den 2 aussteigern falls euch interessiert.


TAZ-Gesprengte Ketten



Spitzenmitglied



offline
Wer Kirchensteuer austreten möchte, kann er/sie nicht mehr in der Kirche eine Hochzeit feiern. [roll]


.: [ GSV-Wuppertal Motorsport ] :.



Spitzenmitglied



offline
Jo aber standesamtlich gehts und heiraten brauch ich eh nicht :) es reicht auch ohne Hochzeit



Spitzenmitglied



offline
also ich hätte gerne gewusst wohin das geld fliesst?



WM-Rangl.-Sieger ´14
WM-Rangl.-Sieger ´14



offline
Das frage ich mich auch und wofür oder für wen?


.:.



Spitzenmitglied



offline
Kirchensteuer geht nur die Kirchenmitglieder was an.
Es ist genauso wie die Mitgliedbeiträge bei irgendwelchen Vereinen.
Niemand wird gezwungen in einer Kirche oder Verein Mitglied sein.

Kirchensteuern sind "Peanuts".
Diskussionswürdig wären die hohen staatlichen Steuern die jeder
zwangsweise zahlen muss.
Da gibt es jährlich Milliardenverschwendung und die normalen
kleinen Steuerzahler haben keine Ahnung in welchen Unsinn
das Geld oft fliesst!



Spitzenmitglied



offline
@Grilly: richtig wie "gezwungen",
du hast eine "kirchliche" Stelle, wo du
auch Kirchensteuer bezahlst und am
Schluss wieder bekommst, wobei du
anschließend verdienst. "Kirchliches"
Wirtschaftskreislauf

Aus diesem beruflichen Grunde darf ich
nie auf Kirchensteuer verzichten,
sonst fliege ich von der Arbeit.


°°°Surdus neve mutus sum°°°



Spitzenmitglied



offline
@mrs erykah:
Sag mal.....womit genau hast Du eigentlich ein Problem, daß Dir "die Religionen auf den Senkel gehen" ? Meinst Du damit exakt die Leute, die Dir so einen Blödsinn von wegen Satanistin gesagt haben ?

Weil, wenn es um die Kirchen allgemein geht...da versteh ich das nicht ganz. Wenn Du für Dich beschlossen hast, damit willst Du nichts zu tun haben - warum kümmerst Du Dich denn dann überhaupt noch um die Religionen ? Und warum "mopperst" Du so explizit gegen das Christentum - wo bleibt der Islam ? Liegt´s daran, daß Dir bei Kritik an uns keine gewalttätige Reaktion droht ? [shrug]

Naja, das mit dem "Mann, der nicht existiert" (Gott hat kein Geschlecht....macht aber nix [wink] ), das ist halt Deine Meinung und die Erfahrung, die Du gemacht hast.
Ich habe erfahren dürfen, daß es Gott gibt (der Gott sei Dank nicht nur ein gealterter Wolfgang-Thierse-Verschnitt ist), und darum glaube ich daran und bin auch bereit, für seine Kirche Geld abzudrücken. Schließlich nehme ich ja auch viel davon mit, in der Eucharistie und wenn ich einem guten Prediger zuhören kann.



Spitzenmitglied



offline
Rainbow "Kopfschütteln"


Ich bin schon lange aus Kirchensteuer ausgetreten. Wenn ich zum Kirche gehe,würde ich natürlich was spendieren.

Wer Kirchsteuer zahlen will,ist auch völlig okay! Jeder hat eigene Vorstellung. Es gibt die Leute,die sie glücklich ist wenn sie Kirchsteuer zahlt oder so ähnlich! [wink]



Spitzenmitglied



offline
ich trette auch längste aus der krichesteuer ausgetreten, ich will auch nicht "gezwungen" krichliche z.b. Altenheim, usw. arbeiten, nööö danke....
wenn ich kirchliche arbeite, dann muss man Heirat in weiss mit kirche..usw...obwohl man manchmal nix genug Geld hat..., trotzdem muss es sein, sonst wird man rausfliegen....

meine freundin arbeitet "gezwungen" beim Altenheim als Kochgehilfin, sie muss leider heiraten..jedoch 1 Jahre ist es aus [nerv] [nerv] In wahrer Liebe gibt keine, sondern sicher einen Arbeitsplatz sicheren, da kann ich immer sagen Kopf schütteln....

ich will wirklich ein freier vogel für immer...
auch wenn ich mal später sterbe, ich will anyome friedhof liegen....
ich hasse garbstein mit name und kreuz, trintiy-matrix geb 12.03.1975 bla bla... [nerv] [nerv] [nerv]


-------------------------------------------------
tR!I\I!ty



Spitzenmitglied



offline
Hier gehts nicht mehr um Satanisten kram,...

wenn es keine Religion g#be würde ganz anders aussehen, und es ist schon blöd das man nur wegen der religionen nicht immer überall arbeiten kann.

und dieses gottes geschwafel möchte ich nicht hören... ich könnt genauso gut auch sagen ich glaube an die elfen im wald... [roll] so läuft es.

ich würde euch empfehlen mehr über die religionen nach zuschauen und es gibt auch bücher über die religionen... wenn es euch interessiert würde ich empfehlen welche mal auszuleihen...

und rainbow, hast du evt schon von richard dawkins oder andere bücher über verschieden religionen gelesen?

Ich glaube nicht das die anderen wirklich Ahnung über die Religionen haben man hat ihnen nur das beigebracht jemanden zu Glauben und das ganze nie so konkret. Mir schon und ich muss wirklich sagen das es einfach nur Abschaum ist.

[nerv]



Zuletzt geändert von lady.red am 19.12.2007, 20:41:54, insgesamt 1-mal geändert.

Spitzenmitglied



offline
Mrs.Eryka,
über Religion und Glauben kann man sachlich diskutieren.
Ist ein interessantes Thema.
Aber Du greifst die Kirchensteuer heraus und pöbelst gegen
Menschen die in einer Kirche Mitglied sind.
Das ist keine sachliche Diskussion!



Mitglied



offline
Vor allem, da es ums Geld geht:
Verteilt sich das angeblich "gesparte" dann nicht auf andere Steuern?
Also völlig egal, wem ich es in den Rachen werfe, ist alles nicht zu UNSEREM Wohl [wink]


L.G.
Conny

Zweifler siegen nie-Sieger zweifeln nie!



Moderatorin
Moderatorin



offline
*DJ_Kitty

    Wozu für die Zigaretten, Alkohol, Drogen, Tierfutter, Eiscafé...bla bla... ausgeben?


Da sind indirekte Steuern drin und die bekommt die Staat. (-> Einnahmen) Aber bekommt die Staat auch Kirchensteuer?


_________________
Bild



GSV Heidelberg#4
GSV Heidelberg#4
Benutzeravatar
offline
Black Shadow, ja Staat braucht das Geld wenigstens von Kirchensteuer, damit sie die Kirchenkosten (Gehalt für Priester, Pfarrer, Kirchenmitarbeiter, Verwaltung, usw...) begleichen kann.

Ja niemand zwingt, dass man Kirchensteuer zahlt und arbeitet für die Kirche. Der Arbeitsgeber von der Kirche sucht sowieso nur die Christen und erwartet, dass sie Kirchensteuer zahlen. Logisch. Warum hat man doch die Arbeit angenommen, obwohl man schon gewusst hat, dass man Kirchensteuer zahlen muss, tja selber schuld... [lach] Ja es ist so ein Art wenn man bei ein Verein oder bei Partei beispielweise SPD oder CDU arbeitet, muss man Mitgliedbeitrag zahlen. Bundeskanzlerin Merkel zahlt sowieso die Mitgliedbeitrag für CDU. Das ist total stinknormal. Das ist kein Zwang. ;)


_________
Vor Inbetriebnahme des Mundwerks ist das Gehirn einzuschalten



Spitzenmitglied



offline
@Charly Brown:
Exakt, dem ist nichts hinzuzufügen.

Dasselbe gilt für das Posting von Fußballfan. Mensch, wer zwingt Euch denn, in kirchlichen Einrichtungen zu arbeiten ? Ich jedenfalls wäre als abgelehnter Mitbewerber sauer, wenn jemand, der mit Kirche gar nix am Hut hat, die Stelle bekommt und ich als Mitglied der Kirche nicht....Es ist doch logisch, daß man sich mit den Zielen seines Arbeitgebers identifizieren sollte !


Und, Mrs Erykah: Daß Gott was Ähnliches ist wie die Elfen, das ist Deine Meinung. Ich finde wirklich, daß Du da sehr aggressiv argumentierst.

Nein, Richard Dawkins hab ich nicht gelesen. Für so was gebe ich doch mein Geld nicht aus. Das ist für mich so sinnlos wie für Dich die Kirchensteuer. Ich glaube nicht daran, daß Millionen von Christen inklusive der Schreiber der Bibel und aller, die für ihren Glauben sogar in den Tod gegangen sind (=> frühchristliche Märtyrer), unrecht haben, während ausgerechnet ein fanatischer Kirchenhasser mir weismachen will, er hätte die Weisheit mit Löffeln gefressen und ER wüßte die Antworten.

Mit dem Kopfschütteln von Speedo kann ich gut leben. Wir werden ja später sehen, wer zuletzt lacht. [stolz]



Spitzenmitglied



offline
Nee, Kirche und Staat sind
getrennt. Lohnsteuer wird an die Gemeinde
bezahlt. Kirchensteuer wird an das
Kirchenamt bzw. Bischöfliche Ordinariat im
jeden Bistum bezahlt. Wer im Bischöflichen
Ordinariat oder für die Kirche arbeitet,
muss kirchensteuerpflichtig sein. Es ist
leider NICHT freiwillig. Wenn man dort
keine Kirchensteuer bezahlen möchte,
bekommt man keine dortige Arbeit. So ist
das.

Wer in einer normalen Firma oder in der
Gemeinde oder im Rathaus arbeitet und
nicht gläubig ist, muss Kirchensteuer nicht
bezahlen, (auch wenn man von der Kirche
ausgetreten ist). Das ist freiwillig. Aber
dafür feiert man am Weihnachten und
Ostern usw... nicht mit. Aber trotzdem
feiern viele nicht Gläubiger mit. Das finde
ich nicht in Ordnung.


°°°Surdus neve mutus sum°°°



Spitzenmitglied



offline
@Moses:
Ist schon in Ordnung.
Wenn Du im Rathaus weiterkommen willst (teilweise auch überhaupt erstmal eine Stelle kriegen.....je nachdem, wie gerade der politische Wind weht und wo man ist), mußt Du auch das richtige Parteibuch haben, zumindest in der richtigen Gewerkschaft sein etc.

Das wird zwar nicht offen so gesagt, wie das bei der Kirche der Fall ist, ist aber trotzdem so.

Oder denk mal an den Fall, den es vor einigen Jahren wirklich gab, wo ein Mitarbeiter von Coca-Cola in der Pause eine Pepsi getrunken hat, gefeuert wurde - und diese Kündigung wurde vor Gericht bestätigt (oder es war umgekehrt mit den beiden Colamarken, das weiß ich nicht mehr genau).
Wo steht im Gesetz geschrieben, daß jemand eine bestimmte Colasorte zu bevorzugen hat ? Es wurde aber bestätigt, daß sich der Arbeitnehmer gegen seinen Arbeitgeber schädigend verhalten hat....



Spitzenmitglied



offline
ZED,
über Ostern und Weihnachtsfeier bedeutet für mich wie eine Veranschaltung-Party. Ich feiere gerne im Ostern und weihnacht, hat nicht tun mit der Glaubigkeit. In DDR-Zeiten hat man ja doch Ostern und Weihnachten gefeiert, obwohl Kirchesteuer nicht gibt.
ich heirate damals nur standesamtlich, bin ich sehr zufrieden, genug 15 min. ein rede! wie offziell zusammen bleiben!!!


wenn ich eine Poltikerin wäre, ich würde wirklich sagen Kirche abschaffen, weil Staat nicht für Kirche zahlen soll, ist reine Geldverschwendung wegen Kirche-Repaturkosten. Lieber von Staat mehr zahlen für Kindergarten, Polizei, Schule, Krankenhaus, wie in DDR-Zeit, damit Arbeitslosigkeit sehr sehr weniger würden, das glaub ich immer. Kirche passt ideal zum Meseum.


-------------------------------------------------
tR!I\I!ty



GSV Heidelberg#4
GSV Heidelberg#4
Benutzeravatar
offline
Trinity-Matrix, eine frage, wer hat Ostern, Pfingsten und Weihnachten (auch Feiertage) erfunden? Sei doch froh dass wir überhaupt Feiertage haben. [roll]


_________
Vor Inbetriebnahme des Mundwerks ist das Gehirn einzuschalten



Spitzenmitglied



offline
Nur Pfingsten ist ein vom Christentum eingeführtes Fest.
Ostern war (und ist) ein jüdisches Fest.
Weihnachten war das Sonnenwendfest der alten Völker Europas
und im römischen Reich wurden an dem Datum die
Saturnalien gefeiert, sollen recht wüste Orgien gewesen sein.
Die christlichen Missionare haben einfach diese heidnischen
Festtage ersetzt durch "Geburtstag Jesu".
Tatsächlich ist das Datum von Jesu Geburt unklar.

Also, das nur zur Info.
Ich will nichts sagen gegen Kirchensteuer, die ist ja freiwillig,
niemand wird dazu gezwungen, es gibt schlimmere
Zwangssteuern und das Geld wird von Politikern verschwendet.



Neuling



offline
Also ehrlich gesagt, wird man bei so einer Diskussion nie einen gemeinsamen Nenner finden. Es ist schwierig einen Nichtgläubigen von Gott zu überzeugen und umgekehrt. Muss man ja auch nicht, jeder hat dazu seine eigene Meinung. Dennoch glaube ich, dass man Gläubige jetzt nicht verurteilen muss, die sich bekennen. Auch sollte man kirchliche Institutionen nicht verurteilen, die die Bedingung stellen, dass ein potentieller Arbeitnehmer in der Kirche ist. Nehmen wir z. B. mal die Religionslehrer. Die müssen in der Kirche sein und bekommen von ihr eine Erlaubnis um unterrichten zu dürfen. Ist ja auch logisch, was will einer, der nicht in der Kirche ist und nicht an Gott glaubt, Religion unterrichten. Die Leute, die das nicht wollen müssen eben einen anderen Beruf erlernen. Genauso ist es bei anderen kirchlichen Einrichtungen. Wenn ich mit Kirche und Gott gar nichts am Hut habe, dann will ich auch nicht für eine kirchliche Institution arbeiten. Warum also auf so eine Stelle bewerben oder sich beschweren, weil man abgelehnt wird?!?!?! Wenn ich für eine kirchliche Einrichtung tätig sein will, muss ich auch hinter ihr stehen und ihre Ideale beherzigen.

Könnte man vielleicht überspitzt vergleichen mit: Ein Schlachter will für einen Veganerverein tätig sein. Werden die Veganer jemanden für sich arbeiten lassen, der Tiere abschlachtet [wink]



GSV Heidelberg#4
GSV Heidelberg#4
Benutzeravatar
offline
etoile-filante, ganz genau ;)

CharlyBrown, was du gepostet hast, kann ich dir nur sagen: JEIN

Ich bitte dich, nicht zu VERWECHSELN, was du über Ostern erwähnt hast. Ausserdem hast du nicht über Weihnachten ausführlich gesagt. Du hast irgendwie ziemlich viel weggelassen... [roll]


_________
Vor Inbetriebnahme des Mundwerks ist das Gehirn einzuschalten



Spitzenmitglied



offline
Eigentlich ist die Sache mit Kirche und Kirchensteuer ganz einfach....
wer nicht glaubt und keinen Bock hat, Kirchensteuer zu zahlen, der soll halt austreten, die anderen in Ruhe ihre Religion ausüben lassen, die Klappe halten, wenn die Kindergärten geschlossen werden und Punkt.
Ach ja.....und natürlich nicht an der Lehre der Kirche rummeckern. Wer nicht dazugehört, hat dazu nix zu sagen (sorry). Christen haben anderen Religionen ihre Glaubensinhalte ja auch nicht vorzuschreiben.

Und die, die an Gott glauben und Wert auf die Kirchenmitgliedschaft legen, lassen die Atheisten auch auf ihre Facon selig werden, und schon sind alle glücklich.



Spitzenmitglied



offline
@Rb
haste recht,so bin ich auch der meinung.
besonders hier:
Zitat:
wer nicht glaubt und keinen Bock hat, Kirchensteuer zu zahlen, der soll halt austreten, die anderen in Ruhe ihre Religion ausüben lassen, die Klappe halten, wenn die Kindergärten geschlossen werden und Punkt.

die leute sollten doch wieder beitreten und kirchensteuer zahlen, dann gibt es auch wieder mehr kigas.
die kirche finanziert ja auch mit, damit die die kinder ihre freude haben beim malen,basteln,spielen etc. und die eltern arbeiten gehen können.
also,wenn kigas nicht mehr zu finanzieren sind, dann sollen die sich nicht wundern. [shrug]



Spitzenmitglied



offline
Jepp, exakt.
Gerade hier in Bochum gibbet ja zur Zeit Riesendiskussionen - einerseits um die Marienkirche am Bermudadreieck; da gibt´s ne Initiative, die unbedingt will, daß die (obwohl keine 200 Jahre alt) unter Denkmalschutz gestellt wird - was die Kirche Unmengen kosten würde, die sie nicht hat - und dann natürlich das ganze mit den Kindergärten. Zu letzterem hat mal einer geschrieben: Warum soll ich eigentlich meine Kirchensteuer dafür zahlen, daß Kindergärten in kirchlicher Trägerschaft finanziert werden, in denen es mitunter kein einziges katholisches Kind mehr gibt ? - Recht hat er.....Und wie viele von den Leuten, die jetzt nach der Marienkirche schreien, noch in der Kirche sind, hat auch noch keiner überprüft. [nerv]



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
und in Bielefeld wurde die Kirche verkauft, weil immer weniger Mitglieder gab.

Dagegen gab es monatelange Proteste und sogar Kirchenbesetzungen....es half nix.

Oder mehrere Gemeinden wurden zusammengeschlossen...und und...

ich zahle weiterhin brav Kirchensteuer...



Spitzenmitglied



offline
Ich auch, und wenn suece meint, sie müßte mich - wie oben von ihr geschrieben - dafür als "Abschaum" bezeichnen, bitte schön.
Wie heißt es doch in der Bibel: Selig seid ihr, wenn ihr um meines Namens willen beschimpft und auf alle mögliche Weise verleumdet werdet. Freut euch und jubelt, denn euer Lohn im Himmel wird groß sein. [stolz]

Mir hat das ganze nicht nur irgendwer beigebracht. Klar, einen Grundstock, den muß man legen. Wenn man gar nichts von Gott hört, wie soll man lernen, seine Stimme zu hören und seine Zeichen zu sehen. Aber ich hab in meiner Teenie-Zeit definitiv eine Phase gehabt, wo ich keine Lust auf Gottesdienste hatte und an Religion wenig Interesse.....daß sich das geändert hat, liegt an eigenen Gotteserfahrungen, und das hat nichts mit einem ungenauen Etwas zu tun, sondern mit einer äußerst persönlichen Gegenwart, die ich oft genug spüren durfte.



Spitzenmitglied



offline
ich las im spiegel oder stern,weiss nicht mehr,muss mal gucken den ich hab das noch.
und zwar, das es in bochum langendreer die kirche abgerissen wurde weil das geld fehlte und jetzt dort familienhäuser gebaut wird.
die gläubigen müssten sich dann mit den anderen zusammen tun, wobei die gar nicht glücklich darüber sind.
eine frau die seit dem 2. weltkrieg die kirche besucht ist stinksauer und will nicht in die neue gemeinde.
einer hatte einen guten spruch:
"was die bomben nicht gescchafft haben,schafft es jetzt ein bischof"
der bischof hat seinen sitz in duisburg,ich glaube er entscheidet über die kirchen in nrw oder nur im ruhrpott.
es sollen weitere kirchen abgerissen,verkauft werden.
ca.98 kirchen im ruhrpott.
ich zahle auch kirchensteuer weil ich mich auch verpflichtet fühle.
tue was für die kinder die ins kiga gehen und auch für die eltern diesen guten gefallen.



Spitzenmitglied



offline
Also, ich kenne sowas von den Nachbargemeinden in Witten, da ist auch eine Kirche abgerissen worden und der arme Pfarrer hat da einiges abbekommen, dabei konnten die noch froh sein, es war eigentlich im Gespräch, noch eine weitere Filialkirche abzureißen.....

Für völlig falsch halte ich aber die Ansicht der Dame, die nicht in eine andere Kirche gehen will. Sie sollte schon dabei sehen, daß es doch eigentlich um die Eucharistie, um den Empfang des Leibes Christi geht. Und auch wenn mir die neue Kirche oder ein bestimmter Pfarrer oder sonstwas nicht paßt, gar nicht mehr zu gehen, das ist ja völlig falsch. Damit stößt man Gott persönlich zurück. Kenne sowas aber auch, daß eine alte Dame den Pfarrer gebeten hat, ihr die Krankenkommunion zu bringen, der wollte den Kaplan schicken, und da sagte sie, nee, der braucht gar nicht zu kommen. Scheint´s wollte sie also nur den Pfarrer mal zu Besuch haben und hat dafür nen Vorwand gesucht. Ist aber nicht in Ordnung sowas. Da hat jemand dann den Kern der Sache nicht verstanden.



Neuling



offline
Was für Kirchensteuer? Ich zahle fast über 15 Jahre keine Kirchensteuer und kann meine Steuer sparen [wink]



Spitzenmitglied



offline
O je oje, ich kotze ein bisschen, wie hier über Kirchensteuer wirklich irrte. Entschuldigte bitte wegen meine blöde Aussage.

Ich zahle keine Kirchensteuer, weil ich keine Kirchenmitglied bin und keine religiöse Glauben habe, auch will/kann ich nicht werden.
Echt völlig krank, wenn man gezwungen wird, als Kirchenmitglied zu werden wegen Arbeit.

Ich finde harmlos, wenn man aus dem Kirchenmitglied austreten will, ist doch seine Entscheidung. Warum sollte kirchliche Hochzeit geben oder kirchliche Begräbnis geben?, weil religiöse Glauben z.B. Katholik das Gesetz schrieb? Deshalb wollt ihr nicht verzichten z.B. Hochzeit zu erleben? Oder deshalb braucht ihr, dass die Kirchen euch das Glück aufbewahren?
Ach, sie können heiraten, wenn sie nicht die Kirchenmitgliedern sind. Oder sie können im Friedhof begraben, obwohl neben ein Kirche gibt, wenn sie nicht die Kirchenmitgliedern sind.

Eines wunderte mich zu sehr:
Manche von hier sagten, dass die Kirchensteuergeld zu dem Kirche, Verwaltung, Gehalt der Mitarbeitern/Pfarrer, Einrichtungen etc. führen. Wieso bitten die Kirchen die Spenden, obwohl die Kirchenmitgliedern den Kirchensteuern gezahlt haben? Es genügt nicht, oder?
Ach ja, es wurde nicht einmal das Kirchensteuer erhöht, wenn es nicht genug war?! Warum soll die Spenden an die Kirchen sein?
Wenn es mit den Kirchensteuern alles in Ordnung wäre und genüg wäre, was wollen die Kirchen noch? Etwa Geldäffäre? Das würde ich sagen, es wäre ganz unverschämt [nerv]


°dI€ Z€IT sAgT Ni€ iM L€B€N,dOcH W€iß dAS L€B€N°



Spitzenmitglied



offline
sweetdeafchan, supi geschrieben!! [wink]


-------------------------------------------------
tR!I\I!ty



Spitzenmitglied



offline
@Sweetdeafchan:
Spenden werden erbeten für die Aufgaben, die von der Kirchensteuer nicht abgedeckt sind. Kirchensteuern werden ja hier nicht gezahlt, um etwa in Lateinamerika Hilfsprojekte durchzuführen. Dafür muß also gespendet werden - oder die Projekte werden eben eingestellt.

Wenn die Nicht-Kirchenmitglieder nicht spenden wollen - bitte, ist doch okay. Aber laßt doch einfach die Kirche in Ruhe und lebt Euer kirchenfernes Leben. Was habt Ihr eigentlich, vedammt nochmal, dauernd die Kirchenmitglieder dafür anzumotzen, was sie mit ihrem Leben und mit ihrem Geld tun ? [nerv]

Das mit der Kirchenmitgliedschaft, um kirchliche Arbeitsplätze zu bekommen - dazu hab ich schon genug gesagt. Ihr wollt einfach nur das mitnehmen, was die Kirche Euch bieten kann, ohne dafür selbst etwas zurückzugeben. Und das ist gut so, daß das nicht läuft.

Klar könnt ihr heiraten auch ohne Kirche - auf dem Standesamt ! Wir Kirchenmitglieder wollen es aber nicht ohne Gottes Segen tun und darum heiraten wir auch kirchlich, und genauso verhält es sich mit der Beerdigung. Wenn Ihr das nicht wollt, ist das Euer Bier, aber dann laßt uns auch tun, was WIR für richtig halten !



Spitzenmitglied



offline

@n Rainbow


Zitat: "Was habt Ihr eigentlich, vedammt nochmal, dauernd die Kirchenmitglieder dafür anzumotzen, was sie mit ihrem Leben und mit ihrem Geld tun?"
Ich rede, verdammt nochmal, nicht vom Geld oder Kirchenmitglieder sowie religiöse Glauben. Ich habe es vor zu sagen, dass dies blöd sei, das die Leute Kirchensteuergeld zu zahlen.
Ich rede auch darüber, weil hier im Moment über etwas irrte, sei denn sie redeten schon über Wichtigtues z.B. Glauben oder Leben. Nicht mal über Kirchensteuergeld?!
Rainbow, ich will auch nicht über die Religion argumentieren, wie du hier mehre Male aufgeklärt hast, weil du eben gläubig bist. Also ich meine, du musst ihnen auch nicht verlangen, dass sie dich respektieren sollten.

Natürlich lasse ich die Gläubigen in Ruhe, wie sie sich mit ihren Kirchen zufrieden sind, ist dann okay.

Sicher, wenn ihr mich fragt, wie ohne Kirchensteuer die Kirchen weiterhin funktionierten soll. Ich würde es sagen, dass es unmöglich ist. Ist es so.
Leider finde ich blöd wegen gezwungenes Kirchenmitglied zu werden um das kirchliches Arbeitsplatz zu bekommen.
Ich würde sagen, dass die Kirchen eben mächtig sind.
Doch werden sie uns, die Nichtgläubigen, irgendwann tolerieren, dass wir nicht dafür konnten, ohne religiöses Glauben aufzuwachsen.
Wir, Nichtgläubigen, wollen die Menschen z.B. im sozialen Bereich noch helfen. Also wir wollen um Arbeitsplätze zu bewerben. Warum tut die kirchlichen Firmen uns an, als gezwungenes Kirchenmitglied werden müssen? *kopfschütteln* [nerv]

Peace, Sweetdeafchan



°dI€ Z€IT sAgT Ni€ iM L€B€N,dOcH W€iß dAS L€B€N°



Spitzenmitglied



offline
Sweetdeafy,
Du bist nicht gläubig, nicht Mitglied in einer Kirche.
Das ist OK. Ich bin auch nicht Mitglied in einer Kirche.
Aber Du willst Arbeitsplatz im kirchlichen Bereich?
Das ist so, als ob ein Metzger einen Arbeitsplatz im
Vegetarier-Vereinsheim haben will.

Man kann Religion und Kirchen kritisieren und über
Glauben diskutieren.
Aber Kirchenmitglieder wegen Kirchensteuer anmotzen ist
unfair und unsachlich.



Spitzenmitglied



offline
@süssetaubstummechan:
Moment! Kirchensteuergeld?
Es gibt Kirchensteuer (von Einkommen) und freiwilliges Kirchengeld!
Nicht vergessen, was "Nehmen und Geben" bedeutet![british]


BOOOOOOOOORN TOOOOOOOOO SIGN!!!!!!!!



Mitglied



offline
wer von den kirchen ausgetreten sind oder den glauben auch ,dann soll diejenige auch während der kirchliche feiertag arbeiten.

also weihnachten ,ostern ,pfingsten sind ´kirchlichen (ev und kath,) feiertage!! ich bin der meinung ,der wo ausgetreten oder andere glaubengemeinschaft ist ,musst zur arbeit gehen !
der ,wo kirchenstuer bezahlt und auch diese bestimmte glauben haben ,haben anspruch auf feiertage und soll nicht arbeiten.

warum kirchensteuer: umpfarrer zu bezahlen für die betreunung älttere menschen ,beerdigungpredikt ,kirchliche kindergarten ,krankenhäuser ,altersheim,kircheninstandsetzung,beratunsstellen,usw, selbst für gehörlosen ist pfarrer wichtig ,wo sollen die alte gl menschen treffen und bereuen, und auch kommunzieren . die junge interssiert den alten gl nicht mehr sowie auch kommunzieren.
Habt ihr mal mit über 70 jährige gl oder mehere ältere gl menschen getroffen und kommunzierst , aber bitte paarmal. deswegen bin der meinung , also kirchnesteuer !!
damit die ältere gl mehr zur kirchliche treffpunkt gehen und auch kommunzieren ,sonst werde sie zu sehr vereinsamen!
Denke dran : was die berühmte schriftstellerin helen keller mal gesagt haben: blinde trennen dinge, taube trennen menschen!



Mitglied



offline
Über das Thema Kirchensteuer ist schon oft geschrieben und diskutiert worden. In einem anderen Forum beklagen sich einige, warum es keine Solidarität untereinander gibt.
Hier beim der Kirchensteuer geben Kirchenmitglieder einen Steueranteil an die Kirche weiter, die damit viele kirchliche soziale Einrichtungen von der Frühförderung, über Kindergärten, Schulen, Berufsbildungswerke, Behindertenwerkstätten, Beratungsstellen, Treffpunkte für Gehörlose und Behinderte, Krankenhäuser bis zu den Alten- und Pflegeheime mit finanzieren.
Diese Einrichtungen werden auch von Leuten genutzt die keine Kirchensteuer bezahlen.Viele dieser Leute arbeiten auch in den kirchlichen Einrichtungen zusammen mit den Gläubigen.

Es ist ein Geben und Nehmen, wie einige richtig schreiben. Geben und Nehmen ist die gelebte Solidarität.Seien wir doch eigentlich froh darüber, wenn die Solidarität funktioniert und auch gehörlose Menschen von dieser gut unterstützt werden können.
Wer dazu beitragen will oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen.

Wenn Kirchensteuer soll weg, dann muß der Staat die Aufgaben mit übernehmen. Und dann geht das Geschrei erst richtig los, weil der mit Steuererhöhungen von allen das Geld wieder reinholen muß.



Spitzenmitglied



offline
@n CharlyBrown

Richtig, wie du geäußert hast [wink] Weißt du warum, dass ich die Arbeitsplatz in der kirchlichen Firma bewerbe? Die waren meisten im sozialen Bereich stattgefunden, wo der mein sozialen Beruf anpasst. Auch ich möchte/ will die Menschen unterstützen. Doch ich fand unmöglich, wenn man ein gezwungene Kirchenmitglied werden muss, weil der Firma ihn verlangt, ein Kirchnemitglied zu werden. Dies ist nicht mein Geschmack.

@n Gummikuh
Grins :D wg. meine deutsche Nicky.
Stimmt, wo du "Kirchensteuer vom Einkommen und freiwilliges Kirchengeld" erwähnt hast.
Natürlich finde ich "Nehmen und Geben" ideal und ich halte sie für fair [stolz] Die gibt auch für Nichtgläubigen, wo sie miteinander arbeiten und gleichzeitig unterstützen.
Aber ich frage mich, was bedeutet "Nehmen und Geben" für die kirchlichen Firma?, wenn der Nichtkirchenmitglied in der kirchlichen Firma um eine Arbeitsplatz wegen Interesse beworben hat, wieso verlangt der ihn, Kirchnemitglied werden zu müssen, obwohl der Nichtmitglied die Menschen seiner Firma unterstützen und mitarbeiten möchte. Ist das nicht Nehmen und Geben?
Na, ich finde eigentlich, die kirchlichen Firmen sollen die Nichtkirchenmitglidern und die Leistungen vom Nichtkirchenmitglidern respektieren, warum sie in seiner Firmen beworben haben und seinen Menschen unterstützt haben. Also sie sollten ihnen nicht verlangen, dass die Nichtgläubigen Kirchenmitgliedschaft antreten.

@n Gelok
Ich wollte es schon, dass die Staat die Aufgaben vom Kirchensteuer übernehmen könnten. Doch ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die Schwierigkeiten und Protest geben würden. Doch es wäre genial, damit die Nichtgläubigen den Kirchensteuer oder Kirchenmitglider nicht anmotzen werden. :D
Warum nicht sollten die Nichtgläubigen und Gläubigen im Nehmen und Geben ohne kirchlichen Firmen mit Kirchensteuer oder Kirchenmitgliedschaft können? Das fände ich doch toll.[wink]


°dI€ Z€IT sAgT Ni€ iM L€B€N,dOcH W€iß dAS L€B€N°



Spitzenmitglied



offline
Es gibt so ziemlich alles, was sich in kirchlicher Trägerschaft befindet, auch in staatlicher Trägerschaft. Kindergarten, Altenheime, Krankenhäuser. Wer sich in die staatlichen Hände begeben will, hat doch die Möglichkeit, also was willst Du, Sweetdeafchan ? Wenn die Kirche derartige Institutionen AUCH anbietet, dann ist das völlig in Ordnung !!!!!

Übrigens betonst Du nochmal, wie blöd Du das findest, daß man Kirchenmitglied sein muß, um in einer kirchlichen Institution arbeiten zu können, und lobst gleichzeitig Charly Browns Posting. Hast Du das eigentlich richtig verstanden ? Charly Brown hat nämlich diese Praxis verteidigt. :D
Nein, es reicht nicht, mitarbeiten zu wollen und einen Job etwa als Erzieherin im Kindergarten mitarbeiten zu wollen. In einem kirchlichen Kindergarten werden auch Glaubensinhalte vermittelt. Wie könnte das ein atheistisches Belegschaftsmitglied ? Bei jeder anderen Firma muß man sich auch mit der Firmenphilosophie identifizieren und nicht etwa nur als Sekretärin tippen !

Die Kirchen werden irgendwann Nichtgläubige tolerieren ? Das tun sie längst. Seltsam, die, die am heftigsten gegen die Kirchen meckern, sind fast immer die, die am wenigsten Ahnung haben und am wenigsten informiert sind.

Und ehrlich gesagt, ich finde es unverschämt, zu sagen, daß es blöd ist, daß die Christen Kirchensteuer zahlen. Wehe ich hätte gesagt, es sei blöd, daß Ihr Nichtchristen es nicht tut, dann fordert Ihr Euer Recht ein, mit Eurem Geld zu verfahren, wie Ihr wollt.
Wir haben das Recht, beim Kirchensteuerzahlen zu bleiben, wenn wir das für richtig halten, Punktum, und das hat jeder gefälligst zu akzeptieren, denn es ist unser Geld.

Und ja, ich kann und darf verlangen, daß man mich respektiert. IHR wollt auch respektiert werden und wie viele von Euch maulen hier rum, daß die ach so intolerante Kirche Eure Meinung nicht respektiert und daß Ihr ein Recht hättet, respektiert zu werden.
Und dieses Recht gilt auch umgekehrt, denn wir Christen können tun, lassen und glauben, was wir wollen, und das, ohne uns ständig rechtfertigen zu müssen !
Wie seid Ihr eigentlich drauf ? Ihr nölt die ganze Zeit nur rum, und in Wirklichkeit betreibt Ihr genau das, was Ihr den Christen vorwerft, in noch viel extremerer Form !!!! [nerv] [nerv] [nerv]



Neuling



offline
Unglaublich *kopfschüttel* Frag mich gerade, wohin diese Diskussion noch führt ..... Auf soviel Unverständnis und Intoleranz stößt man selten.

@Sweetdeafchan

Also mal ehrlich. Wer nicht in der Kirche ist und auch nicht dahinter steht und gläubig ist, ist ja alles schön und gut. Jedem das Seine. Sich aber darüber beschweren, dass man, weil man kein Christ ist, eine Stelle nicht bekommt, ist echt dreist. Wenn du so gegen Kirche usw. bist, was willst du denn dann für die Kirche arbeiten?????? Das ist ziemlich paradox.

Stell dir mal vor, einer möchte in einer Institution für Gehörlose und da auch mit Gehörlosen arbeiten, kann aber keine DGS. Daraufhin bekommt er natürlich die Stelle nicht. Ist ja auch logisch. Wer DGS nicht kann, ist für den Job nicht geeignet. Ist das diskriminierend? Nein, denn für so eine Arbeit ist es eben Voraussetzung und auch notwendig wg. der Kommunikation. So ist es eben auch mit Arbeiten für kirchliche Einrichtungen. Da gibt es eben auch Kenntnisse und bestimmte Inhalte, die von Bedeutung sind und eben von jemandem, der nicht gläubig bzw. nicht in der Kirche ist (was ja auch sein gutes Recht ist) vermittelt werden kann. Daher bekommt er diese Arbeit eben auch nicht. Hat dann auch nichts mit Diskriminierung zu tun. Aber wie willst du die christlichen Werte vermitteln, wenn du sie nicht ein Mal kennst. [wink]



Spitzenmitglied



offline
Auch wenn ich bereits aus der Kirche ausgetreten bin, weil ich zum Budd-
hismus übertrete, verstehe ich die Diskussion hier zum Teil nicht:

Die Christen können ihr eigenes Ding ruhig machen und Kirchensteuer be-
zahlen, wie sie wollen. Es ist schließlich freiwillig!

Aber eins verstehe ich das Bedenken von Sweetdeafchan, denn man hat
als tauber Sozialarbeiter nicht so große Auswahl der staatlichen Institutio-
nen wie Hörende. Viele Internate für taube Schüler wie z.B. in Essen und
in Winnenden sind kirchlich!

etoile-filante,

leider werden noch heute Leuten ohne Gebärdensprachkenntnisse bei In-
stitutionen für taube Menschen eingestellt!



GSV Heidelberg#4
GSV Heidelberg#4
Benutzeravatar
offline
Boah, die kindische Diskussion nervt mich total...

Wenn ihr so meint, dass ihr Ungläubige für die Kirche arbeiten können.

-Dann könnt ihr auch im Sportkleidung von NIKE zur Adidas-Firma gehen und arbeiten.

-Ihr könnt Pepsi in die Firma "Coca Cola" trinken.

-Ihr könnt im Büro für NPD arbeiten, obwohl ihr für andere Partei (CDU, SPD...) seid.

-Ihr könnt eure Handy O2 bei der Pause in die Firma Telekom anrufen.

-Ihr als Mitarbeiter von Sparkassen, könnt eure Girokonten bei Postbank eröffnen.

Ja und so weiter... [lach]


_________
Vor Inbetriebnahme des Mundwerks ist das Gehirn einzuschalten



Spitzenmitglied



offline
Das ist eig was anderes lieber Fußball fan... schreib woanders wenn dich das hier nervt. ;)

Nun ja, Religion steckt wie eine "Zecke" fest, denke ich das man vielleicht die Diskussion trotzdem fortsetzen kann bis zum geht nix mehr oder hier kann geschlossen werden falls ihr es besser findet. Oder es gibt eine "Heilmittel "dagegen.... (das war vielleicht fies.)



Spitzenmitglied



offline
*Themaablenkon*
@sourdmari: Helen Keller hat dieses Zitat "Nicht sehen können heißt, die Menschen von den Dingen trennen, nicht hören können heißt, die Menschen von den Menschen trennen." zum erstenmal gesagt?
Oder es war schon mehr als 100 Jahre vorher von Immanuel Kant?
*Themaablenkoff*

Ich bin impotent und darf mich in der Damen-Umkleidekabine umziehen![british]
Ich bin ungläubig und muss in der Kirche arbeiten!
Dafür muss ich nicht mit Gläubiger zusammenarbeiten![british]


BOOOOOOOOORN TOOOOOOOOO SIGN!!!!!!!!



Spitzenmitglied



offline
@suece:
Nein, das ist überhaupt nichts anderes.
Der einzige Unterschied ist, daß Du gegenüber den Religionen die Haßkappe aufhast und etwa gegenüber Coca-Cola nicht. [nerv]

Jaja, wehe, die Kirchen hätten gesagt, die Atheisten säßen wie eine Zecke in der Gesellschaft, dann wär aber was los gewesen in Sachen Toleranzforderungen......

Ein Glück, es wird die Religionen auch immer geben. Vielleicht wird´s weniger (kommt drauf an, ob es Euch irgendwann mal nicht mehr zu gut geht und Ihr merkt, daß Ihr NICHT alles allein könnt), aber wie sagte Jesus: Du bist Petrus, der Fels. Auf dich werde ich meine Kirche gründen, und die Pforten der Unterwelt werden sie nicht überwältigen (zumindest sinngemäß).


Und wenn man hier die Beiträge der Atheisten liest, merkt man mal wieder, wie recht die Bibel doch hat:

"Wenn die Welt euch haßt, dann wißt, daß sie mich schon vor euch gehaßt hat. Wenn ihr von der Welt stammen würdet, würde die Welt euch als ihr Eigentum lieben. Aber weil ihr nicht von dieser Welt stammt, sondern weil ich euch aus der Welt erwählt habe, darum haßt euch die Welt. Denkt an das Wort, das ich euch gesagt habe: Der Sklave ist nicht größer als sein Herr. Wenn sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch verfolgen; wenn sie an meinem Wort festgehalten haben, werden sie auch an eurem Wort festhalten. Das alles werden sie euch um meines Namens willen antun; denn sie kennen den nicht, der mich gesandt hat. Wenn ich nicht gekommen wäre und nicht zu ihnen gesprochen hätte, wären sie ohne Sünde; jetzt aber haben sie keine Entschuldigung für ihre Sünde. Wer mich haßt, haßt auch meinen Vater. Wenn ich bei ihnen nicht die Werke vollbracht hätte, die kein anderer vollbracht hat, wären sie ohne Sünde. Jetzt aber haben sie die Werke gesehen und doch hassen sie mich und meinen Vater. Aber das Wort sollte sich erfüllen, das in ihrem Gesetz steht: Ohne Grund haben sie mich gehaßt."
(Joh. 15, 18 - 25)


Ist doch witzig, daß ausgerechnet die Atheisten, die hier die Leute von ihrer antiklerikalen Haltung überzeugen wollen, durch ihre Beiträge exakt die Religion bestätigen..... [stolz]



Spitzenmitglied



offline
Rainbow,

vielleicht siehst du sehr einseitig. Religion heißt nicht gleich Gott-
bezogenheit. Es gibt viele atheistischen Religionen! Und du wirfst
alle Atheisten hier in einem Topf. Zum Beispiel steckt in mir als
Atheist kein Hass gegen christliche Lehre.




 Kirchensteuer / Religion





Suche nach:
Gehe zu:  




Kontakt: info(at)gl-cafe.de

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de