GL-C@FE.de

Virtuelles Kommunikationsforum für Gebärdensprachnutzer
Aktuelle Zeit: 23.01.2018, 23:47:09





 Deutsche Gebärdensprache - eine Amtssprache?!


Spitzenmitglied



offline
Die Deutsche Gebärdensprache als eine Amtssprache hier in Deutschland?
Oder ist es nur eine Illusion? Nach meiner Ansicht können wir darum

kämpfen!!

Die Hintergrundinformationen zu meiner Gedanke:

Die Neuseeländische Gebärdensprache (englisch: New Zealand Sign Lan-
guage; NZSL) ist seit dem 10. April 2006 ebenfalls offizielle Amtssprache
und ist damit die weltweit erste Sprache für Gehörlose, die diesen Status
besitzt. Obwohl sie bereits seit 1994 an speziellen Schulen unterrichtet
wird und 1998 das erste Wörterbuch für die Sprache veröffentlicht wurde,
betrug 2006 die Zahl der Menschen, die die Gebärdensprache beherrsch-
ten gerade einmal 0,6 %. Die Anzahl gehörloser oder hörbehindert Men-
schen in Neuseeland ist ungefähr doppelt so hoch.
(Quelle)

Friesisch ist die Amtssprache in Niederlande, obwohl sie nur von ca.
400.000 Menschen gesprochen wird. Deutsch ist eine Amtssprache
in Belgien, auch wenn sie nur von weniger als 1% der belgischen
Bevölkerung gesprochen wird!



Mitglied



offline
....bengie voller Tatendrang und mit herrlichen Visionen. Dein Seminar bei den Frontrunners gibt dir und auch die anderen die Möglichkeit, neue Perspektiven von Fragen zu eröffnen. Amtssprache in D ist schwer genug für ein größerer Teil der hörenden Bevölkerung - viele Bezirke und Regionen bemühen sich gegenwärtig, das komplizierte Deutsch aus den Amtsstuben zu vertreiben.
Ich denke, wenn die politische Einstellung stimmt, kann man die DGS zunächst in den Ballungsräumen einführen - da, wo die meisten gl/sh/ertb Menschen leben und wohnen - da , wo der Bedarf am größten sei. Nach dem neuesten SGB gibt es in bestimmten Ämtern eine gewisse Verpflichtung, die gebärdensprachlichen Voraussetzungen zu schaffen. Entweder durch Einsatz von Dolmis oder durch eigenes Personal , die DGS in Fortbildungskursen erworben haben.
Wie bekannt sei, haben wir in D riesengroße Umsetzungsprobleme der vorhandenen SGB- Ansätze und deren Verpflichtungen. Daher sei der Deutsche Gehörlosen Bund gefragt, dieser Sache verstärkt anzunehmen...hm z.B. durch Überprüfungen, Kontrolle usw.

Au Revoir


Raus aus dem Schattendasein - Chancen suchen und sie nutzen !



Spitzenmitglied



offline
Die DGS (Deutsche Gebärdensprache) als Amtssprache wäre echt klasse.

Die DGS ist bei uns ja anerkannt, nur in der Praxis hapert es noch.... Anerkennung bei Hörenden, auch was mit Finanzierung zu tun hat (der Staat, hier sind auch Gemeinden etc dabei) will sparen.... [nerv]


Gruss Marky

* Weg mit dem Audismus *



Spitzenmitglied



offline
Interessant!

Welche Vorteile haben wir dann, wenn unsere Sprache als Amtssprache anerkannt wird?


_______
[arrow] 2008! Revolution! Mein Blog!



Spitzenmitglied



offline
keine kumunikations-plm in den Amtstuben :D


____________________________________
*Des Menschen Wille ist sein Himmelreich*



Spitzenmitglied



offline
Grossmaul, dann wäre die Deutsche Gebärdensprache genau-
so
(100%) viel wert wie die Deutsche Sprache. Dann hätten wir
100% Recht auf unsere Sprache - hier und überall! Und die DGS
wird dann von allen Menschen ernst genommen!

Die Auswirkung kannst du dir ausdenken!

...

Im Moment schwer vorstellbar, aber es ist vielleicht ein Teil un-
serer "Agenda 2010"?



Spitzenmitglied



offline
http://de.wikipedia.org/wiki/Amtssprache

Interessant zum Lesen!

Also, wer kümmert sich dann darum?

Muss DGB dafür kämpfen, dass unsere Sprache als Amtssprache anerkannt wird? Hat DGB Zeit und Kraft dafür?


_______
[arrow] 2008! Revolution! Mein Blog!



Quiz-Millionär´09
Quiz-Millionär´09



offline
@bengie: ...dann wäre die Deutsche Gebärdensprache genau-
so (100%) viel wert wie die Deutsche Sprache. Dann hätten wir
100% Recht auf unsere Sprache - hier und überall! Und die DGS
wird dann von allen Menschen ernst genommen!


die Gebärdensprache ist als eigenständige Sprache anerkannt und müsste theoretisch genauso viel wert sein, wie die Deutsche Sprache. Die Gehörlosen haben ja schon 100% Recht auf ihre Sprache [wink]

Nur in der Anwendung in der breiten Bevölkerung, daran hapert es noch. Wie will man das ändern? Der DGB kann da, meiner Meinung nichts machen, dafür ist das Lobby zu klein. Solange die "gehörlose/taube" Minderheit kein Lobby hat, wird sich nichts ändern. Wenn du dir mal die "CI-Industrie" anschaust, dann frage dich mal, wie sowas überhaupt zustande kommen konnte? Welche Personen bzw. Personenkreis befürwortet das CI? Es sind die Ärzte, die das gerne als den "Heiligen Gral" proklamieren.

Die Ärzte haben ein sehr großes Lobby und dementsprechend einen Einfluss auf die Politiker.

Deine Idee an sich ist gut, nur wie umsetzen? Da braucht man ein Netzwerk an Beziehungen, damit kann man was aufbauen.


Frage nicht: warum etwas NICHT geht - sondern: Was kann ich tun, DAMIT es geht!
________________
Suomi on ihanaa :-)



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_10/__19.html


"Denk ich an Deutschland in der Nacht......." (H. Heine)



Spitzenmitglied



offline
Lieblings,

möchtest du sagen, dass es nicht nötig ist, für die Deutsche
Gebärdensprache als Amtssprache in Deutschland zu kämp-
fen?

Die Status der Anerkennung einer Sprache ist nicht dasselbe
wie die Amtssprache!

Suchen wir am besten nach Wegen, die das verwirklichen und
realisieren können, nicht nach Wegen, die das verhindern.

...

Tiger Woods,

vielen Dank für diese Hinweise!

"Hörbehinderte Menschen haben das Recht, zur Verständigung
in der Amtssprache Gebärdensprache zu verwenden;
"

"In der Amtssprache Gebärdensprache"? [ops] Was soll das be-
deuten? Hält die Regierung die Deutsche Gebärdensprache für
einen Teil der deutschen Sprache, nicht getrennt?



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
„Die Amtssprache ist deutsch. Hörbehinderte Menschen haben das Recht, zur Verständigung in der Amtssprache Gebärdensprache zu verwenden, ...“
Das bedeutet, dass Gehörlose das Recht haben, Gebärdensprache zu verwenden, um die Amtssprache, und zwar Deutsch, zu verstehen. Also zwei getrennte Sachen … ;)

(mehr später)


„Das Universum denkt mit der Hand.“ (Fise)



Mitglied



offline
...hm wenn die Amtssprache Deutsch ist, heißt es konkret: die Amts-Angestellten und MitarbeiterInnen in allen staatlichen Einrichtungen sprechen deutsch und die im "schönsten behördendeutsch" geschriebenen amtlichen Dokumente sind in deutscher Sprache verfasst .

Wenn wir vor der Hürde stehen, mit den Behörden-Angestellten persönlich zu kommunizieren, die keine DGS beherrschen, haben wir das Recht, DGS-Dolmis zu bestellen. Die Kostenübernahme sei offensichtlich auch klar...

Mit den wohl schwer verständlichen Dokumenten kann man Abhilfe schaffen : Verbindung mit dem Gebärdenwerk in HH aufnehmen ( entschuldige bitte die kleine Schleichwerbung, in Mü bahnt sich auch ein ähnliches Werk auf) und deren Angestellten versuchen filmerisch das schriftliche Deutsch in lebendiger DGS verständlich darzustellen. Kosten werden auch übernommen...
In manchen Ämtern seien die DGS-Versionen vorbereitet bzw. deren AmtsmitarbeiterInnen speziell geschult.
Meiner Meinung nach sind das kleine Fortschritte , um unser Recht auf einwandfreies Verstehen des Amtsdeutsches sicherzustellen.

Ich denke, im riesigen Behördendschungel brauchen wir unbedingt gl Amtslotsen ( ähnlich wie der Arzt Dr. Andreas als ärztlicher Lotse), die uns in die richtigen Wege einleiten und Kommunikationsbarrieren von vornherein ausschliessen.
Das wäre vielleicht "Amtsprache DGS" in Form eines Lotsen mit einer umfangreichen Kompetenz ( Dolmi, übersetzer..etc.)

Au Revoir


Raus aus dem Schattendasein - Chancen suchen und sie nutzen !



Quiz-Millionär´09
Quiz-Millionär´09



offline
@bengie

nein, ich schrieb nicht, dass es nicht nötig ist, für die Deutsche
Gebärdensprache als Amtssprache in Deutschland zu kämp-
fen


vielmehr befürchte ich, dass deine sehr gute Ideen nur Visionen bleiben. Du bist sehr kreativ und sehr engagiert und es wäre sehr schade, wenn das alles nicht richtig umgesetzt werden kann. Worauf ich hinaus will ist folgendes: Es wird ein Instrument benötigt, mit der man deine Ideen umsetzen kann. Zum Beispiel kann man für ein Produkt eine sehr gute Idee haben. Damit das Produkt dann überhaupt gekauft wird, muss Werbung gemacht werden und Werbung kostet Geld. Dafür braucht man dann entweder eine dicke Geldbörse oder jemanden, der die Sache unterstützt.

In diesem Falle wäre es die Politik, die Öffentlichkeitsarbeit die geeigneten Instrumente. Deswegen ist ein gutes Beziehungsnetzwerk erforderlich zur Politik und zur Öffentlichkeitsarbeit. Die Idee hast du in deinem Kopf und du brauchst die Instrumente um das umzusetzen.


Frage nicht: warum etwas NICHT geht - sondern: Was kann ich tun, DAMIT es geht!
________________
Suomi on ihanaa :-)



Mitglied



offline
amtsprache ist wichtig ,nenne mir deutsche schule ,wo 100% im unterricht gebärdet ???
bis jetzt: leider nirgentwo. denke dran :nicht LBG ,oder LUG ,sondern rein 100% DGS,ok
Das heiss: auch in allen Fächern, selbst englisch fach !!



Spitzenmitglied



offline
hmhmm, die Amtsprache?

wenn es eingeführt würd, sind alle hörende Schüler verpflichtet in der Schule, die Gebärdensprache zu erlernen. Daher glaube ich nicht, dass die deutsche Gebärdensprache als Amtsprache anerkannt wird.
es wird nur ein traum sein, lieber Bengie [wink]


I am back now...



Spitzenmitglied



offline
Lady,

denkst du auch, dass alle Südafrikaner verpflichtet sind,
alle 11 Amtssprachen zu erlernen? Und die Schweizer alle
4 Amtssprachen?



Spitzenmitglied



offline
Wollte ich auch sagen, bengie.
Ich denke auch nicht, daß jeder Behördenmitarbeiter oder sonstiger Bürger Sorbisch lernen würde (oder müßte).

Wenn DGS Amtssprache wäre, könnten sie aber wahrscheinlich nicht mehr auf Gehörlosenschulen nur LBG anwenden (oder was Karin da über Xenja geschrieben hat). Das wäre schon ein Vorteil.

Und wahrscheinlich würde es sich dann auch bis in die letzten Amtsstuben rumsprechen, daß Ihr das Recht habt, in DGS über alles beraten zu werden etc.



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Ein Ziel: DGS als Amtssprache?
Deutsch (Sprache für Hörende) selbst ist bei uns hier in Deutschland als Amtssprache auch noch nicht festgeschrieben im Deutschen Grundgesetz. Will man DGS als Amtssprache, muss man zuerst es mit Deutsch als Amtssprache, ja, als überwiegende Mehrheitssprache, fertig machen. Wer will diese Hausaufgabe machen? ;)

Warum noch kein Deutsch als Amtssprache im Grundgesetz?
Erlaubt mir eine Phantasie … als wir unser Grundgesetz herausgaben, waren wir damals noch unter amerikanischen, russischen, englischen und französischen Besatzern. Um sie nicht zu verletzen, hielten wir Deutsch als Amtssprache lieber raus. :)

Wollen wir DGS als Amtssprache bzw. Unterrichtssprache in den Gehörlosenschulen haben, müssten wir schon längst ein bundesweit UNUMSTRITTENES Grammatik-Buch, nach dem es benotet wird, haben, was aber NOCH NICHT da ist. ;)


„Das Universum denkt mit der Hand.“ (Fise)



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Entschuldigung, wenn ich Thema Amtsprache etwas abschweife. Irgendwie habe ich Bedenken. Man stelle sich so vor. Langsam wird Englisch international immer mächtiger, aber man muss auch mitdenken, dass Deutsch innerhalb der EU am häufigsten gesprochene Sprache. Man spricht sie nicht nur Deutschland, Österreich und der Schweiz, sondern auch in Belgien, Teilen Frankreich, Dänemark, Italien, in Ungarn, Polen und in Rumänien. Auch irgendwo in Afrika zum Beispiel Namibia oder andere Ländern. Und was ist mit Englisch?

Das gleiche gilt auch ähnliche Prinzip ASL -> DGS. Also, es kann nicht sein, wenn ASL in naher Zukunft immer mächtiger wird, darauf müssen wir gefasst sein.


"Denk ich an Deutschland in der Nacht......." (H. Heine)



Neuling



offline
Mich würde es interessieren mit welche Begründungen unsere Freunde aus Neuseeland die Gebärdensprache als Amtsprache erörtert haben!

Ich halte es sinnvoll. Das gilt nicht nur für uns, sondern auch für die spät ertaubten! Auch für ältere Leute, die immer schlechter hören.
Stell Euch vor viele Leute beherrschen in den jungen Jahren GBS, man wird älter und verliert das hören. Die Person wird aus der Gesellschaft isoliert, nicht aber wenn die Person bereits Gebärden kann und die Gesellschaft auch!
Vor allem viele Firmen wie Altersheime würden daran gutes Geld verdienen. UNd die Ältere Leute fallen nicht auf irgendwelche sinnlose Werbungen ein. Sicherheit auf beiden Seiten.

Für mich ist das ein guter Grund dafür zu kämpfen, denn auch die GBS ist die erste Sprache die der Mensch unterhalten hat! Man muss bedenken: Wir stammen von den Affen, besser Neanderthaler, ab [lach]

Ich halte dafür realistisch, wenn man ständig mit den Medien und wichtigen Leuten in der Politik, die Einfluß haben, kontaktiert, wird man dabei Erfolg haben!


*Bei einem Kampf kann man verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren*



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
http://www.kobinet-nachrichten.org/de/1 ... hten/29197

Zitat:
Hamburg (kobinet) Die Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung BITV 2.0 hielt alle Bundesbehörden an, bis zum 22. März 2014 ihre Angebote im Web barrierefrei zu gestalten. Der Gehörlosenverband Hamburg hat die Webseiten überprüft, ob nun auch die Forderung nach Gebärdensprach-Filmen erfüllt wurde. ...


Das "gilt" auch für die Gehörlosen-Gebärdensprach-Videos/ Filme!

______________________

Zitat:
Der Inhalt von Videos muss auch als Text verfügbar sein,
ein Text sich auch anhören lassen.


Zitat:
"Ein Netz für alle"
Barrierefreies Internet
hilft nicht nur Menschen mit Handicap - sondern jedem


rotes Apotheke-Logo
SENIOREN Ratgeber Mai 2014
Seite 74 - 77

So, also auch für die LBG-/ LUG-Benutzer / Nichtgebärdler (Ertaubten und Schwerhörigen):

Die Gehörlosen-Gebärdensprache-Videos
müssen
auch als Text verfügbar sein!

Nur so ist der Inhalt von Gehörlosen-Gebärdensprache-Videos/ Filmen
allen Hörgeschädigten
und
interessierten Hörenden zugänglich!
___




 Deutsche Gebärdensprache - eine Amtssprache?!





Suche nach:
Gehe zu:  
cron




Kontakt: info(at)gl-cafe.de

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de