GL-C@FE.de

Virtuelles Kommunikationsforum für Gebärdensprachnutzer
Aktuelle Zeit: 20.02.2018, 05:24:52





 Deutsche Verfassungsgeschichte


Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Apfelwein-Lady & GL-Kultur-Insider´09
Apfelwein-Lady & GL-Kultur-Insider´09
Benutzeravatar
offline




Quelle: www.taubenschlag.de vom 16.02.09


°°°°°°°



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Das geliebte MÜNCHEN ganz einfach vergessen? [ops]
Hier gibt es ja genügende Übernachtungsmöglichkeiten im Vogelnest. ;)


„Das Universum denkt mit der Hand.“ (Fise)



Mitglied



offline
@Busch: In Bayern laufen ja die Uhren anders. Ihr wollt ja kein Preuss sein. Also habt ihr ja auch eine andere Verfassungsgeschichte. :D Über die Verfassung anderer (Bundes-)Länder interessiert ihr euch doch nicht. [lach] Wäre für Vogel nur ein Verlustgeschäft in seiner geliebten Heimat... [wink]



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Über die dt. und bay. Verfassungsgeschichte braucht's KEIN Seminar.
Google zeigt alles und zwar KOSTENLOS.

Die untertitelte ZdF Dokureihe hat die dt. Geschichte seit Kaiser Otto ...
dabei die HINTERGRÜNDE Frankfurter Paulskirche bis zu 1949 gezeigt.

Die Gl sollen zur Kasse gebeten werden, das nennt sich sehr geschäftstüchtig!

--



Mitglied



offline
Yakamoz, bleib natürlich zu Hause und surfe und gucke TV schön fleissig weiter!

Busch: Es ist noch mit dem Seminar in München zu organisieren. Am 17. oder 18. April wird es stattfinden. [neutral]



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Voghel,
statt Seminare für einen kleinen Kreis von Gl ...
mach besser eine nützliche Serie Dt. Verf. Geschichte bei Ssh für alle Gl.

--



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@worseck,
wir hier in Bayern wollen keine Preußen haben? … hm … wie ich hier schon oft gepostet habe, bin ich ein reiner Ost-Preuße. Das ist was besonders, oder? Bei uns gibt es sehr viele Preußen. Alle Wege führen ja nach München. Der Preußen-Zustrom nach Bayern war etwa ab 1850.

Bayern ist was Besonderes. Ohne Bayern läuft Deutschland nichts. Alle schielen auf die bayerische Verfassung. Schon sehr lange vor 1848 gab es in Bayern schon eine Verfassung, schon seit 1808 bzw. 1818. Was darin steht, ist hochinteressant. In Bayern passierte es immer zuerst. Zum Beispiel wurde 1918 Monarchie zuerst in Bayern abgesetzt. In Berlin ein Tag später. Ebenso auch wurde Demokratie zuerst in Bayern aufgerufen. Wie interessant?

Der Vogel macht in den anderen Bundesländern nur Missionararbeit … hm …
Wie du eben siehst, wird der verlorene Vogel doch gerne wieder nach München fliegen. Alles kommt von selbst. [ops] ;)

@Voghel,
direkt einer Grautaube zu antworten, ist immer ein Handkuss für yakamoz. Er kann sehr lange auf meinen Fußkuss warten. :D
Er kann ja auch für dich an Schatzdorfer schreiben. Wenn er dich dann in SSH sieht, muss er eben gut auskommen können.
Sonst herzlich willkommen in München!


„Das Universum denkt mit der Hand.“ (Fise)



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Hans Busch,
Du bist ja der bessere Historiker!
Den GröfaZ Addi hast du aber weggelassen, die Mü und Bayern haben ihn mächtig gestärkt.

Deine bay. Gschichtn - sind interessant auch für die Saupreissn wie Yak -
machen Neugierig zu weiter zu googlen ...
Hintergründe ... Machtspiele ... Intrigen ...

Die Zdf-Doku hat über F-P-kirche die Hi-gründe gezeigt.
Das ist pralle Geschichte-Erklärung.


Das Voghel-Seminar-Zertifikat ist bloss eine gewöhnliche Teilnahmebestätigung.

In allen Schulen ist Gemeinschaftskunde ausreichend.
Das Geschichte-Seminar ist ein kostspieliger Unterhaltung-Zeitvertreib.

--



Mitglied



offline
Yakamoz, was bedeutet das lebenslange Lernen? Es ist nicht alles über Google und TV! Das gleiche ist, dass du zu allen anderen Hörenden sagst, dass sie einen Zeitvertreib bei den VHS-Kursen und sonstigen Seminaren haben. Wie nett von dir :D



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Voghel,
Verfassungsgeschichte, die hab ich in der Gl-Schule bei Gemeinschaftskunde und Berufschule.
Dann die Zeitungen und Unterhaltungen mit älterer Gl-Generation im Verein.
Das war die "brave langweiligste" heile Oberfläche.
Es war nicht gestattet weiter zu bohren...

Ins Internet gegangen, eine ergiebige Fülle von Infos kreuz und quer, diagonal und rundum: ;-)
Wie kam es zur Verfassung, etc ...
Wie die Verassung ausgehebelt wurde ...
Wie die Alliierten über der dt. V. stehen und ... und ...
Da gingen die Augen auf ...

Das wünsche ich den Seminarteilnehmern,
eine pralle lückenlose (!) Geschichte. :-)

--



Spitzenmitglied



offline
Hi Yakamoz,

stell dir mal vor, vier Stunden Nachhilfe in Geschichte
am laufenden Band! [roll]

Lt. Ankündigung jeweils von 13 bis 17 Uhr.
Und das nur unterbrochen für Flüssiges oben und unten. [ops]

Ich bewundere die Leute, die so etwas vier Stunden lang aushalten.:D

Nach 2h gähne ich in jedem Seminar. Egal, um was es geht.


Pyros



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Ein 4-stündig Seminar braucht nicht zur gähnenden Tortur werden,
wenn der Seminarleiter die Yak-Tipps nicht ablehnt. ;-)

Die Geschicht kann spannend sein,
wenns um heftige Macht-Intrigenspiele zur Dt Verf.
gekonnt zu erzählen gibt.

Natürlich muss die Pause mit Doppel-Espresso oder Macchiato gemacht werden,
damit die Teilnehmer weiter unter Hochspannung bleiben. ;-)

--



Moderatorin & Smalltalkerin´09
Moderatorin & Smalltalkerin´09
Benutzeravatar
offline
Natürlich muss die Pause mit Doppel-Espresso oder Macchiato gemacht werden,
damit die Teilnehmer weiter unter Hochspannung bleiben. ;-)

ja damit sich wach bleiben :D


Mein Hund jagte immer Leute auf dem Fahrrad, bis ich ihm das Fahrrad weg nahm!Bild



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Das Vogel-Seminar ist kein langweiliger Zeitvertreib, sondern ein Deaf-Gain für yakamoz.
Der oben geordnete Vogel gibt der untergeordneten Grautaube yakamoz eine Lehre, wie man mit Feder schön und mit viel Spannung verfassen kann. Nach 1919, 1949 und 1989 müsste man heute im Jahr 2009 wieder neu verfassen, und zwar mit viel Deaf-Politik. TV und Google führen yakamoz zur Passivität, was Deaf-Verlust ist. Nur der Vogel kann aus ihm aber einen deafgewinnbringenden Verfassungshochspanner herauszaubern. yakamoz muss amtmüde Politiker wieder hochlebendig und neugierig auf Taubsein und Deaf-History machen.


„Das Universum denkt mit der Hand.“ (Fise)



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Hans Busch,
es gibt überhaupt kein Deaf Gain damit.

Verfassungsgeschichte ist Vergangenheit, es wirkt als versteinertes Wissens-Ballast im Kopf.

Für Deaf-Vereinsrechtler kann es mal nützlich sein.

Nur die Hintergründe, die Machspiele und die Niederhaltung der Untrigen
sind interessant zu wissen ... wobei man sieht wie stets die Obrigen an ihren Privilegien,
Sinekuren festkrallen.
(= Unten muss für Oben malochen)

"Der Untertan" von Heinrich Mann, darüber sollte User Voghel erzählen.
Da werden Lichter aufgehen. TV (sw) mit UT zeigt die Folgen der obrigkeitlich festgemachten Verfassung.

--



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Hans Busch...
Verfass.-gschichte, der Seminarleiter User Voghel muss umdenken,
sie ist nicht aktuell!
Ein Deaf Gain, nee Df Gääähnnn :-)

http://www.taz.de/1/archiv/dossiers/dos ... ch-selbst/

18.02.2009
Die Wurzeln der Krise
Der Kapitalismus ruiniert sich selbst

Von wegen Sozialismus! Nicht die Vermögen,
die Schulden der Banken werden sozialisiert.
Der Staat pumpt Steuergelder von morgen in ein kaputtes System.
Das ist die eigentliche Krise.
...

Hier sollten die Medien ansetzen,
indem sie von Alternativen berichten,
statt wie zu Kaisers Zeiten Ruhe als erste Bürgerpflicht zu propagieren. Auch sie müssen sich entscheiden,
ob sie ein Korrektiv gegen gierigen Kapitalismus und
ängstliche Politik sein wollen oder nicht.

...
Sonst wird das alles enden, wie Marx es vorausgesagt hat:
Der Kapitalismus als eine Folge von Krisen,
die immer existenzieller werden.
Irgendwann dann auch für die Banker.
--

Die Dt. Verf. hat vorallem den Obrigen genutzt.
Sie ist ihr Spielfeld.
Die Untrigen, immer die Kleinen müssen's ausbaden.

--



Mitglied



offline
@Busch: Oh, du setzt in Yakamoz noch Hoffnung auf aktive Teilhabe und positives Empowerment, wie schön! Nicht nur kräftiges Sitzfleisch vor TV und schreibwütige Armmuskeln bei Google [wink]

Natürlich ist die Verfassung kein trockenes Papier, sondern von Menschen gemacht. Die Ideen haben Menschen immer bewegt. Wie schön sagte Carlo Schmid, bekannter SPD-Politiker in der Nachkriegszeit:
"Verfassungen sind nichts anderes als die in Rechtsform gebrachte Selbstverwirklichung der Freiheit eines Volkes. Darin liegt ihr Pathos, und dafür sind die Völker auf die Barrikaden gegangen." [wink]



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Voghel ... pf... pf...
Zitat:
Wie schön sagte Carlo Schmid,
bekannter SPD-Politiker in der Nachkriegszeit:
"Verfassungen sind nichts anderes als die in Rechtsform gebrachte
Selbstverwirklichung der Freiheit eines Volkes.
Darin liegt ihr Pathos,
und dafür sind die Völker auf die Barrikaden gegangen."


Das sagst nur DU!
Die Nachkriegszeit war gnadenlose Besatzungszeit,
Die Menschen müssen arbeiten für die Reparationen!

Reinste Politik-Rhetorik hat der Carlo Sch. gesprochen.
Die Völker wurden von der Obrigkeit mit Pathos gefüttert.

Lies das Buch oder schaue TV mit UT über
"Der Untertan" von Heinrich Mann,
ein im Pathosrausch steigernder Untertan redet sich fusselig,
hört nicht auf trotz starken Regen und Wind ...
Als er aufwachte ... die Herrschaften haben die Plätze schon verlassen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Der_Untertan

--



Mitglied



offline
yakamoz
Zitat:
Der Staat pumpt Steuergelder von morgen in ein kaputtes System.


Um mal eine neue Möglichkeit in die Diskussion zu bringen.
Hast du dich mit dem "bedingungslosen Grundeinkommen" mal beschäftigt? Da war in der letzten Zeit ein Aufruf zur Unterstützung (man konnte per e-mail seine Stimme dazu geben), damit viele Stimmen zusammen kommen um dann öffentlich diskutiert zu werden (Bundestag).
Nun, jedenfalls kamen über 50 000 Stimmen zusammen.

Auf der Internetseite vom Deutschen Bundestag kann man nachlesen welche Petitionen derzeit vorliegen und man kann auch selbst eine Petition verfassen.
Da könnte man z. B. Gehörlosengeld gut unterbringen



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@Voghel,
Zitat: „… noch Hoffnung …“ ???
So deprimiert hoffnungslos? … hm …
Jawohl, ich habe immer eine Hoffnung.
Ja, das ganze Leben lang.
Habe hier in Bayern eine gute Erfahrung gemacht. ;)

Überall steckt irgendwie immer eine Hoffnung.
Auch in jeder Verfassung versteckt.
Wofür sonst ist eine Verfassung da?
Nach dem Auf-die-Barrikaden-gehen
wird dann eine neue Verfassung geschaffen
mit einer Hoffnung auf die bessere Zukunft.

Hoffnung gibt es seit Menschheit.
Sonst ist das Leben sinnlos
oder die Menschheit stirbt schnell aus.
Hoffnung ist ein Zauberwort, ja ein Machtwort.
Daher entsteht Glaube, Religion etc.
Eine interessante Philosophie, oder?

yakamoz macht alle auf dein Seminar neugierig,
was auch gut so ist,
aber vielleicht nicht gespannt genug.
Dabei muss ich ihm nachhelfen
und gebe dazu Senf bzw. Pfeffer.

Lassen wir den yakamoz entwickeln mit einer Hoffnung.
Hoffnungsträger ist ein Überlebenskünstler.
Die Evolutionstheorie schreibt das auch. :)


„Das Universum denkt mit der Hand.“ (Fise)



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Hans Busch,
Als Co-Referent mit Deinem reichen Schatz an Gläser von Senf und volle Säcke Pfeffer
begleitest Du sofort den Seminarleiter Voghel.
Dann bleiben keine Augen trocken. :-)

'Hoffnung' ... ein schönes Wort, sehr trügerisch war sie für die meisten Untertanen.
Auf die Barrikaden ... der Ausgang war nicht gut für die Untertanen.

Nur ein bissl Freiheit, aber weiter unter dem harten Joch von Adel, Kirche und Bürger ...
Die Justiz war Untertanen nicht wohl gesonnen.

Die Hoffnung, dass die amerikanische Krise und die dadurch Weltkrise schnell aufhört,
haben sich als sehr trügerisch erwiesen - es ist noch viel ärger geworden.

Hoffnung, dass die Verfassung wirklich ernst genommen worden ist,
hat sich als Trugschluß erwiesen.
Die Politik und Behörden biegen sich die Verfassung selbst zurecht. :-)

--



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Off Topic
Voghel und Hans Busch,
Phoenix hat einen Film über das
"edle" Mannequin Rosemarie Nitribitt gesendet.

Die oberen Herrschaften waren froh
dass nichts mehr hochkommt.
Die Vermutungen bleiben bestehen,
das Netzwerk der Obrigen passte gut auf.

In diesem Fall wurde die Verfassung "gebogen".
Sie war ja eine .... , ein kleiner Mann musste büssen.
Sie und dieser Mann waren keine privilegierten Menschen.

Der Spruch - "Das wahre Verfasungsgebot":
"Die Kleinen hängt (hart bestraft) man, und die Großen lässt man laufen (liebliche Behandlung)."

Das gehört in die Seminarunterlagen wie auch der"Der Untertan" mit seinem falschen Pathos.

--



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
[smash] an alle!!!

Bitte hier sachlich bleiben und keine blöde Texte bzw. Off-Topics hier posten!!!

DANKE

KDB



Mitglied



offline
Für die Interessenten an diesem Thema kann ich ein Buch zur Einführung zur Verfassungsgeschichte im allgemeinen empfehlen:
Die Verfassung. Idee und Geschichte, von Hans Vorländer (Verlag C.H.Beck), 2004, Preis: 7,90 Euro

Hier ist das Abstract zu meinen Seminaren:
Erstmals nach der Revolution 1848/1849 ist eine Verfassung für deutsche Bürger angefertigt worden. Jedoch ist die Verfassung nicht in Kraft getreten. Sie ist erst im Jahr 1919 in der Weimarer Republik umgesetzt geworden. 14 Jahre später haben die Nationalsozialisten die Verfassung außer Kraft gesetzt. In der Nachkriegszeit sind 1949 das Grundgesetz in der BRD und die Verfassung in der DDR in Kraft getreten. Nach der Friedlichen Revolution 1989/1990 gilt das Grundgesetz der BRD für alle deutschen Bürger. Das Grundgesetz feiert 60 Jahre!

@Yakamoz, ich nehme die Hänseleien langsam zurück, das Thema ist etwas zu ernst, wir haben auch bald Karneval hinter uns. Danke!



Apfelwein-Lady & GL-Kultur-Insider´09
Apfelwein-Lady & GL-Kultur-Insider´09
Benutzeravatar
offline
*hochschieb*

[smash]

Anmeldeschluss für Seminar in Frankfurt am Montag, 16. März!!!


°°°°°°°



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Es ist sehr sehr schade, dass ich nicht dabei sein kann.....aber diese Geschichte ist schon sehr interessant....Es ist zu empfehlen, an diesem Seminar teilzunehmen.



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Der Vogel werde im April doch nach dem tiefen Süden fliegen, wie man sagte. Das Münchner Osternest ist also sehr beliebt. [stolz]

Nun im Ernst …

Die bundesweit berühmte und vorbildliche Bayerische Verfassung von 1818 (bzw. 1808, die erste Verfassung auf dem deutschen Boden), wo das Privileg des Adels stark beschränkt ist, war von der Paulskirchenverfassung von 1848 und später auch von der Reichsverfassung von 1871 (Bismark) unberührt.
Dann kam die "Bamberger Verfassung" vom 1919, wo Bayern als Freistaat bezeichnet und der bayerische Adel diesmal ganz abgeschafft ist. Nach der Hitler's Gleichschaltung von 1933 kam schon im 1946 wieder eine Bayerische Verfassung, die direkt vom Volksentscheid bestätigt ist. Sie wurde aber drei Jahre später vom Deutschen Grundgesetz gefressen im Sinn von Art. 31 GG: „Bundesrecht bricht Landrecht“. [ops]

Aber wenigstens war die Bayerische Verfassung von 1946 ein Vorbild für das Deutsche Gesetzbuch. ;)
Übrigens ist die Deutsche Verfassung von 1949 auf dem bayerischen Boden, und zwar in Herrenchiemsee, geschaffen. [stolz]

In Bayern bewegt immer etwas. Im Juni 2009 wird einer aus München die DGB-Krone erobern! [ops]

Nun wieder im Todernst …

@Voghel,
danke für den Buchtip. Das buch werde ich heute bestellen.
Ich hoffe, du kannst ab Herbst nochmals nach München kommen?


„Das Universum denkt mit der Hand.“ (Fise)



Spitzenmitglied



offline
@ Busch,

was du im Ernst [wink] als „bundesweit berühmte und vorbildliche
Bayerische Verfassung von 1818“ hinstellst, liest sich im Wiki etwas anders.

http://de.wikipedia.org/wiki/Bayerische ... geschichte
Zitat:
"Die Verfassung von 1818.
Die Verfassung wurde vom König oktroyiert und widerspricht schon
dadurch dem Gedanken der Volkssouveränität.
Die Verfassung statuierte keine Demokratie im modernen Sinne,[…]"

Zur die Bayrischen Verfassung von 1946 finden sich im Wiki auch interessante Details,
http://de.wikipedia.org/wiki/Verfassung ... tes_Bayern

Nicht alle Bajuwaren waren überschwänglich begeistert davon.

Und der interessierte Leser findet sowohl deinem Posting als auch in den genannten Links
des Wiki ein paar ziemlich ähnlich lautende Formulierungen.

Wer hat da wohl bei wem abgekupfert? :D

Es ist etwas überheblich und unpräzise, wenn du schreibst:
"Aber wenigstens war die Bayerische Verfassung von 1946 ein Vorbild für das Deutsche Gesetzbuch".

Man/frau fragt sich, welches "Deutsche Gesetzbuch"? [confused]

Nett zum Nachlesen:

www.dradio.de/dlf/sendungen/essayunddiskurs/832497/


Pyros



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Die dt. Verfassung, eine schöne Bezeichnung, schöner Titel.

Sie ist eigentlich zum Schutz für die Obrigen mit seinen
Anwälten geschaffen.
Es ist an der Tagesordnung, die Verfassungsspielereien,
sie machen die Akteure üppig satt.

Die Untrigen (Fussvolk) kommt gar nicht an.
Sie haben zwar Rechte und bekommen sie unter schwersten Behinderungen.
Sie haben dafür viele viele erdrückende Pflichten.

Die Obrigen mit seinen Beamten kommen stets
ungeschoren oder glimpflich davon.

Heute die z.B. Banker, Politiker, Zumwinkels, ... in der Krise,
die Kleinen-Mittlen müssen's ausbaden.

Und das Besatzungsrecht der Alliierten stand über dem GG.
Die Alliierten haben überall ihre Aufpasser dabei!
Dtl war nur beschränkt souverän,
und ein Wirtschaftsriese, aber ein politischer Zwerg... :-)
-innenpolitisch Handeln unter Aufsicht der Besatzungsmächte,
aussenpolitisch Wirken nur mit Scheckbuch erlaubt-
--
Besatzungsrecht siehe Wiki ...

http://www.google.de/search?hl=de&q=bes ... rt=10&sa=N

http://bundesrecht.juris.de/besatzrberg/__3.html

§ 3 Folgen der Aufhebung
Rechte und Pflichten, die durch gesetzgeberische, gerichtliche oder
Verwaltungsmaßnahmen der Besatzungsbehörden oder auf Grund solcher Maßnahmen begründet oder festgestellt worden sind,
bleiben von der Aufhebung unberührt und bestehen nach Artikel 2 Abs. 1 Satz 1 des Ersten Teils des Überleitungsvertrages fort.
Durch die Aufhebung werden weder frühere Rechtszustände wiederhergestellt noch Wiederaufnahme-,
Rücknahme- oder Widerrufstatbestände begründet.
Tatbestandliche Voraussetzungen von Besatzungsrecht,
die bis zum Inkrafttreten dieses Gesetzes nicht erfüllt worden sind,
können nicht mehr erfüllt werden.
Aufgehobene Rechtsvorschriften bleiben auch für die Zukunft auf Tatbestände und Rechtsverhältnisse anwendbar,
die während der Geltung der Rechtsvorschriften erfüllt waren oder entstanden sind.
Die Aufhebung von Besatzungsrecht lässt Verweisungen hierauf unberührt.
--
Desweiteren ist Dtl sehr abhängig vom Nahostland und von
der Wallstreet (USA).
Da ist die Verfassung sehr angepasst.
--

Viel Spass bei Voghels Märchenstunde. :-)

--



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@Pyros,
du bist nicht einer von Bayern, dem ältesten Staat von Europa. Deshalb weißt du nicht viel von Bayern. Sicher lebst du am Rhein? Oder vielleicht bist du doch ein Bayer? … hm … Denn Pfalz gehörte bis zum Ende des Zweiten Weltkrieg zu Bayern. Sogar auch Düsseldorf (mit Gebiet Jülich und Berg) gehörte damals zu Bayern, falls du angeblich oberhalb von Rheinpfalz wohnst. ;)
Der erste bayerische König Joseph Max stammte aus der Pfalz. Vielleicht dein Verwandter? [ops]

Bayerische Verfassung von 1808 war eine sehr eilige Konstruktion, denn Napoleon wollte gerade aus dem bunten Rheinbund, wo auch Bayern als Mitglied war, ein Einheitsstaat herstellen. Bayern mit dem schlauen Spitzenminister Montgelas hatte dies mit Hilfe von der Bayerischen Verfassung von 1808 verhindern können. Napoleon war ganz zufrieden mit der Bayerischen Verfassung von 1808. Sie ist doch gut und vorbildlich. Darin unter anderen wird Steuer für alle Menschen, auch für alle Adeligen gefordert. [stolz]

Pyros, bitte nenne du mir, welche die erste Verfassung auf dem deutschen Boden ist … hm … Bin schon gespannt. Du darfst natürlich ruhig herum googlen oder wikieren. :)

Und zehn Jahre später, also im 1818, als Napoleon wieder weg war, schmuggelte der König Ludwig I. (der Opa von Märchenkönig Ludwig II.) wieder mehr Adelrecht in die Verfassung von 1818 ein. Der wurde aber im 1848 abgesetzt, weil er aufgrund seiner Schwerhörigkeit (wie bei dir auch?) von der politischen Revolution nicht viel verstanden hatte.

Aber wenigstens freue ich mich, dass du gerade diese Geschichte durch Google fleißig studierst. Tschüss.

-----

Ich freue mich auch, dass yakamoz eifrig mitmacht. Ja, stimmt, die Verfassung ist immer ein schöner Titel. Die erste demokratische Verfassung der Welt ist in Amerika trotz dem Sklavenbetrieb.
yakamoz soll sich zur Teilnahme am Voghels Seminar anmelden und sich zu Worte … ähm … zu Hande melden, wenn er es besser weiß. Aber er darf keinen Google-Laptop mitnehmen. ;)
Ganz sicher weiß yakamoz nicht mehr als der verrückte Märchenkönig Ludwig II. :D


„Das Universum denkt mit der Hand.“ (Fise)



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
>>>Hans Busch,
Dt. Verfassung, mit mir hat es NICHT um Besserwissen zu tun.
Es sind die ernüchterten Fakten.

Nur nur Beruf-Seminare sind sehr nutzbringend.
Freizeit-Wissen-Bildung-Seminare sind eh für Defizit-Träger. :-)
--

Nach und nach erfuhr ich früh viel von meiner berufl. Umgebung
(politisierende Leute konservativ bis rote Gewerkschaftler):
"Die Obrigen haben die Verfasung / GG in der Tasche.
Die Medien sind von den Obrigen völlig abhängig.
Nur BILD ist als Ventil / auf Volkes-Maul schauen zugelassen.
Der erste Bu-kanzler Dr. Konrad Adenauer hat vehement die BRD auf USA-Kurs gebracht /
Eine Siegermacht-Geschichtsbeschreibung ward Pflicht in den Schulen."

Mehr und tiefere Hintergründe,
das verträgt die Seminar-Märchenstunde gar nicht. :-)

Es wird unablässig von diversen Seiten Geschichtsklitterung,
Fakten aus dem Verkehr gezogen, gemacht.
Das Seminar scheint da mit eingebunden zu sein.

--



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Mir ist aufgefallen, dass yakamoz hier im cl-cafe sehr oft die großen blAUen Aha-GrAUtAUbenAUgen gemacht hat. Kein Wunder, dass er nur nur nur beim Berufsseminar war … hm … Die Berufler wie yakamoz kennen nur Frankreich und Habsburger Österreich und wissen nicht, dass die beiden von Bayern sehr abhängig waren. Nur nur nur Weltgeschichte-Berufsseminar verträgt mehr und tieferen Bayern gar nicht und liebt die Oberflächigkeit. Tiefer kann nur nur nur das Vogel-Seminar im gekonnten Tiefflug. ;)


„Das Universum denkt mit der Hand.“ (Fise)



Spitzenmitglied



offline
Yak, Fairerweise sollte man abwarten, bis Voghel sein Seminar
gehalten hat. Es muss ja keine "Märchenstunde" sein.
Etwas Geschichtliche Bildung ist immer gut.
Ein schwieriges Problem ist natürlich, Geschichte wurde und wird
immer von Siegermächten geschrieben.
Manche Hintergründe und Ursachen werden nie genau erforscht
wenn es Mächtigen nicht in den Kram passt.

Hans Busch, Bayern der älteste Staat in Europa?
Ich mag Bayern, schönes Land, gutes Essen, nette Menschen.
Aber ich denke, es gab doch schon viel ältere Staaten in Europa.
Zum Beispiel in Griechenland. Und anfangs war ja auch das
Römische Reich eine Demokratie. Unsere heutige Justiz hat ihren Ursprung
im römischen Recht.
Und die Schweiz war doch lange vor USA eine Demokratie.

Frankreich und Österreich waren von Bayern abhängig?
Also, das werden weder die Tiroler noch die Franzosen bestätigen!
Pass auf, das Napoleons Geist Dich nicht heimsucht!

Und wenn Du schon mit Bayern protzt, darf man auch sagen:
Dort, in München, wurde die "braune Suppe" gekocht, die
von Ostpreussen, Pommern, Schlesiern bitter ausgebadet werden musste!
Die Flüchtlinge nach dem Weltkrieg wurden in Bayern (und auch in
den anderen westlichen Bundesländern) teilweise ganz schlecht
behandelt! Manche bayerischen Bauern haben so getan, als
hätte Bayern zusammen mit US-General Patton den Krieg
gewonnen und die Flüchtlinge waren "schuldige Verlierer".



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Hans Busch,
du machst ja grosse Werbung für Voghels-Seminar. ;-)
Und was solls mit dem "Ballast-Wissen" über Dt.Verf. a la Voghel-Sichtweise.
Das ist eher für Senioren... und für Defizitträger.
--

Die EU kassiert irgendwann die Staatenverfasungen... :-)
Die Köpfe sind dann ballastig-verstopft (überflüssiges Wissens).
Über die dt. Verf. läst sich nicht mit Leuten unterhalten.

Die Geschichten von Bayern und andere Bu-länder sind
nur im Tiefgang (Hintergründe, Intrigen, ...) interessant,
histor. TV-Filme reichen aus:

Kürzlich war über den Sachsenkönig Augus der Starke eine
Sendung ... er hatte nur das "Eine" und schöne Frauen im Sinn ...
und war sehr verpielt ...
Er hatte mit Frauen-Raffinesse zu kämpfen ...
Das ist was ne lockere schöne TV-Unterhaltung. :-)
Sonst müssten einige Bücher darüber erzählen,
ist für lesemüden Zeitgenossen eh überflüssig. :-)

So wie die Ronco's - Statements über den Gehörlosen+Deafies
Wissensstand belegen, genügt einfach die Seminar-Märchenstunde. :-)

--



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@CharlyBrown,
ob Napoleons Geist mich heimsucht? Ohne Bayern wäre sein Empire nicht so groß wie tatsächlich. Und ohne Bayern wäre die österreichische Hauptstadt in der türkischen Hand, vielleicht sogar bis heute, wer weiß es. Frankreich und Österreich rissen sich dauernd um den winzigen Bayern. Man müsste die Weltgeschichte nur näher kennen. Übrigens ist Napoleon bei mir immer willkommen, denn ich mag ihn mit seinem Gesetzbuch „Code Civil“. Die bayerische Verfassung sitzt ja auf dessen Basis.

Du mögest nur schwer glauben, dass Bayern der älteste Staat von Europa ist. Bayern ist schon über 1500 Jahre alt. Wenn man genau rechnen will, dann ungefähr 1559 Jahre. Sogar auch das Bayerische Gesetzbuch in der lateinischen Sprache ist fast genauso alt wie der bayerische Staat selbst. Griechenland? Seit wann besteht dieses Land? Und das tausendjährige Römische Reich? Dieses existiert heute aber nicht mehr. Kannst du es nun glauben? Für weitere Diskussion wäre ich ganz gerne. :)

Übrigens wollte ich mit Bayern nicht protzen. Sozusagen bin ich dafür nur „beauftragt“. :D

-----

TV-Wissen-Ballast-Märchen-Unterhaltung mit UT im ganz tiefen Gang ist für den lesemüden yakamoz überflüssig. Dann besser zum Vogel-Seminar mit Flügeln .. ähm … hochlebendigen und auffrischenden Händen. ;)


„Das Universum denkt mit der Hand.“ (Fise)



Zuletzt geändert von Hans Busch am 12.03.2009, 11:06:35, insgesamt 1-mal geändert.

Apfelwein-Lady & GL-Kultur-Insider´09
Apfelwein-Lady & GL-Kultur-Insider´09
Benutzeravatar
offline

Quelle: www.taubenschlag.de vom 12.03.09


°°°°°°°



Spitzenmitglied



offline
@ Hans (o. v.)* Busch,

meine Wiege stand ungefähr dort, wo die Bayern heute ihre Autos mit den
vier Ringen in Schwaben bauen. Und zu dieser Herkunft stehe ich.
Je nach Grenzverlauf in früheren Zeiten besteht durchaus die Möglichkeit,
dass einer meiner Vorfahren auch aus Bayern stammt.

Aber wie ist das bei dir? Es ist noch gar nicht so lange her, da rühmtest du dich hier, ein Ostpreuße zu sein.
Bist in Bayern also ein Reigschmeckter, wie man das hier so nennt.
Damit scheinst du ein urbayerisches Identifikations-Problem zu haben. :D

Wie sonst ist es zu erklären, dass in deinen Postings so oft die Bezeichnung „Adel“ auftaucht?
Selbst der DGB-Vorsitz wird zur Krone hochstilisiert, die ein Bayer „erobern“ will.

Zitat von dir:

„[…]der König Ludwig I. (der Opa von Märchenkönig Ludwig II.)[…]
Der wurde aber im 1848 abgesetzt, weil er aufgrund seiner Schwerhörigkeit
(wie bei dir auch?) von der politischen Revolution nicht viel verstanden hatte.“

Das ist zuerst einmal eine ziemlich abfällige und diskriminierende Bemerkung gegenüber Schwerhörigen allgemein.
Und zweitens zeigt es, dass du dein Taubismus-Audismusgehabe ablegen kannst wie eine zweite Haut.
Wo bleibt deine Solidarität mit Hörbehinderten aus der Geschichte?

Du bist auch im Irrtum wenn du glaubst, mit Google könne man Geschichte studieren.
Man findet nur die Quellen dazu im Internet.
Lesen und nachdenken darüber muss man/frau immer noch selber.

Genau das hat sogar Papst Benedikt XVI. erst kürzlich seinen Beratern empfohlen.


*(o.v.) - "ohne von".


Pyros



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@Pyros,
ja, ich bin furchtbar stolz je zur Hälfte ein Ostpreuße und ein Saarländer zu sein. Bin aber auch stolz, in Mühlheim an der Ruhr geboren und in Oberschaben aufgewachsen zu sein und in Bayern wohnen zu dürfen. Somit bin ich ein guter und neutraler Mischmasch, oder? :D

Nein, ich wollte Schwerhörige von den alten Zeiten nicht diskriminieren. Was ich erzählte, ist nur eine Realität. Nun erzähle ich gerne weiter und mache dich schlau …
Der angeblich schwerhörige Baulöwe Ludwig I. war als Kind zurückhaltend und verschlossen und spielte lieber allein draußen im Hofgarten mit Baukasten. Er vermied meistens die Masse in der Umgebung, weil er sie oft nicht verstand oder sich von ihr nicht verstanden fühlte? Einige schrieben früher, Ludwig I. sprach oft komisch und laut. Trotz allem war er auch ein Dolmetscher zwischen Napoleon und bayerischen Soldaten. [ops] Eine Leistung von ihm?

Doch, man/frau kann auch durch Google schlau werden. Jedem/jeder das Seine/Ihre. ;)

Alles hochstilisieren ist ein gutes Geschäft. ;) Du stilisierst dich zu einem berühmten und adeligen Fehlersucher hier im gl-cafe auch hoch. Jeder/jede verkauft irgendwie immer etwas, gell? Der Papst will sich auch gut verkaufen mit der Behauptung, sein Kirchenstaat sei der älteste Staat Europas. Und Bayern nicht? [ops]

Adeliges Tschüss

@Voghel,
nochmals danke für den Buchtip. Das Buch habe ich heute geliefert bekommen. Der erste Satz in diesem Buch: „Mit Verfassungen ist fast immer die HOFFNUNG auf eine gute und gerechte politische Ordnung verbunden.“ Wie ich oben geschrieben habe, steckt in jeder Verfassung irgendwie immer eine Hoffnung. Ebenso auch in yakamoz. Der wird hoffentlich ein ordentlicher politischer Denker bzw. Mitkämpfer? :)


„Das Universum denkt mit der Hand.“ (Fise)



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Hans Busch,
so ein Buch kannst Du Dir ersparen. :-)
Zitat:
Der erste Satz in diesem Buch:
„Mit Verfassungen ist fast immer die HOFFNUNG auf eine gute und gerechte politische Ordnung verbunden.“
Wie ich oben geschrieben habe,
steckt in jeder Verfassung irgendwie immer eine Hoffnung.

Genau das wurde in den Gl-Schulen im Gemeinschaftskunde-Unterricht Thema.
Die Gl-Schüler mögen es nicht.
--

Und wie man sieht, hat eben ein Bub (17) nichts mit der Verfassung
gemein als er seine Amoktat ausführte.
Und seine Eltern, der Vater ein "Sportschütze" haben mit der Verf. auch nichts im Sinn,
durften ein grosses "Tötungswaffen-Lager" im Tresor nebs 4600 Schuss Munition halten.
Die Verfassung erlaubt sowas,

15 Leben wurden ausgelöscht, das nennt man doch nicht Hoffnung?

Die Verfassung ist ein schönes Spielmittel der Obrigen mit ihren Anwälten,
um sich von unten nichts sagen zu lassen. :-)
Die Verf. schreibt sich nur auf dem Papier gerecht.
Die Verf.-Wächter haben viele Hürden und Ecken dazu errichtet.
Alles zur Absicherung der Obrigen-Schalten-und-Walten... :-)
--

Du gehst für die Gl-Cafe User zum Seminar und erzählst hier. ;-)

Vatikan der älteste Staat ... egal ... das Geheimarchiv, das ist hoch interessant. ;-)

--



Spitzenmitglied



offline
@ Hans o.v. Busch,

du schreibst so treffend über´s Schlauwerden:

„Doch, man/frau kann auch durch Google schlau werden. Jedem/jeder das Seine/Ihre.“

Genau deshalb würde ich dir dringend einmal empfehlen,
mit Google die Herkunft

von „Jedem das Seine“ zu erkunden.

Es ist offensichtlich, dass deine Geschichtskenntnisse
ab 1933 eher etwas bescheiden sind.

Sonst würdest du nämlich diesen berühmt-berüchtigten Spruch
kaum verwenden.


Pyros



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@Pyros,
aha, du bist durch Google doch etwas schlau geworden. Aber leider nicht genug. Mittendrin bist du aber am Tor des KZ Buchenwald im zynischen Sinn hängen geblieben. Du hättest ganz ein bisschen weiter googlen sollen, dann würdest du „Jedem das Seine“ auch öfter verwenden, denn heutzutage wird dieser Spruch meist im positiven Sinne und auch in einer etwas anderen Bedeutung gebraucht. ;)

Adeliges Tschüss
Hans (m. v.) Busch :)

----

Von der Hoffnung hat yakamoz in seiner Hörendenschule gar nichts mitbekommen. yakamoz könnte es vielleicht im Vogel-Buch nachholen. Aber seine müden GrAUtAUbenAUgen sind für das Lesen ungeeignet. Ein Arztbesuch in der Taubenpraxis mit Vogelmeister wäre eine gute Lösung für ihn. :)

Laut Vogel-Buch sollte es in England bis heute noch keine geschriebene Verfassung geben. [ops]

Das Vogel-Buch-Seminar würde yakamoz schlau machen. ;)


„Das Universum denkt mit der Hand.“ (Fise)



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Hans Busch,
ich war NIE auf einer Hörenden-Schule!!!

Ich lese KEIN Buch mehr, und schaue mir die TV-Dokus an.
Diese Dokus sagen alles!
Die Verfassung ist auf der Strecke geblieben.

--



Spitzenmitglied



offline
Allgemeine Geschichtliche Bildung ist gut.
Verfassungsgeschichte ist ein zu spezielles Detail.
Das verstehen nicht mal die hörenden Politiker genau.
(Das Bundesverfassungsgericht muss sich laufend mit schwierigen
Fragen beschäftigen)
Und wie schon mein Grossvater sagte:
"Verfassungen sind nur Klopapier wenn ein Diktator an die Macht kommt".

Yak hat was interessantes gepostet:
England hatte nie eine geschriebene Verfassung!?

Dazu fällt mir noch was ein:
Die US-Verfassung wurde seinerzeit einfach nur für Weisse
umgedeutelt als man Sklaven aus Afrika nach Amerika holte!
England hatte auch Sklaven in seinen verschiedenen Kolonien!
Die jeweils Mächtigen interpretieren und ändern Verfassungen
nach belieben wenn sie ihnen nicht in den Kram passen.

Hans Busch,
hier geht es nicht um Bayerische Geschichte.
Das wäre vieleicht auch ein interessantes Thema.
Du kannst dazu einen Tread eröffnen.
Oder in München darüber Kofos oder Seminare veranstalten.
Aber Vorsicht! Nicht im Bürgerbräukeller!



Spitzenmitglied



offline
@ (ohne von) Busch,

dieser Spruch "Jedem das Seine" stand an einer Stätte entsetzlicher Gräuel im Nazi-Deutschland.

Wer ist hier zynisch?

Doch eher DU, der diesen KZ-Torspruch heute im positiven Sinn verwendet.

Kann man Millionen ermordeter Menschen so schnell vergessen?



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@CharlyBrown,
okay, nun versuche ich beim Thema „Verfassungsgeschichte“ zu bleiben.
In der Weimarer Reichsverfassung vom 11. August 1919 steht „Alle Deutschen sind vor dem Gesetze gleich“ (Artikel 109).
Drei Tage später kam die Verfassungsurkunde des Freistaats Bayern (Bamberger Verfassung vom 14. August 1919) und darin steht: „Alle Bayern sind vor dem Gesetze gleich“ (§ 15 , 1) [ops] Nicht einmal die Worte: „Die Deutschen“. Nur noch „Bayerisch“, wie zum Beispiel „Der bayerische Adel ist aufgehoben. …“ und „Bayerische Staatsangehörige …“ So war Bayern Preußenhasser [ops] (Ich bin betroffen.)

Dass England keine geschriebene Verfassung hat, hat nicht yakamoz sondern ich gepostet. Das habe ich heute aus dem Vogel-Buch erfahren. Ja, nur eilig und flüchtig gelesen. Dieses Buch habe ich aber im Moment nicht hier zuhause sondern bei meiner Arbeit liegen gelassen.
Ich glaube, England hat ja eine ganz andere Regierungsform. (OT: Sture Elisabeth II. ist ja immer noch da und braucht keine geschriebene Verfassung.)

Und noch was Interessantes aus diesem Buch: (so Ähnliches wie) „Ohne Verfassung gäbe es keine Freiheit.“

Ja, gerne werde ich über Bayerische Geschichte hier in München regelmäßig vortragen. Keine Sorge! Bestimmt nicht im Bürgerbräukeller. Denn ich mag nicht zuviel „Bewegung“ und auch kein Bier. ;)

----

yakamoz will nur nur nur TV mit UT. Das hat er den Tauben mit ihrer Aktion „100% UT“ viel zu verdanken. ;)

@Pyros,
die Leute von 1933 (und du vielleicht auch?) haben den antiken Spruch „Suum cuique“ (eigentlich im positiven Sinn) am KZ-Tor nur missbraucht. „Jedem das Seine“ gab es hier im gl-cafe schon tausend Mal. Und jetzt auf einmal willst du so was mir in die Hand schieben. Also eher du bist zynisch … hm …
Adeliges Tschüss, (m. v.) Busch


„Das Universum denkt mit der Hand.“ (Fise)



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Hans Busch,
es waren KEINE 100 % UT!
Wenn die TV-Geschichte-Doku 100-prozentig utlt wär ...
sind Bücher zu lesen total überflüssig...
Die "Staatshistoriker"können nicht frei schreiben.
Was solls dann mit dem G'schichtsbuch voll reduzierter Wahrheiten. :-)

Eine Folge, nach und nach ausgeweitete UT, so auf die Geschichte. :-)

Dass Engelland keine geschriebene Staats-Satzung hat,
habe ich schon mal gelesen - und mit der Hirn-Bereinigung entfernt
mit ne Menge überflüssiges Wissens-Zeug.
Mein Haupt lastet nicht mehr so schwer auf die Schultern. :-)

--



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Die Verfassung ist für die Freiheit das, was die Grammatik für die Sprache ist. (Thomas Paine)

OT: yakamoz, siehe auch das schlaue Vogel-Buch. Das enge Land hat eine Sprache mit schlampiger Grammatik und konnte keine Verfassung schreiben.

BOT: England hat dafür geschriebene Magna Charta und später auch Bill of Rights. ;)

Wieder OT:
Morgen beginnt das schlaue Vogel-Seminar in HH. yakamoz soll sich schnell anmelden. Der Vogel kann sich gut und amüsant unterhalten und das yakamoz’s Haupt erleuchten. :)
yakamoz braucht keine lästigen Papierbücher mehr. Ein elektronisches Buch ist im Kommen. Ein neues und einziges Lesegerät als Ersatz für tausend Geschichtsbücher. Alles ist löschbar. Ebenso auch eine geschriebne Verfassung. Eine große Erleichterung für das yaks Haupt. ;)


„Das Universum denkt mit der Hand.“ (Fise)



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Elektronisches Buch ...
dieser weitere zerbrechlich teure Ballast
ist für die "Voll-Elektronische Generation" geschaffen.
Vielleicht muss ich (Vor Elek-Generation) auch eins kaufen,
hoffe es nicht.
TV und Internet reichen mir.
--

Das enge Land mit der Queen hat somit eine Quasi-Verfssung,
und die sind geschrieben.
--

Die Verfasung ist der Stacheldrahtverhau für die Untrigen (Massen).
--

Alles ist löschbar,
was für eine große Erleichterung ... nicht nur für Yak.
Die Text-Ballast-Schwere überlass ich gern anderen.
Das ist prima wunderbarrrr. :-)

--



Mitglied



offline
@Busch: Freut mich, dass du auch das Buch hast, wie ich es hier empfohlen habe! So kommen wir weiter [stolz]

Oh, du möchtest dem Yak Beine machen, sich bei meinem Seminar anzumelden. Das wird nicht einfach, da er einen guten Freund namens Google gefunden hat und mit dem er sich zu helfen weiss. Die Freunde kann man ja nicht im Stich lassen.

Man muss wohl den Willen der Freiheit in sich spüren und dafür auf die "Barrikaden" gehen, wie Carlo Schmid es treffend beschrieben hat. Als Beispiel hat unser ostdeutsches Volk mit Montagsdemonstrationen im 1989 prima geschafft.

Und dann die Verfassung anstreben, die für das eigene Volk gut ist und die Freiheit der Menschen sichert. Es ist ein gutes Beispiel im Jahr 1949, wo das Grundgesetz auf der Insel Herrenchiemsee und im "Parlamentarischen Rat" in Bonn entworfen ist, dank der beschützenden Hand der Briten, Amerikaner und Franzosen (nicht Besatzer, sondern Beschützer!).

Wenn man keinen klaren Blick für die Freiheit hat und dauernd auf die Siegerjustiz hinweist, dann ist es wohl eine fast unlösbare Aufgabe, auch für mich, den Freund Google mal pausieren zu lassen. Trotzdem darf man die Hoffnung nicht zuletzt sterben lassen [wink]



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Voghel und Hans Busch,
Google hat manche Lücken im Geschichtswissen geschlossen.
--

Es war Diktat der Siegermächte.
Denn dem Verlierer Dtl wurden immense Lasten für die Sieger und einem Land aufgebürdet.
Der Kalte Krieg wurde angezettelt um den westdt. Menschen Beine zu (fleissig arbeiten) machen,
und die Sieger, die Besatzer als die so genannten "Beschützer" gegen Entgelt walten können.
England und Frankreich waren heftig anti-deutsch.
Da ist das Wort Beschützer ganz fehl am Platz.
--

Darum hat Adenauer Dtl in die Ami-Hände gelegt, wohlwissend,
die Amis werden die Tommys und Franzen nicht alles erlauben.
Und die Nichtjüd. Amis haben die jüd. Amis Morgenthau und Kauffmann
(wollten Dtl zum Bauernland machen) schnell abgelöst.
--

Die Folgen Auflösung der DDR kostete Mrd-Steuergelder ...
bezahlt von den arbeitenden Kleinen-Mittel Leuten ...
und den Solidarzuschlag, der nie mehr aufgehoben wird. :-(

Dadurch ist alles teuer geworden. :-(

--




 Deutsche Verfassungsgeschichte





Suche nach:
Gehe zu:  
cron




Kontakt: info(at)gl-cafe.de

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de