GL-C@FE.de

Virtuelles Kommunikationsforum für Gebärdensprachnutzer
Aktuelle Zeit: 21.07.2018, 12:06:45





 Der DGB von 1950 bis heute


Apfelwein-Lady & GL-Kultur-Insider´09
Apfelwein-Lady & GL-Kultur-Insider´09
Benutzeravatar
offline
    Bild

    Der DGB von 1950 bis heute

    Der Deutsche Gehörlosen-Bund von 1950 bis heute - das war der Titel des Referats, das Helmut Vogel bei den Kulturtagen in Köln gehalten hat.

    Ein Thema, das ein halbes Jahrhundert der deaf history, der Gehörlosen-Geschichte, umfasst, in dem sich mehr getan hat als in den Jahrhunderten zuvor. Helmut hat die Geschichte anschaulich mit vielen Dokumenten und Bildern präsentiert.

    Sie können den Vortrag hier als PDF-Dokument durchblättern (Geduld - 12 MB!):

    [arrow] Vortrag: Der Deutsche Gehörlosen-Bund von 1950 bis heute


    EDIT: [arrow] Einblick in die Verbandsgeschichte .... - Vortrag von 2003

Quelle: www.taubenschlag.de


:) schöne Reise durch die DGB-Geschichte

[ops] die meisten DGB-Präsidenten kamen aus Hessen bzw. Frankfurt


°°°°°°°



Zuletzt geändert von erdbebchen am 15.09.2008, 08:33:12, insgesamt 1-mal geändert.

Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@erdbebchen,
gute Leute wie das hübsche erdbebchen gibt es nur in Frankfurt? [ops]
München ist langsam im Kommen! [stolz]


„Das Universum denkt mit der Hand.“ (Fise)



Spitzenmitglied



offline
Demo für mehr Untertitel und Einblendung von Gebärdensprach-dolmetschern bei Nachrichten, 23.Juli.1995<--- korrekt: Juni
Ich erinnere mich gut wie ich dabei war.

:)



Neuling



offline
Danke, erdbebchen.

Ich habe der Bericht, der wirklich interessant ist, gelesen.


- - - - -
X X X X X X X X X XXX => 300 Pins
Es ist mein Traum, der ich erfüllen will!



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
[dankem] an erdbebchen für diesen Thread

Bei einem Vortrag von Helmut Vogel über diese Geschichte war ich auch [ops], dass die meisten Präsidenten aus Hessen kamen.

Danke für den Bericht, lieber Helmut Vogel

@Hans: Wirst du im DGB kandidieren? :D



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@King Deafbear,
ich im DGB? Wenn du mich wählst, gell? Das wäre schön. :D
Nein, habe keine Zeit dafür.
Muss erst hier im Verein und LV aufbauen.
Da ist genug zu tun.

Mit „München ist im Kommen!“ meine ich, dass es in München genügend andere guten Leute dafür gibt. Erst müsstest du hierher nach München ziehen, dann hättest du mehr Chance im DGB. :)

Oder Frankfurt hat doch Chance mit erdbebchen, Voghel oder Dir … hm … ? ;)


„Das Universum denkt mit der Hand.“ (Fise)



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
[lach] ich soll nach München ziehen...Wie sieht es aus mit meinem Beruf? Hier habe ich eine schöne Arbeit. Da kann ich nicht verzichten.

Erstens wohne ich doch in diesem Spitzen-Bundesland, wo die ehemaligen Präsidenten aus Hessen kamen. [tongue]

Zweitens habe ich auch keine Zeit dafür....habe einige ehrenamtliche Tätigkeiten und kann mir noch eine ehrenamtliche Tätigkeit nicht leisten. Ausserdem habe ich noch eine Nebenbeschäftigung und einen Beruf. ;)

Drittens, es wird aber Zeit, dass der Bundesland Bayern an der Reihe kommt. [wink]



Apfelwein-Lady & GL-Kultur-Insider´09
Apfelwein-Lady & GL-Kultur-Insider´09
Benutzeravatar
offline
Meine Posting oben ist um 1 weiteren Link ergänzt worden.

Hab erst eben gemerkt. dass Taubenschlag nachträglich diesen Link (Einblick in die Verbandsgeschichte...") eingefügt hat.


°°°°°°°



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@King Deafbear,
Bayern nun an die Reihe? Vor kurzem war Bayern schon mal drin! Weißt du es nicht mehr? Dein Favorit war ja schon drin. ;)


„Das Universum denkt mit der Hand.“ (Fise)



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
erdbebchen, :-)
die Quelle TS ...
dort nachschaun ... zwei Links ...

die Fotos ... einige darunter Ellmers und Brück schon mal begrüsst,
einige andere sind aus der Nähe ...

Die Verbandsgeschichte ist nur eine Überschau - dargestellte Bräsi-Reihe Reihe ohne Tiefgang. :-)

Mehr Hintergrund gibt mehr Einblicke.

--



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@Hans:
[roll] mein Favorit....war schon drin....aha....
ich meine eher der Präsident und nicht das Vorstandsmitglied... [wink],
also bisher war keiner aus Bayern als DGB-Präsident. :D



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Zur Verbandsgeschichte, Autor Helmut Vogel.

etwas Hintergrund aus Erinnerung:
Auf dem Papier zur Gründung nach dem Krieg
steht der Name Lorenz Krieg vom Landesverband Baden.

Er war der gl. Schuhmachermeister in Neckargemünd, hatte seine Werkstatt
auf dem Gelände der Neckargmd.-Gl-schule.

Die Tbst-Lehrer haben ihn öfters als gutes Beispiel eines Gl den Schülern gezeigt.
So so war es damals! Eine Zeitgeschichte.
Er konnte gut (sehr gut sogar) sprechen und !!sehr gut mundablesen!!,
natürlich als oral-seitig prima LbG - Unterhaltung bei Pausen im Schulhof.
Er hatte einen gl. Gesellen, dieser holt die Schülerschuhe von der Gl-Schule Heidelberg mit dem Moped ab.
--
Über den gl. Frankfurter Ellmers ...
ein Urgestein wie der Vereinsvorsitzender ... nett, jovial, heiter,
und geübte Weinfreunde.

Hoffe, der Gl. Historiker Vogel geht in die Tiefen des menscheln Gl-Lebens.
Vereinsaufzeichnungen und Schul-Archive durchstöbern bringen interessante Einblicke,
das nicht einfache ehrenamtliche Tun damals.
---
Und die DGB-Präsidentenwechsel,... deren Gründe ... ???
Zeitzeugen befragen ...

Über den Hamburger John Pacher und den Berliner Eduard Fürstenberg....
ist bereits erzählt worden, gesehen bei Ssh ...

Hinweis:
http://bibliotheksdienst.zlb.de/1997/19 ... tung01.pdf

--



Mitglied



offline
In der langen Geschichte des DGB sind zwar fast alle Präsidenten aus Hessen, aber keine Frau aus Hessen dabei und überhaupt???
Also: Erdbebchen steht nun mit in der ersten Wahl..... [wink]
Mit Frau Gerkens war die erste Präsidentin überhaupt gewählt worden und mit ihr kam viel Schwung in den "Laden".

Danke an H.Vogel für den Vortrag. Hier ist zwar nur ein kurzer Überblick. Es gibt dazu sicher noch mehr Historisches zu berichten, ohne das es ein langer Roman werden muß. [wink]



WM-Rangl.-Sieger ´14
WM-Rangl.-Sieger ´14



offline
Diese Geschichte, von der ich nicht alles gehört habe oder nichts mit
bekomme, hört sich interessant an! Aber es wäre schön, weiter zu
kommen. ;-)


.:.



Spitzenmitglied



offline
Voghels Zusammenfassung der DGB-Geschichte ist interessant.
Ich stimme Yak teilweise zu:
Es ist etwas zu dürftig nur mit Blick auf die Präsidenten.
Die Geschichte der Gehörlosen kann man nicht nur mit Blick
auf den DGB beschreiben.
(Die Geschichte der Bundesrepublik ist ja auch mehr als
eine Geschichte der Bundeskanzler)
An der Basis in den Vereinen und im Alltag in der hörenden Welt
war das Leben der Gl sehr vielfältig.
Der stärkste Faktor für Zusammenhalt der Gl sind bis heute
die Gl-Sportvereine und der Deutsche Gl-Sportverband!
In grossen Städten sind die Mitgliederzahlen der Gl-Sportvereine
fast immer erheblich höher als die Mitgliederzahl der Gl-Vereine.



Spitzenmitglied



offline
Was aus dem Powerpoint Praesentation von Voghel's Vortrag zu ersehen ist, ist natuerlich beschraenkt. Er koenne im Vortrag mehr gesagt haben. Auch wenn das Vortragsthema auf den Praesidenten zu beschraenken scheint, erfordert mehr Recherche aus den Verbandsarchiven (ob es sowas ueberhaupt gibt?), um zu ermessen, Welche Entscheidungen gefaellt wurden, welche Chancen waehrend der Amtszeiten der jeweiligen Praesidenten ergriffen oder verpasst wurden, usw.


Hartmut



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
der gute Helmut Vogel hatte beim Vortrag während der Kulturtage nur 45 Minuten Zeit, daher kommen dies und das zu kurz, das stimmt.

Er kann nur auszugsweise präsentieren, er weiss wohl, dass noch mehr gibt.

Also bedenkt bitte, wie kann man am besten in 45 Minuten am besten loswerden...



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Die deutsche Gehörlosen Verbandsgeschichte ist reichhaltiger.

Die zu Gl-Verbandspräsidenten gewordenen Gl ...
sie haben sich um das Amt nicht beworben?
Sie wurden ins Amt "gedrängt"?
Die Veränderungen, die Umstände, die Machtkämpfe -spiele etc.?

Beispiele:
Die durch das Hamburger-Deaf-Trio (die "Musketiere")
"betriebene Ablösung" von DGB-Präsident Wolfgang Czempin (LgB-Gl),
ein "Offener Brief" von Deaf-Herausforderer Heiko Zienert (DGS-Deaf)
schlug wie eine Bombe ein und die Antwort und der Rückzug von W.Czempin
--- zu lesen bei 'Das Zeichen' und 'Sbw-Hefte'.

Das war der Beginn des Zurückdrängens von LbG-System.
Dadurch kam es zu Gebärdensprach-Gruppen, die LbG-Gehörlosen und die DGS-Gl (Deafs) und
einige Gl von beiden Gruppen machen einfach mit Gebärden-Mix.

Und die Deafs geben fleißig den Hörenden DGS-Unterricht!

Die Münchener Gehörlosen-Geschichte ist auch ein Beispiel
einer Veränderung von LbG zu DGS.

Dies und mehr darf nicht zu kurz kommen. :-) / yak

--



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Die Geheime Gehörlosen-Geschichte -
Viel Stoff und Hintergründe schlummern weiter in den Akten.

Eine schöne Aufgabe für die gl Historiker! :-)
Wenn nicht machen, dann gehen Teile der Gehörlosen-Geschichte für immer verloren.

Ein Beispiel: Die Vorgänge zum Sturz von W.Cempin???
Die Rolle der HH-Seilschaft?

---

Diesem guten Beispiel soll mit Fleiss gefolgt werden:

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 05,00.html
Historiker beim BND
Geheimdienst lässt sich in die Akten gucken

Es ist wohl das ungewöhnlichste Geschichtsprojekt der vergangenen Jahre:
Zum ersten Mal will der Bundesnachrichtendienst Historikern Zugang zu seinen Akten gewähren - auch streng geheimen.
Die Wissenschaftler sollen allerdings nicht alles veröffentlichen dürfen, was sie herausfinden.

--



Spitzenmitglied



offline
Fritz Ellmers ist ein Bayer, genauer ein Oberfranke. So war ein Bayer mal Praesident von DGB. :-)


Hartmut




 Der DGB von 1950 bis heute





Suche nach:
Gehe zu:  
cron




Kontakt: info(at)gl-cafe.de

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de