GL-C@FE.de

Virtuelles Kommunikationsforum für Gebärdensprachnutzer
Aktuelle Zeit: 21.11.2018, 18:23:50





 Skandal in Bayern - Aufruf zur Hilfe


Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 8  Nächste
Spitzenmitglied



offline
Ich bitte alle sich für die gehörlosen Kinder einzusetzen - die gehörlosen Eltern sind verzweifelt.

http://www.kestner.de/n/verschiedenes/p ... lusion.htm

Schreibt an alle die ihr in Bayern kennt und an Politiker und Entscheidungträger. Es muss ein Sturm der Entrüstung durch Bayern gehen. Jeder Protestbrief hilft hoffentlich.
zb an:
Poststelle@stmas.bayern.de
poststelle@stmuk.bayern.de

oder direkt an eure Poliziker im Kreis oder Stadt, die ihr kennt.
Dort könnt ihr hinschreiben!
Ich danke für die Kinder
Karin



Mitglied



offline
@Karin,
tausend mal Dank für dein Engagement.
Ich bin fast die Neue hier. Im Moment beschäftige ich mich mit Deaf Studies und Deaf History. In den letzten Zeiten habe ich es nachgeholt, ältere politische Topics des GL-Cafes gründlich zu lesen. Du hattest echt sehr viel für taube Kinder getan und müsstest eine interessante, tapfere und selbstlose Kämpferin sein. Meine große Anerkennung und auch meine große Dankbarkeit! In der Geschichte der deutschen Gehörlosenpolitik kann man an dir nicht mehr vorbeikommen. [wink]

Das Schreiben an bayerische Ministeriums ist eine gute Idee. Hoffentlich werden viele schreiben. Aber ich kenne die Gehörlosendynamik schon gut. Nur 10% der Gehörlosen haben gl Kinder. Diese sind inzwischen schon groß geworden. Nur sehr sehr wenige taube Vorschulkinder von gl Eltern sind noch da. Eine schwindende Minderheit wie Gottes vergessene Kinder. Die restlichen 90% haben hörende Kinder und denken vielleicht, es sei für sich alles erledigt. Sie sind sicher schwer dazu zu bewegen, mit zu unterschreiben. Da müssten hörende Eltern von gl Kindern und Freunde mitmachen.

An alle,
schreibt doch mal mit an die bayerischen Ministerien STMAS und STMUK. Besser eher an STMUK. Tausend mal Dank! [smile]


I Love Julia Probst.
Hier URL: http://meinaugenschmaus.blogspot.de/



Spitzenmitglied



offline
Liebe Ulla, ich danke dir für deine Worte.
Ich glaube, dass gehörlose Erwachsene mit hd Kindern auch Interesse daran haben müssten, gut gebildete Erwachsene zu haben. Mit wem sollen sie sich denn sonst im Alter unterhalten? Die Kinder sind die Zukunft - das gilt auch für gehörlose Kinder.

Liebe Grüße
Karin



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
meine frage gehörlosen lehrer keine zukunmant mehr? schade bestimmt haben jemand umsonst studiert glaube ich. ich habe schon gemerkt inklusion kann nicht 100% sauber laufen. siehe andere thema



Neuling



offline
@Puff Daddy: Ob gl Lehrer eine Zukunft haben ist ein anderes Thema.
Kurz: Gl Lehrer können durchaus eine Zukunft haben, in dem sie in einer gemischten Klasse
(gl und hörende Schüler) unterrichten und nebenbei ein Dolemtscher anwesend ist, der die
Gebärden ins Lautsprachliche übersetzen kann.
Inklusion ist ein großes Thema, das machbar ist. Wie bei vielen Veränderungen ist der ersten
Schritt oft schwer.

Zum Thema:
Die beiden Sozialgerichte haben ins Eigentor geschossen, schon allein wegen den Verstößen.

Habe nun ein Protestbrief per Email geschickt. Macht mit. [smile]



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
PD,
Zitat:
habe schon gemerkt inklusion kann nicht 100% sauber laufen.

Nein, es ist sehr kompliziert!
Das Gutachten sagt nein, die Gegenseite sagt das Gutachten ist falsch.
Wie ist es zum Nein-Gutachten gekommen?
Wollen Schule-Beschäftigte nicht und haben sich gewehrt?
Also fordert die Oberste Leitung / die Politik / Behörden Gutachten an.

Also dann müssen die Bayern-Gl-Repräsentanten Hans Busch/ R.Sailer / R.Gast mit GIB und
Sabine Fries / Chr. Linnarz vom DGB starkes Gegengutachen abgeben.

Dann können die Entscheider und Richter entscheiden.

Für Inklusion - Recht haben ist da, um Recht zu bekommen muss kämpfen!

Das Wort Inklusion - ist OK - Begriffe findest Du bei Wikie.

Und weiter, es wird spannend, wie es ausgeht.

Wenn Gl mit Dolmi in Regelschulen, dann wozu Förderschulen?

Vielleicht wollen die Hörenden die Gehörlosen-Kultur erhalten?
Politische Weichenstellungen mit Folgen.
____



Spitzenmitglied



offline
Ach Yak, hör doch auf zu Schwafeln. Die Förderschulen machen die Gutachten für die Kinder. Nur dieses Gutachten enthält Aussagen, die verboten sind! Gutachten darf nicht der DGB machen. Es steht zudem schon fest, dass die Kinder in der Regelschule prima mitkommen.
Gruß Karin



Mitglied
Benutzeravatar
offline
Habe oberflächlich gelesen, werde aber noch damit befassen. Mein Protest nach Bayern wird auf jeden Fall kommen!


Im Moment pennen 26 Mill. Leute, 28 Mill. essen, 13 Mill. verlieben sich und 29 Mill. sexeln! Aber nur 1 arme Sau liest vor Langeweile diese Message!



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
PD, der schwere Weg der Inklusion
siehe Kommetar unter Taubenschlag-Thema
Zitat:
Von: Torben
Datum: 15.12.2011 16:04
... Das ist schon wie Luxus für Kinder.
Ich weiss in Deutschland gibt es nicht viele Dolmetscher, nur 400 Dolmetscher.

T. hat gut beobachtet!
Der Leiter der Förderschule Augsburg hat nicht falsch gehandelt, er muss sich für die Förderschule
einsetzen und nachteilige Aussagen (z.B. wie Bildung unzureichend) abwehren.

Wenn jemand eine Sache für nicht gut / unzureichend / schlecht hält, öffentlich macht und begründet,
kommt Antwort - wie bereits geschehen ist.
Das scheint die Ursache des Streites zu sein.

Der Schulleiter muss seine Förderschule-Ruf schützen!
Was denken sonst die Leute über die Förderschule.
____



Spitzenmitglied



offline
Yak - ich lach mich schlapp! Was du wieder loslässt.... ???

Und der Neider im Taubenschlag ....- unterste Schublade...dazu kann man dann gar nichts mehr sagen. Kein Wunder, dass es bei Gehörlosen nicht weitergeht.

Karin



Mitglied
Benutzeravatar
offline
@karin: ich denke, da ist kaum jemand neidisch auf diese Kinder - viele würden ihnen sicher gönnen!
Auch ich habe mir Gedanken gemacht, es ist nun mal wenige Dolmetscher vorhandet, das ist die Tatsache! Wie kann den Kindern und uns den Erwachsenen gerecht werden, hmm? Beruflich bekommt man sehr selten schnell (also innerhalb von einer Woche) Dolmi´s, im Vergleich zu damals merke ich schon die Auswirkung (komme aus NRW), ich muß halts anders organisieren, und manchmal nicht angenehm für meine Firma, denn da muß schon mal spontan eine Teambesprechung eingehalten werden, und wenn ich Pech habe, muß ich mich ihr dann fernhalten.
Trotzdem spüre ich keinen Groll diesen gl Kindern gegenüber, mache mir nur Gedanken über die gesamte Situation (also einfach über Tellerrand schauen), was man aus das Ganze das Beste machen kann, und in anderen Thread habe ich meine Meinung dazu gesagt.
Es kommt vor, daß ich einige gl Kinder begegne, wo ich sage, die sind zu schade für Förderschule, sie gehören auf der Regelschule - so stark und selbstbewußt sind sie schon im Vorschulalter! Aber das ist eben Einzelfälle. Es gibt genügend gl Kinder, wo ich sage: sie sind besser auf der Förderschule aufgehoben (weshalb, das steht auch in anderen Thread) - nur wie es dort unterrichtet wird, das muß dringend geändert werden! Ich denke, wir müssen dran arbeiten - plus an Inklusion in der Regelschule für die einzelnen Kinder.


Im Moment pennen 26 Mill. Leute, 28 Mill. essen, 13 Mill. verlieben sich und 29 Mill. sexeln! Aber nur 1 arme Sau liest vor Langeweile diese Message!



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Ach liebe Karin,
lach dich doch schlapp,
Stimmungskanone
Zitat:
Und der Neider im Taubenschlag ....- unterste Schublade...

Das ist kein Neider!!!

Niemand ist neidisch oder grollt!
Es ist eine genaue Beobachtung - wie nur Gehörlose sie können!
Sie ist bereits bestätigt worden.

Karin, du warst mal kurz beim DGB.
Du kannst ihn doch nicht alt aussehen lassen!

Mit Hausmannskost bringt der DGB die Gehörlosen weiter!
((in der Politik gilt lt. Brüderle-Zitat: Mit Hausmannskost weiter als in Schönheit untergehen))

Karin als "Speerspitze" macht wieder eine persönliche Aktion
und braucht selbst wieder Hilfe. ;-)

Die Gehörlosen an bay. Stellen schreiben sind selbst für den Inhalt voll verantwortlich!!!
Yak würde sie niemals aufrufen und animieren!
Darum sollen die bereits genannten Gl-Repräsentanten sie vor Fehler beim Karins-Hilfe-Aufruf bewahren.

Lieben Gruß yak
____



Spitzenmitglied



offline
Yak
Frage ich für mich um Hilfe? Oder frage ich für die Kinder um Hilfe?
Karin



Spitzenmitglied



offline
Wenn die beiden Mädchen Töchter von Yak wären,..... [smoke]


BOOOOOOOOORN TOOOOOOOOO SIGN!!!!!!!!



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Zitat:
Iyascia: Wenn die beiden Mädchen Töchter von Yak wären,....

Darum geht es gar nicht.
Lies bitte die weiteren Kommentare beim TS-Thema:
... berichten von eigenen Erfahrungen - das gibt schwer zu denken.

Zitat:
Karin: Frage ich für mich um Hilfe? Oder frage ich für die Kinder um Hilfe?

Wenn Karin Vorsitzende eines "Verbandes zum Schutz von Gehörlosen Kinder in den Regelschulen" wäre,
ist sie für Unterstützungen qualifiziert.
Bis dahin sollen die Gehörlosen nicht zu Aktionen aufgerufen werden.

Das ganze ist eine Schulpolitische Angelegenheit, die Förderschulen sind berechtigt zu handeln,
die Schulbehörden reagieren darauf - die Richter müssen dann prüfen.
_____
http://www.taubenschlag.de/meldung/7029#kommentare
Von: lsondermann Datum: 15.12.2011 20:01
Man will ja nicht mit Jahre vergeuden bei einer superschlechten Förderschule.
### Kann Insondermann es belegen? beweisen?
Das braucht sich kein Schulleiter hinnehmen - einer in Bayern hat darauf deutlich geantwortet!
Es ist zu einer Kampffront um die Inklusion-Durchsetzen gekommen.

Da sind die allermeisten Gehörlosen überfordert - Hilfe-Aufruf zu folgen.

Die damaligen Zeiten Konflikte mit Oral-Gl-schulen und Päds sind vorbei - sie sind Vergangenheit.
Die Gehörlosengebärden sind staatlicherseits und öffentlich akzeptiert.
_______



Mitglied
Benutzeravatar
offline
Zitat:
Die Gehörlosengebärden sind staatlicherseits und öffentlich akzeptiert.

Akzeptiert schon, aber ist aber noch nicht selbstverständlich - viele gl Kinder haben noch mit der Kommunikation mit den Lehrern zu kämpfen!
Von Unterrichtsstoff her hat es stark verbessert, das stimmt! Aber noch nicht so gut wie in der Regelschule! Und dann auch von Gl-Schule zu Gl-Schule verschieden, wie ich durch Unterhaltung mit den gl Eltern der gl Kindern festgestellt habe!


Im Moment pennen 26 Mill. Leute, 28 Mill. essen, 13 Mill. verlieben sich und 29 Mill. sexeln! Aber nur 1 arme Sau liest vor Langeweile diese Message!



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Zitat:
joergmarc: Akzeptiert schon, aber ist aber noch nicht selbstverständlich -
viele gl Kinder haben noch mit der Kommunikation mit den Lehrern zu kämpfen!

LbG / LuG ist für die Lehrer praktischer!
Andersrum, LbG-/LuG-Gehörlosen haben mit DGS-Deutsch-Gebärden-Gehörlosen bzw. -Dolmi zu kämpfen. ;-)
so ein Beispiel, Untertitel besser und sicher als unterschiedliche Dolmi-Gebärdeneinblendungen.
Schriftlich normal Deutsch besser und sicherer als DGS-Deutsch.
Zitat:
Karin: Kein Wunder, dass es bei Gehörlosen nicht weitergeht.

Darum ist Mitmachen beim "Hilfe-Aufruf" sehr unsicher für die Gehörlosen.
Diese Gl benötigen dann sofort wirksamen Beistand, wenn dadurch Problem entsteht.

Das Ansprechen von Emotionen / Gefühl / Empathie - geht besser über Gehörlosen-Bund / -Verbände
und sehr erfahrene Gl-Repräsentanten.
_____



Spitzenmitglied



offline
Zitat:
Diese Gl benötigen dann sofort wirksamen Beistand, wenn dadurch Problem entsteht.


Was meinst du, was für Probleme enstehen, wenn man Kinder für ihr Recht unterstützt?
Karin



Spitzenmitglied



offline
Grundsätzlich sollen Eltern entscheiden dürfen, welche Schule ihr Kind besucht.
Anderseits müssen Eltern einen guten Grund nennen, wenn sie vom Staat die
Finanzierung ihres persönlichen Schulwunsch fordern!
Ich denke, es war ein Fehler, als Grund zu nennen: “Die Förderschule ist schlecht“.
Das konnte die Förderschule nicht hinnehmen.
Sonst könnte das Kultusministerium diese Förderschule sofort schließen und die PädagogenInnen wegen Unfähigkeit entlassen!
Im Fall der zwei Kinder in Bayern ist der weite Weg zur Förderschule unzumutbar
für so junge Gl-Kinder. Man kann nicht von der Mutter (oder Vater) verlangen,
ihr Kind täglich zu bringen und zu holen. (Die Mutter wäre zweimal täglich insgesamt
sechs Stunden unterwegs.
Die Entscheidung des Gericht aufgrund eines Gutachtens der Förderschule
halte ich für einen juristischen Fehler.
Die Förderschule ist in diesem Fall „Partei“ und darf kein Gutachten erstellen.

Es ist aber eine ganz andere Frage, ob Regelschule mit Dolmi für taube
Kinder wirklich besser ist?!
Nach Meinung müssen nicht alle Förderschulen schlecht sein.
Die kleinen Klassen sind ein großer Vorteil gegenüber Regelschulen.
Und inzwischen muss es doch genügend junge engagierte LehrerInnen
geben, die Gebärdensprache anwenden?
Ich kenne einige Gl, die in Augsburg zur Schule gingen.
Die Schule hatte damals einen recht guten Ruf.
Wunder mich sehr, das heutzutage anscheinend alles schlechter wurde an
Schulen, obwohl schon vor ca 20 Jahren einige sehr „selbstbewusste“
junge Gl Pädagogik studiert hatten und ankündigten alles besser machen
wenn sie an den Gl-Schulen tätig werden.
Ich schrieb schon oft:
Beste Lösung wären Schulen wo die LehrerInnen ohne Dolmi selbst in
Gebärdensprache unterrichten.
Theoretisch könnte der selbe Stoff wie an Regelschulen vermittelt werden.
Vielleicht wäre nur ein Jahr längerer Schulzeit notwendig?



Mitglied
Benutzeravatar
offline
@yak: Vielleicht praktisch für die Lehrer, aber sie sind für die gl Kinder da, daher sollen sie sich den Kindern anpassen und nicht umgekehrt!
Und wieso haben LbG / LuG-Gehörlosen mit den DGS-Gehörlosen zu kämpfen? Vielleicht meinst du mit der alten Geschichte in 90-er (muß mal überlegen, wie er heißt - kommt aus dem Süden). Heute merke ich kaum was davon. Im Alltag bin ich eher LuG-Gehörlose, aber sobald ich in der Gl-welt eintauche, dann sofort DGS-Gehörlose!
Und das mit Dolmi-Einblendung in TV gucke ich zwar nicht an, aber nur deshalb, weil es so klein ist, daß ich schlecht von Mund ablesen kann, die Gebärden sind ja regional verschieden, deshalb muß gleichzeitig mit vom Mund ablesen sein. Wenn große Einblendung möglich wäre, dann sehr gern! Hier in Internet gibt es unzählige Filme mit Gebärden (wie z.B. Vibelle), und die gucke ich auch an und verstehe meistens auch alles.

@karin: habe nun durchgelesen, und wenn ich verstanden habe, ist alles letztlich nur wegen Finanziellen gescheitert? (bei einigen Stellen überflogen, da zuviel § dort stehen).


Im Moment pennen 26 Mill. Leute, 28 Mill. essen, 13 Mill. verlieben sich und 29 Mill. sexeln! Aber nur 1 arme Sau liest vor Langeweile diese Message!



Mitglied



offline
@joergmarc,
ja, es scheitert an den finanziellen Gründen, denke ich. Aber daran darf es eigentlich nicht sein. Was im Gesetz steht, darf es nicht an Geld und vor allem Gutdünken der Behörden scheitern.


@CharlyBrown,
Förderschulen sind zu parteilich. Wer sonst soll begutachten? Überall herrschen Parteien und Lobbies.


@yakamoz,
Zitat:
Die damaligen Zeiten Konflikte mit Oral-Gl-schulen und Päds sind vorbei - sie sind Vergangenheit.
Wie sehr dumm von dir. Oral ist noch lange keine Vergangenheit. Siehe andere zuverlässige und glaubwürdige Postings.

Zitat:
Karin … macht wieder eine persönliche Aktion und braucht selbst wieder Hilfe.
Du machst viel Schreiberei und brauchst selbst Hilfe. Deine Vielschreiberei ist keine Hilfe für Kinder sondern dein Eigennutz.

Zitat:
Yak würde sie niemals aufrufen und animieren!
Nein, du kannst es sowieso gar nicht. Ein feiges Phantom aus dem Hinterhalt kann nicht aufrufen.

Karin hat Recht. Von Posting zu Posting bis du immer schwachsinniger. Du bist für dein Niveau viel zu schade. ;)


I Love Julia Probst.
Hier URL: http://meinaugenschmaus.blogspot.de/



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Naja, wenn ich mir hier alles lese, "das Problem mit der Anerkennung oder Nichtanerkennung gibt's gar nicht" meine ich nur die Situation in Afrika, Ukraine oder irgendwo! Mit anderen Worten: der Geldsegen und Dolmis werden nicht an die irgendwelche Bestimmungen, Gesetze oder "Anerkennung der Sprache" gekoppelt, sondern hängt alleine von finanziellen Lage ab. Und im Moment ist der Staat pleite.


"Denk ich an Deutschland in der Nacht......." (H. Heine)



Spitzenmitglied



offline
Joergmarc hat geschrieben:
Im Alltag bin ich eher LuG-Gehörlose, aber sobald ich in der Gl-welt eintauche,
dann sofort DGS-Gehörlose!

@Joergmarc, so sehe ich das auch! Wer nicht gerade einen Arbeitgeber hat,
der irgendwie etwas mit DGS oder dem Taubseinsdasein zu tun hat,
ist im Berufsleben auf LuG/ LBG angewiesen.
Privat kann man nach Lust und Laune gebärden.

@ TW1, deine Analyse zu staatlichen Leistungen im Hinblick auf den
aktuellem Kassenstand ist vollkommen richtig!


Ulla hat geschrieben:
Was im Gesetz steht, darf es nicht an Geld und vor allem Gutdünken der Behörden scheitern.

liebes Taubenstudien-Girlie,
Geld regiert nun mal die Welt, aktuelle Beispiele dazu gibt es im Euroland gerade mehr als genug.
Im Umgang mit manchen Behörden wirst du auch noch die Erfahrung machen müssen,
dass manche sich einfach zuerst quer stellen.
Ob aus Prinzip oder sonstigen Gründen, ist schwer zu sagen.
In solchen Fällen hilft nur ein versierter Anwalt weiter, der den Amtsschimmel auf Trab bringt.

Statt viel heiße Luft wegen einer störrischen Behörde in Bayern zu produzieren,
wäre die Einschaltung eines Rechtsanwaltes weit besser gewesen.

Du redest von Niveau. Deine Schreibe bewegt sich auch öfter zwischen
Teenagergeplapper und Erstsemesterweisheiten hin und her.
Also vielleicht zuerst einmal vor der eigenen Haustüre kehren :D


Pyros



Spitzenmitglied



offline
Hi Pyros, es war eine Rechtsanwältin eingeschaltet. Meinst du ich mache das mal so nebenbei mit zwei Familien auf die Entfernung und dann noch mit gehörlosen Eltern ... :-) nee, das wäre mir dann doch zu heiß.
Viele Grüße
Karin



Mitglied
Benutzeravatar
offline
Habe vorhin nachgedacht:
Man muß Widerspruch dagegen einlegen - Grund: Gutachten von Förderschule ist ungültig!

Zugegebenerweise habe ich bis jetzt nicht genau mit dem Urteil befasst, ich denke, jemand hat schon getan und kann auch hier so erzählen, uund zwar auf "Plauderdeutsch" ;)


Im Moment pennen 26 Mill. Leute, 28 Mill. essen, 13 Mill. verlieben sich und 29 Mill. sexeln! Aber nur 1 arme Sau liest vor Langeweile diese Message!



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Zitat:
Karin: ... dann noch mit gehörlosen Eltern ... :-)nee, das wäre mir dann doch zu heiß.

Da sieht man es doch!
"... das doch zu heiß ..." und problematisch und auch gefährlich, das wissen auch die vielen Gehörlosen!
Zitat:
Karin: Was meinst du, was für Probleme enstehen, wenn man Kinder für ihr Recht unterstützt?

Da muss Du es wissen, wie der Text der Unterstützung sauber korrekt für die Schul-Behörde!
Und Du muss die Unterstützer für deinen Hilfe-Aufruf (die Gl) verantwortlich anleiten und führen.

____
joergmarc,
Zitat:
aber sobald ich in der Gl-welt eintauche, dann sofort DGS-Gehörlose!

Das ist eher Gl-Plaudergebärdensprache - von klein auf.
Zitat:
weil es so klein ist, daß ich schlecht von Mund ablesen kann,
die Gebärden sind ja regional verschieden,
deshalb muß gleichzeitig mit vom Mund ablesen sein.

Du siehst ja in der Hauptsache vom Mund ab - Mundabsehen-Gehörlose - das ist bei vielen Gl.
Bei groß Seitenbild-Einblendung (mdr ohne UT) muss unbedingt durchgängig korrekt Mundbild sein.

Für die gl Kinder in der Schule müssen stets 100% Gebärden MIT MUNDBILD sein.

Zitat:
In der Realität gibt es nur noch vereinzelt überhaupt gehörlose Kinder, die DGS benutzen.

Die Förderschule für die Gehörlosen ist vollkommen in Ordnung.
Der bay. Schulleiter und die bay. Schulbehörden haben nichts falsch gemacht.
___



Spitzenmitglied



offline
jeder macht die erfahrung, bei einer antragstellung,egal um was es geht,wird immer zuerst abgelehnt.
sei es kein geld zu verfügung,nicht zuständig oder was auch immer....

fakt ist aber, dass in den paragraphen steht, das z.b. die dolmikosten übernommen werden müssen, egal ob geld da ist oder nicht.

bei den Hartz4 empfänger z.b. zeigt es eindeutlich, das sie bei absagen dann immer in den widerspruchschreiben paragraphen drauf knallen und prozessmuster mit aktenzeichen und schon kommt die genehmigung eingetrudelt, auch wenn die kommune sich dabei weiter verschuldet, ist es völlig irrelevant.

es steht in den § so, da kann keiner erzählen, es ist kein geld da.
das ist nur ein vorwand um zu sparen, denen interessiert keinem das gesetz.

wenn also, H4 erfolg haben, dann muss man auch erfolg haben bei der durchsetzung eines dolmis bzw. der kosten.
man muss nur die § gut kennen und auch wissen wie man sich verteidigt.
anträge sind relativ einfach,sich danach bei ablehnung zu verteidigen kostet oft überwindung.



Spitzenmitglied



offline
Don Quijote,
stimmt was Du schreibst, viele Antragsteller geben auf wenn von den
Sozialbehörden Ablehnungsschreiben kommt.
In diesem Fall haben die Eltern der zwei Gl-Kinder nicht aufgegeben.
Es ging mit Rechtsanwältin bis zum Landessozialgericht.
Normalerweise machen Richter am Landessozialgericht keine Fehler.
Ich komme ins grübeln.
Entweder ist die Rechtsanwältin nicht besonders gut oder
Karin Kestner hat nicht alle wesentlichen Informationen.
Sie schreibt jetzt an Pyros, es wäre ihr zu heiß?!
Ich stimme Yak zu, es ist unverantwortlich, die Gl zu
"stürmischen Protestschreiben" anstacheln.
Manche Gl schreiben womöglich so scharf an die bayerischen Behörden,
das es zu Anzeigen wegen Beleidigung kommt!
Den Gl-Eltern könnten Fachleute des DGB oder LV Bayern besser helfen
als "Stürmische Protestschreiben" von UserInnen des Gl-Cafe.



Spitzenmitglied



offline
Ach Leute, es ist schwierig mit euch :-)

Es war mir zu heiß, bedeutet nicht, dass ich nicht geglaubt hätte, dass wir es schaffen. Aber es musste eine Rechtsanwältin vor Ort sein und mit den Eltern direkt sprechen. Ich kann so was doch nicht als Laie per Mail mit den Eltern auskaspern. Ich weiß zwar welche Paragrafen man bemühen muss, aber eine RA hat das studiert. Es lag auch nicht an der Anwältin, es ist aber leider viel zu kompliziert euch die Beschlüsse jetzt hier zu erklären und zu erklären wo Fehler sind. Diese Beschlüsse werden nicht lange Bestand haben. Das sagen Rechtsanwälte, die ich kenne.

Anstacheln - was für ein Wort - die GL wurden gebeten die Kinder zu unterstützen, damit sie ihr Recht bekommen. Und doch Charly, Richter am Landgericht machen auch Fehler. Besonders, wenn ihnen falsche oder rechtswidrige Unterlagen gegeben werden und wenn sie von der Lebenssituation der gl Kinder und Erwachsenen keine Ahnung haben. Die RA konnte schreiben was sie wollte - es wurde gar nicht zur Kenntnis genommen.

Da es im Moment beim Gericht noch nicht weitergehen kann, ist Öffentlichkeit in Bezug auf den Bezirkstagspräsidenten vielleicht für ihn der Anstoss zu überlegen.
Bitte lest noch mal in meinem Artikel: Es sind inzwischen alle - ALLE - davon überzeugt, dass die Kinder dort super unterrichtet werden - nur der Bezirkstagspräsident - der Bezirk - also die die zahlen müssen - nicht.
Okay.

Also wer ein Unterstützerschreiben schreiben möchte - prima - wer nicht - auch okay.
Karin



Zuletzt geändert von Karin am 17.12.2011, 00:15:42, insgesamt 1-mal geändert.

Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Zitat:
Karin: Ach Leute, es ist schwierig mit euch :-)

Da haben wir es!
____



Mitglied
Benutzeravatar
offline
Zitat:
Zitat:
Karin: Ach Leute, es ist schwierig mit euch :-)

Da haben wir es!


Stop, du übersiehst ihre Smilie :-). Da fühle ich mich als Gehörlose noch nicht beleidigt, und sie schrieb auch, sie kann nicht alles aufzählen, wie es dazu gekommen ist. Und bevor ich Protestbrief schreibe, muß ich erst mal hinterherfragen und mir zusammenreimen. Ich denke, ich weiß jetzt, was ich drin schreiben kann.


Im Moment pennen 26 Mill. Leute, 28 Mill. essen, 13 Mill. verlieben sich und 29 Mill. sexeln! Aber nur 1 arme Sau liest vor Langeweile diese Message!



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Zitat:
joergmarc: Stop, du übersiehst ihre Smilie :-). Da fühle ich mich als Gehörlose noch nicht beleidigt, und sie schrieb auch, sie kann nicht alles aufzählen, wie es dazu gekommen ist.

Es ist NICHT beleidigt!
Ein Vergleich zu damals "Barmherzige Masken" - ward's genau so! ;-)
Nichtgehörlosen immer oben auf die Gl mildtätig wirken - tröpfchenweise Info für Gehörlosen - ach, es ist schwierig!
Die Geschichte wiederholt sich immer -
siehe ihr schönes Zitat "... Kein Wunder, dass es bei Gehörlosen nicht weitergeht. Karin"
----

Es sind NICHT alle Karten auf den Tisch!
Warum will der CSU-Bezirkstagpolitiker nicht mitspielen?
Eine Kostenfrage, sehr teure für den öffentlichen Haushalt?
Don Qu hat einen H4 - Vergleich gepostet.
Die H4 ist lebensnotwendig - Lebenshilfe - sonst auf der Strasse.

Die Förderschule für die gehörlosen Kinder ist da, warum sollen die gl Kinder diese nicht besuchen?

Der Einsatz von mindestens 2 oder 3 Dolmetscher deshalb extra für diese gl Kinder
würde im Jahr etwa 90 000 Euro kosten oder viel mehr ???
Das tut dem Haushaltspolitiker im Bezirk sehr weh.
Daran denkt hier Keiner!

Also alle Karten müssen auf den Tisch - warum Aufruf-Hilfe, und an die Folgen denken,
siehe Blog meinaugenschmaus - Jule schreibe -ich bin zwar gehörlos, aber hörend fühlend-
nicht der Gehörlosen-Kultur zugehörend -

Jeder Kultur-Gehörlose und der Gl Bund mit Gl LV müssen dies berücksichtigen!
Immer weniger Gl - keine Hilfen mehr - alles für die Inklusion Schule!

Nur bei Garantie für die Gehörlosen-Kultur darf ünterstützen.

Es sind die politischen Weichenstellungen - und Beschäftigungssicherung (Interessenlage)!

Also, Augen auf!
Der CSU-Bezirkspolitiker will keine heimatlosen Gehörlosen, wie sehr weise!
____



Mitglied
Benutzeravatar
offline
Auch ich denke manchmal: "ach, diese Gehörlosen und ihre Denkweise...", obwohl ich selbst völlig taub bin!

Aber auf anderen Seite hast du auch recht mit der spärlichen Info - ich kann es nicht haben, mit "halben" Info zum Angriff zu gehen. Deshalb frage ich hier und dort, und habe nun für mich genügend Info zusammenbekommen.

Deutschland muß nicht mitmachen mit Un-Konvention - aber wenn schon, dann muß Deutschland die Folge dafür eben tragen - so einfach ist das! Wie Deutschland das finanziell regeln will, das wird er schon schaffen - wie immer!


Im Moment pennen 26 Mill. Leute, 28 Mill. essen, 13 Mill. verlieben sich und 29 Mill. sexeln! Aber nur 1 arme Sau liest vor Langeweile diese Message!



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Bild

Deutschlands berühmteste Gehörlose? Köstlich! Und sie möchte an einer Talkshow wie Frank Elstner, hart aber fair, Günther Jauch etc. zum Thema Barrierefreiheit/Inklusion teilnehmen.
CI-Trägerin und Gehörlos? Aber keine Identität zur Gehörlosenkultur? [sconf]


"Denk ich an Deutschland in der Nacht......." (H. Heine)



Mitglied
Benutzeravatar
offline
O lala... (somit ist sie bei mir echt unten durch!)


Im Moment pennen 26 Mill. Leute, 28 Mill. essen, 13 Mill. verlieben sich und 29 Mill. sexeln! Aber nur 1 arme Sau liest vor Langeweile diese Message!



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Zitat:
joergmarc: Auch ich denke manchmal: "ach, diese Gehörlosen und ihre Denkweise...", obwohl ich selbst völlig taub bin!

Nanu, du stehst doch nicht darüber?
"Denkverbote" für die Gehörlosen, wenn eine hörende Helfer sich sehr stark für die Gehörlosen einsetzen?
Die Gl wissen viel zu wenig, wie das Netzwerk der "Nichtgehörlosen" ist und
mit Überraschungen die Gl-Gemeinschaften alt aussehen lassen.

---
Schau zum Bp Wulff - er ist in allen Medien - ein "Freundschaftsdienst" vom Unternehmer macht ihm zu schaffen.
Politik, Politik, Politik - das ist schön hart.

Auch im Kleinen ist Politik und Interessenlage und Ansehen im Spiel:

So wie beim Bp alle Karten offen auf den Tisch - für den "Hilfe-Aufruf" genauso auch!

Hilfen nur für Notlagen sind korrekt.
Im vorliegenden Fall liegt keine Notlage vor - die Förderschule ist ja da!

Zitat:
Ich bitte alle sich für die gehörlosen Kinder einzusetzen - die gehörlosen Eltern sind verzweifelt.

... verzweifelt?
Das kann nicht sein, da Förderschule die passende Schule ist.
Es ist eine Interessenlage für Inklusion-Schule-Gehörlosendolmetscher.
Was kostet es der Staatskasse im Jahr?
___



Spitzenmitglied



offline
Lieber Yak, du kannst mir glauben, wenn ich es ausschließlich mit Gehörlosen wie dir zu tun hätte, hätte ich keine Mühe damit meine Hände in den Schoß zu legen und abzuwarten was mit der Kultur und der DGS passiert.

Nun, Gott sei Dank, sind die Gehörlosen nicht wie du!
Du verbeitest wieder mal nur Unsinn, schürst Ängste und agierst gegen die Belange der Gehörlosenkultur.
Du bist ein gestriger, der nicht dazulernt. Du kannst lesen und schreiben - wahrscheinlich sogar etwas sprechen - vielleicht sogar halbwegs verständlich - aber so ist das nun mal mit dem Bildungssytem, man kann nicht alles haben. Manches - und wenn es das Denken ist - bleibt auf der Strecke.

Schade, dass ich so wenige für das Wohl und die Bildung gehörloser Kinder interessieren, (zumindest hier im Cafe)
Es grüßt
Karin



Mitglied
Benutzeravatar
offline
Zitat:
Nanu, du stehst doch nicht darüber?


Nö, keine Sorge! Das hier nur z.B.: Was die Hörende sagen, haben immer Recht - egal was ich dazu sage und gute Argumente liefere oder gar den Beweis habe, daß der Hörende in Unrecht steht! Da fühle ich mich manchmal sehr müde.

Nun zurück zum Thema:
Ich kenne die Förderschule Augsburg nicht, und wenn sie so ähnlich wie die in NRW mit schlechten Ruf ist, wäre ich auch verzweifelt - weil mir dann die Hände gebunden wäre, die Bildung für die Kinder zu ermöglichen, da bleibt den Kindern nur eins übrig: auf eigener Faust alles zu lernen, also vieles sich selbst beizubringen.
Habe gerade mit einer unterhalten und das gibt mir auch zu denken: jemand mußte Studium abbrechen, weil er vieles nicht gelernt hat, in naturwissenschaftlichen Bereich - er hat Abitur an der Kollegenschule in Essen gemacht, in richtigen Richtung! Wenn er Abitur an Gymnasium für Hörende gemacht hätte, hätte er dann weitergeschafft, aber so ist er zu schlecht für Studium vorbereitet.
In Richtung Lehrer, Sozialarbeiter, Psychologie ist dagegen zu schaffen, auch mit Abitur von Kollegenschule.

Nur, wir wissen nicht, was die kleine Kinder später einmal wollen, und dürfen ihnen diese Möglichkeit also jetzt schon nicht verbauen.
Ich bleibe aber dabei: es ist von Kind zu Kind zu entscheiden - nicht generell, denn sonst werden einige gl Kinder an den Regelschulen "kaputtgehen". Habe übrigens auch mit den hd Müttern der hd Förderschülern (also nicht für GL!) unterhalten, und sie sehen es auch so: einige (hd, z.B. die mit schwachen Autismus) können mit Integrationshilfe die Regelschule schaffen, die andere Kinder sind dagegen auf Förderschule besser aufgehoben, um deren Selbstbewußtsein zu stärken, an deren bestimmten Schwächen zu arbeiten und später auf weiterführenden Regelschulen werden sie dann schaffen!


Im Moment pennen 26 Mill. Leute, 28 Mill. essen, 13 Mill. verlieben sich und 29 Mill. sexeln! Aber nur 1 arme Sau liest vor Langeweile diese Message!



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Liebe Karin,
du wiegelst immer wieder ab - du lenkst sehr gut ab - du legst die Karten nicht offen!
Mich darfst du gern ins schiefe Licht rücken!

Genau da zeigst du dich hellstrahlend selbstlos - du stehst als Hörende über die Gehörlosen.

Als private Helferin darfst du ja helfen!
Wenn zu weit gegangen oder der Bogen überspannt, und dann???
___
Was ist eigentlich GENAU GENAU passiert?
Du hast geschrieben - du seiest involviert - in dem Schulproblem und suchst Hilfe über Hilfe-Aufruf?

Wenn die gehörlosen Eltern im Glauben an UN-Me-rechtskonv. als sichere Art und Weise für einen
Platz in der Regelschule - bekräftigt wurden ohne die Genehmigung der Schulbehörden
abzuwarten - ist das ein sehr hohes Risiko!
Es scheint so, sie wurden so dazu gebracht.

Damals haben hd Helfer die Gl sowas wie bevormundet ( die Dinge in "deren Sinne" geregelt).

Liebe Karin - der Schlüssel zur Beilegung im Bundesland Bayern liegt beim GIB / Rudolf Gast LV-Vorstand / Rudi Sailer DGB-Präsident mit Hans Busch erfahrener Mü-Gl-Vorstand ... denke ich!
Diese können noch in dem Fall für Klärung bemühen - es ist in Bayern!

Der Rechtsstreit über Landessozialgericht gegen den CSU-Bezirkstagspräsident
ist klein kluger Schachzug gewesen.
Die Inklusion Schule ist kein Experiment für hd Helfer-Ambitionen!
___



Spitzenmitglied



offline
Yak, die Schulämter haben die beiden (eins auf Wunsch) Kinder auf die Regelschule verwiesen. Der DGB war über alles informiert. Es gab für die Eltern keinen anderen Weg als über die Gerichte. Der Bezirk wollte erst zahlen, wenn es einen Beschluss gibt. Was bitte sollten die Eltern tun? In anderen Bundesländern geht doch auch. Nur in Bayern nicht.
Wenn mich Eltern um HIlfe bitten, dann helfe ich.
Karin



Spitzenmitglied



offline
Ich habe reichliche Erfahrung ueber die sogenannte "integrative" Beschulung von tauben Kindern. Als ich 1964 Gallaudet eintrat, fand ich, dass unegefaehr 40 % der Studenten von solchen Schulen kamen. Manche sind dort gut geraten trotz der Schwierigkeiten, die sie in den hoerenden Schulen hatten, mit oder ohne Dolmetscher. Viele aber sind schlecht geraten und litten psychologisch darunter. Ich unterrichtete als Stuetzlehrer solcher Studenten in hoerenden Schulen. Eines kann ich mit Sicherheit sagen, dass Kinder von tauben Eltern meistens akademisch sehr gute Noten in hoerenden Schulen machten. Alle Fuehrer des Deaf Praesidenten Now von 1988 haben taube Eltern, und alle Kandidaten zu dem jetztigen Gallaudet Praesidenten auch. Sie haben alle hoerende High Schools erfolgreich absolviert.

Die zwei Maedchen im Bezirk Schwaben haben taube Eltern. Eine Beschulung mit hoerenden Kindern mit Dolmetschern wuerde ihnen bestimmt gut tun, da sie kognitiv und sprachlich vom Elternhaus gut vorbereitet sind. Wenn die Foerderschule von tauben Eltern als unzureichend beurteilt werden, muss stimmen. Sie sind die besseren Gutachter, da sie ja selbst die gleiche Schule besucht haben und die dortigen Lehrer und die Schulleitung gut kennen.

Merkwuerdig finde ich, dass das in der Verfassung verbriefte Elternrecht auf freie Schulwahl nicht gehoert wird. Der RA musste besser verfahren und ein Gegenachten bieten, das attestiert, die angebotene Bildung in der Foerderschule den Kindern nicht angemessen ist.

Jedoch darf im Allgemeinen nicht befuerwortet, dass eine Foerderschule fuer taube Kinder schlecht fuer die meisten tauben Kinder waeren. Leider ist die Schulleitung unfaehig, die Schule als eine echte zweisprachige und bikulturelle Institution einzurichten. Die Zweisprachigkeit wird in Schulen nur halbherzig eingefuehrt mit Lehrern, die noch unbeholfen im Unterricht gebaerden.


Hartmut



Zuletzt geändert von Hartmut am 18.12.2011, 11:49:28, insgesamt 1-mal geändert.

Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Zitat:
Karin: Der Bezirk wollte erst zahlen, wenn es einen Beschluss gibt.

In Bayern gehen die Uhren doch anders - Politiker wie Fürsten.
Das müssen der DGB-sein Präsident, der Gl-LV Bay und GIB doch wissen,
und den gl Kinder beistehen.
Diese müssen wirklich handeln - die gl Eltern sind deren Mitglieder - und vorher und mit Schulämter und Träger (Bezirk) besprechen-abstimmen.
Sicherheit mit Bescheid/ Beschluss über die Kostenfrage sollte vorher vorliegen.
Weiter? ... Dr. Seehofer der Mp v Bay. könnte auf den Bezirk einwirken.
____



Spitzenmitglied



offline
Code:
Weiter? ... Dr. Seehofer der Mp v Bay. könnte auf den Bezirk einwirken.


Öffentlichkeit und Druck - vorher auch immer....



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Zitat:
Karin: Öffentlichkeit und Druck - vorher auch immer....

Bitte mach du Musterschreiben - wie soll Druck machen aussehen?
Die Idee von Dir ist zwar legitim.

Wie immer schreiben einige Über-Klug-Gehörlosen (die beiden Blogger / der Hartmut / ... )
groß und breit ausholend Kritik über Kritik über Kritik über die Sache.
Diese machen nur so - das sollen immer die anderen Gehörlosen
(diese haben mit der Sache gar nichts zu tun) machen.

Die HH-Gl-Uni-Abteilung "Deaf-Studies" feiert 25 jähr. Jubiläum (s. TS) - wohin sind diese viele gl Absolventen?
Nur du hörende Karin allein hilfst noch weiter sehr aktiv den gl Kindern - wie seit Jahren!
???
____



Spitzenmitglied



offline
Ich denke, jeder kann so schreiben wie er möchte, es dürfen auch Fehler in der Grammatik drin sein, das ist nicht schlimm und gehört zur Gehörlosigkeit.

Es kann gefordert werden, die gl Kinder nicht zu diskrimminieren und ihnen das Recht auf einen gemeinsamen Unterricht nicht zu verwehren. Vielleicht kenne auch jemand einen Politiker in Bayern oder mag gar an Seehofer schreiben. Ich muss das euch überlassen - helft oder lasst es.
Gruß
Karin



Spitzenmitglied



offline
Zitat:
Don Qu hat einen H4 - Vergleich gepostet.
Die H4 ist lebensnotwendig - Lebenshilfe - sonst auf der Strasse.


das interessiert aber auch niemand, daher kämpfen die H4 mit Paragraphen um sich.

bildung für kinder ist auch lebensnotwendig,sonst später auch auf der strasse.
es gilt nur die aktuellen paragraphen, sonst müsste es korriegiert werden oder abschaffen, weil kein geld da ist.
wenn die eltern schon einen anwalt haben, dann müssten sie es hinbekommen.



Mitglied



offline
wie sind die gl-kinder von damals in der regelschule in frankfurt mit dolmetschereinsatz geworden ,das musst man genau nachfragen und ob überhaupt ein erfolg war mit den kindern??



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Zitat:
Karin: Ich denke, jeder kann so schreiben wie er möchte,
es dürfen auch Fehler in der Grammatik drin sein, das ist nicht schlimm und
gehört zur Gehörlosigkeit.

Warum kein Musterschreiben - das gehört doch genau zur Textschreiben-Hilfe bei Gehörlosigkeit?
____

Don Qu,
Ein Beschluss vom Bezirk Kostenübernahme muss her - das ist es.
H4 ist AA - Bundessache - nicht Bezirksache
___



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
@musta: ich meine so, aber problem ist z.b. körperbehinderte wenn jemand zufällig alle im klasse gehörlos, blinde, , autisten oder so..... sind dann muss auch ein anderer lehrer die erfahrung mit anderen behinderungen besorgen, wenn ein gl-lehrer keine ahnung über umgang mit blinde und autisten haben. nur dgs-dolmetscher bestellen geht nicht. also das bedeutet extra-ausbildung für gl-lehrer, studium abschluss kann ungültig sein. ich sehe schon voraus, im zukunft kann chaos und sicher streit kommen.

@karin: auch hörende sind nicht besser. hier thema auch wenn es zu alt ist aber es kann immer noch stimmen: viewtopic.php?f=218&t=26913



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Zitat:
Pu Da: ich sehe schon voraus, im zukunft kann chaos und sicher streit kommen.

Du siehst im voraus - oh, wie denn?
Das wird spannend!
Es wird dabei viel zu tun für die Juristen geben - (Arbeitsbeschaffung).
So ist Politik immer - nur der Gesetz-Rahmen - innerhalb müssen die Teilnehmer raufen - wie schön. ;-)

Die Cafe-User müssen aufpassen - nicht blind Aufrufe zu befolgen.

Die Blogger Hewrite... / meinaugen... spielen wieder die Erklärbären (klugschreiben-wofür?).

Die Leser haben dabei wieder Unterhaltungstoffe - von TS / Blogs / Forum. ;-)
---
Zitat:
PuDa: auch hörende sind nicht besser.

Das ist kein Freibrief für egal-fehlerhaft-schreiben,
die Hd sind im Vorteil - gehen zum Schreibfreund/ Anwalt und reden voll und der Freund/ Anwalt schreibt.
Warum gibt es sehr viele Deutsch-Nachhilfe-Angebote?
Die Sorge und Angst vor schlecht Zeugnis-Deutsch-Noten ... unten bleiben H4-Laufbahn oder weiterkommen Studium/ Spitzenjob!
___




 Skandal in Bayern - Aufruf zur Hilfe





Suche nach:
Gehe zu:  
cron




Kontakt: info(at)gl-cafe.de

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de