GL-C@FE.de

Virtuelles Kommunikationsforum für Gebärdensprachnutzer
Aktuelle Zeit: 21.08.2018, 13:53:16





 Arbeitsplatz ...


Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Weiß nicht, wohin meine Frage eigentlich soll - daher hier:

Also, Ihr habt super Kollegen, super Atmosphäre, und Arbeit ist eigentlich auch abwechslungsreich.
Damit kann man zufrieden sein.

Nur fehlt es vielleicht an Herausforderung, mehr Aufträge, oder bessere Bezahlung etc.

Gibt es irgendjemand die dann um eine neue Arbeitstelle beworben hat?
Und das Risiko in Kauf genommen - ein z.b. schlechteres Arbeitsklima zu haben?

Glaub das macht wohl keine GL, oder täusch ich mich? :)


****~cat



Mitglied



offline
Bei der Einstellung
+ super Kollegen
+ super Atmosphäre
+ Arbeit abwechslungsreich
würde man keine neue Arbeitsstelle suchen ... ausser es fehlt einem die Herausforderung oder man muss/will umziehen (weil z.B. der Partner für Monate/Jahre ins Ausland gehen muss)

Wichtig ist halt das Arbeitsklima, herausfordernde Beschäftigungen mit einem realistischen Zeitraum (vermeide: Burn-in bzw. Bore-out) und eine angemessene Bezahlung (was hilft einem, wenn man eine interessante Arbeitsstelle hat, aber nur <1000€/Monat verdient). Vor allem such dir eine zukunftsorientierte Arbeitsstelle, falls langfristig (z.B. nicht Akkordarbeiten, OptikerIn, VerkäuferIn, KassierIn, ... denn diese sind leicht durch eine Maschine ersetzbar, die ersten RFID-Shops sind schon recht erfolgreich und gewinnen immer mehr an Bedeutung/Akzeptanz)

Bei einem Bewerbungsgespräch - sofern du in engere Auswahl kommst - stellt man idR dir den evtl. zukünftigen Arbeitsplatz u. Kollegen vor. Damit kannst du dir schon einen Bild machen, ob diese Arbeitsstelle deiner Erwartung entspricht.


_______
My work is a game, a very serious game. (M. C. Escher; dutch artist; * 6/1898 - 3/1972)



Spitzenmitglied



offline
Also, ich persönlich würde es auch als Hörende nicht tun. Aber das liegt auch ein bißchen daran, daß mir übertriebener Ehrgeiz fremd ist.
Hatte eine Kollegin bei den Sonderhilfen - ich war da schon fast Inventar und sie kam neu aus der Ausbildung rein. Inzwischen ist sie im Personalamt - natürlich ist das besser angesehen und wird eine Gehaltsstufe besser bezahlt, aber trotzdem möchte ich mit ihr nicht tauschen. Sie mit mir allerdings auch nicht.....ihr war das im Sozialamt einfach zu langweilig, meinte sie....Naja, ist halt Ansichtssache. Mir ist insgesamt ein gutes Arbeitsklima mit netten KollegInnen und einer klasse Chefin, wie ich sie zur Zeit habe, bei weitem wichtiger als der Inhalt der Arbeit. Was nützt mir die interessanteste Tätigkeit, wenn die Kollegen mir den Alltag zur Hölle machen ? Gut, muß nicht unbedingt sein, aber jetzt weiß ich, was ich habe. Was ich bekomme, weiß ich nicht....

Ist aber nur meine Meinung.



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Ja, ich sehe es ähnlich wie ihr. [neutral]

Aber mich hat auch interessiert, ob es Leute gibt, die das gemacht haben ...

@Rainbow,
Inhalt nicht so wichtig - hm, nehmen wir mal an, Arbeit langweiligt dich - was dann? :)


****~cat



Spitzenmitglied



offline
Dann gehe ich trotzdem nicht. Ich sag ja...besser der Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach. [wink]



Spitzenmitglied



offline
hi Lim,

ich habe in meinem wechselvollen Berufsleben bisher acht Mal den Arbeitgeber gewechselt.
Dabei kristallisierte sich folgendes heraus:

Entweder hat die Kasse (Gehalt) gestimmt oder das Betriebsklima war toll,
verbunden mit einer interessanten Arbeit.

Dass alle Bereiche super waren, habe ich noch nicht erlebt.


Pyros



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@Rainbow
Die Langweile kann so weit gehen, dass Bore Out vorkommt - mag jetzt
übertrieben sein, ok. Will nur sagen - versteh dich schon, was du meinst.


@Pyros,
8x - oha. 100% perfekt ist keine Stelle, ist klar.

Guter Hinweis,
glaub auch, dass oft entweder die Kasse stimmt oder das Betriebsklima.


****~cat



Spitzenmitglied



offline
Merkwuerdig, das englische Wort 'bore out'. Das ist nicht englisch! Vielleicht falsch abgelesen von dem anderen Wort 'burn out'?


Hartmut



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Hartmut:
ob falsch abgelesen oder nicht, aber Google spuckt genug aus über Bore Out

Ergebnisse

Bore Out ist eben das Gegenteil von Burn Out.
Bore Out besteht aus Langweile, Desinteresse und Unterforderung.

Man könnte vielleicht so definieren:
Bore = Langweile
Out = total

zusammengesetzt ungefähr => totale langweile ....

E-D Lexikon

Aber eigentlich müsstest du englisch besser können als ich [confused]


****~cat



Mitglied



offline
@Hartmut ... Bore-Out bzw. Burn-Out sind englisch ... nur sind sie spezielle Begriffe u. relativ neuartig (vor allem der Begriff "bore-out" wurde erst im Jahr 2006 oder 2007 definiert)

Zuerstmal müssen die neuen Wortschöfpungen ins Sprachgebrauch kommen, erst dann kommen diese Wörter ins Wörterbuch - und das kann mehrere Jahre dauern. Die Wörter wie z.B. Handy, Email haben ja auch sehr lange gebraucht bis sie in einem Wörterbuch schriftlich erwähnt werden. (Und das ist auch gut so - sonst hätten wir jetzt ein Sprach-Chaos)

ps: der Begriff "Phishing" muss sich ja auch noch bewähren - obwohl diese Angriffsform schon seit 1996 gibt.


_______
My work is a game, a very serious game. (M. C. Escher; dutch artist; * 6/1898 - 3/1972)



Spitzenmitglied



offline
@Limette:
Hartmuts Leben kennt null BORE, weil er OUT of Germany![british]

Eine gl Frau aus Osteuropa gebärdte zu mir: "Komm, ich möchte mit dir ein Arbeitsplatz kaufen!"
Da war ich verwirrt! [baff]
Ich: Wohin?
Sie: OBI
Ich: Ähm, ok!
An der Holzabteilung: [stirn] Die Arbeitsplatte!

Also zurück zum Thema:

Ich habe sowohl in der freien Wirtschaft und beim Staat gearbeitet!


BOOOOOOOOORN TOOOOOOOOO SIGN!!!!!!!!



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Eine Zusatzfrage hab ich vergessen - Sicher ist die individuell, aber so im Allgemein evtl. doch eine Antwort möglich ?
Wenn man eine Stelle hat und einen unbefristeten Vertrag, und man wechselt, und im Nachhinein, zufriedener - oder hätte man in alten Betrieb bleiben sollen?


****~cat



Spitzenmitglied



offline
Ich kenne 2 gl Dreher.
Einer arbeitet 40 Jahre in derselber Firma.
Anderer auch 40 Jahre und 6 mal Firma (Konkurs, ins Ausland verlagert, Abbau und Streit mit anderen Kollegen) gewechselt.
Beide sind vor Jahr 2000 schon Rentner.
Beide hatten mir gesagt, dass es besser sei, wenn man vorher weiss, wie nächster Arbeitsplatz aussieht!
Heute nicht so einfach!


BOOOOOOOOORN TOOOOOOOOO SIGN!!!!!!!!



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Und ich arbeite bereits bei der 4. Firma und das in 15 Jahren.

Wenn man als Behinderter einen unbefristeten Vertrag hat und innerhalb von 3 Jahren die Stelle wechseln will, dann soll man wissen, dass dies nicht einfach ist. Vor allem im selben Arbeitsamtsbezirk.

Diese Erfahrung musste ich machen, 2 mal habe ich den Job "geschmissen".

Entweder passt mir der Arbeitsplatz nicht oder der Druck war zu groß, dass ich mir nicht aushielt. Daneben war die Entlohnung nicht gerade fürstlich.


Aber jetzt bin ich zufrieden, Klima und Kohle, beide stimmen !!!



Spitzenmitglied



offline
Ich mache zurzeit eine Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin. Im moment mache ich 6 Wochen Praktikum in einem Wohnheim für Hörschädigung mit Mehrfachbehinderte Menschen.

Arbeitskollegen: nette Kollegen und wir können vielen Themen diskussieren und reden...

Arbeitsklima: Ich fühle mich dort wohl und nette Umgebung

Ich habe viel spass bei der Arbeit, auch wenn nicht immer viel los ist.

Was mir überhaupt nicht gefällt, dass ich immer von 15:30 Uhr bis 22 Uhr und alle 2 Wochenende arbeiten muss.

Aber wenn ich mir daran denke: Ich bin mit Arbeitskollegen, Arbeitsklima und meine Arbeit im Wohnheim sehr zufrieden, würde ich lieber dort bleiben statt neue Arbeit zu suchen...


***In meinem Herzen bin ich meine Familie ganz nah***



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Osthi,
Ja, nette Umgebung und Spaß am Arbeit soll da sein, dann steckt man die Wochenend-Arbeit auch locker weg. :)

Wichtig ist auch, dass man schon genug zu tun hat. Und nicht wochenlang nur langweiligt.


@topic
Und sonst keiner die Arbeitsstelle gewechselt hat oder die am Überlegen sind? [roll]

Erfahrungen? Gerne auch per PN ... ob sich die Arbeitsstelle zu wechseln gelohnt hat, das würde mich wirklich interessieren


****~cat



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Ingenieur

So kriegen Sie Deutschlands sichersten Job
• Nur 2% Arbeitslosigkeit • Noch 60 000 offene Stellen • Hohes Einstiegsgehalt

http://www.bild.de/BILD/ratgeber/geld-k ... n-job.html

Deutschland hat zu wenige Ingenieure!
Schon jetzt können in Deutschland 60 000 Ingenieurstellen nicht besetzt werden, ...

Die Einsatzmöglichkeiten sind jedoch vielfältig. Ingenieure arbeiten
z. B. auch in Abfallwirtschaft, Stadtplanung, Weinbau oder Klimatechnik.

Eine sehr gute Möglichkeit!

--



Spitzenmitglied



offline
3 "deppen" Hilfsarbeiterinnen sind besser als Alphatier!
Sie können Kinder mit einzigem Hartz 4-Empfänger erzeugen! [british]
Also deutsche und weibliche Arbeitstiere müssen besser bezahlt werden!


BOOOOOOOOORN TOOOOOOOOO SIGN!!!!!!!!



Zuletzt geändert von Iyascia am 31.08.2012, 14:12:33, insgesamt 1-mal geändert.

Spitzenmitglied



offline
@Gummikuh

du bist echt lustig.Meisten hast du Recht .. :-) Viele hörende Leute sagen auch wie du zu mir... [wink]



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Gummikuh:
3 deppen Hilfsarbeiterinnen sind besser als Alphatier!
Sie können Kinder mit einzigem Hartz 4-Empfänger ereugen!


In der Wohngemeinschaft klappt das gut - drei Kinder "leider" hörend. :-(

--



Moderator & Einstein & "Tante Emma"´09
Moderator & Einstein & "Tante Emma"´09
Benutzeravatar
offline
Meine Firma, das Irrenhaus:
http://www.spiegel.de/karriere/berufsle ... 48,00.html

Auch Chefs leisten sich mitunter verbale Entgleisungen:
http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotos ... 67045.html


Dass mir der Hund das Liebste sei,
sagst du, o Mensch, sei Sünde?
Der Hund blieb mir im Sturme treu,
der Mensch nicht mal im Winde.



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Burnout = ausgebrannt sein = kaputt sein = total erschöpft = total ausgelaugt = krankgemacht durch Arbeit

Nicht NUR Spitzenkräfte allein,
sondern
auch die GEHÖRLOSEN sind davon sehr schwer betroffen!

Nicht nur die Berufsarbeit, sondern auch die Freizeit-/ Ehrenamtliche Arbeit schafft den Burnout leicht locker.

http://www.spiegel.de/karriere/berufsle ... 53,00.html
Zitat:
Massenleiden Burnout
Wie Firmen ihre Spitzenkräfte verbrennen


Dr. Psychologe Oliver Rien (sh) hat im Seminar (SsH am 28.5.11) über "sich selbst schützen"
"Privates nicht vermischen" aufgeklärt.

-



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Burnout?
Das war mal - dadurch sind es zu viele viele Psychotherapeuten - ein sehr gutes Geschäft - geworden.

Viel zu viele Burnout-Fans - das fällt auf - sehr hohe Kosten für die Kassen.

Nun wird überprüft, was Echt und was Schein ist.

http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,797783,00.html

15.11.2011 Burnout bei Plasberg - aus hartaberfair-Sendung mit UT
Zitat:
Macht doch mal Pause!
Modeleiden? Gefährliches Syndrom?
Oder doch nur ein Vorwand für den gelben Schein?


http://www.spiegel.de/karriere/berufsle ... 68,00.html

14.11.2011 Karriere-Hilfe
Zitat:
Schluss mit dem Burnout-Gejammer!
Nicht jedes Leistungstief ist auch ein Burnout.
Das B-Wort ist ein Modebegriff geworden - und
dient vielen als willkommene Entschuldigung für Selbstmitleid, ...


http://www.taubenschlag.de/cms_pics/Dep ... 261111.pdf
Zitat:
Depression – die häufigste (Burnout ist eine Art von Depression)
psychische Erkrankung in
Deutschland
Jeder spricht davon, aber was
steckt dahinter?

Die Berufswelt / die Vereins-/ Verbandswelt (auch bei den Behinderten)
hat nicht viel mit Freundschaft zu tun.
Eher mit wechselnden Gruppen / Cliquen /
Man glaubt, dass Mitmenschen / Kollegen nett/ lieb / hilfsbereit / dankbar sind.

Wer so etwas fest glaubt, wird schnell enttäuscht sein.
Und kann Depression bekommen!

Für die Vereinswelt der Gehörlosen - im Taubenschlag sind Hilfsangebote von Dr. Oliver Rien
Psychotherapeut für Gehörlosen.
____



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Eine Doktorarbeit schreiben und ein Titel "Dr." führen = aufhübschen.
Zu klug = überqualifiziert für die Arbeitsstelle = "unbrauchbar" >>> Endstation "Taxifahrer"

http://www.spiegel.de/unispiegel/studiu ... 43999.html

Zitat:
Promotion als Karriererisiko Vergesst den Doktortitel
Was kommt nach der Abschlussarbeit? Immer mehr Absolventen setzen sich an eine Dissertation,
sie wollen Zeit schinden oder mit dem Doktortitel ihren Lebenslauf aufhübschen.
Was viele erst zu spät merken:
Der "Dr." kann den Jobeinstieg sogar erschweren.
...
Die Antwort: Ihre geisteswissenschaftliche Promotion würde sie für viele Stellen überqualifizieren.
Man gelte als nicht mehr so "formbar"
...


Geisteswissenschaftlich Dr. Philosophie / Dr. Soziologie/ Germanistik ... weiche Studienfächer = "blabla"-Studien
- diese kennen keine körperliche Arbeiten ... (= sozusagen Null-Verantwortung)

Medizin Dr. med. (Arzt) und
Herstellungswesen Dr. Ing. (Bauwesen/ Maschinenbau/ ...) ... schwere Studienfächer
(= verantwortlich bei Schäden)
_______



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Arbeitsplatz
-hier Beispiel- von hörend Spitzenleute
frißt Körper und Seele auf -
schlägt schwer auf den Magen (macht schwerkrank):
http://www.bild.de/geld/wirtschaft/mich ... .bild.html
Zitat:
"Ich habe nur noch ein Fünftel meines Magens,
und mir wurde die Galle rausgenommen",
verriet er jetzt im Interview mit der "Welt am Sonntag".
Man könne damit gut leben und arbeiten.

- macht einen anderen kaputt:
http://www.bild.de/politik/inland/ottma ... .bild.html
Zitat:
Der Krebs sei zurück,
Er blieb stets ein erbitterter Gegner von Schröders Reformkurs;

Dicke Haut / dickes Fell der Politiker ist auch kein sicherer Schutz.
Der Ex Kanzler Kohl hatte Glück in seiner Amtszeit - dafür schweres Fam.-leben lt. Sohn.

Der permanente (pausenlose) Kampf in der Politik schafft alle, (macht die Elefantenhaut dünn).
von Ex MP Beck bei "Plasberg persönlich"
http://www.wdr.de/mediathek/html/region ... enlich.xml
___
Die Macht macht den Machtleuten immer zu schaffen.
Sie wollen dranbleiben - klammern dran - nur das Herz und der Magen wollen das nicht.
___



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
damals hatte andere Arbeitsstelle ( es war nur erste befristete Stelle ) gewesen, es war mobbing mit alte Kollegen und chef gewesen. es wurde mich gekündigt..ich habe nicht verstanden was und wie arbeitet man Auftrag und habe nochmal sie gefragt, wie bitte. dann hatten sie mich genervt auch geschimpft auch hatten sie mich keine mühe nochmal mit dem Zettel geschrieben. ich hatte etwas psychisch gefühlt.
aber Bezahlung war top 11,50 euro Stundenlohn und 30 Urlaubstage war gut.

dann hatte endlich unbefristete stelle gefunden, meine Kollegin kann ja gebärden weil sie hat eine gehörlose Tochter und meine andere Kollegen waren auch nett. keine mobbing mehr. meine Kollegen gab mir ja mühe immer Zettel schreiben wenn meine Kollegin (sie kann gebärden) ist nicht hier.
-leider Bezahlung war nix top und 29 Urlaubstage ist ok. aber wichtig gute Kollegen, keine Mobbing. am Anfang wollte ich kündigen wegen Bezahlung war nix toll und plötzlich später habe meiner Meinung geändert, egal ich bleibe diese Stelle für immer wegen unbefristet also ich möchte nicht kündigen wegen woanders Stelle mit bessere Bezahlung finden aber hab angst für Zukunft neue Kollegen, man weisst niemand im voraus ob gute Kollegen oder teuflische Kollegen.
- auch top jeder Jahr gibt Betriebsurlaub im ende Dezember/anfang Januar 2 Wochen.
- auch mein chef und meine Kollegen hatten mich Rücksichtsvoll dass ich schwanger bin und sagten sie mich immer , darf ich nicht schwer Karton heben, habe sie gesagt, nix so schwer.. sie sagten mir, trotzdem! auch und sie sagten mir immer, alles okay? ich sagte immer jaja.
bin nun im Mutterschutz und sitze zuhause [neutral] .. hätte ich gerne Arbeit gehen.... nächste Jahr komme wieder zur Arbeit zurück... [smile]




 Arbeitsplatz ...





Suche nach:
Gehe zu:  
cron




Kontakt: info(at)gl-cafe.de

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de