GL-C@FE.de

Virtuelles Kommunikationsforum für Gebärdensprachnutzer
Aktuelle Zeit: 15.11.2018, 05:41:22





 Zivilcourage


Moderator & Einstein & "Tante Emma"´09
Moderator & Einstein & "Tante Emma"´09
Benutzeravatar
offline
Jeder kennt nun wohl inzwischen das Schicksal des S-Bahn-Opfers Dominik Brunner, der ein paar Kinder vor einigen Schlägern schützen wollte und dafür selbst sein Leben lassen musste.

Wie würdet ihr euch in einem solchen Fall verhalten? Als direkt Betroffener oder als Zeuge? Eingreifen? Wegsehen?

Jeder von uns kann einmal in der Lage kommen, Opfer von solchen Pöbeln zu werden und Hilfe zu brauchen. Andererseits ist erfahrungsgemäß vom Staat keinerlei Hilfe zu erwarten, und auch die Versicherungen weigern sich konsequent, solche Hilfsbereitschaft anzuerkennen. Und die Zivilcourage könnte mitunter einschneidende Ereignisse im Leben haben: Schwerbehinderung, finanzielle Einbußen durch Jobverlust und Krankenhaus- bzw. Therapiekosten etc.

Andernfalls aber muss man sich dann auch sein Leben und sein Gewissen damit lebenslang belasten, nicht geholfen zu haben.

So gesehen gibt es zwei Seiten der Medaille.

Ich bin der Meinung, dass dies nur die Politiker zu verantworten haben. Dank der immer größer werdenden Schere zwischen arm und reich wächst die soziale Kälte immer mehr. Viele krebsen am Rande des Existenzminimums herum und haben keinerlei Zukunftsperspektiven, und diejenigen, die auf der Sonnenseite stehen, verachten diejenigen, die nicht 'gesellschaftsfähig' sind. So staut sich der Frust bei denjenigen auf, die keine Chance erhalten.
So gesehen halte ich die Politiker für den Tod von Dominik Brunner (und andere Opfer) mitverantwortlich. Und mitschuldig.

Wohlgemerkt: dies ist nicht als Entschuldigung für diese barbarische Prügelorgie dieser beiden Monster gedacht.
Für Mord kann und darf es keine Entschuldigung geben.


Dass mir der Hund das Liebste sei,
sagst du, o Mensch, sei Sünde?
Der Hund blieb mir im Sturme treu,
der Mensch nicht mal im Winde.



Zuletzt geändert von Ronco am 20.09.2009, 16:46:29, insgesamt 2-mal geändert.

Spitzenmitglied



offline
@Ronco

Ich finde auch traurig was es passiert. Ich würde die Kinder schützen ..egal was da passiert. Muss auch gut überlegen wie gut bin ich gut für die Lage? Es tut mir wirklich leid für unser Opfer Dominik. Die Täter sollen mit Lebensende im Haft absitzen.



Moderator & Einstein & "Tante Emma"´09
Moderator & Einstein & "Tante Emma"´09
Benutzeravatar
offline
Da gebe ich Dir vollkommen recht, Speedo.

Solches Gesockse ist nur mutig, wenn es in der Überzahl auftritt. Hätten einige der Gaffer (die man zur Rechenschaft ziehen solte, wie ich finde), eingegriffen, hätten sie feige das Weite gesucht. Dessen bin ich mir ganz sicher. In einer solchen Situation müßte ich mich stark überwinden, um diese Gaffer nicht auch zu verprügeln, damit sie selbst mal spüren, was es bedeutet, dem Mob hilflos ausgeliefert zu sein.

Ich selbst kann es nicht ertragen, wenn Schwächere ausgenutzt werden. Dafür habe ich einen zu ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Vermutlich hätte ich höchstwahrscheinlich auch so gehandelt wie Brunner. Mit Bedacht und ein Auge für die Situation.

Das Problem ist auch, dass viele fürchten, dass sich die Schläger später rächen könnten, sofern man ihnen mal wieder über den Weg läuft (oder diese die Adresse herausfinden), und man somit danach immer in Furcht lebt.


Dass mir der Hund das Liebste sei,
sagst du, o Mensch, sei Sünde?
Der Hund blieb mir im Sturme treu,
der Mensch nicht mal im Winde.



Spitzenmitglied



offline
Stimme Ronco voll zu.
Wie der Staat mutige Helfer behandelt:
Es gab schon einen ähnlichen Fall.
Junge Schläger haben Kinder belästigt.
Ein Mann hat eingegriffen und wurde von den Schlägern so geprügelt,
das er ins Krankenhaus kam und anschliessend deswegen arbeitslos wurde.
Versicherung und Ämter lehnten Hilfe ab.

Anderer Fall:
Ein Mann sieht, wie ein Räuber eine Tankstelle überfallen hat.
Er verfolgt den Räuber mit Auto, rammt den Räuber, der stürzt und die
Polizei kann ihn verhaften.
Und jetzt der Hammer:
Die Polizisten nehmen auch den mutigen Helfer fest weil er den Räuber mit dem
Auto gerammt hat.
Der Helfer wurde letzte Woche vom Gericht freigesprochen.
Dank oder Entschädigung bekam er aber nicht.
Unklar ist noch, ob er dem Räuber in einem Zivilprozess Schmerzengeld
zahlen muss!



Moderator & Einstein & "Tante Emma"´09
Moderator & Einstein & "Tante Emma"´09
Benutzeravatar
offline
Wenn es einen von diesen Politikern getroffen hätte, wäre eine ganz andere Maschienerie in Gang gekommen. Dann würde erst erst eine Diskussion über mehr Sicherheit usw. ins Rolen kommen. Dann ginge das hysterische Gekreische der politischen "Elite" los.

Aber für den kleinen Mann von der Straße bleibt nur eine geheuchelte Mitleidskundgebung übrig. Da zeigt sich mal wieder, dass das Menschenleben von Parteibonzen und Wirtschaftsgrößen mehr zählt als das des einfachen Volkes.

Für mich ist jedes Opfer ein Opfer zuviel.

Man sollte bei allem aber auch nicht diejenigen vergessen, die beruflich ihr Leben für uns opfern: Polizisten, Feuerwehrmänner, Rettungsschwimmer usw.


Dass mir der Hund das Liebste sei,
sagst du, o Mensch, sei Sünde?
Der Hund blieb mir im Sturme treu,
der Mensch nicht mal im Winde.



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Zivilcourage, was ist dann passiert:

http://www.merkur-online.de/nachrichten ... 70052.html

Tutzinger S-Bahn-Retter soll ins Gefängnis
Traubing - Peter Meding hat Zivilcourage gezeigt und Kinder vor gewalttätigen Jugendlichen beschützt.
Dabei wurde er selbst verprügelt, ist seitdem arbeitsunfähig.
Wegen einer Lappalie steht ihm nun der Gang ins Gefängnis bevor. (...weiter...)
--

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/225/453912/text/

Opfer oder Täter? --- Prozess in München --- 09.01.2009, 16:20
Die Grenzen der Selbstverteidigung: Ein Mann wird angegriffen,
sticht in Notwehr zu - und muss für fast vier Jahre ins Gefängnis.

n den abendlichen Diskussionsrunden wird immer wieder Zivilcourage gefordert,
aber verschwiegen, dass das entschiedene "Sich-Einmischen"
auch ganz schön daneben gehen kann.

Der gleiche Staatsanwalt, der sich zur Zeit den couragierten Bürger wünscht,
kannte vor einem Jahr keine Gnade.

Der eine Helfer tot, der andere behindert und der Dritte im Knast.
--

...nämlich die Strafprozessordnung. Laut dieser ist es jedem Bürger gestattet,
einen Kriminellen festzunehmen.
Man muss auch nicht selbst betroffen sein.
----------

http://www.pi-news.net/2009/09/buerger- ... die-hilfe/


Bürger verweigern Feuerwehrmann die Hilfe
In Brühl nahe Köln hat ein Feuerwehrmann Zivilcourage gezeigt – und
wäre dabei beinahe selber zum Opfer geworden.
Nachdem André Bach zwei Männer verfolgt hat,
die gerade eine Frau überfallen und beraubt hatten,
wurde er von den beiden Tätern bedroht.

Nach der Feststellung der Personalien muss die Polizei die Täter
mangels Haftgründen wieder laufen lassen.

Die Empörung über das Ausbleiben der von Politikern
gern geforderten Zivilcourage der Mitbürger mutet angesichts
der mangelnden Courage der Staatsgewalt und
des eigenen Täterverständnisses reichlich geheuchelt.
------

Wortlaut:
§ 127 (1) StPO Wird jemand auf frischer Tat betroffen oder verfolgt, so ist,
wenn er der Flucht verdächtig ist oder seine Identität nicht sofort festgestellt werden kann,
jedermann befugt, ihn auch ohne richterliche Anordnung vorläufig festzunehmen.
Die Feststellung der Identität einer Person durch die Staatsanwaltschaft oder
die Beamten des Polizeidienstes bestimmt sich nach § 163b Abs. 1.
------


...darf man dabei sicher keine Gewalt einsetzen, Fesseln oder Ähnliches dürfte
als Freiheitsberaubung ausgelegt werden.
Jetzt frage ich mich wie man das anwenden soll,
einen gewaltbereiten Täter festhalten ohne ihn unschädlich zu machen.
Man kann ja ne Menschenkette um ihn bilden und "Kum ba yah" singen,
für alles andre hat der ja dann nen guten Anwalt der dich einlocht.
Vielleicht ist er sogar vor dir wieder draussen.

Auf jeden Fall freut der sich sicher drauf,
dich dann mit all seinen Kumpels zu besuchen und
dir zu zeigen was er von deinen Rechten und dem Strafrecht hält.

Auf jeden Fall ist der aktuelle Fall ein tolles Signal an alle andren Täter,
ist ja nochmal gutgegangen,
der Einzige der sich gewehrt hat, ist tot,
die andren sind nicht eingeschritten,
(vogel)freie (U)Bahn...
---

Der selbstständig handelnde oder freie Bürger ist nicht ..
gerne gesehen. Wo kommen wir denn da hin.
Letztendlich liegt das Gewaltmonopol beim Staat.
Wir sind ja hier (noch nicht) im wilden Westen!
Jede gelungene Selbsthilfe demonstriert ja auch sein Versagen
(wieso war eigentlich die Polizei nicht da ?).
Deshalb werden diese Leute 08/15 wie normale Straftäter abgehandelt.
Man will Sie nicht - die Zivilcourage.
Zeigt nur die Schwäche des Staates.
Bürgerwehr kommt erst noch.

---
"Täterschutz geht vor Opferschutz" --- so sieht es aus.
Zivilcourage - ein kleiner Fehler - wird hart bestraft.
----



"Tante Emma"´09
"Tante Emma"´09
Benutzeravatar
offline
es ist wirklich eine große sache, mit der viele nicht mithalten können..
was ist wenn die jugendlichen stärker als uns sind? würden wir unser
eigenes leben für die anderen riskieren obwohl wir miteinander nichts
zu tun haben?

ich finde das wirklich sehr schade mit dominik brunner, der sich für die
jugendlichen opferte und mit seinem leben bezahlen musste, nur um die
kinder zu schützen..

einerseits denke ich, dass er wirklich ein mutiger mann ist und einen
tapferkeitsmedaille verdienen würde, andererseits denke ich, er ist
halt selber schuld, alleine zuzugreifen..

was ich so bescheuert finde, ist dass den anderen zeugen das überhaupt
nix gekümmert hat.. ich kann denen aber nicht verübeln, dass sie angst
haben, aber warum keinen notruf durchführen???

tja, wir können nix dagegen machen, zivilcourage ist momentan eine große frage..
jeder denkt für sich selbst, die menschen waren schon immer egoistisch..




[buttrock] ...i*m enjoying my life and love!... [buttrock]



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Zivilcourage
darüber mehr:

http://news.google.de/news?hl=de&source ... e&resnum=5

Schaut mal nach, wer da über Zivilcourage schreibt und redet.
Das sind alles Nichtbetroffene und hohe Amtspersonen.
---

In den Diskussionsrunden wird immer wieder Zivilcourage gefordert,
aber verschwiegen, dass das entschiedene "Sich-Einmischen"
auch ganz schön daneben gehen kann.

Auf jeden Fall freut der Täter sicher drauf,
dich dann mit all seinen Kumpels zu besuchen und
dir zu zeigen was er von deinen Rechten und dem Strafrecht hält.

Man darf den Täter nur sanft festhalten bis die Polizei kommt.
Wird der Täter verletzt, hat der Mutige ein großes Problem.
Der Mutige bleibt allein darauf sitzen.
--



Spitzenmitglied



offline
Bis jetzt hat kein Politiker und keine andere hohe Amtperson
darüber nachgedacht, was die Ursache für immer schlimmere Brutalität
junger Leute ist?!
Ich denke, eine wesentliche Ursache sind die brutalen US-Aktionfilme!
In fast allen US-Filme wird brutale Prügelei und Schiessen verherrlicht.
Dazu kommen irrsinnige Auto-crash-verfolgungen.
Brutale Gangster und eiskalte Profikiller werden in US-Sch..Filmen so
dargestellt, das junge Leute sie als "coole Vorbilder" ansehen und bei
Gelegenheit nachmachen.
In Kaufhäusern sehen schon kleine Kinder auf den Coovern von US-Horror-DVD
abscheuliche Greuelbilder.



"Tante Emma"´09
"Tante Emma"´09
Benutzeravatar
offline
CB,

kann mir aber nicht vorstellen, dass nur die action- bzw horrorfilme schuld
an die gewalttätigkeiten der jugendlichen haben..

vor allem ist die erziehung der eltern am wichtigsten und auch die bildung..

ich hab auch mit 8 jahren mein erstes horrorfilm (freddy krüger) angeschaut,
bis jetzt hab ich niemanden ermordet oder geprügelt.. das muss aber nicht
immer sein!




[buttrock] ...i*m enjoying my life and love!... [buttrock]



Spitzenmitglied



offline
Cowgirl,
natürlich sind solche Filme nicht die einzige Ursache.
Es kommen noch andere Faktoren dazu.
Prügelei und Gewalt gab es schon immer.
Aber früher nicht in dieser brutalen Form wie heute.
In meiner Jugendzeit hatten sogar üble Schläger noch ein
gewisses Ehrgefühl, nie einen am Boden liegenden weiter geschlagen
und Fusstritte waren verpönt, das galt als feige und hinterlistig.
Heute werden brutale Tritte als "Kampfkunst" angesehen.



"Tante Emma"´09
"Tante Emma"´09
Benutzeravatar
offline
CB,

du hast schon recht.. verstehe einfach net, wenn die jugendlichen
den mann gar nicht ermorden wollten, warum haben sie dann weiter
auf ihn geschlagen? aus angst, von ihm verraten zu werden?

in dieser situation kann man seine gedanken nicht mehr kontrollieren..

weiss auch nicht, warum die jugendlichen heute respektloser geworden
sind als damals.. welche schande!

schade, dass die jugendlichen nicht mal vorher an deren eigenen
zukunft gedacht haben, die leben nur jetzt und nicht für später..




[buttrock] ...i*m enjoying my life and love!... [buttrock]



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Cowgirl hat geschrieben:
weiss auch nicht, warum die jugendlichen heute respektloser geworden
sind als damals.. welche schande!

schade, dass die jugendlichen nicht mal vorher an deren eigenen
zukunft gedacht haben, die leben nur jetzt und nicht für später..

Die Erziehung hat sie diese Jugendlichen nicht erreicht.
Sie bleiben sich selbst überlassen.
Es hat mit politisch Einfluß von "Gutmenschen" und "Sozialhelfern" zu tun
(z.B. Täterschutz, -betreuung).

Der gl. Psychologe hier:
http://www.oliver-rien.de/index.php?opt ... &Itemid=32
kann Dir dabei
Zitat:
weiss auch nicht, warum die jugendlichen heute respektloser geworden
sind als damals
sicher von deiner Ratlosigkeit erlösen.

So ein Thema hat er beim Kofo behandelt:
"Mobbing unter Gehörlosen und Schwerhörigen – Was kann jeder dagegen tun?"

Und google mal nach "Zivilcourage"
--



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Für den Herzkranken war die Zivilcourage zuviel.

Neun Monate später ...
an Herzversagen ist D.Brunner gestorben (Solln S-Bahn)

Das verschwieg die Staatsanwaltschaft aber bislang der Öffentlichkeit.

--
http://www.bild.de/BILD/news/2010/07/17 ... stand.html

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0 ... 12,00.html

Überraschung im Prozess gegen die Münchner S-Bahn-Schläger:
Der Manager Dominik Brunner ist nach SPIEGEL-Informationen
nicht an den Folgen der Tritte und
Fausthiebe der Angeklagten gestorben,
sondern an Herzversagen

In ihrer Anklageschrift hatte sie vage formuliert,
Brunner sei "an den Folgen des Angriffs der Angeschuldigten" verstorben.

Vermutlich überforderte die Erregung anlässlich
des Streits mit den Angeklagten und
das anschließende Gewaltgeschehen sein Herz so, dass es versagte.

Den Umstand, dass Brunner unter einem vergrößerten Herzen litt,
verschwieg die Staatsanwaltschaft aber bislang der Öffentlichkeit.
--



Moderator & Einstein & "Tante Emma"´09
Moderator & Einstein & "Tante Emma"´09
Benutzeravatar
offline
Und wieder bezahlt einer seine Hilfsbereitschaft mit dem Leben:
http://www.gmx.net/magazine/panorama/ha ... t-30629082


Dass mir der Hund das Liebste sei,
sagst du, o Mensch, sei Sünde?
Der Hund blieb mir im Sturme treu,
der Mensch nicht mal im Winde.




 Zivilcourage





Suche nach:
Gehe zu:  
cron




Kontakt: info(at)gl-cafe.de

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de