GL-C@FE.de

Virtuelles Kommunikationsforum für Gebärdensprachnutzer
Aktuelle Zeit: 15.11.2018, 17:20:28





 VFB STUTTGART


Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 8  Nächste
Spitzenmitglied



offline
Ich möchte Thema VFB Stuttgart schreiben.
Bin my VFB Stuttgart-Fan [razz]
Aliaksandr Hleb hat bis 2008 VFB Stuttgart verlängert. [super]



Alpine skiing
Alpine skiing



offline
In der Liga, als 1860 München und 1. FC Köln abgestiegen sind, mag ich aktuell VfB Stuttgart!! Wie sie zurzeit spielen, ist schön und fair!! [stolz]
Aber die Hamburger SV bleibt mein Nummer1 in der Bundesliga!!



Spitzenmitglied



offline
gestern war ich ins fussballstadion. VFB Stuttgart gegen HSV gespielt. Hurra, 2:0 für VFB Stuttgart. Jetzt VFB Stuttgart 1.Platz. stolz.



Viva St. Pauli
Viva St. Pauli
Benutzeravatar
offline
Ich war auch schon 3 mal da! 2 mal bei Stuttgart gegen Leverkusen! und einmal auf der Saisoneröffnung!


Wenn's mich zweimal geben würde, würde ich mich selber fi****



Alpine skiing
Alpine skiing



offline
@Lienen

Dann ganz klar 1860 München [stolz]
Den Köln und Hamburg mag ich "nur", aber kein absoluter Fan, kapiert



Spitzenmitglied



offline
Budpeast gegen VFB Stuttgart 1:3! Kevin Kuranyi ist schwer verletzt.



Viva St. Pauli
Viva St. Pauli
Benutzeravatar
offline
Kevin Kuranyi fällt ca.2 Monate aus!

Der VfB Stuttgart hat beim 3:1 gegen Ujpest Budapest seinen besten Mann auswechseln mssen! Nationalspieler Kevin Kuranyi wurde nach einem bösen Foul mit Verdacht auf Syndesmosebandriss im linken Sprunggelenk ins Krankenhaus gebracht! Oh Gott! Schölimmer kann es gar nicht kommen! Jetzt kann Cacau wieder zeigen was er kann!


Wenn's mich zweimal geben würde, würde ich mich selber fi****



Spitzenmitglied



offline
Kuranyi muss nicht operien werden. Seine Verletztung wird konserativ behandelt. Also er wird bis 4 Wochen für VFB nicht spielen. Auch für Nationalmannschaft im Oktober gg. Iran.



Spitzenmitglied



offline
Hertha Berlin gegen VFB Stuttgart 0:0. Ohne Kevin Kurnayi spielt. Am Mittwoch spielt DFB-Pokal in Obershausen.



Spitzenmitglied



offline
VfB könnte sich in Ruhe Cacau und Szabciz auf dem Feld aufsetzen.
Ohne Kuranyi gibt es dann schwierig. Aber der 1.und 2.Spieltag hat er nicht vollständig gespielt, denn Sammer hat ein Ärger mit ihm... Und jetzt? Wunderbar, aber mist, dass er verletzt ist.



Spitzenmitglied



offline
Findet es schade, dass VFB nur einen Punkt nach Hause geholt hat, obwohl Hertha ab ca. 40 Spielminuten mit 9 Feldspieler spielen muss.
Man sieht auch, dass es ohne Topstürmer Kuranyi schwerer ist. Heute war offensiv nicht stark wie bei letzten Spiele.



Spitzenmitglied



offline
Schicksal für Foultäter von U. Budpest an Kuranyi

Nagy erlitt Kreuzbandriss

Ujpest-Verteidiger Gabor Nagy zog sich unterdessen beim Heimspiel der Lila-Weißen am vergangenen Sonntag (1:4 gegen Matav Sopron) einen Kreuzbandriss zu und muss ein halbes Jahr pausieren.
(Quelle http://www.vfb-stuttgart.de/aktuell/news.php?id=8205)



Spitzenmitglied



offline
ouuuu ich liebe die mannschaft mehr als..ÄÄÄCHHH[british]

bin oft dabei gewesen.auch in dem spiel als wir den einzug in die CL
gegen Dortmund gewannen *war das geiiiiiil* [love] *arme zizau*



MR.MOKONA ? u n v e r k ä u f l i c h!!



Spitzenmitglied



offline
[lp] ...ihr Schwaben spielt ja nur noch im UEFA-Cup (kennste das wenigstens? [lach] )



Spitzenmitglied



offline
@ Zizou1974: Wo bleibt dy Fan BVB Dortmund? BVB DO qualifiziert nix mal für UEFA-Cup!!! DO hat jetzt Geldprobleme. Bald bricht DO auseinander. :D



Spitzenmitglied



offline
DFB-pokal 2. Runde: Obershausen gegen VFB Stutgart 0:2 gewonnen. Tore: Cacau und A.Hleb geschossen. VFB Stuttgart weiter Achtelfinale. [smile]



Spitzenmitglied



offline
Stimmen zum DFB-Pokalspiel

VfB-Cheftrainer Matthias Sammer: "Ich bin froh, dass wir eine Runde weiter gekommen sind. In Anbetracht der sehr schwierigen Bodenverhältnisse war es ein schweres Spiel. Trotzdem haben beide Mannschaften konstruktiv nach vorne gespielt. Wir haben gut angefangen, Timo Hildebrand musste allerdings auch zweimal klären. Nach der Pause haben wir dann sehr souverän gespielt und das Spiel klar im Griff gehabt. Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden."
RWO-Coach Jörn Andersen: "Wir haben gegen eine gute Mannschaft ein gutes Spiel gemacht. Wir haben uns einige gute Chancen erarbeitet, Timo Hildebrand hat aber sehr gut gehalten. In der zweiten Halbzeit ist der VfB dann sehr souverän aufgetreten und hat seine Chancen eben ausgenutzt. Insgesamt kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen."

VfB-Mittelfeldspieler Silvio Meißner: "Ich bin froh, dass mir der Trainer heute mal eine Pause gegönnt hat. Ich habe für die nächste Runde zwar keinen Wunschgegner, aber wenn ich mir doch einen Gegner wünschen soll, dann den KSC zu einem Derby."

VfB-Spielmacher Alexander Hleb: "Nach meinem Tor war Feierabend. Ich bin natürlich happy, dass wir eine Runde weiter sind und jetzt wünsche ich mir als nächsten Gegner Bayern München."

VfB-Angreifer Imre Szabics: "Es war heute ein schwerer Platz und deshalb nicht leicht zu spielen. Aber jeder hat gesehen, dass wir heute schon viel besser waren als zuletzt in Berlin. Natürlich bin ich froh, dass wir eine Runde weiter gekommen sind."


Nächstes Spiel

Bundesliga, 6.Spieltag am Samstag um 15.30 Uhr
VFB Stuttgart - Bayer Leverkusen



Spitzenmitglied



offline
Ich bin morgen live dabei. VFB Stuttgart gegen Leverkusen spielt.



Spitzenmitglied



offline
Bundesliga, 6.Spieltag

VFB Stuttgart - Bayer Leverkusen 3:0 (2:0)

Tore:
1:0 Lahm (12.) (Vorlage: Horst Heldt)
2:0 Stranzl (42.) (Vorlage: Horst Heldt)
3:0 Meissner (90./Foulelfmeter) (Vorlage: Alexander Hleb)

Zuschauer: 44.000

Spielbericht und Aufstellung

Stimmen zum Spiel

VfB-Cheftrainer Matthias Sammer: "Zwischendurch haben wir ein richtig gutes Spiel gemacht. Aber auch die Phasen, in denen die Abwehr mehr gefordert war, haben wir gut überstanden. Ich denke, dass wir verdient gegen einen heute schwachen Gegner gewonnen haben. Wichtig war sicher auch, dass wir zum dritten Mal in Folge zu Null gespielt haben. Denn dann hören endlich die Diskussionen um den Abgang von Marcelo Bordon und um unsere neue Abwehr mit Markus Babbel und Martin Stranzl auf."
Bayer-Trainer Klaus Augenthaler: "Die erste Hälfte haben wir einfach verschlafen. Es war typisch, dass wir die Gegentore wieder durch zwei Standards bekommen haben. Wir hatten selbst eine gute Chance, als Dimitar Berbatov den Ball Timo Hildebrand in die Arme köpfte. Aber letztlich fehlte uns der Wille und Glaube, hier etwas zu holen.
Die Umstellung habe ich vorgenommen, da es mit den zwei defensiven Mittelfeldspielern überhaupt nicht geklappt hat. Da hat keiner gewusst, wo er hinlaufen und was er machen musste. Aber letztlich ist nicht das System entscheidend, sondern, dass ich meine Aufgaben erfülle. Und das war heute nicht der Fall."

VfB-Elfmeter-Schütze Silvio Meißner: "Das Tor heute war einfach, da es ein Elfmeter war. Die Mannschaft spielt momentan einfach gut und deshalb ist es auch für mich leichter. Die Vorgabe für heute war, aggressiv zu spielen und nicht so aufzutreten wie Real Madrid in der Champions League gegen Leverkusen, denn sonst hätten wir keine Chance gehabt. So aber hat sich einmal mehr gezeigt, dass es nicht einfach ist, in Stuttgart zu gewinnen.
Wir haben erst letzte Woche noch darüber diskutiert, dass Bayer in der Champions League gegen Real gespielt hat, obwohl wir es eigentlich verdient gehabt hätten. Deshalb war auch jeder von uns heute heiß auf dieses Spiel."

Bayer-Keeper Hans-Jörg Butt: "Wir hatten heute genau die gleichen Probleme wie in den letzten Wochen. Wir waren zu unkonzentriert und nicht aggressiv genug. Wir müssen nun so schnell wie möglich die Kurve kriegen und etwas ändern."

VfB-Torschütze Martin Stranzl: "Es war heute ein sehr gutes Spiel von uns. Wir haben dem Gegner unser Spiel aufgezwungen und sind hinten sicher gestanden. Ich bin mit der Mannschaftsleistung hoch zufrieden."

VfB-Keeper Timo Hildebrand: "Es war eine sehr gute Leistung von uns. Hinten sind wir kompakt gestanden und insgesamt haben wir eine sehr gute kämpferische Leistung gezeigt. Unser Sieg geht heute voll in Ordnung."


Nächstes Spiel
UEFA-Cup, 1.Runde, Rückspiel am Donnerstag, 30.09. um 18 Uhr (live ARD ab 17.43 Uhr)
VFB Stuttgart - U. Budapest



Zuletzt geändert von New Yorker am 27.09.2004, 19:58:02, insgesamt 1-mal geändert.

Spitzenmitglied



offline
Schön, dass VfB wieder viele VfB-Tribüne wieder hat.
Im Jahr 2002 sah sehr, sehr schlecht aus!



Spitzenmitglied



offline
Der Wunschgegener für Alexander Hleb hat sich erfüllt! Den der VfB Stuttgart wird DFB-Pokal im Achtelfinale bei FC Bayern München antreten müssen. Freue mich als FCB-Fan auf das Spiel, da ich nämlich die "jungen Wilden" von VfB Stuttgart (Lahm, Kuryani, Tiffert, Stranzl) mag.


-----------------------
signatorlos zur Zeit



Spitzenmitglied



offline
bin so glücklich, dass vfb hat 3:0 gewonnen. Achtelfinale, vfb muss nach münchen fährt. Hoff, dass vfb gewinnt wird. Kevin kurnayi wird mitspielen. er wird tor!! :D Bayern wird bestimmt raus. [tongue]



Spitzenmitglied



offline
@ Mausi
Beweise mir, dass Kuranyi in München mitspielen wird.
Ich hoffe auch, dass VfB in München punkten könnte.



Spitzenmitglied



offline
@ Himbeerbub: Mausi meint für DFB-Pokal-Achtelfinale am 8 oder 9. November eventuell mit Kuranyi. er wird vielleicht zurück auf dem Platz.

Ich hoffe auch Stuttgart wirft Bayern raus*bete*



Spitzenmitglied



offline
UEFA-Cup, 1. Runde, Rückspiel

VFB Stuttgart - U.Budapest 4:0 (1:0)

Aufstellung:
Timo Hildebrand, Andreas Hinkel, Martin Stranzl, Markus Babbel, Philipp Lahm, Silvio Meißner, Aliaksandr Hleb, Horst Heldt, Zvonimir Soldo, Cacau, Imre Szabics

Wechsel:
Jurica Vranjes für Zvonimir Soldo (59.)
Christian Tiffert für Aliaksandr Hleb (59.)
Matthieu Delpierre für Martin Stranzl (65.)

Tore:
1:0 Andreas Hinkel (13.)
2:0 Cacau (57.)
3:0 Horst Heldt (58.)
4:0 Cacau (62.)

Zuschauer: 23.000


Stimmen zum Spiel

VfB-Cheftrainer Mattias Sammer: "Das war heute definitiv ein Meilenstein, den wir gelegt haben. Im K.o.-System muss man immer aufpassen, wenn erst eine Hälfte gespielt ist. Ich habe im Fußball schon einiges erlebt, auch wenn wir durch das 3:1 im Hinspiel natürlich eine gute Ausgangssituation hatten. Aber unsere Mannschaft hat ein relativ starkes Innenleben. Wir haben gestern Abend gesagt, dass wir unabhängig vom Hinspiel gut auftreten wollen. Die Zuschauer sind dann heute doch reichlich gekommen und wir wollten deshalb auch Tore machen und zu null spielen. Beides ist uns auch gelungen. Dabei war der frühe Torerfolg gut, aber nicht gefordert. In der ersten Hälfte haben wir teilweise zu sehr durch die Mitte gespielt. Das war nach der Pause besser. Da hatte der Gegner keine Chance mehr, als wir über die Flügel gekommen sind."

Ujpest-Trainer Geza Meszöly: "Stuttgart war das gesamte Spiel überlegen. Die Partie war dann in der zweiten Hälfte innerhalb von sechs Minuten entschieden.
Ich gratuliere dem VfB zum Einzug in die nächste Runde."

VfB-Elfmeterschütze Horst Heldt: "Dass ich schieße, habe ich mit Meise abgesprochen. Ich habe ihn gefragt, ob er schießen will, da normalerweise immer derjenige antritt, der den letzten versenkt hat. Aber er wollte nicht und dann hab ich ihn eben reingemacht. Es ist doch schön, wenn wir zwei Leute haben, die treffen."

VfB-Verteidiger Philipp Lahm: "Wir gehen in jedes Spiel sehr kontriert hinein. Das hat man auch heute wieder gesehen, trotz des 3:1 aus dem Hinspiel. Im ersten Durchgang hat es vor dem Tor noch etwas gefehlt, das war dann nach der Pause besser."

VfB-Torschütze Andreas Hinkel: "Wenn wir gut spielen, dann wird der Gegner oft auch schwach gemacht. Aber klar war es nach dem 2:0 dann entsprechend leichter. Und zum Schluss hat Budapest sicher auch nicht mehr alles gegeben. Da hatten wir leichtes Spiel.
Vielleicht liegt es mir besser im internationalen Wettbewerb zu spielen. Da habe ich ja schon letzte Saison in der Champions League getroffen.
Wir haben jetzt eine sehr gute Serie und natürlich auch Selbstvertrauen. Das wollen wir versuchen in die nächsten Spiele mitzunehmen. Trotzdem schauen wir nur von Spiel zu Spiel. Damit sind wir schon letzte Saison gut gefahren."

VfB-Doppeltorschütze Cacau: "Heute war wieder der Zusammenhalt der Mannschaft entscheidend. Wir haben sehr kompakt gespielt. Meine persönliche Leistung erklärt sich durch viel Arbeit, Training und volle Konzentration. Der Trainer hilft uns allen wo es geht. Das ist der Schlüssel zum Erfolg."

Nächstes Spiel
Bundesliga, 7.Spieltag am Sonntag um 17.30 Uhr
Arm. Bielefeld - VFB Stuttgart



Spitzenmitglied



offline
Meißner zum Spieler des Monats (September) gewählt

Bild

Große Ehre für VfB-Mittelfeldspieler Silvio Meißner. Das Kicker-Sportmagazin, das DSF und die DFL veranstalten gemeinsam die Wahl zum Spieler des Monats. Dabei schlagen die 18 Spielführer der Bundesliga drei Akteure vor, die in den zurückliegenden vier Wochen für Furore sorgen und mit besondern Leistungen überzeugen konnten. Danach stimmen die Leser des Kickers, bzw. die User der Online-Portale von Kicker, DSF und DFL ab.

Momentaner VfB-Top-Scorer

Im September standen VfB-Mittelfeldspieler Silvio Meißner sowie Bayern-Stürmer Roy Makaay und Gladbachs Angreifer Oliver Neuville zur Wahl. Mit großer Mehrheit gaben die Fußballfans dabei Silvio Meißner die meisten Stimmen. "Meise" gewann die Wahl mit 44,46% der Stimmen vor Roy Makaay (28,80%) und Oliver Neuville (26,74%). Damit wurden Meißners herausragende Leistungen als derzeitiger Top-Scorer des VfB von den Fans der Fußball-Bundesliga gewürdigt.

[super]



Spitzenmitglied



offline
ich hatte tv fussball-live geschaut. happy, vfb hat 4:0 gewonnen. mannschaft waren sehr stark. habe mich sehr gefreut.

@New Yorker: weisst du schon irgendwann kevin kurnayi wieder training? ich weiss noch nicht. er ist noch verletzt.



Spitzenmitglied



offline
@ Mausi: Voraussichtlich ab Mitte Oktober. Da wäre seine vierwöchige Verletztungspause zu Ende.



Spitzenmitglied



offline
@ new yorker: kurnayi wird nicht am 16.10. mit spielen. gegen bvb. er wird endlich ende oktober wiederspielen. mal abwarten.



Viva St. Pauli
Viva St. Pauli
Benutzeravatar
offline
Macht euch doch keine Gedanken wegen Kuranyi! Bei Stuttgart treffen auch die anderen! Wie z.B. Cacau, Tiffert oder Meissner...


Wenn's mich zweimal geben würde, würde ich mich selber fi****



Spitzenmitglied



offline
@ Mausi: Ich meine, Kuranyi kann ab Mitte Oktober wieder trainieren, nicht das BL-Spiel. [wink]



Spitzenmitglied



offline
Babbel und Cacau trafen

Nach den zwei Heimsiegen gegen Bayer 04 Leverkusen (3:0) in der Bundesliga und gegen Ujpest Budapest (4:0) im UEFA-Cup schickte VfB-Cheftrainer Matthias Sammer in der Bielefelder Schüco-Arena gegen die gastgebende Arminia zum dritten Mal in Folge dieselbe Startformation ins Rennen, da er nach den Erfolgen keinen Anlass zu Veränderungen sah.
Beide Teams begannen engagiert, doch die erste Torchance ließ bis zur zehnten Minute auf sich warten. Nach einem Freistoß von Horst Heldt aus halbrechter Position hätte Imre Szabics die Sammer-Elf in Führung köpfen müssen, doch der Ungar verfehlte die Kugel freistehend in Nahdistanz, so dass der Ball letztlich um Zentimeter am linken Pfosten des Bielefelder Tores vorbeiflog. Die Hausherren brauchten bis zur 17. Minute, ehe sie das erste Mal annährend gefährlich vor dem VfB-Tor auftauchten. Eine Flanke von Markus Schuler gab Fatmir Vata an Delron Buckley weiter, der aber in halblinker Position vom aufmerksamen Martin Stranzl ausgebremst wurde. Diese Rettungstat war der Ausgang eines VfB-Konters. Nach einem weiten Ball auf Imre Szabics konnte aber Arminia-Keeper Mathias Hain außerhalb des Strafraums in höchster Not vor dem heranstürmenden Ungarn retten. Das Spiel wurde auch in der Folgezeit von zwei starken Defensivreihen bestimmt, so dass echte Torchancen Mangelware waren. Mitte des ersten Durchgangs wäre es für die Hausherren aber beinahe gefährlich geworden, als Alexander Hleb nach einer Balleroberung von Silvio Meißner Fahrt aufgenommen hatte und an der Strafraumgrenze Cacau bediente, doch der Brasilianer scheiterte mit seinem Schuss zum einen am Bielefelder Keeper Mathias Hain und stand zum anderen bei dieser Aktion auch noch im Abseits. Auf der Gegenseite gab es eine Chance ähnlicher Güteklasse, als Ervin Skela einen Freistoß von der linken Seite gefährlich aufs Tor zog und Timo Hildebrand mit den Fäusten klärte, doch auch hier lag zuvor eine Regelwidrigkeit vor, weshalb Schiedsrichter Stefan Trautmann das Spiel bereits unterbunden hatte.
Babbels Führungstreffer kurz vor der Pause

Nach einem Foul an Alexander Hleb bekam der VfB in der 32. Minute einen Freistoß in zentraler Position zugesprochen, doch der Versuch von Silvio Meißner aus knapp 25 Metern endete in der gut postierten Mauer des Gastgebers. Vier Zeigerumdrehungen später kam Delron Buckley nach einer weiten Freistoßflanke von Detlev Dammeier zu einer Kopfballchance, doch der Winkel war zu spitz, um das Spielgerät noch gefährlich in Richtung VfB-Tor zu befördern, so dass Timo Hildebrand im VfB-Kasten erst gar nicht mehr eingreifen musste. Klare Torchancen waren auch danach Mangelware, doch die Elf von Trainer Matthias Sammer schaffte es unmittelbar vor dem Pausenpfiff immerhin, mehr Druck aufzubauen. Zunächst scheiterten aber Horst Heldt und Cacau jeweils in halbrechter Position nach Zuspielen von Alexander Hleb. Während Heldt seinen Meister in Arminia-Keeper Hain fand, verzog der Brasilianer im VfB-Trikot aus 20 Metern letztlich weit. Wie schon in den vergangenen Wochen führte dann aber eine Standardsituation zwei Minuten vor der Pause zur VfB-Führung. Eine Ecke von Horst Heldt verlängerte Martin Stranzl am kurzen Pfosten per Kopf und Bielefelds Innenverteidiger Petr Gabriel haute die Kugel bei einer missglückten Rettungstat anschließend unglücklich an die Querlatte des eigenen Tores. Den Abpraller köpfte Markus Babbel ohne Mühe aus Nahdistanz zum 0:1 ins Tor, was gleichzeitig auch der Pausenstand war.
Während die Hausherren mit demselben Personal zum zweiten Durchgang zurück auf den Platz kamen, ersetzte VfB-Chefcoach Matthias Sammer den unglücklich agierenden Imre Szabics in den zweiten 45 Minuten durch Christian Tiffert, der fortan an der Seite von Cacau stürmte. Am Spiel änderte sich zunächst indes nichts, denn auch nach der Pause bestimmten die beiden Defensivreihen das Geschehen. Erst in der 57. Minute gab es wieder eine Torchance zu bestaunen, als Patrick Owomoyela eine Linksflanke von Markus Schuler knapp am VfB-Tor vorbeiköpfte.

Cacau traf in der Schlussminute

Bielefeld erhöhte in dieser Phase der Partie dann etwas den Druck und Silvio Meißner musste nach einem Dammeier-Freistoß vor dem aufgerückten Matthias Langkamp zur Ecke klären, um Schlimmeres zu verhindern. Und nach einem Steilpass von Ervin Skela auf Delron Buckley war es VfB-Torschütze Markus Babbel, der im Strafraum in höchster Not klären und den Ball aus der Gefahrenzone schlagen konnte. VfB-Mittelfeldspieler Silvio Meißner sorgte im Anschluss an einen schönen Pass von Christian Tiffert für Entlastung, doch der Distanzschuss des Ex-Arminen strich knapp über den Querbalken. Danach waren wieder die Hausherren am Zug. Zuerst drosch Rüdiger Kauf die Kugel von der Strafraumgrenze aus in die Wolken und Sekunden später hätte Debütant Finn Holsing beinahe für Furore gesorgt, doch der Youngster vergab nach einer Buckley-Flanke in halbrechter Position und setzte die Kugel am langen Pfosten vorbei. Uwe Rapolder, der Coach des Gastgebers, vollzog knapp 20 Minuten vor dem Ende einen Doppelwechsel und brachte mit Bernd Rauw und Klodian Duro zwei frische Kräfte, was VfB-Trainer Matthias Sammer dazu veranlasste, den offensiven Horst Heldt fortan durch den defensiven Jurica Vranjes zu ersetzen. Die nächste Gelegenheit im Spiel hatte der VfB, als Christian Tiffert mit einem Steilpass Cacau fand, der sich aber in halbrechter Position zu weit abdrängen ließ und dann mit einem Schuss in Arminia-Keeper Mathias Hain seinen Meister fand. Gezwungenermaßen setzte die Arminia in den letzten zehn Minuten dann alles auf eine Karte. Stürmer Marijo Maric kam für Verteidiger Petr Gabriel ins Spiel, der sich zuvor bei einem Zweikampf eine Platzwunde zugezogen hatte und deshalb ausgetauscht werden musste. Allerdings fehlte der Arminia in der Schlussphase die Kraft, um die sichere VfB-Defensive noch einmal vor Probleme zu stellen. Lediglich zwei Distanzschüsse kamen noch auf das VfB-Tor, konnten aber keine Gefahr heraufbeschwören. Besser machte es der VfB in der Schlussminute, als Cacau nach einem Zuspiel von Alexander Hleb in die Mitte zog und mit einem satten Schuss aus 18 Metern ins rechte Eck zum 0:2-Endstand traf.

Unterm Strich gewann der VfB ein Spiel, das lange Zeit arm an Torchancen war, nicht unverdient. Eine der wenigen Möglichkeiten im ersten Durchgang nutzte Markus Babbel kurz vor der Pause zur Führung. Im zweiten Durchgang hatten die Hausherren zwar optisch klare Vorteile, doch die VfB-Defensive hielt der gut 25-minütigen Drangphase der Hausherren stand und ließ nur wenig zu. Ein Konter in der Schlussminute sorgte dann für den vielleicht um einen Treffer zu hoch ausgefallenen Endstand.


[razz] [razz] [razz]



Viva St. Pauli
Viva St. Pauli
Benutzeravatar
offline
[applaus] VfB Stuttgart [applaus]


Wenn's mich zweimal geben würde, würde ich mich selber fi****



Spitzenmitglied



offline
Bundesliga, 7.Spieltag

Arm. Bielefeld - VFB Stuttgart 0:2 (0:1)

Aufstellung:
Timo Hildebrand, Andreas Hinkel, Martin Stranzl, Markus Babbel, Philipp Lahm, Silvio Meißner, Aliaksandr Hleb, Horst Heldt, Zvonimir Soldo, Cacau, Imre Szabics

Wechsel:
Christian Tiffert für Imre Szabics (46.)
Jurica Vranjes für Horst Heldt (74.)

Tore:
0:1 Markus Babbel (43.)
0:2 Cacau (90.)

Zuschauer: 22.748


Stimmen zum Spiel

VfB-Chefcoach Matthias Sammer: "Es war heute von Anfang an relativ schwierig zu spielen, da Bielefeld sehr defensiv agierte. Leider konnten wir unsere erste Chance nicht nutzen, sind dann aber doch noch mit einer 1:0-Führung in die Halbzeit gegangen. Nach der Pause haben die Bielefelder enormen Druck erzeugt. In dieser Form werden sie mit dem Abstieg sicherlich nichts zu tun haben. Letztlich sind wir mit dem 2:0 sehr zufrieden."

Arminia-Trainer Uwe Rapolder: "Klar sind wir sehr enttäuscht, wenn man so spielt und Stuttgart so einschnürt. Es ist sehr schade, wenn man so einen riesigen Aufwand betreibt und so wenig dabei rauskommt, auch für die tollen Fans. Ich halte den VfB im Augenblick für die spielstärkste Mannschaft der Liga. Ich kann meiner Mannschaft nur sagen, dass sie so weiter machen soll."

VfB-Co-Trainer Krassimir Balakov: "Das war unser bisher schwierigstes Spiel. Bielefeld war der aggresivste Gegner und hat von der ersten bis zur letzten Minute Druck gemacht. Dass wir es geschafft haben, so ein Spiel zu gewinnen, gibt uns das Recht ganz oben zu stehen."

VfB-Torhüter Timo Hildebrand: "Wir dürfen uns in der zweiten Halbzeit nicht so hinten reindrängen lassen. Die Abwehr stand heute unter Dauerbeschuss, aber die Jungs haben einen tollen Job gemacht, Hut ab."

VfB-Torschütze Markus Babbel: "Bielefeld hat sehr defensiv gestanden und auf Konter gespielt. Das Donnerstag-Spiel steckte uns noch sehr in den Beinen. Es war ein sehr hart umkämpftes Spiel und jeder konnte heute sehen, dass wir kämpfen können. Ich bin glücklich über den Sieg."

VfB-Kapitän Zvonimir Soldo: "Wir haben das Spiel durch gutes Stellungsspiel und Zweikampfverhalten in der Defensive gewonnen. Unsere Abwehr wird von Spiel zu Spiel besser und sorgt für die nötige Sicherheit. Wir sind zur Zeit gut drauf und wenn jetzt noch Fernando und Kevin zurückkommen, dann bin ich mal gespannt wie es weiter geht."


Nächstes Spiel
Bundesliga, 8.Spieltag am Samstag, 16.10.04 um 15.30 Uhr
VFB Stuttgart - Bor. Dortmund



Spitzenmitglied



offline
UEFA-Cup-Gruppenauslosung

Gruppe G

VFB Stuttgart
Benfica Lissabon
SC Heerenveen
SK Beveren
Dinamo Zagreb


Termine:

1. Spieltag: Donnerstag, 21. Oktober 2004: SK Beveren - VfB Stuttgart um 20.45 Uhr

2. Spieltag: Donnerstag, 04. November 2004: VfB Stuttgart - Benfica Lissabon um 18.15 Uhr (ZDF live)

3. Spieltag: Donnerstag, 25. November 2004: SC Heerenveen - VfB Stuttgart um 21.05 Uhr

4. Spieltag: Mittwoch, 01. Dezember 2004/Donnerstag, 02. Dezember 2004: spielfrei

5. Spieltag: Mittwoch, 15. Dezember 2004: VfB Stuttgart - Dinamo Zagreb um 20.45 Uhr


Stimmen zur Auslosung

Präsident Erwin Staudt: "Wir sind mit der Auslosung zufrieden. Die Heimspiele gegen Benfica Lissabon und Dinamo Zagreb sind echte Highlights, bei denen wir auf ein volles Stadion hoffen. Wir freuen uns auf die Gruppenphase und sind zuversichtlich, die nächste Runde zu erreichen."

Trainer Matthias Sammer: "Das ist eine gute Gruppe. Benfica Lissabon ist mit Trainer Giovanni Trapattoni ein reizvolles Heimspiel. Unser Ziel ist es natürlich die nächste Runde zu erreichen, auch wenn unsere Gruppe kein Selbstläufer wird."

Kapitän Zvonimir Soldo: "Das sind schöne Lose, ich denke wir haben eine gute Chance weiterzukommen. Ich freue mich natürlich besonders auf das Spiel gegen Zagreb. Von meinem Heimatverein kenne ich viele Spieler und fast alle Verantwortlichen."

Silvio Meißner: "Das ist eine gute Gruppe, es hätte schlimmer kommen können. Die Heimspiele können wir gewinnen und auch auswärts sind Siege möglich. Für unsere Fans freut es mich, dass wir gegen Benfica zu Hause spielen."

Fernando Meira: "Nicht schlecht. Ich freue mich riesig, dass wir gegen meinen Ex-Club Benfica spielen. Das ist eine sehr starke Mannschaft, die im Moment in der portugiesischen Meisterschaft sehr gut drauf ist. Es ist gut, dass wir zu Hause gegen Benfica und Zagreb spielen. Ich bin sehr optimistisch, dass wir weiterkommen werden."

Kevin Kuranyi: "Das ist eine gute Gruppe. Es ist sicherlich von Vorteil, dass wir gegen Benfica Lissabon und Dinamo Zagreb zu Hause spielen. Ich hoffe, dass ich beim ersten UEFA-Cup-Spiel wieder dabei sein kann."



Zuletzt geändert von New Yorker am 13.10.2004, 20:43:42, insgesamt 1-mal geändert.

Spitzenmitglied



offline
Kuranyi schuftet für sein Comeback

Die Bundesliga macht Pause aufgrund der anstehenden WM-Qualifikationsspiele und des Testländerspieles der deutschen Auswahl in Teheran gegen den Iran, weshalb VfB-Chefcoach Matthias Sammer bei der Trainingsarbeit einmal mehr auf zahlreiche Nationalspieler verzichten muss. Nicht zuletzt deshalb gab es nach dem 2:0-Erfolg am vergangenen Sonntag in Bielefeld zwei trainingsfreie Tage. Erst am heutigen Donnerstag waren die VfB-Profis wieder auf dem Platz und absolvierten eine Laufeinheit.
Nächste Woche eventuell mit Ball

Auf dem Trainingsplatz aktiv, aber noch nicht im Mannschaftstraining mit dabei war Angreifer Kevin Kuranyi, der schon in den vergangenen Tagen individuell arbeitete. Nach seinem Einriss des Syndesmosebandes absolviert der Nationalstürmer bereits wieder Lauftraining. In der kommenden Woche soll dann, wenn alles nach Plan verläuft, auch wieder der Ball ins Spiel kommen. Wann Kuranyi wieder mit den Kollegen trainieren kann, ist derzeit noch nicht absehbar.

Zivkovic und Streller in der Heimat

Weiter verzichten muss Matthias Sammer auch auf Fernando Meira (Kreuzbandanriss). Der Portugiese bestreitet genauso wie seine ebenso verletzten Teamkollegen Boris Zivkovic (Patellasehnenentzündung) und Marco Streller (Schien- und Wadenbeinbruch) ein Rehaprogramm. Während Fernando Meira in Stuttgart individuell mit der medizinischen Abteilung des VfB arbeitetet, schuften Boris Ztivkovic und Marco Streller in ihren Heimatländern für ein Comeback.

Streller wurden die Schrauben im Bein entfernt

Angreifer Marco Streller unterzog sich derweil in den vergangenen Tagen einem weiteren chirurgischen Eingriff. Dem Schweizer Nationalspieler wurden die Schrauben im Bein entfernt, die bei der Operation nach seinem Schien- und Wadenbeinbruch im Trainingslager seines Auswahlteams zur Stabilisierung des Schienbeins eingesetzt wurden. Die Schrauben hatten sich mit der Zeit gelockert und eine Entzündung der Sehne verursacht, weshalb sie nun wieder entfernt wurden.



Spitzenmitglied



offline
bin gegen den deutschen meister bremen im stadion *YEAH* [stolz]



MR.MOKONA ? u n v e r k ä u f l i c h!!



Spitzenmitglied



offline
CrAzY_AnGeL hat geschrieben:
bin gegen den deutschen meister bremen im stadion *YEAH* [stolz]


stehst du dann bei denen? :D wann ist das Spiel eigentlich?



Mitglied
Benutzeravatar
offline
bin eigentlich auch vfb stuttgart- fän... :D



Mitglied



offline
@ OnDaRockZ :D

Am Mi den 27.10.04 um 20:00 uhr! [wink]

@ CrAzY_AnGeL

du steht wohl bei Werder-Fan kurven oder? :D [lol]

Bremen wird und muss den liebe Stuttgarter schlagen! :D



Spitzenmitglied



offline
moin bin ich ins fussballstadion dabei. vfb stuttgart gegen borussia dortmund spielen. freu mich schon sehr. :D [tongue]



Spitzenmitglied



offline
@ Nordboy: Ich hoffe auch, CA trägt grüne-weiße Schal und Mütze und auch orange Trikot und unterstützen Micoud und Co
wir würden uns freuen ,wenn jemand unterstützen WERDER statt VFB [totlach]



Neuling



offline
Ich mag sehr Fan an VFB Stuttgart seit 1996 bis jetzt . Wie immer .
Ich mag sehr gerne Kevin Kuranyi und Philip Lahm . Sie sind Top Favorit beim Spiel . Timo Hilebrand als Torwart bin ich gut zufrieden . Trainer als Matthias Sammer geht okay , nix schlecht .

Heute Nachmittag spielt VFB Stuttgart gegen Bor. Dortmund in Stuttgart Stadtion . Ich hoffe den Tipp 2 : 0 für VFB Stuttgart . Ich bete bestimmt .



Spitzenmitglied



offline
Hinkels erstes Tor

Im Vergleich zum letzten Auftritt in der Bundesliga bei Arminia Bielefeld, der aufgrund der Länderspielpause zwei Wochen zurücklag, nahm VfB-Cheftrainer Matthias Sammer in seiner Anfangsformation gegen seinen Ex-Club Borussia Dortmund erneut keine Änderungen vor. Der wieder genesene Kevin Kuranyi saß zu Beginn der Partie also nur auf der Bank.
Das Spiel begann verhalten und erst nach knapp zehn Minuten gab es die ersten Torraumszenen zu sehen. Doch bei einem Kopfball von Cacau nach einer Meißner-Flanke wurde BVB-Keeper Guillaume Warmuz genauso wenig ernsthaft gefordert, wie auf der anderen Seite Sekunden später Timo Hildebrand nach einem Linksschuss von Florian Kringe. Das Spiel plätscherte auch danach weiter vor sich hin und bei einem Steilpass von Horst Heldt nach einer Viertelstunde wäre Alexander Hleb beinahe zum Abschluss gekommen, doch Dortmunds Kapitän Christian Wörns konnte den Weißrussen an der Strafraumgrenze noch einbremsen. Die Partie wurde danach weiter von zwei dominanten Abwehrreihen bestimmt, die kaum Chancen zuließen. Bei beiden Mannschaften fehlte zunächst der Mut, im Offensivspiel ins Risiko zu gehen und so war ein harmloser Distanzschuss von Horst Heldt nach 21 Minuten noch die größte Gelegenheit Mitte des ersten Durchgangs. Dass kein richtiger Spielfluss aufkam lag auch am oft kleinlichen Schiedsrichter Florian Meyer, der die Partie häufig unterband und für viele Freistöße im Mittelfeld sorgte. Einen davon trat Niclas Jensen in der 27. Minute in den VfB-Strafraum und fand dabei den Kopf von Jan Koller, doch Timo Hildebrand hatte mit dem Versuch des Tschechen keine Mühe. Und nur eine Zeigerumdrehung später brachte Sunday Oliseh einen Freistoß von der anderen Seite in den VfB-Strafraum, der wiederum auf Kollers Kopf landete, doch auch hier war der VfB-Keeper auf dem Posten und packte letztlich sicher zu. Danach sorgte VfB-Angreifer Cacau für Aufsehen. Zunächst setzte sich der Brasilianer auf der linken Seite durch und drang in den Strafraum ein, wurde dann aber im letzten Moment noch abgedrängt. Und Sekunden später zog er aus gut 22 Metern mit links ab, doch der Schuss strich letztlich weit am rechten Pfosten des BVB-Tores vorbei.
Hinkels erstes Bundesligator

Die Doppelchance für Cacau war für den VfB der Ausgangspunkt zur besten Phase im ersten Durchgang, denn der Druck wurde danach erhöht. Zunächst konnte Guillaume Warmuz einen Distanzschuss von Silvio Meißner nur mit Mühe wegfausten und wenig später musste der Franzose nach schönem Zuspiel von Imre Szabics auf Cacau mit einer Fußabwehr gegen den brasilianischen VfB-Angreifer in höchster Not klären. Alexander Hleb bot sich zwar noch die Chance zum Nachschuss, aber der Weißrusse verzog in aussichtsreicher Position. Fünf Minuten vor der Pause sorgte ein Zweikampf zwischen Silvio Meißner und Niclas Jensen für Aufregung und eine Rudelbildung, in deren Folge der Dortmunder Sunday Oliseh, der die Aktion angezettelt hatte, aber auch Silvio Meißner unter den Pfiffen der VfB-Fans mit der gelben Karte bedacht wurden. Bereits in der Nachspielzeit der ersten Hälfte foulte Christian Wörns an der Strafraumgrenze VfB-Angreifer Imre Szabics, weshalb die Mannschaft von VfB-Trainer Matthias Sammer einen Freistoß zugesprochen bekam. Den Versuch von Silvio Meißner blockte ein Dortmunder Abwehrbein und beim Nachschuss von Horst Heldt packte Guillaume Warmuz sicher zu, weshalb es torlos in die Kabinen ging.
Unverändert kamen beide Teams zum zweiten Durchgang zurück aufs Feld. Auch am Spiel änderte sich zunächst nicht viel, denn die Torgelegenheiten hatten ähnliche Güteklasse wie vor der Pause. Einen Schuss von Tomas Rosicky nach einer zunächst verunglückten Abwehraktion konnte die VfB-Defensivreihe noch blocken und bei einem schlampigen Rückpass von Christian Wörns war BVB-Torwart Guillaume Warmuz schneller als die nachrückenden VfB-Angreifer und konnte die Kugel aus der Gefahrenzone schlagen. Ein Zweikampf im Mittelfeld, den Andreas Hinkel gegen Florian Kringe gewann, war dann aber Ausgangspunkt zum Führungstor des VfB. Hinkel schnappte sich den Ball, stürmte an drei Dortmundern vorbei in Richtung Tor und traf mit einem satten Flachschuss ins linke untere Eck zum 1:0. Es war das erste Bundesligator von Andreas Hinkel im 109. Spiel.

Kuranyi legte Cacau das 2:0 auf

Silvio Meißner hätte zwei Minuten später nach einer schönen Kombination über Imre Szabics und Cacau fast das zweite Tor nachgelegt, doch der Mittelfeldspieler scheiterte nach einer flachen Hereingabe am herausstürzenden Guillaume Warmuz im Dortmunder Tor. Unter dem Jubel der VfB-Fans feierte in der 55. Minute dann Kevin Kuranyi nach vierwöchiger Verletzungspause sein Comeback. Er kam für Imre Szabics ins Spiel und wurde gleich von Horst Heldt gesucht, dessen verunglückter Steilpass aber zum Torschuss wurde, den Warmuz freilich ohne große Mühen zu fassen bekam. Auf der anderen Seite versuchte Florian Kringe mit einem Distanzschuss seinen Fehler vor dem Gegentor wieder gutzumachen, doch der ehemalige U21-Nationalspieler verzog am Ende klar. VfB-Stürmer Cacau köpfte Mitte des zweiten Durchgangs einen Freistoß nahe der linken Eckfahne aus spitzem Winkel aufs BVB-Tor und Guillaume Warmuz gab sich dabei keine Blöße. Nach einem Steilpass auf Kevin Kuranyi war BVB-Verteidiger Guy Demel in der 68. Minute eigentlich im Vorteil und hatte den Ball schon fast unter Kontrolle, doch der Nationalspieler im VfB-Trikot luchste dem Franzosen die Kugel auf der linken Seite ab und bediente mit einem flachen Zuspiel seinen Sturmpartner Cacau, der sich im Strafraum gekonnt um seinen Bewacher Christian Wörns drehte und mit einem satten Schuss unter die Latte das 2:0 erzielte. Eine gute Viertelstunde vor dem Ende hätte Cacau nach einem perfekt getimten Steilpass von Kevin Kuranyi sein zweites Tor nachlegen können, wenn nicht sogar müssen. Doch der Brasilianer vergab alleine vor Warmuz und schob die Kugel Zentimeter am rechten Pfosten des BVB-Tores vorbei, auch weil der Franzose im Dortmunder Kasten noch mit der Fußspitze am Ball war. Auch Kevin Kuranyi hätte sein Comeback wenig später fast mit einem Tor gekrönt, doch der wieder genesene Angreifer setzte die Kugel nach 78 Minuten aus der Distanz über das Tor. Den Gästen aus Dortmund bot sich neun Minuten vor dem Ende im Anschluss an eine Ecke von Sunday Oliseh eine halbwegs brauchbare Gelegenheit, aber der aufgerückte Verteidiger Guy Demel köpfte den Ball letztlich weit am Tor vorbei. Sekunden nach dieser Aktion wechselte VfB-Trainer Matthias Sammer das zweite Mal aus und brachte mit dem defensiven Mittelfeldspieler Jurica Vranjes für seinen offensiven Kollegen Horst Heldt eine frische Kraft ins Spiel, um in den Schlussminuten den Vorsprung vollends über die Ziellinie zu bringen. Die Defensivabteilung des VfB geriet dann auch vier Minuten vor dem Ende der Partie noch einmal in Gefahr. Im Anschluss an eine Evanilson-Flanke aus dem Halbfeld kam einmal mehr der beste Gäste-Akteur, Jan Koller, zum Kopfball, doch der Ball flog links am VfB-Kasten vorbei, was zugleich die letzte Gelegenheit der Partie war.

Der VfB gewann eine lange Zeit an Torchancen arme Partie am Ende verdient. Eine tolle Einzelleistung von Andreas Hinkel sorgte in der 52. Minute nicht nur für den ersten Bundesligatreffer des Nationalspielers, sondern auch dafür, dass das Dortmunder Abwehrbollwerk geknackt war. Die Gäste mussten nach dem Gegentor ihre defensive Spielweise ändern und kassierten Mitte des zweiten Durchgangs dann nach einem individuellen Fehler den zweiten Gegentreffer, womit die Partie entschieden war.

Ich war wieder ins fussballstadion geschaut. war dabei. [stolz]



Spitzenmitglied



offline
Bundesliga, 8.Spieltag

VfB Stuttgart : Borussia Dortmund 2:0 (0:0)

Aufstellung:
Timo Hildebrand, Andreas Hinkel, Martin Stranzl, Markus Babbel, Philipp Lahm, Silvio Meißner, Aliaksandr Hleb, Horst Heldt, Zvonimir Soldo, Cacau, Imre Szabics

Wechsel:
Kevin Kuranyi für Imre Szabics (55.)
Jurica Vranjes für Horst Heldt (82.)
Heiko Gerber für Silvio Meißner (90.)

Tore:
1:0 Andreas Hinkel (52.)
2:0 Cacau (68.)

Zuschauer: 48.000 (ausverkauft)


Stimmen zum Spiel

VfB-Cheftrainer Matthias Sammer: "Ich habe mich im Vorfeld der Partie zurückgehalten und versucht, das ganze sportlich einzuschätzen, da die Situation in Dortmund gerade ja nicht so einfach ist. Aber klar ist, dass ich das Spiel gewinnen wollte, denn ich bin jetzt Stuttgarter.
Die Mannschaft hat eine gute Mentalität und im Moment einen Lauf, von dem wir profitieren.
Bei Kevin hat nur die Zeit gefehlt, um den Rhythmus wieder zu finden, da er erst seit Dienstag wieder mit der Mannschaft trainiert hat. Die Vorbereitung des Tores war sehr gut. Er hat in solchen Situationen unglaubliche Fähigkeiten.
Wir wussten heute, dass wir nicht in Rückstand geraten dürfen, denn sonst wäre es schwer geworden. Am Ende sind wir dann belohnt worden."

BVB-Coach Bert van Marwijk: "In der ersten Halbzeit sind wir gut gestanden und hatten eine gute Ordnung. Wir haben kaum etwas zugelassen, aber hatten selbst auch keine klare Chance.
Wenn du 15 von 20 Zweikämpfen gewinnst ist das zwar schön, aber den entscheidenden darf man halt nicht verlieren. Den Ball vor dem 0:1 darf Florian Kringe so nie abgeben.
Es ist wichtig für Dortmund, dass wir nun Klarheit bekommen. So kann es nicht weitergehen, das hat heute jeder gesehen. Die Probleme im Verein müssen geklärt werden. Aber ich konzentriere mich dabei nur auf das Sportliche."

VfB-Torschütze Andreas Hinkel: "Ich habe mit Silvio Meißner eine Wette laufen, dass ich zehn Tore in meiner Karriere mache. Okay, mit dem ersten Treffer hat es eine Weile gedauert, aber ich bin mir sicher, dass noch weitere hinzukommen werden.
Schon letzte Saison waren wir 15 Spiele in Serie ohne Niederlage. Wir müssen jetzt ruhig bleiben und konzentriert weiter arbeiten. Dann blicke ich positiv in die Zukunft."

BVB-Brasilianer Dede: "Schon 1999 hatten wir mal eine richtig schwere Zeit in Dortmund, als wir fast abgestiegen wären. Aber wir haben die Kurve bekommen und sind dann 2002 Deutscher Meister geworden. Wir dürfen die Situation von damals mit der jetzigen aber nicht vergleichen, sondern müssen einfach in den nächsten Spielen Charakter zeigen. Wir hatten vor der Saison andere Vorstellungen, dachten an den dritten Platz oder die Champions League und haben jetzt eben eine ganz andere Situation. Mein Vertrag in Dortmund läuft zwar in sieben Monaten aus, aber ich werde bis zum letzten Tag alles für den Verein geben."

VfB-Comebacker Kevin Kuranyi: "Ich habe ein gutes Aufbautraining gehabt und viel für mich alleine gemacht. Deshalb bin ich auch gut zurückgekommen. Ich denke, dass es heute schon ganz ordentlich war.
Das Geheimnis unseres Erfolges ist, dass wir eine super Mannschaft und einen tollen Trainer haben. Aber trotzdem können wir noch viele Kleinigkeiten verbessern. Dann werden wir noch stärker."

BVB-Mittelfeldspieler Florian Kringe: "Die Situation ist alles andere als leicht. Wir wollten uns trotz der Umstände nur aufs Sportliche konzentrieren. Das soll jetzt kein Alibi sein, aber wir müssen eben unsere Aufgabe lösen. Wir haben es heute aber nicht geschafft, uns offensiv durchzusetzen und der VfB hat uns in der Defensive gefordert. Deshalb müssen wir uns noch besser konzentrieren, was wir heute nicht geschafft haben. Wir brauchen jetzt absolut ein Erfolgserlebnis."

VfB-Verteidiger Philipp Lahm: "In der ersten Halbzeit ist Dortmund tief gestanden. Aufgrunddessen war es für uns nicht leicht, vorne zu Aktionen zu kommen. Aber trotzdem sind wir hinten kompakt gestanden und haben auch keine Chancen der Dortmunder zugelassen. Nach der Pause haben wir aus einer stabilen Abwehr besser nach vorne gespielt. Wir sind weiter ruhig geblieben und haben uns unsere Torchancen erarbeitet. Unser Sieg geht voll in Ordnung."

Nächstes Spiel
UEFA-Cup, Gruppe G, 1.Spieltag am Donnerstag, 21.10.04 um 20.45 Uhr
SK Beveren - VfB Stuttgart



Spitzenmitglied



offline
UEFA-Cup, Gruppe G, 1.Spieltag

SK Beveren - VfB Stuttgart 1:5 (0:2)

Aufstellung:
Timo Hildebrand, Andreas Hinkel, Markus Babbel, Matthieu Delpierre, Philipp Lahm, Silvio Meißner, Aliaksandr Hleb, Horst Heldt, Zvonimir Soldo, Cacau, Kevin Kuranyi

Wechsel:
Jurica Vranjes für Silvio Meißner (46.)
Imre Szabics für Kevin Kuranyi (60.)
Christian Tiffert für Horst Heldt (74.)

Tore:
0:1 Cacau (9.)
0:2 Kevin Kuranyi (40.)
0:3 Cacau (53.)
0:4 Philipp Lahm (76.)
1:4 Romaric N'Dri (87.)
1:5 Imre Szabics (90.)

Zuschauer: 9.500


Nächstes Spiel
Bundesliga, 9.Spieltag am Sonntag, 24.10.04 um 17.30 Uhr
SC Freiburg - VFB Stuttgart



Spitzenmitglied



offline
applaus vfb stuttgart. weiter so. kurnayi ist endlich 1 mal geschossen. es freut mich. moin bin ich in freiburg dabei. [razz]



Spitzenmitglied



offline
Bundesliga, 9.Spieltag

SC Freiburg - VFB Stuttgart 2:0 (1:0)

Aufstellung:
Timo Hildebrand, Andreas Hinkel, Martin Stranzl, Markus Babbel, Philipp Lahm, Jurica Vranjes, Aliaksandr Hleb, Horst Heldt, Zvonimir Soldo, Cacau, Kevin Kuranyi

Wechsel:
Christian Tiffert für Jurica Vranjes (61.)

Tore:
1:0 Alexander Iashvili (35.)
2:0 Soumaila Coulibaly (90.)

Rote Karte: Martin Stranzl

Zuschauer: 25.000


Stimmen zum Spiel

VfB-Trainer Matthias Sammer: „Uns haben heute von der ersten Minute an ein paar Prozent an Einsatzwille und Kraft gefehlt. Wir sind in einer Phase in Rückstand geraten, in der wir nicht gut gespielt haben. Wenn wir in der ersten Halbzeit so wie in der zweiten gespielt hätten, wären wir mit mindestens einem Punkt nach Hause gefahren.“

Freiburg-Trainer Volker Finke: „Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt. In der zweiten Halbzeit hat bei meinen Spielern die Kraft nachgelassen, aber Richard Golz hat in den wichtigen Augenblicken sehr gut gehalten.“

Torschütze Alexander Iashvili: „Durch den Sieg gegen den VfB-Stuttgart haben wir viel Selbstvertrauen für die nächsten Spiele gesammelt. Das braucht man, wenn man da unten raus will. Ich bin sehr zufrieden.“

VfB-Stürmer Kevin Kuranyi: „Wir haben heute die erste Habzeit etwas verschlafen und waren nicht so kompakt gestanden, wie die letzten Spiele. In der zweiten Halbzeit sind wir besser ins Spiel gekommen und haben alles versucht, hatten aber kein Glück. Insgesamt sind wir natürlich nicht zufrieden.“

VfB-Kapitän Zvonimir Soldo: „Wir waren in der ersten Halbzeit zu passiv und haben den Freiburgern oft nur zugeschaut. In der zweiten Halbzeit waren wir deutlich engagierter. Das war aber letztlich zu spät, um hier noch was zu holen. Jetzt schauen wir aber wieder nach vorne und wollen am Mittwoch gegen Bremen eine bessere Leistung zeigen.“

VfB-Abwehrspieler Martin Stranzl: „Die rote Karte ist für mich unverständlich. Ich habe mir die Szene noch mal angesehen und kann nicht nachvollziehen, dass mir der Schiedsrichter die rote Karte gezeigt hat. Jetzt hoffe ich, dass ich keine lange Sperre bekomme.“

Nächstes Spiel
Bundesliga, 10.Spieltag am Mittwoch, 27.10.04 um 20.00 Uhr
VFB Stuttgart - Werder Bremen



Viva St. Pauli
Viva St. Pauli
Benutzeravatar
offline
Mausi hat geschrieben:
applaus vfb stuttgart. weiter so. kurnayi ist endlich 1 mal geschossen. es freut mich. moin bin ich in freiburg dabei. [razz]


Und?? Wie war es so in Freiburg?? [totlach]


Wenn's mich zweimal geben würde, würde ich mich selber fi****



Neuling



offline
Es tut mir leid VfB Stuttgart !

Was ist los mit VfB ?


:)~~~ Podolski 10 ~~~:)




 VFB STUTTGART





Suche nach:
Gehe zu:  




Kontakt: info(at)gl-cafe.de

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de