GL-C@FE.de

Virtuelles Kommunikationsforum für Gebärdensprachnutzer
Aktuelle Zeit: 15.11.2018, 17:12:11





 Alles über den 1.FC Köln


Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Neuling



offline
Puh, Frankfürt schießt gegen Köln mit 4:1 in der 1.Halbzeit ab, und ich glaube, dass der 1.FC Köln reif für den 2.Bundesliga ist...... [bawling]



Borussia
Borussia



offline
[totlach] Frankfurt - Köln 6:3
hurra Cologne kann noch mal in 2 liga lernen wie man fußball spielt und Podloski kann nach münchen wandern [lol]


DEAF ON STAR TOUR
like auf url wenn ihr interesse hab meld euch



Spitzenmitglied



offline
Köln 1:1 Wolfsburg.. Naja,wenigstens kann Köln ein Punkt holen..



Neuling



offline
[alarm] [alarm] [alarm] [alarm] [alarm] [alarm] [alarm] [alarm] [alarm] [alarm]

[alarm] [alarm] Wer ist 1.FC Köln? [alarm] [alarm]

[alarm] Niemand kennt diese ? ? .[alarm]

[alarm] [alarm] [alarm] [alarm] [alarm] [alarm] [alarm] [alarm] [alarm] [alarm]



Borussia
Borussia



offline
:D Köln Gut gemacht schlacke gestop immer gestop [lach]


DEAF ON STAR TOUR
like auf url wenn ihr interesse hab meld euch



Alpine skiing
Alpine skiing



offline
Na, hab heute mit meinem Kumpel über Podolski geplaudert
und wir sind in einer Meinung, dass Köln ihn am Winter zu
Bayern verkaufen sollen!! Dann bekommt die Kölner die
Millionen, die dann vier bis fünf Spieler verstärken können!
Diese vier Spieler spielen mehr erfolgreicher als Podolski
alleine!!

Außerdem ist er ja gar kein Weltklasse-Stürmer!! Bei
Bayern könnte er sich weiter entwickeln!! In Deutschland
nur bei den Bayern, wo denn sonst....



Viva St. Pauli
Viva St. Pauli
Benutzeravatar
offline
Ich denke eher das sich beim FC Köln weiterentwicklen kann,
aber wenn der so von er Werbung zerdrückt wird,
dann hat der junge Mann es sehr schwer...


Wenn's mich zweimal geben würde, würde ich mich selber fi****



Neuling



offline
Kölner Kettenreaktion

Die Niederlage in Bielefeld war noch keine Minute alt als Kölns Präsident Wolfgang Overath mit Manager Andreas Rettig auf der Tribüne angeregt diskutierte. Was genau die beiden Funktionäre nach der schlechtesten Hinrunde der Vereinsgeschichte besprachen, erfuhr die Öffentlichkeit in der anschließenden Pressekonferenz. Rettig legte sein Amt als Manager nieder und übernahm die Verantwortung für die sportliche Misere der Geißböcke. "Man muss sich an den Dingen messen lassen", begründete der ehemalige Freiburg-Manager seine Entscheidung. Ein mutiges Eingeständnis des eigenen Versagens - oder doch eine feiger Rückzug?

Schlechte Transferpolitik
Sicher ist, dass die Neueinkäufe, die Rettig für die aktuelle Saison verpflichtet hat, alles andere als eingeschlagen haben. Man denke an Spieler wie Anthony Lurling, Peter Madsen oder Özalan Alpay, die lediglich durch Harmlosigkeit vor dem Tor, lang andauernde Verletzungspausen oder unsportliche Tätlichkeiten in Erscheinung traten. Stattdessen sorgt mit Denis Epstein nach Lukas Podolski ein weiteres Eigengewächs aus der Jugend für Furore. Vor diesem Hintergrund ist Rettigs Entscheidung eine logische und auch richtige Konsequenz.

Rapolder in der Zwickmühle
Doch mit mit seinem Weggang setzt Rettig gleichzeitig FC-Coach Uwe Rapolder die Pistole auf die Brust. Nach Rettigs Rücktritt spekuliert die Presse längst nicht mehr darüber, ob, sondern nur nach wann Rapolders Zeit bei den Domstädtern beendet ist. Der Übungsleiter müsste den Scherbenhaufen, vor dem er steht, alleine zusammenkehren und daraus wieder eine siegfähige Einheit formen. So emotionslos wie Rapolder die Kölner Führung in Bielefeld hinnahm, scheint der einstige Arminia-Trainer jedoch selbst nicht mehr daran zu glauben. Eine ernsthafte Wahl hat er nach Rettigs Abgang ohnehin nicht - sollte Rapolder weitermachen und den Abstieg nicht verhindern können, stünde er als alleiniger Sündenbock da.


Quelle: T-Online



Neuling



offline
1. FC Köln feuert Uwe Rapolder nach Rettigs Rücktritt

Der stark abstiegsbedrohte Bundesligist hat nach der schlechtesten Hinrunde der Klubgeschichte wie erwartet am Sonntag Trainer Uwe Rapolder entlassen. Präsident Wolfgang Overath beendete am Sonntag nach einem längeren Gespräch mit dem 47-jährigen Rapolder das Arbeit des Coaches, der erst am 1. Juli 2005 das Traineramt in Köln übernommen hatte.

Nach dem 12. Spiel in Folge ohne Sieg und der neunten Niederlage seit dem letzten Erfolg am 17. September 2005 gegen Borussia Mönchengladbach (2:1) überwintert Köln als Tabellen-16. mit schlechten 12 Punkten auf einem Abstiegsplatz. Angesichts des personellen Radikalschlags stehen Overath und seiner Vorstand hektische Wochen bevor.

Als Rapolder-Nachfolger werden Christoph Daum, Klaus Toppmöller, Ralf Rangnick und Matthias Sammer gehandelt, für die Position von Rettig werden Michael Meier, Rolf Rüssmann und Edgar Geenen genannt.



Alpine skiing
Alpine skiing



offline
Kommt Ailton?


Michael Meier, der neue Manager des
abstiegsbedrohten 1. FC Köln, versucht
jetzt alles, die Geißböcke in der Bundes-
liga zu halten.

Laut "Bild" soll der 56-Jährige seine
Kontakte zu Ailtons Manager "Toni"
Moraitis spielen lassen, um den ehe-
maligen Bundesliga-Torjäger nach
Köln zu holen. Der Brasilianer, der
bei Besiktas Istanbul von Trainer Jean
Tigana ausgemustert wurde, will
zurück nach Deutschland.

FC-Präsident Wolfgang Overath hatte
verkündet: "Wir gehen das Risiko
ein und holen zwei neue Spieler."



Neuling



offline
HSV: Erste Gespräche mit Podolski

Eigentlich schien alles klar zu sein: Lukas Podolski wechselt vom 1. FC Köln zum FC Bayern. Nur der Termin stand noch nicht fest. Doch nun scheint ein Konkurrent im Kampf um den Jungnationalspieler auf den Plan getreten zu sein – der Hamburger SV. "Wir haben uns mit Podolski getroffen. Ihm gesagt, dass wir ihn gerne hätten und ihm die Perspektiven bei uns aufgezeigt. FC-Präsident Overath haben wir über unser Interesse informiert", sagte HSV-Sportchef Dietmar Beiersdorfer der "Bild"-Zeitung, dass schon im November stattgefunden hat. Gegenüber der "Hamburger Morgenpost" nannte er auch einen Wunschtermin: "Wir wollen ihn im Sommer nach Hamburg holen."

Keine Eile
Im Lager des Nationalspielers sieht man der Sache gelassen entgegen. "Ja, der HSV hat Interesse bekundet. Grundsätzlich ist der Klub ein mehr als gut geführter Verein", erklärte Podolski-Berater Kon Schramm. Gleichzeitig machte er aber deutlich: "Wir werden jetzt keine Entscheidung treffen. Es gibt auch keinen festen Zeitraum für weitere Gespräche." Podolski hat offiziell noch einen Vertrag bis 2008, kann den Verein aber bereits ein Jahr vorher für die Ablösesumme von nur einer Million Euro verlassen. Deshalb wäre es auch für die Kölner finanziell lukrativ, ihren besten Spieler bereits im Sommer 2006 zu verkaufen und kräftig zu kassieren. Zehn Millionen Euro könnte ein Wechsel Podolskis nach der WM den Rheinländern in die Kassen spülen. Allerdings weiß auch Schramm: "Wenn Wolfgang Overath sagt, er bleibt bis 2007, dann muss er bleiben."

Stärkere Konkurrenz in München
Würde der Stürmer an die Elbe und nicht an die Isar wechseln, hätte dies für ihn den Vorteil, sich nicht gegen so starke Konkurrenz durchsetzen zu müssen. Bei den Bayern müsste er sich immerhin mit Spielern wie Roy Makaay, Claudio Pizarro, Roque Santa Cruz und Jose Paolo Guerrero messen. In Hamburg heißen die Angreifer derzeit Sergei Barbarez, Benjamin Lauth und Emile Mpenza und Naohiro Takahara.

HSV ist bereit
Der 1. FC Köln hält sich zu der Anfrage aus Hamburg bedeckt: "Dazu gibt es keine Stellungnahme", sagte Klub-Sprecher Christopher Lymberopoulos. Kölns Vereinspräsident Overath hatte immer wieder betont, Podolski unter allen Umständen halten zu wollen. Der Ball liegt nun beim Spieler. Der erklärte zwar zuletzt immer wieder, dass der Kölner Abstiegskampf Priorität habe. Aber für den Fall der Fälle ist der HSV bereit. "Wenn er sagt, er kann sich einen Wechsel vorstellen, werden wir uns mit den finanziellen Dingen befassen", kündigte Beiersdorfer an. Mit den zusätzlich zu erwartenden Einnahmen aus der Vermarktung der Fernsehrechte und der Vertragsverlängerung für die Namensrechte der AOL-Arena könnten die Hanseaten diesen Kraftakt meistern.

Quelle: T-Online



Spitzenmitglied



offline
Berrti Vogts wird neue Trainer von 1.FC Köln [roll]



Borussia
Borussia



offline
bei Poldi

gibt keine ruhe :D

Bayern Weder Hertha HSV wollen ihn [roll]

er hat gesagt er entscheide sich nach der WM2oo6

er will erst mal auf Fußball konzenzieren


DEAF ON STAR TOUR
like auf url wenn ihr interesse hab meld euch



Neuling



offline
Schweizer Hanspeter Latour will Köln vor dem Abstieg retten.

Die Trainersuche am Rhein ist jetzt offiziell beendet:
1. FC Köln hat den Schweizer Hanspeter Latour als neuen Cheftrainer vorgestellt. Der 58-Jährige stand zuletzt beim Schweizer Erstligisten Grasshoppers Zürich unter Vertrag und gilt als akribischer Arbeiter. Kölns Manager Michael Meier charakterisierte Hanspeter Latour bei der Präsentation als einen "positiv denkenden Menschen voller Leidenschaft und Begeisterungsfähigkeit".

Der Schweizer erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2007.



Alpine skiing
Alpine skiing



offline
Die Kölner Neuzugang Ricardo Cabanas
gefiel mir sehr gut, ein guter Techniker,
der gutes Auge auf anderen hat!! [ops]

Auch Alpay war heute einen der Besten!
Er bringt die Stabilität in der Abwehr!
Auch Lukas Podolski war heute gut drauf,
aber mit Pech einige Torhancen vergeben!

Ansonsten Kompliment an die drei Spielern
heute...



Borussia
Borussia



offline
Köln droht Abstieg - Alarmstufe Rot in Mainz

Düsseldorf (dpa) - Beim 1. FC Köln herrscht schon vor Aschermittwoch Katerstimmung. Ausgerechnet zum Auftakt des Karnevalwochenendes leistete sich das Bundesliga-Schlusslicht einen Offenbarungseid.

Anders als in den vergangenen Wochen waren beim ernüchternden 0:3 im Derby gegen Bayer Leverkusen Auflösungs- Erscheinungen erkennbar. Angesichts der hilflosen Vorstellung verging selbst den größten Optimisten der Glaube an ein Fußball-Wunder.

Bei nunmehr sechs Punkten Abstand zum rettenden Ufer und einer Serie von 18 Spielen ohne Sieg ist der Abstieg nahezu besiegelt. Erstmals seit seinem Amtsantritt wirkte FC-Coach Hanspeter Latour resigniert: "Mit solchen Auftritten hat man keine Chance. Einige brechen fast zusammen."

Damit dürften die Kölner bereits am 23. Spieltag für die zweite Vorentscheidung der Saison gesorgt haben. Sowohl der vierte Bundesliga-Abstieg des Traditionsclubs als auch die 20. Meisterschaft des FC Bayern München gilt als sicher.

Beim sehenswerten 5:2-Erfolg über Eintracht Frankfurt schoss sich der Tabellenführer den Frust über das 1:1 in der Champions League gegen den AC Mailand von der Seele und stimmte sich für den anstehenden Bundesliga-Gipfel gegen den HSV ein. Beim Torfestival nutzte Paolo Guerrero die Gunst der Stunde: Während Roy Makaay auf der Auswechselbank schmorte, empfahl sich der ins Team gerückte Peruaner als zweifacher Torschütze für weitere Einsätze.

Das Warten der Konkurrenz auf eine Schwächeperiode der Bayern geht damit weiter. Zumindest wuchs der Neun-Punkte-Vorsprung der Bayern auf Werder Bremen vor dem Länderspiel der DFB-Elf in Italien nicht weiter an: Mit einem mühelosen 2:0 über Borussia Mönchengladbach erfüllte die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf nach der Gala gegen Juventus Turin die Alltags-Pflicht. Der K&K-Sturm mit den Torschützen Miroslav Klose und Ivan Klasnic ebnete den Weg.

Der FC Schalke wahrte seine Chance auf eine Rückkehr in die Champions League. Beim 2:0 über Nürnberg glückte der fünfte Pflichtspielsieg hintereinander. Nur 40 Stunden nach dem 3:0 im UEFA-Cup bei Espanyol Barcelona benötigte der müde Tabellen-Vierte allerdings die Schützenhilfe der Gäste, ehe Kevin Kuranyi und Lincoln in der zweiten Halbzeit trafen. "Ich hatte schon Sorge, dass nach den Strapazen die Frische fehlen könnte", bekannte Trainer Mirko Slomka.

Neben Schalke avancierte der 1. FC Kaiserslautern in den vergangenen Wochen zur Mannschaft der Stunde. Nur zwölf Punkte standen am Ende Hinrunde zu Buche, schon elf Zähler sind es nach sechs Spielen in der Rückrunde. Mit dem 2:0 beim FSV Mainz feierten die Pfälzer den dritten Sieg in Serie und verließen erstmals seit dem 10. Spieltag die Abstiegsplätze.

Aufkommende Euphorie erstickte Trainer Wolfgang Wolf im Keim: "Wir sind auf einem guten Weg, haben aber noch nichts erreicht." Den 16. Tabellenplatz des Gegners übernahmen die Mainzer. Zum Leidwesen von Coach Jürgen Klopp: "Das ist ein negativer Höhepunkt und eine miese Situation."

Sein Wolfsburger Kollege Klaus Augenthaler wird den Spieltag in besserer Erinnerung behalten. Dank des 2:1-Erfolgs im Niedersachsen-Derby gegen Hannover 96 verschafften sich die "Wölfe" Luft im Abstiegskampf. "Jetzt können wir in Ruhe arbeiten, um einige haarsträubende Fehler abzustellen", sagte Augenthaler. Immerhin kam das 2:1 gegen eine zuvor elf Mal unbesiegte Mannschaft zu Stande.

Bemerkenswert bleibt die Dominanz der Teams auf den Rängen eins bis vier. Zwischen Schalke und dem Fünften aus Leverkusen klafft die große Kluft von 14 Punkten. Zumindest der Kampf um den letzten UEFA-Cup-Platz verspricht spannend zu werden.

Selbst der BVB kann sich als Zehnter bei zwei Zählern Rückstand auf Leverkusen noch Hoffnungen machen. Beim 0:1 in Bielefeld stellte das junge Team jedoch einmal mehr fehlende Reife unter Beweis.


quelle: gmx.de


DEAF ON STAR TOUR
like auf url wenn ihr interesse hab meld euch



Mitglied



offline
Endlich hat diesmal die Domstädler in den Berliner Reichstag mit 2-4 gewonnen, und Poldi schiesst 2 Toren durch den Brandenburger Tor... da gibt möglich einen Hoffnung um ins Bundesliga zu erhalten, also Kopf hoch bei den nächsten Heimspiel gegen 1.FC Nürnberg, da auch kein leichtes Spiel ist ... [super]



Spitzenmitglied



offline
Ehrlich gesagt: Ich bin nicht begeistert vom Kölner Sieg.



Spitzenmitglied



offline
Die Geißböcke werden die "Wölfe" heimspielend schlagen!
Denn VfL hat nur 2 Siege für Auswärtsspiele gewonnen.



Spitzenmitglied



offline
Na.. 1 Fc Köln haben die Wölfe geschlagen..



Spitzenmitglied



offline
Köln tut mir sehr leid, denn wie sie in den letzten
Spielen sooo gut gespielt haben, hätten sie den
Abstieg nicht verdient. :(

Gegen den HSV (0:1) hatte Köln insgesamt fast
30 Torschüsse und der Ball wollte nicht ins Tor! [ops] [crap]

Noch ist Köln nicht abgestiegen, aber man glaubt nicht
mehr an den Klassenerhalt.



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Es tut mir auch leid, aber versuch mal ein Wunderziege zum bleibende Bl!
Ziege muss noch in Bremen und dann gegen Bielefeld melken (:D)!


BildBildBild



Spitzenmitglied



offline
Schade, das 1.FC Köln die Hamburgern nicht besiegen konnte....noch ist die Meisterschaft nicht entschieden..auch der Klassenerhalt...doch ich denke, 1.C Köln schafft nicht! [roll]


[verliebtsein] *SweetRio* + GOLDBERG#11 [verliebtsein]



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
[crap] für 1. FC Köln.....ich hoffe SEHR, dass sie doch noch
in der 1. Bundesliga bleiben (bezweifle es aber).

Ich hoffe dafür, dass HSV Meister wird (und nicht Bayern). :D



Spitzenmitglied



offline
Es müßte dann nur ein Wunder geschehen!

Das heißt, dass Köln in den letzten beiden Spielen
in Bremen und daheim gg. Bielefeld gewinnen muß.

Und die Konkurrenten Mainz, Frankfurt, K´Lautern
und Wolfsburg Punkte lassen müssen.

Mit einem Zizi wäre Köln auf einem Uefa-Cup-Platz. :D



Spitzenmitglied



offline
KÖLN ist nun definitiv abgestiegen. [crap]



Spitzenmitglied



offline
Schade, dann werden wohl einige Spielern weggehen. Streit zurück zu Frankfurt, Alpay will sicher nicht in der 2.Liga spielen und Podolski wird von anderen Vereinen umworben! Sicher auch ein paar Spielern!

Ich glaube nicht, das 1.FC Köln bald wieder aufsteigt [roll]


[verliebtsein] *SweetRio* + GOLDBERG#11 [verliebtsein]



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@Zizou, stimmts, aber Köln KANN bleiben, wenn Wolfsburg 2x verliert und Köln beide siegt! Dann hätte Köln bessere Torverhältnis und wäre ein Wunder! [wink]
Aber ich glaube net.


BildBildBild



Spitzenmitglied



offline
Nein, das glaube ich nicht. Köln und Duisburg sind fest abgestiegen! [neutral]

Der dritte Absteiger könnte Wolfsburg, Kaiserslautern, Mainz, Frankfurt und Hannover sein! Ich denke, eher Kaiserslautern! Spannend ist es in der 34., also letzten, Spieltag...VfL Wolfsburg - 1.FC Kaiserslautern [ops]


[verliebtsein] *SweetRio* + GOLDBERG#11 [verliebtsein]



Borussia
Borussia



offline
@GOLDBERG

momentchen Köln ist noch nix fest abgestiegen oder irre ich mich??

köln kann noch siegen dann 3 punkte = 30 Punkte zusammen

oder ist das nächste spiel das letzte wenn ja das ist klar das Kölle absteigen


DEAF ON STAR TOUR
like auf url wenn ihr interesse hab meld euch



Spitzenmitglied



offline
@Deafcate & JCL

NEIN, Köln ist abgestiegen, weil K´lautern
gestern in FFM 1 Punkt holte, und schaut
mal auf die Tabelle.

Am letzten Spieltag: Wolfsburg - K´lautern

Da bringt nix mehr, weil entweder Wolfsburg
oder K´lautern oder sogar andere Mannschaft
als dritter Absteiger ermittelt werden.



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@Zizou, sorry, habe wegen am letzten Spieltag: Wolf gegen Teufel übersehen! Also Ziege muss zum 2. Wahl gehen! [cry] :D


BildBildBild



Mitglied



offline
Rummenigge setzt Köln unter Druck

Im Millionen-Poker um Lukas Podolski hat der deutsche Fußball-Rekordmeister FC Bayern München dem 1. FC Köln ein Ultimatum gesetzt. "Bis zum WM- Eröffnungsspiel am 9. Juni muss eine Entscheidung gefallen sein, entweder so oder so", sagte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge in der Münchner Tageszeitung "tz" und setzte Podolskis Klub unter Druck: "Wir werden auf jeden Fall einen Stürmer holen. Entweder Podolski, oder eben einen anderen. Wir haben einige Alternativen."

"Lukas muss wissen, was los ist"
Die letzten Verhandlungen zwischen Bayern-Vorstand Karl Hopfner und Kölns Manager Michael Maier verliefen ohne Ergebnis. Der FC Bayern bietet für den 20-jährigen Nationalspieler 7,5 Millionen Euro, Köln verlangt weiterhin 10 Millionen Euro. "Wir warten auf eine Antwort. Aber nicht bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag. Lukas muss endlich wissen, was los ist. Er muss den Kopf für die WM frei haben", sagte Rummenigge.

Meier erbost über Bierhoff
Prominente Unterstützung erhielten die Bayern vom Manager der deutschen Nationalmannschaft, Oliver Bierhoff. Es wäre schon wichtig, dass es noch vor der WM eine Einigung gäbe, damit Lukas Gewissheit hätte, sagte Bierhoff in Genf. Zudem sei es für die Entwicklung des Stürmers "notwendig, dass er erstklassig spielt. Ein weiteres Jahr zweite Liga kann man dem Jungen nicht zumuten." Kölns Manager Meier hatte sich über diese Einmischung beschwert. "Wir dulden es nicht, dass mit Nationalspielern in der Zeit, in der sie abgestellt werden, Politik zu Lasten des 1. FC Köln betrieben wird", sagte Meier.

Einigung bis zum Eröffnungsspiel?
Podolski selbst wiederholte sein Interesse an einem Wechsel. "Ich habe mich beim FC wohl gefühlt, aber die zweite Liga wäre ein Schritt zurück für mich. Ich bin mir sicher, dass sich die Vereine bald einigen werden", sagte der Kölner in einem Interview der Münchner "Abendzeitung" und äußerte den Wunsch nach einer Einigung bis zum WM-Eröffnungsspiel am 9. Juni.

Quele: T-Online



Spitzenmitglied



offline
Lukas Podolski geht nach München. Gambino kommt aus Dortmund. Wird es klappen, ist von mir ungewiss.



Mitglied



offline
Blitzturnier (1x45 Minuten) in Köln (03.08.2006 in RheinEnergie Stadion):

1.Spiel:
Athletic Bilbao (Spanien) - Middlesbrough FC (England) 1:0

2.Spiel:
1.FC Köln - Middlesbrough FC 2:0
Tor: 1:0 Chihi (35.Minute) ; 2:0 Broich (38.Minute)

3.Spiel:
1.FC Köln - Athletic Bilbao 1:0
Tor: 1:0 Baykal (13.Minute)


Ohne Dom, Kein Köln



Mitglied



offline
FC-Profis
Tor-Topwerte

Der FC kann auf eine sehr gute Offensivarbeit in den ersten drei Saisonspielen zurückblicken. Mit 4 Toren und 2 Torvorlagen führt Patrick Helmes zusammen mit Sebsatian Freis vom Karlsruher SC die Scorerliste der Liga mit 6 Punkten an. Auch in der Kategorie „Torschützen“ liegt Helmes mit 4 Treffern an der Spitze – zusammen mit Giovanni Federico (KSC) und Youssef Mokhtari (MSV). Ein weiterer Spitzenwert von Helmes: Er gab an den ersten 3 Spieltagen die meisten Torschüsse ab – 19 an der Zahl. Ebenfalls Garant für die gute FC-Offensive ist Mittelfeldspieler Thomas Broich, der bisher 3 Torvorlagen gab.



Mitglied



offline
Anstoß 18.00 Uhr
Freitag frühzeitig anreisen

Um 18.00 Uhr ist am Freitag Anpfiff für das FC-Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig. Auf Grund der frühen Anstoßzeit werden die Stadionbesucher gebeten, frühzeitig anzureisen.

Von Weiden-West zum Stadion
Während das Stadion bis vor Kurzem nur aus der Innenstadt kommend über die Strecke der Linie 1 in Richtung Westen mit dem Nahverkehr erreichbar war, ist das Stadion durch die Verlängerung der Linie 1 auf der Ost-West-Achse der Aachener Straße zusätzlich aus Westen nur wenige Fahr-Minuten entfernt. Die Fahrt von Weiden-West bis zum Stadion dauert gerade mal neun Minuten. Sowohl vom Bahnhof Köln-Messe/Deutz (17 Minuten), vom Kölner Hauptbahnhof (15 Minuten) oder vom Flughafen Köln/Bonn (30 Minuten) ist eine rasche Verbindung über Köln-Weiden West zum Stadion ermöglicht.

Interessant insbesondere für Anreisende mit dem PKW aus den westlichen Landesteilen ist die an die Haltestelle angegliederte P+R-Anlage mit 410 Stellplätzen - von der neuen Autobahnabfahrt Frechen-Nord in wenigen Minuten erreichbar.

Für Stadion-Besucher, die mit dem Auto anreisen, gibt’s die Parkplatzübersicht unter www.sportparkmuengersdorf.de



Mitglied



offline
Freitag
Tageskassen öffnen 15.30 Uhr

Die Tageskassen für das FC-Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig öffnen am Freitag bereits um 15.30 Uhr. 37.000 Tickets sind für die Partie bereits verkauft worden. Die besten übrigen Plätze sichert man sich am besten noch im Vorverkauf unter der FC-ServiceNummer 01805 / 32 56 56 (bis Donnerstag, 20.00 Uhr), an allen bekannten Vorverkaufsstellen, den FC-FanShops (jeweils bis Freitagmittag) und natürlich ganz bequem im Online-TicketShop des FC (bis Donnerstag, 20.00 Uhr).

Tickets jetzt direkt online buchen – hier geht’s zu www.fc-tickets.de.

Damit auch alle Fans rechtzeitig zum Anpfiff um 18.00 Uhr (!) im Stadion sind, werden die Besucher des FC-Spiels gebeten, frühzeitig ins RheinEnergieStadion zu kommen. Dadurch können „Staus“ beim Einlass vermieden werden.



Spitzenmitglied



offline
Vielleicht wird Helmes der nächste Nationalspieler sein?
Im Moment hat unser Bundestrainer Joachim Löw unser
Youngster namens Patrick Helmes (22 J. alt) beobachtet.



Spitzenmitglied



offline
Nach meiner Meinung wäre die Nominierung viel zu früh! Er muss sich noch mehr beweisen! ;)


[verliebtsein] *SweetRio* + GOLDBERG#11 [verliebtsein]



Mitglied



offline
Trainer Latour wurde heute beim 1.FC Köln nach Talfahrt zu den unteren Tabellenplatz entlassen, und möglichen Nachfolger wird Staphan Engels, Christoph Daum, . . .


Ohne Dom, Kein Köln



Mitglied
Benutzeravatar
offline
Ich glaube dass Christoph Daum nicht Trainer wird, weil er viel zu teuer für 1 FC Köln ist. Am besten soll Thomas Hässler versuchen auf der Trainerbank zu sitzen und er soll neuer Trainer des FC Kölns werden! Er trainiert im moment für Technik im Bereich Nachwuchs!!


Ohne Lächeln ist ein verlorener Tag!!



Mitglied



offline
Daum-Comeback am 1. Dezember
Zwanzig Jahre nach seiner plötzlichen Beförderung vom Amateur- zum Bundesliga-Trainer beim 1. FC Köln ist Christoph Daums Rückkehr zu den Geißböcken perfekt. Wie Manager Michael Meier nach der 1:2-Niederlage gegen 1860 München mitteilte, erhält der 53-Jährige einen Vertrag über dreieinhalb Jahre: "Wir sind überzeugt, die beste Lösung für die Mannschaft gefunden zu haben." Zunächst wolle Daum aber noch nicht als offizieller Trainer der Geißböcke auftreten und Erklärungen abgeben: "Seine Pressekonferenz wird am ersten Tag seines Arbeitsbeginns stattfinden." Den datierte Meier auf die Woche nach der Auswärtspartie in Fürth am 26. November. Diese Aussage bestätigte auch Daums Anwalt Dr. Stefan Seitz. Gegen den MSV Duisburg wird der Wunschtrainer ganz Kölns am 1. Dezember im RheinEnergie-Stadion sein FC-Comeback feiern.

Quelle: T-Online


Ohne Dom, Kein Köln



Spitzenmitglied



offline
Ich habe es schon gewusst, dass er ein schlechter Nein zur Absage sagt.
Nun freue ich mich wahnsinnig, dass er jetzt Kölner Trainer geworden ist.



Neuling



offline
Daum beginnt sein Traineramt heute um 15 uhr mit seinen ersten öffentliche training. Er hat schon am samstag mit der mannschaft trainint und motiviert. Gestern war er auch im Halbzeit in der Umkleiderraum.



Spitzenmitglied



offline
@ Kölner_Podolski
Eigentlich soll er laut Vertrag ab dem 01.Dezember die Kölner coachieren.
Trotzdem freue ich mich total, dass er schon jetzt die Jungs trainieren will.



Alpine skiing
Alpine skiing



offline
die Kölner werden aber nicht aufsteigen, wir die 60iger werden den
Dritten Platz erobern!



Viva St. Pauli
Viva St. Pauli
Benutzeravatar
offline
Ich hoffe das der FC hochkommt, sowas wie Rostock will ich nicht haben!
Mit Cottbus haben wir schon mehr als genug... [nerv]


Wenn's mich zweimal geben würde, würde ich mich selber fi****



Mitglied



offline
Das heutiges Spiel zwischen 1.FC Köln - MSV Duisburg wird der neue Coach Christoph Daum auf der Kölner Bank nach 16 Jahr wieder sitzen, hoffentlich besteht der neue Coach der erste Sieg . . .

Live um 20.15 Uhr bei der DSF . . . also viel Spaß angucken . . .


Ohne Dom, Kein Köln



Mitglied
Benutzeravatar
offline
@RedTevez10

Hast Du das Spiel von 1860 am Sonntag gesehen? Mein Gott! Die 1860 wird niemals aufsteigen!


Ohne Lächeln ist ein verlorener Tag!!




 Alles über den 1.FC Köln





Suche nach:
Gehe zu:  




Kontakt: info(at)gl-cafe.de

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de