GL-C@FE.de

Virtuelles Kommunikationsforum für Gebärdensprachnutzer
Aktuelle Zeit: 14.11.2018, 11:10:50





 Keine neue Reaktion auf Untertitel???


Mitglied



offline
Nun möchte ich euch mal wissen, was wir dann weiter machen können?

DGB hat bereits vor einiger Zeit die Unterschriftsammlung an Beck eingereicht. Inzwischen hat es dort einigen Sitzungen der öffentl.-rechtl. Rundfunkanstalten gegeben, aber über UT wurde nichts Näheres zu erfahren bzw. darüber gesprochen.
Auch aus DGB wurde seitdem nichts mehr reagiert. Sign Dialog hat die erste "Arbeit" hervorragend abgeliefert... sie haben "gesät", danach wurden sie nichts weiter gepflegt?
War die ganz große Mühe und Aufwand alles umsonst gewesen?

Man stellt heute immer noch fest, daß außer WDR sehr wenig geändert wurde. Wie lange sollen wir uns noch gefallen lassen?
Daher erlaube ich mir, euch in Frage zu stellen;

- da DGB nichts tut, sollen wir erneut ein Aufruf machen?
- erneute Demoveranstaltung bzw. vor öffentl.-rechtl. Rundfunkanstalt bzw. Privatsender eine Blockade veranstalten.
- je wir in der regelmäßige wiederkehrende Zeit Druck ausüben, desto reagieren die Verantwortlichen immer mehr.

Wenn wir also gar nichts tun, als weiterhin warten zu lassen, nehmen dort uns gar nicht mehr ernst und wir kriegen immer weniger Lobby. Es ist an der Zeit, auch mal ein Ziel zu verfolgen und durchsetzen müssen, bis zu einem vernünftige Ergebnis zu erzielen. Auch die Strategie muß gändert werden und besser planen...

Die Möglichleiten und Rechten sind vorhanden, dank durch div. Gesetze,
leider nutzen wir da so gut wie nichts.

Auf eine rege Beteiligung wäre hie sehrhilfreich für alle...



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Akiab,
ist das zu viel verlangt?
Zitat:
Sign Dialog hat die erste "Arbeit" hervorragend abgeliefert...
War die ganz große Mühe und Aufwand alles umsonst gewesen?
...
- da DGB nichts tut, sollen wir erneut ein Aufruf machen?
- erneute Demoveranstaltung bzw. vor öffentl.-rechtl. Rundfunkanstalt
bzw. Privatsender eine Blockade veranstalten.
- je wir in der regelmäßige wiederkehrende Zeit Druck ausüben,
desto reagieren die Verantwortlichen immer mehr.


SignDialog muss weitermachen, es hat die Leute und die Erfahrung.
Es hat eine Dokumentation.
Aus den Erfahrungen nun besser werden.

Neue Gruppen müssten erst aufbauen (Struktur und Geldmittel)
und Vertrauen erwerben,
dann sehr gut planen und auf die Unterlagen von SignDialog zugreifen können.
Sonst ist alles wieder für die Katz.
Der persönliche Aufwand (Zeit und Geld) der gl+dfs Demo-Teilnehmer ist nicht üppig,
und das ist immer zu bedenken.

Ausserdem sind in diesem Forum unter
GL-Kultur » Die große Reportage
die Gehörlosen "schwer beleidigt" worden:
Zitat:
von User Ronco - 08.03.09 - 12:36:02...
Viele Gehörlose sind einfach bloß zu verwöhnt und zu faul,
sich mit dem Ernst der Lage zu konfrontieren.
Denen geht es hauptsächlich nur um ihr Vergnügen.
Parties, Urlaub, mit gehörlose (!) Freunde tratschen, Müll-TV schauen - all das ist denen wichtiger.

Heute brauchen die gl+dfs-Initiatoren viel Wissen...
Sozialkompetenz / Teamfähigkeit (die Leute zusammenhalten; kein Jammern; Humor),
Umgangsverhalten (zu TV-Entscheidern und andere),
Organisationstalent, Durchsetzungsfähigkeit ... und Grips (Einfälle).
Dokumentation und Bürokratie (Schriftverkehr) und Rechtskenntnisse sind auch nötig.
Dazu volles Engagement.

Und was haben die so genannten"Multiplikatoren-Seminare" gebracht?
Nur ein nettes Wiedersehenstreffen?
--

SignDialog hat in den KT die ersten Erfahrungen gemacht.

Nichts ist umsonst, die Mühen sind normal so, zum Ziel ist der Weg
etwas kürzer geworden.

SignDialog ist nach dem DGB der nächst direkte Ansprechpartner
zu den TV-Direktoren.

Das Gl+Dfs-Fussvolk ist immer "Gewehr bei Fuss", wenn gute
Führung und Programme überzeugen.

--



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
[wink]

Tja. Eigentlich wäre es alles sehr einfach.... die Unterititel im TV 100% wären längst möglich, wenn viele Gehörlosen "schlau" wären.

Nur das dies leider nicht der Fall ist. Ich bin zwar schlau, aber so schlau bin ich auch nicht wirklich, man ist schlau zu schreiben, aber es mangelt an Wissen, es mangelt an Kommunikation mit Politikern, Behörden, Information, Fleiß, Flexibilität usw.

Aber heute kann Gehörlosen praktisch schon mehr erreichen als damals es möglich war. Aber viele Gehörlosen ruhen sich tatsächlich aus, haben offenbar keine Probleme .... und sind auch offenbar zufrieden. Sie wollen offenbar auch nicht 100% Untertitel im TV. Ich vermute, das Gehörlose auch nerven würde, wenn 100% im TV Untertitel am Fernseher festgefesselt werden. So kann man die ein und andere denken. Zuviel Untertitel = Zuviel BlaBla [tongue]

Fakt ist aber auch: Die meisten Gehörlose sind nicht so gern mit Untertitel interessiert. Beispiel: WDR zeigt fast 40% Untertitel im Fernsehen. Aber Reaktion von Gehörrlosen? Gleich Null.

Es muss klar sein, die Ursache müssen untersuchen. Warum, Woran es liegt. Meine Vermutung sind, das es an Sprache Deutsch liegt. Viele Gehörlose können mit Sprache Deutsch wenig anfangen. Sie sind oft unterbildet.

Schuld sind natürlich die schlechte Schulbildung in Deutschland. Wäre die Schule perfekt gerüstet, sei es durch Gebärdensprache, dann können die Gehörlosen vermutlich mit dem Sprache Deutsch auch besser verstehen, und könnten dann auch mehr interessiert Untertitel lesen.

Die Gehörlosen sind total Unterschiedlich. Aber die Mehrheit der Gehörlosen können offenbar nicht richtig lesen und schreiben. Auch wenn das keiner glauben oder sehen will, aber das ist nunmal die Wahrheit ;)

Die Folge wäre dann:

Es müssen dann ALLE zusammenraufen. Diejenige die kämpfen will, muss auch klar bekennen, das Sie kämpfen möchte. Wenn nur EINER sagt, das sie Untertitel möchte, warum sagen nicht auch die anderen ?

Das Problem
Gehörlose können nicht richtig schreiben. Sie können auch nicht mitteilen. Auch viele Gehörlose können wenig mit dem Computern anfangen, sie sind für neue Technologie einfach nicht gerüstet. Die meisten Gehörlosen beschränken die Kommunikation immernoch über Fax oder SMS nur in kleinen Freundenkreisen.

Die Folge siind: Gehörlose bleiben stumm. Kein Wunder, die Hörende nennen uns oft berechtigerweise Taubstumm. Die Hörende erschrecken oft, wenn Sie erfahren, das sie besser das Wort "Gehörlos" nehmen soll.

Ich weiß , das man was tun muss. Es gibt viele Möglichkeiten. Aber erstmal muss wie gesagt, eine Gruppe bilden, Information sammeln, Erfahrungen sammeln, Politikern ansprechen, Antworten von Politikern auswerten und untersuchen usw. - es gibt vieles, die erstmal angefangen werden muss. Und bevor mir einer was unterstellt: Angefangen tue ich schon, nur schreibee ich nicht hier alles im gl-cafe - was ich grad mache. Ich tue eher mehr im sozialen Netzwerken ;)



Moderatorin & Smalltalkerin´09
Moderatorin & Smalltalkerin´09
Benutzeravatar
offline
Es gibt viele Sendungen , die nicht untertitelt sind.Es gibt auch Phasen ,da sagt man dies hätte ich gerne gesehen..nur leider nicht mit Untertitel.Dadurch ist vieles eingeschränkt.
Man kann die Leute nicht zwingen dies einzuschalten, welches mit UT ist, die Interesse sind unterschiedlich.
Stimmt es kann einem stören wenn zuviel ist..man muss sie ja nicht einschalten (ohne UT).
Auch ich denke, das hat mit dem Verstand zu tun.
Ich kann mir es nicht vorstellen, dass viele sich nicht dafür interessieren..
sicher ist es einfacher zu sagen ..ist mir egal...
Liebe Leute mach mit,und unterstützt ein bisschen, Leute die arrangiert sind freuen sich über jede Stimme. oder wollt ihr als letzte erfahren was in der "Welt" passiert.?!?! Es ist nicht schlimm ,wenn man nicht weisst worum es geht , es kann nur besser werden,je mehr man was sieht und bzw. liest.sicher nicht heute auf morgen :)


Mein Hund jagte immer Leute auf dem Fahrrad, bis ich ihm das Fahrrad weg nahm!Bild




 Keine neue Reaktion auf Untertitel???





Suche nach:
Gehe zu:  




Kontakt: info(at)gl-cafe.de

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de