GL-C@FE.de

Virtuelles Kommunikationsforum für Gebärdensprachnutzer
Aktuelle Zeit: 17.10.2018, 09:46:44





 Hetzkampagne gegen CI


Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Spitzenmitglied



offline
Snowcat,
Zitat:
GL (ohne CI) die in der freien Wirtschaft in der hd Berufs-Welt arbeiten haben keine GL ID ??

Wer hat sowas behauptet? Ich nicht!
Ich wollte nur hinweisen, daß die persönliche Identität nicht daran festgemacht werden kann,
ob man CI ablehnt oder annimmt.
Gl, die nie Sorgen um Job und Lebensunterhalt haben, können getrost auf CI verzichten.
Klar, die persönliche Identität hängt nicht davon ab, ob man im öff Dienst, freier Wirtschaft oder
als freier Künstler usw arbeitet.
--
Die persönliche Identität eines Menschen besteht aus vielen Faktoren, sollte nicht einseitig
an einer einzigen Eigenschaft oder einem Beruf festgemacht werden.
Identität ist immer mit dem jeweiligen Lebensumfeld verbunden und kann sich im
Lauf des Lebens ändern.
Identität wird leider manchmal dazu benutzt, jede Änderung im Leben abzulehnen und
andere Menschen ausgrenzen.



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Charly, dich meinte ich nicht. sondern Yaks wirrwarr .... wer angeblich kein GL-ID hat.
Es ist genauso quatsch, dass ein GL kein GL-ID hat, wenn beruflich unter hd arbeitet.


****~cat



Spitzenmitglied



offline
das von Abkürzungsfanatiker yakamoz verwendete Kürzel
"ID" wird im Wirtschaftsleben oft benutzt für das Wort Identifikator.
Die Kurzbezeichnung dafür ist ID oder auch Kennung.

https://de.wikipedia.org/wiki/Identifikator

Jeder hat z.B. eine Steuer-ID, das ist die vom Finanzamt zugeteilte
Steuer-Identifikationsnummer.

yakamoz hat auch einen ID: CFT = cafe Foren-Troll [biglaugh]


yakamoz hat geschrieben:
Die ID-Frage führt zu Ausgrenzungen:
GL mit Hörgeräte-Hören haben keine GL-ID.
GL mit CI-Hören ebenfalls.
GL mit typisch HD-Verhalten ebenfalls.
GL mit LBG / LUG / Mischgebärden - mit Mundbild - Kommunikation (keine DGS) bekommen
Tadel/ Rüffel.


Das ist doch dummes Zeug!


Pyros



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Zitat:
das von Abkürzungsfanatiker yakamoz verwendete Kürzel
"ID" wird im Wirtschaftsleben oft benutzt für das Wort Identifikator.
Die Kurzbezeichnung dafür ist ID oder auch Kennung.

https://de.wikipedia.org/wiki/Identifikator

Jeder hat z.B. eine Steuer-ID, das ist die vom Finanzamt zugeteilte
Steuer-Identifikationsnummer.
yakamoz hat auch einen ID: CFT = cafe Foren-Troll [biglaugh]

yakamoz hat geschrieben:
Die ID-Frage führt zu Ausgrenzungen:
GL mit Hörgeräte-Hören haben keine GL-ID.
GL mit CI-Hören ebenfalls.
GL mit typisch HD-Verhalten ebenfalls.
GL mit LBG / LUG / Mischgebärden - mit Mundbild - Kommunikation (keine DGS) bekommen
Tadel/ Rüffel.

Das ist doch dummes Zeug!

Zitat:
sondern Yaks wirrwarr .... wer angeblich kein GL-ID hat.
Es ist genauso quatsch, dass ein GL kein GL-ID hat, wenn beruflich unter hd arbeitet.

Die GL-ID = Gehörlos-Identität,
zum erstenmal erfahren von wichtigen Vereinsmitglied und fleissiger Besucher von GL-Seminare!
Er hat zur Gebärde GL die Fingerzeichen ID.
Damals ahnungslos - also mitgemacht - dieser war ein GL-Vereinskumpel -Jugendleiter.
Von ihm - dem GL-ID - viel über GL-Art "gelernt" - er hatte viel vor mit den neuen GL-Seminarwissen.
Er durfte als verantwortl. GL- Vereinsjugendleiter viel machen! ;-)
Das war gut so - für die gehörlosen Verein-Abteilungsleiter. ;-)

Der User Pyros (Vereinsmitglied) ist schwerhörig, der war da nicht dabei!
Später als Vereins-Schreiberling / Beirat ist er gut. ;-)
____



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Sehr lesenswert: http://www.taubenschlag.de/meldung/8914

So unterschiedlich die Aspekte der CI-TrägerInnen sind:

Zitat:
"„[F]ür mich war Gebär-
densprache eben keine schöne Erfah-
rung. Gebärdensprache war für mich
immer assoziiert mit diesen Kindern,
die mich gemobbt haben und dadurch
stand ich dem dann sehr ablehnend
und abwehrend gegenüber“


Zitat:
„Und dann, als ich die Dol-
metscher dabei hatte, hab ich zum ers-
ten Mal alles mitbekommen, zum ers-
ten Mal. Ich hab einfach da gesessen
und den Dolmetschern zugeguckt und
nach dem Seminar hatte ich noch to-
tal viel Kraft und war gar nicht müde
oder kaputt und konnte zu Hause
noch locker lernen“


Zitat:
„Ja,
es war auch schwierig am Telefon da,
ich hab ein schnurloses Telefon extra
bekommen, und wenn ich, ich war
sehr nervös, weil ich dann mit frem-
den Menschen telefoniere und das
sehr oft, also mit Kunden und [...] die
Hörenden haben keine Geduld mit
mir und legen schnell auf, weil ich
denen gesagt habe: ‚Bitte langsam
sprechen, ich bin schwerhörig‘ und
meistens sagen die oder fragen die
nach, ob ich andere Kollegen gerade
in der Nähe habe, ’nen anderen spre-
chen wollen oder die legen sofort auf
und das gefällt mir gar nicht“ (ebd.).


Alte Geschichte und alte Suppe für mich, für mich nichts neues! Trotzdem bin ich immer noch stolz auf mich, warum ich mich gegen CI entschieden habe und ich weiterhin auf HG setze. :D


"Denk ich an Deutschland in der Nacht......." (H. Heine)



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
yak,
tja so führt ID auch für andere zur Verwirrung :D
Ohne dein Hinweis Identität wäre ich auch auf Identifikation gekommen,
da ich meine Steuererklärung erst Anfang September machte.
Vielleicht solltest du weniger Abkürzungen benutzen.

Zurück zu deinem "Brei"
Wenn du kein Identität hast, ... was dann? [betezumhimmel]
Wenn du kein Ausweis mit ID - Identifikation - hast, gibt es dich gar nicht. [mauer]

Deshalb ist das kompletter Quatsch was du hier zusammenschreibt.

TW1
tja, und ich musste mich gar nicht entscheiden,
ich wollte von Anfang an kein CI (das war vor rund 20 Jahren) und das blieb bis heute so.


****~cat



Spitzenmitglied



offline
TW1,
Zitat:
Trotzdem bin ich immer noch stolz auf mich, warum ich mich gegen CI entschieden habe und ich weiterhin auf HG setze.

Stolz darauf, daß Du mit HG hören kannst und nicht taub bist?
Wenn ich nur sh statt taub wäre und mit HG hören könnte, wäre
ich dem lieben Gott dankbar!
Das viele Sh nicht kapieren was 100%taub bedeutet, ist ein merkwürdiges Phänomen.

Snowcat,
Zitat:
und ich musste mich gar nicht entscheiden,
ich wollte von Anfang an kein CI (das war vor rund 20 Jahren) und das blieb bis heute so.

Hast Du HG, die noch ausreichen?
Klar, es gibt auch taube Menschen, die kein CI brauchen.
Ich bin auch vom achten Lebensjahr über 30 Jahre volltaub gut zurecht gekommen.
In meinem Beruf mit schnellen Veränderungen, jedes Jahr ein bis zwei Fortbildungseminare usw
ging es leider nicht mehr ohne CI.
(Arbeitsassi und professionelle Dolmis gab es im Jahre 1988 noch nicht).



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
CharlyBrown
ich trage seit ca 10 Jahre keine HG (analog) mehr, weil die mir nichts mehr nützen. Die digitale probierte ich noch nicht.
Denn hatte vor ca 11-12 Jahre etwas was man mit einem Hörsturz vergleichen kann.


****~cat



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@CB:
Zitat:
Stolz darauf, daß Du mit HG hören kannst und nicht taub bist?


Klar! Schwer zu verstehen, oder?

Zitat:
Das viele Sh nicht kapieren was 100%taub bedeutet, ist ein merkwürdiges Phänomen.


Ich weiss, was das bedeutet. Auch schwer zu verstehen, oder? :)


Zitat:
In meinem Beruf mit schnellen Veränderungen, jedes Jahr ein bis zwei Fortbildungseminare usw
ging es leider nicht mehr ohne CI.
(Arbeitsassi und professionelle Dolmis gab es im Jahre 1988 noch nicht).


Ja, siehst du? Ich kenne das auch selbst. Damals zum Beispiel Teambesprechung ohne Kommi-Assi oder Dolmi teilgenommen. Ergebnis: Damals nichts verstanden oder nicht viel verstanden! Egal! Dank durch Protokoll verstanden. Das genügt!

Später 2002 verbessertes Gesetz für hörgeschädigte Arbeitsnehmer verabschiedet, damals habe ich wegen Büffelei-Phase nicht so genau mitbekommen. Jahre später endlich erfahren und endlich Kommi-Assi oder Dolmi Teambesprechung bekommen. Schön. Jetzt besser verstanden, was in der Teambesprechung so alles besprochen wird.
Ehrlich gesagt was ich alles so mitbekomme, zahlreiche Teambesprechungen alles nur blabla wie Wischi-Waschi Politik, trotzdem muss ich mir trotz Kommi-Assi oder Dolmi nicht alles anhören. Nichts zu vergleichen was im Protokoll steht. Mein Eindruck bisher: Trotz "gestiegene" kommunikative Anforderungen im Arbeitswelt werden viele Firmen indirekt hörgeschädigte Arbeitsnehmer unter Druck gesetzt.

Siehe
Zitat:
‚Bitte langsam
sprechen, ich bin schwerhörig‘
--> trotz freundliche Aufmerksamkeit durch den hörbehinderte Arbeitsnehmer

Zitat:
die legen sofort auf
--> Der Kunde legt sofort auf, das ist schlechter Stil und zeigt sehr deutlich: Im Geschäft ist der nichtbehindi Kunde ist nunmal König, egal wie asozial und behindi er sich verhält.


"Denk ich an Deutschland in der Nacht......." (H. Heine)



Zuletzt geändert von TW1 am 12.10.2013, 23:22:51, insgesamt 1-mal geändert.

Moderator & Einstein & "Tante Emma"´09
Moderator & Einstein & "Tante Emma"´09
Benutzeravatar
offline
Das CI nützt allerdings auch nichts, wenn man nicht eine entsprechende Bildung, logisches Denkvermögen und besonders eine gute Auffassungsgabe besitzt. Hörende unterhalten sich auf einem ganz anderen Niveau als Gehörlose.

Was nützt ein CI einem (erwachsenen) Gehörlosen, dessen Grammatik auf dem Stand eines Sechsjährigen ist? Wird er sein Defizit je aufholen können, wenn er endlich gelernt hat, mit dem Gerät zu hören? Der Entwicklungs- und Lernprozess wird ihn schlichtweg überfordern, denn er wird dann plötzlich von einer geballten Wissens- und Informationsflut glattwegs "erschlagen", weil er sie unmöglich in einem so kürzeren Zeitraum verarbeiten kann.

Nur um Geräusche wahrnehmen zu können, wie z.B. den Verkehr oder andere Umweltgeräusche, dafür wäre ein CI meiner Meinung nach unsinnig.

Zu viele hörende, oberflächlich denkende Zeitgenossen haben auch ein falsches Bild, denn viele sind der irrigen Ansicht, dass man mit einem CI oder einem Hörgerät nun alles verstehen müsste. Für sie ist Hören nämlich gleich Verstehen (ansonsten muss man eben das Gerät lauter stellen).
Da hilft dann nur ein undeutliches Nuscheln, dann erkennen sie den Unterschied: sie haben gehört, dass ich etwas gesagt habe - aber nicht verstanden, was ich gesagt habe.


Dass mir der Hund das Liebste sei,
sagst du, o Mensch, sei Sünde?
Der Hund blieb mir im Sturme treu,
der Mensch nicht mal im Winde.



Spitzenmitglied



offline
Ronco,
Zitat:
Was nützt ein CI einem (erwachsenen) Gehörlosen, dessen Grammatik auf dem Stand eines Sechsjährigen ist? Wird er sein Defizit je aufholen können? Der Entwicklungs- und Lernprozess wird ihn schlichtweg überfordern, denn er wird dann plötzlich von einer geballten Wissens- und Informationsmacht glattwegs "erschlagen".
Nur um Geräusche wahrnehmen zu können, wie z.B. den Verkehr oder andere Umweltgeräusche, dafür wäre ein CI meiner Meinung nach unsinnig.

Stimmt genau.
Prof.Dr.Lehnhardt in Hannover (wo ich mein CI bekam) wollte darum keine erwachsenen Gl operieren.
Damals (im Jahre 1987) hat er Gl, die "wie Hörende werden" wollten, mit dem guten Rat heim
geschickt:"CI ist nichts für Dich".
Leider waren einige dieser Gl sehr entäuscht und wurden zu CI-Hassern.
Ronco, ja, das CI nutzt nicht jedem tauben Menschen.
Aber das ist keine Rechtfertigung für Hetze gegen CI.
Und die immer wieder benutzte Ausrede:
"Nicht gegen CI-TrägerInnen, nur gegen CI-Industrie usw..." ist unehrlich solange CI-TrägerInnen
und Gl-Eltern von CI-Kindern in Gl-Zentren und Vereinen abgelehnt und gemobbt werden.



Spitzenmitglied



offline
Roomster73 hat geschrieben:
P.S. Sorry wegen einiger Fehler im Text, weil ich mit Smartphone getippt habe.
Es wäre schön, wenn dieses Forum auch für Tapatalk kompatibel ist!



naja.. schade das hier im Forum nicht viel verbessert. so ist viele User/in abgehauen, da ist mir aufgefallen.

sage nur schade,


**Die Menschen haben die Atombombe erfunden.
Keine Maus der Welt wäre auf die Idee gekommen, eine Mausefalle zu bauen!



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Zitat:
Ronco: Was nützt ein CI einem (erwachsenen) Gehörlosen, dessen Grammatik auf dem Stand eines Sechsjährigen ist? Wird er sein Defizit je aufholen können, wenn er endlich gelernt hat,
mit dem Gerät zu hören? Der Entwicklungs- und Lernprozess wird ihn schlichtweg überfordern,
denn er wird dann plötzlich von einer geballten Wissens- und Informationsflut glattwegs "erschlagen",
weil er sie unmöglich in einem so kürzeren Zeitraum verarbeiten kann.

Nur um Geräusche wahrnehmen zu können, wie z.B. den Verkehr oder
andere Umweltgeräusche,
dafür wäre ein CI meiner Meinung nach unsinnig.

Das ist eine total Gegenkampagne gegen CI - eine Hetzkampagne das passt genau!

Der erwachsene GL auf dem Stand eines Sechsjährigen?
???
Das gibt es nicht - das ist übertrieben krass!

Mit dem CI dürfen die GL in die Hörenwelt versuchen - wenn die Hörnerven intakt sind -
und es gibt kein Gesetz dagegen.

Die gl Frau Maike Stein, Lehrerin Förderschule Hören, hat nach der Lehramtsprüfung CI einsetzen lassen!!!

An beste Hörgeräte (wie Digital) und CI kommt man heute nicht vorbei!
___
zu TW1:
Zitat:
was in der Teambesprechung so alles besprochen wird.
Ehrlich gesagt was ich alles so mitbekomme, zahlreiche Teambesprechungen alles nur
blabla wie Wischi-Waschi Politik, trotzdem muss ich mir trotz Kommi-Assi oder Dolmi nicht alles anhören.
Nichts zu vergleichen was im Protokoll steht.
Mein Eindruck bisher: Trotz "gestiegene" kommunikative Anforderungen im Arbeitswelt
werden viele Firmen indirekt hörgeschädigte Arbeitsnehmer unter Druck gesetzt.

yak dabei hat nur Wichtiges (Veränderung) erfahren von Betriebsrat - das hat gereicht.
Heute sind neue Leute - die denken anders - yak müsste dann Kommunik.-hilfe holen.
So ändern die Zeiten.
Unter Druck gesetzt, immer von Firmazentrale / NL-Leitung / Abt.-leiter / Fachbereichsleiter,
waren alle Mitarbeiter ...
Grund: die untere Firma-Leitungsebene muss "Leistung" zeigen.
Die Projektabrechnungen müssen Erlöse aufweisen.

Beste HG und CI sind nicht mehr wegzudenken.
___



Spitzenmitglied



offline
Ronco hat geschrieben:
Zu viele hörende, oberflächlich denkende Zeitgenossen haben auch ein falsches Bild,
denn viele sind der irrigen Ansicht, dass man mit einem CI oder einem Hörgerät
nun alles verstehen müsste. Für sie ist Hören nämlich gleich Verstehen.

[gpost]

Diese falsche Meinung HÖREN= alles VERSTEHEN,
ist nach meinen Erfahrungen unter Gehörlosen
noch viel weiter verbreitet, als unter Hörenden.

Ein CI ist eigentlich nichts anderes als ein implantiertes Hörgerät.
Wenn das nur außen getragene HG nichts mehr hilft, braucht man das innere HG,
eben das CI.
Ein normalhörendes Kleinkind braucht mehrere Jahre, bis es gesprochene Worte und ganze Sätze
verstehen kann. Parallel dazu wird sich sein Wortschatz laufend vergrößern.

Diesen langen Entwicklungsprozess muss auch ein Gehörloser durchlaufen,
der im Kindergartenalter oder noch später ein CI erhält.
Bei Personen, die schon einmal etwas gehört haben, ist ein "Tongedächtnis" vorhaden.
Sie brauchen nach einer CI-OP oft viel weniger Rehabilitationszeit, um wieder etwas verstehen zu können.

Aber auch bei dieser Gruppe gibt es große Unterschiede.
Nicht alle schaffen es, mit einem CI wieder telefonieren zu können.

@ TW1,
dein Link zu Gerhild Klein und ihrer Diplomarbeit ist sehr interessant. [super]
http://www.taubenschlag.de/cms_pics/Klein.94.pdf

Frau Klein schreibt in der Kurzfassung ihrer Arbeit.

Zitat:
Um weitere Daten über die Sprachwahl und Sprachverwendung erwachsener
CI-TrägerInnen zu erhalten, wurden mit fünf Personen im Alter von 23 bis 45 Jahren
narrative Interviews durchgeführt.


(Anmerkung: Narrative Interviews sind in Erzählform durchführte Befragungen.)

Nur fünf Personen zu befragen ist doch sehr wenig im Vergleich zu den durchgeführten
Implantationen in den letzten 10 Jahren. Ihre Arbeit kann deshalb nicht als repräsentativ für Ci-Träger
dieser Altersgruppe angesehen werden.


Pyros



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
CharlyBrown hat geschrieben:
Damals (im Jahre 1987) hat er Gl, die "wie Hörende werden" wollten, mit dem guten Rat heim
geschickt:"CI ist nichts für Dich"


Tja, dann ist das mit der Situation heute nicht mehr zu vergleichen.
Ich wurde vor 8 Jahre zur weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus eingewiesen.
Es gab in verschiedene Abteilungen andere Untersuchungen,
und in jeder Abteilung sprach ein anderer Arzt mich auf CI an [angry] [annoyed]

Ich nahm die Untersuchungsergebnisse mit und wechselte für die OP die Klinik ....


****~cat



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@Pyros: Klar, ist zwar nicht repräsentativ, ich finde das dennoch sehr interessant und aufschlussreich.


"Denk ich an Deutschland in der Nacht......." (H. Heine)



Moderator & Einstein & "Tante Emma"´09
Moderator & Einstein & "Tante Emma"´09
Benutzeravatar
offline

Leider füttern manche Gehörlose, teils oft auch aus Unkenntnis, den falschen Wolf.


Dass mir der Hund das Liebste sei,
sagst du, o Mensch, sei Sünde?
Der Hund blieb mir im Sturme treu,
der Mensch nicht mal im Winde.



Neuling



offline
Hallo zusammen,
also ich halte die Hetze gegen CI auch nicht für sonderlich glücklich. Jeder sollte es für sich selber entscheiden. Aber für besonders wichtig halte ich das man die Gehörlosen in den Fokus setzt. Ärzte und Familienmitglieder die ohne Probleme hören können, denken sich das das hören das große Ziel für Gehörlose ist. Daher kann ich auch verstehen wenn Gehörlose auch mal Kritik äußern.
Viele Grüße



Spitzenmitglied



offline
Ronco...ich sage nur [gpost]

Liebe Grüße Gerda




 Hetzkampagne gegen CI





Suche nach:
Gehe zu:  
cron




Kontakt: info(at)gl-cafe.de

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de