GL-C@FE.de

Virtuelles Kommunikationsforum für Gebärdensprachnutzer
Aktuelle Zeit: 16.10.2019, 14:37:27





 Unser Einfluss in die Politik


Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Spitzenmitglied



offline
Schauen wir mal die Wirkungen von Stellungnahmen, die von DGB oder andere gehörlosen Vereinen, zu politischen Entscheidungen z.B. Förderung gehörloser Kindern oder ähnliche Themen und wie ist eure ehrliche Beurteilung darüber?

Ich denke, der Einfluss ist gleich null, nicht wahr? Die Stellungnahme wird wie ich nur vermuten kann nicht mal von der Regierung wahrgenommen oder berücksichtigt. Warum denn auch?

Paar Gedanken hab ich mir gemacht, wie man da effektiver vorgehen könnte. Wir haben da doch ein tolles Beispiel, nämlich Dr. Ulrich Hase (Hintergrund: er hat politisch erfolgreich durchgesetzt, dass die Gebärdensprache anerkannt wird und dadurch weitere Gesetzänderungen)

Um den wirklichen Einfluss in die Politik zu haben, muss die Person natürlich Mitglied in einer Partei z.B. SPD oder CDU sein. Dort sagen wir deutlich, was wir brauchen und was wir finden ... Wenn wir uns da kräftig einsetzen, werden wir sicherlich besser wahrgenommen und so kommen wir schneller an unsere Ziele, oder?

Was denkt ihr?


_______
[arrow] 2008! Revolution! Mein Blog!



Spitzenmitglied



offline
Grossmail, im Prinzip hast du recht. Leider haben wir zuwenig Lobbyist, welche für uns im Minderheit (0,01 % der Bevölkerung) durchsetzen können, Nur weiss ich, dass ein oder zwei Politiker der gern für uns einsetzen. Ulrich Hase ist Landesbehindertenbeauftragter schleswig Holstein. Dazu ist Ultich auch 1.Vorsitzender DG Hörgeschädigt. Der hat in letzte 20 Jahren viel für Hörgeschädigte eingesetzt.



Mitglied



offline
Hi Großmaul,

das ist eine gute Frage.ZUnächst aber sollte sich jeder selbst fragen, was er/sie mithelfen könnte. Der erste Weg führt da sicherlich in einen Behindertenbeirat auf kommunnaler und Landesebene bis hin zu den Sozialausschüssen auf Bundesebene.Dass die Stellungnahmen des DGB oder DSB oder der DG insgesamt zuwenig beachtet werden stimmt so nicht.
Man beschäftigt sich schon damit, man braucht dazu nur regelmäßig auch die Kobinet-Nachrichten zu lesen, wo Sozialpolitiker ihre Meinungen dazu äußern.
Im sozialen Bereich dauert alles seine Zeit.Gerade jetzt am Anfang des Jahres kommt schon wieder was Neues dazu.

Und wer was mit ändern möchte, muß nicht unbedingt einer Partei angehören. Es reicht schon wenn wir Selbstbetroffene in einem der Sozialauschüssen oder Behindertenbeiräte mitarbeiten. Denn gerade hier kann man vieles mit bewegen, weil ja die Landesbehindertengleichstellungsgesetze umgesetzt werden müssen. Und das betrift auch den Einsatz der Gebärdensprache im Bildungsbereich, Untertitelungen und GSD-Einblendungen im TV.
Doch sind hier nicht gerade viele engagiert. Der Uli Hase macht da eine sehr gute Arbeit. Und wer noch?

Gerade jetzt, wo man die Wahl wieder vorbereitet, sollten wir Selbstbetroffene aktiv mitmachen, damit auch die Gebärdensprache insgesamt in allen Bereichen mit gefördert werden. Wenn wir nur zugucken, dann ändert sich leider nichts.

Allen viel Spass im Neuen Jahr und ein frohes Schaffen für die gemeinsame Sache. [wink]



Spitzenmitglied



offline
Was gelok geschrieben hat, ist informativ korrekt. Behindertenbeiräte sind vor allem sehr wichtig für den guten kleinen Anfang der Zusammenarbeit mit den Politikern/Abgeordneten, die für Bundesregierung arbeiten, der Stadt. Zusammenarbeit braucht leider eine lange Weile, damit die Politiker alles im Griff haben können, warum wir die Behinderten bzw. taube Menschen tatsächlich was Wichtiges brauchen. Politiker brauchen auch verschieden behinderte Perspektive. Es ist auch sehr wichtig für die Öffentlichkeit, damit die Leute darauf beachten können/müssen. Basisarbeit muss immer präsentiert werden.

z. B. Ich bin im Behindertenbeirat der Stadt Würzburg vor allem für taube Menschen zuständig, sowie andere für andere Bereichen. Daher kann ich große Herausforderung haben, wie es weiterläuft. Dolmetscherkosten werden immer von der Stadt übernommen.

Hoffentlich machen einige von Euch auch wie ich.


°°°Surdus neve mutus sum°°°



Spitzenmitglied



offline
@ Moses
Ich wurde auch angefragt, ob ich diese Jahr Behindertenbeirat teilnehmen.
aber ich bin noch unklar und möchte erst mal herumhören was für mich Vorteile bringen für Gehörlosen...

erstmal abwarten, ...


**Die Menschen haben die Atombombe erfunden.
Keine Maus der Welt wäre auf die Idee gekommen, eine Mausefalle zu bauen!



Spitzenmitglied



offline
Interessanter Punkt!

Dr. Ulrich Hase ist Behindertenbeauftragter für Land Schleswig-Holstein. Wie wird man ein Behindertenbauftragter? Wählt die Regierung eine Person aus oder?

Ich bin mir sicher, dass Gehörlosenverband München im Behindertenbeirat München aktiv ist. Kann jemand das bestätigen? Und wenn nicht, ist doch eine gute Idee, wenn sie dort auch mitmischen würden.

@gelok:

Zitat:
Dass die Stellungnahmen des DGB oder DSB oder der DG insgesamt zuwenig beachtet werden stimmt so nicht.


Meinst du, einer von der Regierung liest ständig unterschiedliche Stellungsnahmen (von Schwerhörigenbund, CI-Verband, etc.) und wie ist die Beurteilung dann?


Die nächste Frage:

Welcher Weg ist effektiver? Eine Partei beitreten und für uns stark machen oder in einem Behindertenbeirat arbeiten?


_______
[arrow] 2008! Revolution! Mein Blog!



Spitzenmitglied



offline
Großmaul: Jede Stadt ist verschieden, denke ich. Ich wurde von den nur wahlberechtigten Behinderten, die nur in Wü wohnhaft sind, im Behindertenrat gewählt, nachdem ich mich vorgestellt hatte, da ich mich schon vor einem Monat der Wahl beworben habe. Nach dem Wahlergebnis wurde ich zugelassen.

Lieber fragst du sicher die GMU-Mitarbeiter, ob sie schon darüber wissen. Falls nicht, dann muss man sich bewerben.


°°°Surdus neve mutus sum°°°



Spitzenmitglied



offline
@Grossmaul,
du fragst, welcher Weg ist effektiver, einer Partei beitreten oder in einem Beirat aktiv zu agieren.

Meine Antwort: beide!

Partei: man lernt viel wie man Politik betreibt, Parteipolitik kennenlernen und Beziehungen mit einflussreicheren Politiker pflegen. Man kann womoeglich versuchen, sich in eine Landesliste hoch genug zu platzieren und Abgeordmete im Landes- oder Bundesparlament zu werden. Da sind einige taube Personen Parlamentarier im National- oder Provinzparlament geworden: Kanada, Island, Suedafrika, Uganda und Hessen. Die Praesident von OeGLB Helene Jarmer versuchte sich auch in die Liste der Gruienen Partei aufzustellen, aber die Gruene Partei hat bei der letzten Wahl nicht genug Stimmen bekommen, um Jarmer einziehen zu lassen.

Beirat: Beschluesse werden dort gefaellt. Eigene Vorstellungen koennen eingebracht werden. Durchfuehrungsbestimmungen zu den Gesetzen werden begutachtet und dort geaendert, also kann man der Landesregierung anweisen, wie die Gesetze ausgefuehrt werden sollen, usw. Manchmal bekommt man Insider-Info dort fuer weitere Aktion.


Hartmut



Mitglied



offline
@Großmaul:
Erste Voraussetzung für den Behindertenbeauftragten ist, dass man selbst behindert ist. Er kann nicht nur einseitig nur für die Gruppe eintreten, wie er selbst behindert ist, sondern gleichermaßen für alle arbeiten und einsetzen.Er muß auch das Vertrauen aller Behindertengruppen haben. Dann wird er vom Kreistag (für kommunale Ebene) oder vom Landtag(auf Länderebene) ernannt und berufen.Natürlich gehört dazu auch Wissen in den Sozialgesetzen und viele Zusammenhänge in der Sozialgesetzgebung. Denn er ist die Brücke vom Landesbehindertenbeirat zur Landesregierung zum Beispiel.
UNd wenn man genau hinsieht, ist das keine leichte und einfache Aufgabe.

In einer Mitgliedschaft in einer Partei kann man viel bewegen, aber auch hier nicht zu einseitig, wenn keine anderen Behinderten da mit dabei sind. Wenn ein Gehörloser da mitmacht, dann hat man einen Dolmi zur Verfügung und kann sich selbst zur Wahl in ein kommunales oder Landesparlament stellen..

In den Behindertenbeiräten und Sozialausschüssen sind viele verschiedene Verteter der Behindertenverbänden dabei.Und oft erlebe ich, dass andere Behindertenverbände die Forderungen der Gehörlosen mit unterstützen. Da läuft viel gemeinsam. Das ist viel Kraft und Mumm in der Sache. [wink]

Jeder kann selbst wählen welchen Weg er gehen will. Ihr werdet schon finden, das ist ja kein Problem. Und Ihr werdet da auch viele wichtige und gute Erfahrungen machen, wie man eine Sache erfolgreich abschließen kann. [wink]

Na dann viel Erfolg in den Bemühungen! [wink]



Mitglied



offline
Ich vermute schon, dass von gewissenen Organisationen einiges beeinflusst worden ist, was uns anbetrifft. Leider läuft vieles meistens im Stillen ab.

Meines Empfinden nach werden wir, die nicht an solchen Arbeiten involviert sind, nicht genügend informiert. So dass oft nachemfpunden wird, es geschiehe gar nichts, was nicht wirklich so ist.


Doch was ist mit der politischen Bildung?
Wie können wir die Selbstbetroffenen zu mehr Partizipation anregen?
Durch sie können wir zu mehr Einfluss gelangen. Und eine solche Bildung ist schon wichtig, weil dadurch mehr Verantwortungsbewusstsein gefördert wird.

Ich kenn mich zwar nicht aus in der Gehörlosenpolitik.
Aus meiner persönlichen Beobachtung möchte ich jedoch sagen,
dass in den Gehörlosenverbänden relativ zuviel Macht innegehalten wird,
das heisst auch, dass zuviele Aufgaben von bestimmten Führungspersönlichkeiten übernommen wird. Was ja zur Überbelastung führt und daher auch vieles ausser Acht gelassen wird. Und viele Führungspersönlichkeiten hielten Ämter jahrelang inne...
Diese Problematik rührt zwar auch vom Teilnahmslosigkeit der Selbstbetroffenen her. Werden überhaupt Aufgaben abgegeben?
Werden überhaupt Anstrengungen unternommen, damit Neulinge sich integriert fühlen? Werden überhaupt Schritte durchgeführt, damit Leute gefördert werden? Et cetera.

Ist unsere Gehörlosenpolitik stark genug? Sind unsere "Politiker" auch stark genug und in Vielzahl?

Vielleicht können die Insider hierzu was sagen?



Mitglied



offline
Die soziale Arbeit ist nunmal eine Arbeit im Stillen und eine Sache zieht sich lange Zeit hin.. Es ist nicht so wie bei einem Fußballspiel, wo nach 90 Minuten ein Ergebnis da ist.

Es gibt zwar zu jeder Sitzung auch Protokolle, die beim Behindertenbeauftragten veröffentlicht werden. Man schaue da nur auf deren Homepagen nach. Auch in Zeitungen oder Gl-Zeitschriften wird oft darüber berichtet. Oft interessiert immer nur das Ergebnis und nicht die Arbeit drumherum.

Bis ein Gesetz beschlossen wird, gehen oft viele Jahre hin, weil die Sache, z.B. mit dem Behindertengleichstellungsgesetzen durch viele Abteilungen durchlaufen muß, mit diskutieren, Beschlüsse,.. und.. und..
Ihr könnt Euch selbst informieren auf den Seiten der Behindertenbeauftragten, wie ein Gesetz entsteht.Und wenn das dann endgültig verabschiedet wurde, dann ist die Arbeit aber nicht erledigt. Denn dann geht es erst richtig los, weil es auch umgesetzt werden muß.

Und nicht nur DGB oder DG muß da was machen, sondern auch die Gehörlosen, die auf kommunaler Ebene(Ortsvereine,usw.), Landesebene (LV usw.) tätig sind. Darum ist es immer noch wichtig, dass es eine gute Zusammenarbeit auf allen Ebenen gibt. Denn dann wird es keinem zuviel und die Aufgaben sind gut aufgeteilt.
Wichtig ist auch, dass man ständig am Ball bleiben muß, auch mit Ausdauer über mehrere Jahre hin.

Jedenfalls braucht man außer dem Einsatzwillen auch viel Geduld und Ausdauer. Ob es politische Bildungsarbeit gibt? In den Sozialauschüssen und bei den Parteien gibt es solche Angebote. Eine gute Bildung sind aber auch die praktischen Erfahrungen in der sozialen Arbeit und die Zusammenarbeit auf allen Ebenen. [wink]



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Unser Einfluss in die Politik ... ?

Dazu Beispielhaftes und Ernüchterung:

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/33/33366/1.html

Direkter Lobbyismus
Interview mit Kim Otto über das Wirken von "Leihbeamten" in deutschen Ministerien und der EU
Die Selbstentmachtung des deutschen Parlamentarismus zugunsten der Wirtschaft
hat seit der rot-grünen Bundesregierung nahezu kolumbianische Qualitäten angenommen.
Seit dem "Austauschprogramm Seitenwechsel" ist es nämlich offiziell erlaubt,
dass sich Lobbyisten als "Leihbeamte" direkt in den Bundesministerien einquartieren.
Dies ist aber öffentlich wenig bekannt. Sascha Adamek und
Kim Otto haben in ihrem Buch
"Der gekaufte Staat" mehrere brisante Fälle recherchiert,
in denen Vertreter der deutschen Großindustrie als "Experten"
an wichtige Gesetzesänderungen maßgeblich mitgewirkt und

die Interessen ihrer Arbeitgeber
in die Beschlüsse und Gesetzesvorlagen diktiert haben.

Im Zuge der Recherchen der beiden investigativen Journalisten sah sich
der Bundesrechnungshof veranlasst,
die Ministerien dahingehend zu überprüfen.
... weiter


Die "Experten - Leihbeamten" der Konzerne:
Auf staatlicher Seite machten fast alle Bundesministerien mit.
Auf Wirtschaftsseite gehörten zu den Initiatoren die
Deutsche Bank, BASF, Siemens, SAP, Lufthansa, ABB, DaimlerChrysler und Volkswagen -
also die Crème de la Crème der deutschen Wirtschaft.
... weiter


So läufts der Dtschlandladen gekauft gschmiert rund.

und beim Mittelstand
... Warum viele am Liebsten aufgeben würden - und andere gar nicht erst anfangen.

http://www.ftd.de/karriere-management/m ... 78418.html

--



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Unser Einfluss in die Politik basiert auf Lebenslügen.

Die Politik arbeitet mit Lebenslügen.

Es kommt anders raus.

Integration und Inklusion sind auch Lebenslügen.
Die Realität lässt sich nicht verbiegen.

Das Beispiel wie beim EURO:
http://www.wiwo.de/politik-weltwirtscha ... ro-475574/
Zitat:
Der Euro hat kein stabiles Fundament, weil die Prinzipien,
die ihn stabil und zukunftsfähig machen sollten,
entweder von Anfang an fehlten oder sukzessive ausgehebelt wurden.

Lebenslüge 1 Wohlstand für alle
Lebenslüge 2 Mehr Konvergenz
Lebenslüge 3 No Bail-Out
Lebenslüge 4 Statistik lügt nicht
Lebenslüge 5 Stabilitätsunion
Lebenslüge 6 Fördern und fordern
Lebenslüge 7 Hauptprofiteur Deutschland



Moderator & Einstein & "Tante Emma"´09
Moderator & Einstein & "Tante Emma"´09
Benutzeravatar
offline
Nun haben auch wir unseren ersten gehörlosen Abgeordneten:
http://gehoerlosen-bund.de/dgb/index.ph ... 54&lang=de


Dass mir der Hund das Liebste sei,
sagst du, o Mensch, sei Sünde?
Der Hund blieb mir im Sturme treu,
der Mensch nicht mal im Winde.



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
@matriX, <<<<--- Martin Zierold gehörloser grüner Berliner Abgeordneter?
holleri - was neues - genau massgeschneidert für dich - ein Aufsatz vom Blogger Hewritesilent - holleri ...
Zitat:
Monatsarchiv: August 2011
Integration – Inklusion


http://hewritesilent.wordpress.com/2011/08/

Zitat:
Dabei vollziehen sich solche Prozesse nicht ruckartig und
sind nicht augenfällig durchschaubar.
Der Paradigmenwechsel und das Vordringen neoliberaler Ideologie in
Wirtschaft,
Politik und in den Medien ist seit ca. 30-40 Jahren
in seiner Entwicklung zu beobachten.

Bei dem Prinzip der Inklusion
handelt es sich ja um
keine neue Idee.
Die Soziologen thematisieren diesen Prozess
schon mehreren Jahrzehnten.

Integration und Inklusion will man schon immer, auch die 1888,Mailänder-Kongressleute, die Politiker,
die Ärzte, auch die HG- und CI-Industrie ...
alle wollen "I und I".
Der Widerstand, die wasserdichten Barrieren sind nicht die Gehörlosen selbst, sondern die Gehörlosigkeit / Taubheit.

Aber, aber ... "TAUBHEIT trennt von Menschen"
Sie ist, sie bleibt UNÜBERWINDBAR.
Die Helfer, Dolmis, Assis ... die ganze grosse Unterstützungen sind nur ein Tropfen auf heissen Stein.

Der Blogger Notquitelikebeethoven hat eine mathematische Formel mittels Rechenkunst entdeckt:
Taubheit abzüglich CI gleich (=) Makel bleibt
Zitat:
Richtig Rechnen: Die Arithmetik von Behinderung, chronischer Krankheit und Makel

http://notquitelikebeethoven.wordpress. ... mment-6527

Vermutlich liegt es daran:
Die langsame Taubheit-Drehzahl ist nicht passend (=unkompatibel) zu schnelle Hören-Drehzahl (Turbo).
Beide zusammen verbinden - knirscht's mächtig im Umgang-Getriebe.

Die Gl hören's net, aber sie spüren es sehr.

Vielleicht findet Professor Haartolle mit seinem Gebärden-Korpus-Projekt ein super "Automatik-Umgangsgetriebe"?
Zitat:
Siehe Spiegelbericht Heft 34 - Seite 106 Professor Haartolles Wortgestöber.

-



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
http://www.youtube.com/watch?v=7ItVSIiF6Jc

was meint ihr dazu? nichts neues oder kann die grüne wirklich alles besser machen?



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
http://welt-clatschi.blogspot.com/2011/ ... html#links

interessant was sie geschrieben hat. ich frage euch stimmt das was sie geschrieben hat. sieht man sie haben keine ahnung über politik. einfach nur negativ schreiben und schimpfen ohne profi meinung und wissen sehe ich sinnlos.



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@Puff Daddy: Meine Meinung dazu sag ich zwar nicht. Aber ich bemängle das dieses Video immernoch nicht ganz barriefrei sind. Wieso? Schwerhörige und spät Ertaubte können solche Video wenig anfangen ... schliessen also aus! Was fehlt? Untertitel! Das wird leider sehr oft vergessen ...

[smash]



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Zitat:
Schwerhörige und spät Ertaubte können solche Video wenig anfangen ... schliessen also aus!
Was fehlt? Untertitel! Das wird leider sehr oft vergessen ...

Da hat User Ocram Recht!
Zitat:
sieht man sie haben keine ahnung über politik.
einfach nur negativ schreiben und schimpfen ohne profi meinung und wissen sehe ich sinnlos.

Da hat Puff Daddy Recht!

Das Internet ist noch geduldig = wie: Papier ist geduldig. :-)
-



Mitglied
Benutzeravatar
offline
@yak,
Zitat:
@matriX, <<<<--- Martin Zierold gehörloser grüner Berliner Abgeordneter?
Meinst du wirklich mich?
Bitte lies im Folgend: http://martin-zierold.de/?page_id=2, ob ich wirklich Herr Zierold oder nicht... ;)
okay, ich werde bald ihnen genau lesen, danke für deine Hinweise.

@Ocram, [bussy]

@Puff Daddy, ja, selbstverständlich! Wusstest du schon, was BLOG bedeutet? [biglaugh]
Du sollst immer "Über mich" lesen. einfach Wichtig, dass jeder wissen muss, wer/was ein Blogger ist, z.B. Erfahrung, Schwerpunk usw.
Zum Beispiel schrieb diese Bloggerin etwas negatives über Wowereit... Sie ist eine junge Schülerin, ah? [stirn]



Mitglied
Benutzeravatar
offline
@yak, ich habe gerade deine Beitrage nochmal gelesen. Diese Luft war heiß, aber um nichts. Hast du vielleicht einen roten Faden verloren? (aufgrund Themensalat)



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
the martix: ich weiss schon lange wie jung sie ist. habe schon gelesen klar sie ist eine null.
ich wollte hier nur zeigen und andere meinung sehen. fertig.



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Der gehörlos grüne Politiker in Berlin Martin Zierold hats geschafft.
Jetzt muss er Wowi politisch frontal angreifen!

Die Berliner Bundesfrau Renate Künast hats nicht geschafft. -
Siehe Kommentare
Zitat:
5. Künast? ist das nicht die Alice Schwartzer der Grünen?

Worin bestand/ besteht ihr Wahlprogramm?
- Tempo 30 in ganz Berlin
- Berlin soll autofrei werden
- Deindustrialisierung (wenn das noch möglich ist)
- mehr "Kulturbereicherer"

ABER: 22% sind immer noch 22% zuviel!


Kein gutes Wahlprogramm für Berlin!

Sie ist
Fremd in der eigenen Stadt
Seite 3/3:
Für Kretschmann (BW) ist Künast keine Beflügelung, sondern eine Last
http://www.zeit.de/2011/35/Gruene-Kuenast/seite-3
Zitat:
Außerdem weiß die ganze Stadt, dass die Fraktionsvorsitzende
der Grünen im Bundestag nicht in der Berliner Landespolitik bleiben wird,
wenn sie es nicht ganz nach oben schafft.
Kaiser oder gar nichts – das mögen Wähler nirgendwo.



Mitglied



offline
Martin Zierold hat geschafft! Mit 23,7 Prozent zieht er direkte politische Aktivitäten ein, ein tolles Ergebnis! [applaus]
Er braucht ja seine Zeit, sich in die Politik zu einleben. Er kann die Menge auf den Weg bringen, was für die Gehörlose wichtig sind.

Ich habe gestern im Fernsehen gesehen, Renate Künast den gehörlose grüne Politiker Martin umarmt. [ily]
Einige Gehörlosen waren auch bei der grüne Party anwesend.

von Grossmaul - Unser Einfluss in die Politik???
Zitat:
Um den wirklichen Einfluss in die Politik zu haben, muss die Person natürlich Mitglied in einer Partei z.B. SPD oder CDU sein. Dort sagen wir deutlich, was wir brauchen und was wir finden ... Wenn wir uns da kräftig einsetzen, werden wir sicherlich besser wahrgenommen und so kommen wir schneller an unsere Ziele, oder?

Er ist jetzt Mitglied in der Partei Grüne, sogar aktivier Politiker! Es bewegt sich bald langsam bestimmt! Siehe ein Beispiel dafür, die grüne Politikerin Helene Jarmer, was sie letzten Zeit in der Politik viel geleistet hat.

---

Politik der fliegenden Hände
http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anze ... den-Haende

Grün, stachelig und gehörlos!
http://meinaugenschmaus.blogspot.com/20 ... orlos.html
-



Zuletzt geändert von Bettfür am 19.09.2011, 15:10:16, insgesamt 1-mal geändert.

Rote Karte!
Rote Karte!



offline
http://hewritesilent.wordpress.com/2011 ... rlose-bvv/



Mitglied



offline
von Silent Writer´s World
Zitat:
Und ausserdem kritisiere ich Martins Zierolds Vorhaben, dass er mehr Lehrer mit
Gebärdensprachkenntnisse oder Gebärdendolmetscher in der Regelschule für Hörbehinderte
einsetzen will, um bildungsgerecht gestalten zu können. Aber was wird aus mit Schwerhörigen,
die lieber Lautsprache statt Gebärdensprache bevorzugen möchten?

Verständlich! Dann muss ein sprechender schwerhöriger Poltiker in die Politik einsteigen!
Mir ist es aber lieber, wenn alle schwerhörigen Kinder bilingual (Lautsprache/Gebärdensprache) aufgewachsen sollen.
Natürlich überlasse ich die Entscheidung von Eltern, die für ihre Kinder irgendwelche Sprache benutzen sollen.
Das Vorteil ist immer, wenn ein sh Kind beide Sprachen beherrschen können.



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
mit LbG,

Lautsprachbegleitende Gebärden für die Schwerhörigen (sh)

hätten die Sh einen großen guten Nutzen - und später im Alter hilft es .

Die Sh, das sind sehr viele Menschen, sie hören noch - mehr bis wenig -, aber sie sprechen.

Sie sind im Einzugsbereich Schwerhörigenverband.

Nur die Fernsehen-Untertitel (UT) verbindet sie mit den Gehörlosen.

Schwerhörigen auf Gehörlose - Deaf - Tauben mit Dt Gehörlosen-Gebärdensprache /Gl-Geb-Plaudersprache "umpolen",
das ist total gegen die UN-Menschenrechte.

Mit der DGS-Grammatik der typischen Gl-Gebärdensprache - der "Muttersprache" aus Gl-Familien (Gl-SchuleGebärdensprache)
können die Sh bei Interesse privat versuchen.

So ist es, die Taubheit (Gl-sigkeit) trennt von den Menschen (Hörende und Schwerhörige).
Holprig ist das Anpassen - meistens hilft nur leichtes Aufschreiben.
-



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
@Ruhrpott: es gibt schwerhöriger politiker, kommt aus süddeutschland. er wohnt bei mir in der nähe ca. 100 km entfernt.



Mitglied
Benutzeravatar
offline
Zitat:
Und ausserdem kritisiere ich Martins Zierolds Vorhaben, dass er mehr Lehrer mit
Gebärdensprachkenntnisse oder Gebärdendolmetscher in der Regelschule für Hörbehinderte
einsetzen will, um bildungsgerecht gestalten zu können. Aber was wird aus mit Schwerhörigen,
die lieber Lautsprache statt Gebärdensprache bevorzugen möchten?

Woher hatte dieser Blogger die Aussage von Martin Z.? Denn dieser sagte anders in dem Film, dies Interview ich geschaut habe. [nerv]



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
eben habe ich video angeschaut. ich glaube er meint schnitt 5.30 bis 6.15 minuten. siehe thema bildung.
hast du missverstanden the_matrix?



Mitglied
Benutzeravatar
offline
@Puff Daddy, ja. ungefähr 6:xx Minute... Er sagte, jeder GL/Sh Schüler/in hat auch das Recht auf Bildung, egal welche Unterstützung/Hilfsmittel/... abhängig von seinen Ansprüchen...
Aber ich habe Kritik aus dem Zitat nicht verstanden. D.h. keine Lösung für SH, obwohl es Möglichkeiten für SH gibt?!?



Spitzenmitglied



offline
püff Daddy
Du meinst den Grüne Politiker MDL Hessen Andreas Kämmerlein. Oder?



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Nikolaus,
meinst du den Andreas Kammerbauer?


ッ Humor ist ansteckend und Lachen ist infektiös, aber beide sind gut für die Gesundheit. ッ



Spitzenmitglied



offline
Rennmäuschen,
Sorry, Ja genau.



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
fritzl und speedmaus, ja richtig!



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
@Ulla,
in DeafStudien und DeafHistory gefangen - kein Blick über Tellerrand:

Ein Beispiel Einfluss und Politik
- Die Preussenkinder hatten keinen Einfluss - sie waren nicht frei.
es war ein König - Friedrich der Große - mit populären Klang zur Grösse -

Aber wie war er wirklich - was er gemacht hat - das andere Gesicht von Fr.d.Gr.?

lies mal das:
http://www.nachdenkseiten.de/?p=11984
Zitat:
23. Januar 2012 um 7:52 Uhr
Was Franz Mehring vor 100 Jahren zum 200. Geburtstag von Friedrich II. zu sagen hatte

___
Die Geschichte-Personen mit populären Klang und Grösse sind auch nur Menschen,
haben mit Untaten vielen Menschen das Dasein und Leben schwer gemacht.
Die allgem. Geschichtsbücher berichten von Herrlichkeit und Grosstaten.

Später ein Buch schreiben über Nichtgehörlosen - Grosstaten und Einfluss und Konflikte in der Gl-Welt?
___



Spitzenmitglied



offline
Wenn einer aus hörenden Politiker/in spätertaubt wird, glaubt Ihr dass das sowas funktioniert? Ich denke schon, denn dann merken die danach sofort wie schlimm diesen Politiksituation sind. Kein Witz, schon bekannt waren die spätertaubten sehr hoch betroffen wenn die taub oder auch andere Behinderungen haben und verlieren ganz schnell den Job (einfach so). Brutaler als unsere Weise. Das ist laut Schwachsinn einfach die treue Mitarbeiter oder langjährigen Kollegen rauszuwerfen, weil es behindert geworden ist??
Kann man da nicht helfen?? Nur von uns werden wenig wahrgenommen oder angenommen. Auch Hörgeschädigte fürchten sehr gegen diesen Politikkram mitzukämpfen. Solche Ängste darf nicht sein, sonst lachen die uns alle aus und wir sind klein...das geht nicht. Ich war damals bereit dabei zu sein um nach Berlin zu fahren um Politik klar zu machen was wir wirklich alles brauchen und wie wir überhaupt viele Unterstützungen brauchen usw...sowie Uli Hase. Es scheiterte weil ich als einzige Teilnahme angemeldet habe und es war nicht genug....es hätte noch mehr Hörgeschäditgte gebraucht. Es kann nicht sein dass die anderen Behinderten besser haben als wir. Integration ist schon ganz wichtig im Berufsleben und Allgemein. Es gibt Firmen oder andere Arten die wollen mit dem Behinderten gar nichts zu tun haben, aber was dann selber?? Sollen die mal das erleben und erkennen wie man so ein Gefühl hat wenn man behindert ist und keine Möglichkeiten Angeboten wird oder keine Chance dranzu bekommen. Das ist ungerecht.


Techno rulez



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
@Vengaboys
Zitat:
Wenn einer aus hörenden Politiker/in spätertaubt wird, glaubt Ihr dass das sowas funktioniert? Ich denke schon, denn dann merken die danach sofort wie schlimm diesen Politiksituation sind.
???
s. Schäuble (Rollstuhl) - Beckstein (CI) ... keine schlimme Pol-situation
Zitat:
einfach die treue Mitarbeiter oder langjährigen Kollegen rauszuwerfen, weil es behindert geworden ist??
???
Die Firma ist keine Wohltätigkeit - die Mitarbeiter bekommen gute Abfindung - für sie besser als weiter krank Stress.
...
Zitat:
Das ist ungerecht.

Nein - das ist es nicht!
Der Markt (die Wirtschaft) ist halt gnadenlos - Hörende haben auch Ängste - Bsp.: Thyssen will umbauen - A-plätze weg - EON trennt sich von 11 000 -die Gewerkschaft kann nichts machen.
Dafür Auffanggesellschaft hilft Neues - Anders Arbeiten lernen.
____



Spitzenmitglied



offline
Schäuble ist ja auch nicht taub.


Techno rulez



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
@Vengaboys,
Viele Hörende machen im Alter beim Rentenbescheid große Augen.
Gestern bei Maischberger ... Blüm-Riester - streiten laut ... wer hat Schuld an der Rentnerarmut:

http://www.daserste.de/unterhaltung/tal ... k-100.html

Riester hat Beratervertrag mit Maschmeyer!

http://www.focus.de/finanzen/altersvors ... 11858.html

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/m ... 41909.html

Riester hat die reichen Versicherung massiv (sehr sehr stark) unterstützt.
Er hatte Vorträge gehalten und wurde gut bezahlt!
Zitat:
wie schlimm diesen Politiksituation sind.

Auch für die Hörenden ist das nicht sehr angehehm.

Immer immer zuerst an sich selbst denken und absichern - vorsorgen,
wenn nicht muss Grundsicherung beantragen.
___



Spitzenmitglied



offline
Zitat:
Immer immer zuerst an sich selbst denken und absichern - vorsorgen,
wenn nicht muss Grundsicherung beantragen.

das geht nur, wenn man einen job hat und angemessen vergütet wird,so das man in der lage sein kann sich absichern zu können.

viele arbeitnehmer werden sehr schlecht bezahlt oder bekommen trotz zahlreicher qualifikationen keinen job.
beispiel bei den gl + sh, die haben trotz quali es schwer einen job zu bekommen.

so funktioniert dein zitat nicht bei jedem.



Mitglied
Benutzeravatar
offline
@Don,
Zitat:
viele arbeitnehmer werden sehr schlecht bezahlt oder bekommen trotz zahlreicher qualifikationen keinen job.
beispiel bei den gl + sh, die haben trotz quali es schwer einen job zu bekommen.


meinst du alle Firmen? und Man bekommt trotz zahreicher Qualifikationen doch einen Job. Aber eine Ausnahme ist, sein Traum leider nicht zu erfüllen. =)
Ja, GL und SH haben zwar sehr gute Quali, aber sie gingen ansonsten zu einer Sonder-/Förderschule... dieses Bild ist automatisch schlecht für einige Firmen (aber nicht unbedingt) ;)



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
@tHE_mAtriX
Zitat:
meinst du alle Firmen? und Man bekommt trotz zahreicher Qualifikationen doch einen Job.

Du widersprichst also Don Quijote - mit einer allgemeinen Theorie?
tHE_mAtriX, wende dich bitte an den
Direktor der Gl-Akademie Worseck (gl) - Hamburg.
Er hat den Überblick.
____



Spitzenmitglied



offline
tHE_mAtriX
Zitat:
Man bekommt trotz zahreicher Qualifikationen doch einen Job

schön wärst, ist aber nicht so.
unter langzeitsarbeitslosen gibt es zahlreiche qualifizierte sogar überqualifizierte fachkräfte und sie suchen jahrelang einen job.
viele fachkräfte werden sehr schlecht bezahlt.
stichwort zeitarbeit/ leiharbeit.
die Unternehmen sparen sehr viel geld bei den personalkosten.
durch die schlechte bezahlung müssen viele für die aufstockung beim AfA beantragen und das weiss jeder unternehmer und sie nutzen das gnadenlos aus.
wen interessiert es also, wie es den anderen finanziell geht?
der steuerzahler muss also richten.

dieses thema gibt es täglich in den medien zu lesen,im tv talkshows.

dank rot/grün unter schröder, dieses ganze gesindel haben das gefördert um die arbeitslosenzahlen zu reduzieren.
das die menschen für einen hungerlohn arbeiten mussten war denen egal, hauptsache raus aus der arbeitslosenstatistik.
in der zeit von rot/grün sind viele hg arbeitslos geworden, der kündigungsschutz wurde damals auch gelockert und jetzt sieht man ja wie es sich entwickelt hat.
vor dieser regierung hatten die hg es besser.


Zitat:
Ja, GL und SH haben zwar sehr gute Quali, aber sie gingen ansonsten zu einer Sonder-/Förderschule

das ist nicht der grund, die berufsschule in essen z.b. ist auch so ne sonderschule, aber dort kann man sich ja als handwerkmeister qualifizieren, dort kannst du auch studieren Automatisierungstechnik, BWL usw.
der hauptgrund ist die unsicherheit und vorurteile gegenüber hörgeschädigten.



Spitzenmitglied



offline
Don Quijote

ich stimme dir zu, wer wenig verdient kann man sehr schlecht absichern. Wer gut verdient hat es besser. Ist leider so. Nicht vergessen, nicht alle können gut absichern, manche zahlen auch nicht gerne zurück undhaben trotz gut abgesichert.

Genau ich bin zwar auch betroffen als ich von ein paar Firmen einen Antwort bekam dass ich Überqualifiziert bin und mir nicht den Job annehmen können, sehr schade sowas. Von wegen Überquali, altes Beruf kann man wieder bekommen und möchte auch solchen Beruf gerne wiede rmachen. Viele halten immer im aktuellen Stand ein als den alten Stand im Berufstitel. Ist leider wahr. Auch so einen genauen aktuellen Beruf hilft es nicht einen neuen Job zu bekommen, trotz gleichen Jobangebot, was will man noch mehr oder was will man noch besser haben? Keiner kann leisten oder keiner wollen uns haben, so ist das. Aber auch keinen richtigen Berufstitel oder anderen Beruftitel haben die Erfolg als richtigen Berufstitel einzustellen. Finde ich auch unfair schon wegen Qualifikationsbetrug. Ja genau wegen Hörbinderung ist immer der Grund, bin auch zur Zeit betroffen...das ist diese schweine Leute die keine Ahnung davon haben und schon uns rausschmeissen wollen. Immer so wer schon lange in der Firma arbeitet und ein neuer Mitarbeiter (Vorgesetzter, Leiter, Chef usw..) kommt und schon müssen wir weg vom Fenster, das geht so nicht weiter. Das ist leider wahr.


Techno rulez



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Zitat:
Überqualifiziert ... Finde ich auch unfair schon wegen Qualifikationsbetrug.
ein neuer Mitarbeiter (Vorgesetzter, Leiter, Chef usw..) kommt und schon müssen wir weg

Die Zeiten für die Arbeitswelt sind in der Regierungszeit SPD-GRÜNE-Schröder abrupt anders geworden.
Ab sofort wurde "Kickoff"-Liste eingeführt (Stunden-Leistung aufschreiben) - mehr selbsständiger arbeiten -
neuer Abt.-leiter will Erfolg haben, und macht Druck Druck ...

Dafür wurde Hartz IV geschaffen - für die Gekündigten.
Ältere Mitarbeiter, egal wie gut fit sie sind, wurden unterschiedlich freigestellt und
monatl. bezahlt bis sie bei andere Firma sind und andere nehmen Zuflucht in ATZ (jetzt geht nicht mehr).
Nur einige junge Spitzen-/ Spezialkräfte (Berufstitel) sucht die Firma.

Andere Firmen mit wenig Stammpersonal stellen nur noch Zeitvertrag-projektabhängig Mitarbeiter /
oder freie Mitarbeiter ein.
Und der Betrieb leidet nicht darunter - die Chefs sind verantwortlich - sie sitzen auf heissem Stuhl.
Sie trennen sich leichter von wiederholt-nicht-geschafft-Mitarbeiter.

Das Wahlgeschenk Schröder an die Unternehmer hat die Nachfolgerin Merkel beibehalten und noch besser gemacht.
Die Bundeskanzler halten die Unternehmer auf gute Laune - damit sie nicht aufgeben - und weitermachen. ;-)
____



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
@Vengaboys und @all,
Wirtschaftswunder Deutschland - auf Kosten der Niedrigstundenlöhner - von ExBuka Schröder angefangen
und unter Buka Merkel ausgedehnt und verstärkt.
http://www.fr-online.de/wirtschaft/deut ... 51684.html
Zitat:
Mindestlohn-Debatte
Deutschland am Pranger
Europäische Gewerkschaften rufen zum Kampf gegen Niedriglohnstrategie auf.
Sie wollen nicht am deutschen Wesen genesen.
Denn: 2008 arbeiteten in Deutschland mit 6,5 Millionen Menschen bereits mehr
als ein Fünftel aller Beschäftigten zu Niedriglöhnen.

Vom „deutschen Wunder“ spricht Angela Merkel häufig auf der EU-Bühne.
Damit meint sie das wieder starke deutsche Wirtschaftswachstum.
Die Kanzlerin will dabei so verstanden werden: Macht es so wie wir!

So schaut's nicht gut aus für alle.
___



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
@Vengaboys und @all,
http://www.welt.de/wirtschaft/article13 ... laert.html
Zitat:
Der Bund muss pro Jahr
Anleihen im Wert von 250 bis 300 Milliarden Euro
an den Markt bringen,
um alte abzulösen.
Wenn unsere Währung zu schwach wird, dann wird das teurer, weil die Zinsen steigen.

Es ist die alte Erfahrung:
Wenn man zu lange zu viele Schulden macht, und zu vieles vor sich her schiebt,
kommt man am Ende um bittere Entscheidungen und
dann noch schwierigere Veränderungen nicht herum.

Im schrecklichsten Fall werden Sozialleistungen gestrichen.
---
http://de.ibtimes.com/articles/25305/20 ... rieges.htm
Zitat:
Das Drama um Griechenland geht weiter.
Es zeigt sich immer mehr,
dass die übereilte Einführung des Euro
ein Riesenfehler war, kommentiert Karl-Otto Gerhard.
Der Euro - in seiner jetzigen Form -
ist eine der größten Fehlleistungen seit Ende des Zweiten Weltkrieges,
so der ZDF-Hauptstadtkorrespondent.

Und für Dtl ist der Euro ein TEURO - Einkaufskorb in DM - kostet doppelt.
Dazu kein Reallohnzuwachs - Niedriglohnsektor immer grösser.
____

Edit:
Kapital-Geld und Krise macht Sorgen.
Alle sind davon abhängig und ganz machtlos.

Was ist Geld?
Die 33 Kapitel erklären alles:

http://userpage.fu-berlin.de/~roehrigw/ ... ldsyndrom/

Viel und stark ist der Lesestoff.
_____



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Ein älterer Hamburger Taubi macht sich Gedanken:
von • Bernd vom Taubenschlag • Datum: 05.06.2012 08:26
Zitat:
POLITISCHE UND MORALISCHE VERANTWORTUNG
UNSERER GEBÄRDENSPRACH-COMMUNITY - SIND WIR ÜBERFORDERT?
mit Wolfgang Schmidt aus Hamburg
Haben wir genug Kräfte, um uns mit den aktuellen politischen Veränderungen
ernsthaft auseinander zu setzen?

Die Antwort:
„Die Heimat der Gehörlosen ist sein Verein“ – die natürliche Basis der Gehörlosen-Gemeinschaft,
wurde im Laufe der 30 Jahre auf den Kopf gestellt und aufgebrochen.
Für die ältere Gl-Generation ist die GL-Gemeinschaft-Heimat immer sehr wichtig.

Die eigentliche Frage ist:
Warum sind die DREI Taubis von Hamburg,
Wolfgang Schmidt, Heiko Zienert (als Gallionsfigur)
und Alexander Meyenn NICHT in die Politik gegangen???

Sie schmücken sich gern als die „Drei Musketiere“ – das passt nicht, ist voll daneben und falsch.
Sie wollten die dt. Gehörlosen-Gemeinschaft nach ihrer Sichtweise umkrempeln.
Das ist nicht gut ausgegangen.
Die „Drei Musketiere“ aus dem Roman A. Dumas haben nur für den König, für Bestand erhalten
(keine Veränderung), gekämpft - .
Zitat:
„ganz wenige sind politisch geschult“

???
Politisch fähig sind bis zur heutigen Zeit KEINE Taubis,
es sind zu sehr taubistisch denkende Taubi-Selbstdarsteller wie so viele „Berufstaubis“.

Sind die drei „Kräfte“, die drei Taubis von Hamburg - politisch geschult?
Das sieht so nicht aus. Der hörende Herr Prillwitz war ihr „Anführer“.

Die verhängnisvolle (falsche) Gehörlosenpolitik aus „Kriegserklärung und Feldzüge“
dabei mit diverse hörende Kräfte gegen die Taubstummenoberlehrer, und der
„fragwürdige Sturz des DGB-Präsident Czempin“, gegen die CI-Befürworter,
die Hamburger Dt. Geb. Sprache eingeführt, mit englische Wörter/ taubistischen USA-Fahne stolzieren,
hat die Gemeinschaft der Gehörlosen tief gespalten und neue Gräben gerissen.

Die politisch nicht geschulten Taubis sind sehr tief taubistisch eingestellt.
POLITISCHE UND MORALISCHE VERANTWORTUNG – das überfordert die Taubis sehr.
„Die Heimat der GL ist sein Verein“, das wurde politisch und moralisch nicht verstanden.

Wenn die Taubis gut politisch geschult wären – gäbe es keine Spaltung und tiefe Gräben.

Es ist immer so schön bequem, andere aufrufen – zu drängen –
„Geh DU in die Politik und setzt dich damit für mich auseinander und kämpfe für mich“. :-)
Warum selbst nicht vorangehen?
______



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
@Vengaboys,
für deinen Kampfgeist zur Kenntnis:
kein Einfluss in die Politik?
Die Politik selbst hat kein Einfluss zum Erhalt:
... Schlecker ist untergegangen - u.a. der VERDI-Gewerkschaft war der Tarifvertrag heilig.
Die einflussreiche gelbe Partei ist gegen Hilfen.
Die Mitarbeiter müsen sich nach andere Firmen umsehen.

Das Beispiel macht Schule,
USA machen Gewerkschaften kaputt:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 37792.html
Zitat:
Schon peilen die Konservativen beflügelt die nächsten Schlachtfelder an.
"Wir müssen uns nicht länger von den Gewerkschaften herumschubsen lassen",
frohlockt der republikanische Parteichef Reince Priebus.

Auch zahlreiche andere Bundesstaaten haben bereits
die Tarifrechte für öffentliche Angestellte eingeschränkt,
darunter Idaho, Indiana, Michigan, Nebraska, Nevada, New Hampshire, Ohio und Oklahoma.
Unter dem Druck der Finanzklemme drohen ähnliche Gesetze
in Florida, Pennsylvania und New Jersey.
Kaliforniens demokratischer Gouverneur Jerry Brown will
die staatliche Pensionsgrenze anheben,
die Wähler in San Diego haben die Pensionen bereits gekürzt.
Die Gewerkschaften schauen machtlos zu.

Mehr Ausgaben als Einnahmen - alles wird teuer und teuer - Staatsschulden, noch höher höher ...
Ein Schnitt wie s. Schlecker / GRiechenld ... unvermeidbar.
____




 Unser Einfluss in die Politik





Suche nach:
Gehe zu:  




Kontakt: info(at)gl-cafe.de

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de