GL-C@FE.de

Virtuelles Kommunikationsforum für Gebärdensprachnutzer
Aktuelle Zeit: 18.11.2018, 03:23:34





 Taubenkultur?


Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Mitglied



offline
@snowcat: Die Taubstummenanstalten behielten ihren Namen bis nach dem Nationalsozialismus. Aber die Vereine haben sich schon früher umbenannt. Lothar Scharf schreibt z.B. in seinem ersten Buch (Gehörlose in der Hitlerjugend und Taubstummenanstalt Bayreuth), dass in Bayreuth in den 30er Jahren eine Fußballmannschaft "1.FC Bayreuth - Gehörlosenmannschaft" gegründet wurde. So gibts bestimmt viele Beispiele. Auch in alten Zeitschriften der Gehörlosen aus den 20er und 30er - Jahren liest man diese Bezeichnung häufig. Auch in der allgemeinen Presse liest man in Zeitungsartikeln die Bezeichnung "gehörlos / Gehörlose".
Es ist möglich, dass Lehrer versucht haben, ihre Schüler zu retten, indem sie die Schüler bewusst nicht als taubstumm bezeichnet haben. Im Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses steht: "erbkrank im Sinne dieses Gesetzes ist, wer an einer der folgenden Krankheiten leidet:....7.erblicher Taubheit"
Aber ich habe dazu nichts gelesen und kann mir auch nicht vorstellen, dass man mit einer Umbenennung Erfolg bei den Amtsärzten gehabt hätte.
Lothar Scharf und Helmut Vogel wissen dazu bestimmt mehr und es würde sich lohnen, über die Geschichte der Fremd-Benennung und Selbstbezeichnung gehörloser Menschen zu forschen und etwas zu veröffentlichen (oder gibts das schon?)



Zuletzt geändert von Paco am 29.09.2011, 09:36:20, insgesamt 1-mal geändert.

Moderator & Einstein & "Tante Emma"´09
Moderator & Einstein & "Tante Emma"´09
Benutzeravatar
offline
Hier noch ein älterer Thread zu diesem Thema:
viewtopic.php?t=38937

Umfrage zu diesem Thema:
http://www.gehoerlosblog.de/allgemein/1 ... bstumm.htm

Und durch Google findet sich noch so einiges:
http://www.google.de/#hl=de&source=hp&q ... 35&bih=747


Dass mir der Hund das Liebste sei,
sagst du, o Mensch, sei Sünde?
Der Hund blieb mir im Sturme treu,
der Mensch nicht mal im Winde.



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@Ronco,
danke für die verschiedenen URLs. Vorhin habe ich herumgesucht. Kann mich noch an einige anderen ähnlichen Threads.
Was ich irgendwo hier schon geschrieben habe, möchte ich hier kurz wiederholen:

Die hörende Gesellschaft (Pater, Kolonialist, Wohlfahrt als Maske, hauptsächlich hier: Gehörlosenpädagogik) nennt uns, wie und wann sie will.

Zuerst Taubstummenschule. Nach und nach ist diese Bezeichnung nicht mehr vielversprechend für Eltern Taubstummer. Dann war die gewaltige Entstummung angesagt. Daher Gehörlosenschule, damit sie für Eltern Gehörloser wieder vielversprechend sein konnte. Gutsprechen war sehr wichtig für Eltern, damit sie ihre gehörlosen Kinder verstehen können. Umgekehrt? Das war Eltern und der hörenden Welt vollkommen egal. Später kam die neue Technik, und zwar Hörgeräte und CI. Aber die alte Bezeichnung Gehörlosenschule ist nicht mehr zeitgemäß. Schon wieder nicht mehr vielversprechend für Eltern Gehörloser bzw. Tauber. Deshalb Hörgeschädigtenschule. Hörgeschädigte sind angeblich zu reparieren (heilen) von Pädagogen, den Möchtegern-Göttern mit weißem Kittel (Medizinmännern/-frauen, Zaubern etc.) wie in einer Autowerkstatt, damit Eltern Hörgeschädigter wieder mehr hoffen dürfen. Heute? Für die Pädagogik an der Universität gibt es angeblich überhaupt keine Hörgeschädigten mehr. Keine Gehörlosen, Tauben, Taubenstummen mehr. Gar nichts mehr! Es gibt angeblich niemals Taubgeborene. Die Taubheit sei nur durch Gebärdensprache anerzogen, sagt die blöde Universität. Uff …

@Ulla,
du bist einfach WOW, ja, ein POWER-Mädel. Ich schließe mich deiner Meinung hundertprozentig an. Bin froh, dass es dich gibt. :)

@CharlyBrown,
ja, richtig, im Deutsch lauter Stolpersteine. Siehe hier die interessante Doppelbedeutungsliste:
http://www.mittelschulvorbereitung.ch/c ... pelbed.pdf
Darin ist auch TAUBE (Vogel, gehörlose Frau). Im Englischen ist es noch schlimmer, wo viele Wörter sehr viele Deutungen haben.
Auch selbst GEHÖRLOS ist für viele Hörende verwirrend oder missverständlich. NICHTHÖRENKÖNNEND wäre dagegen sehr treffend.

@Pyros
@yakamoz
warum wertet ihr TAUB und TAUBENKULTUR dauernd ab? Zu zeitverschwenderisch für uns alle, die Tauben, Taubstummen, Gehörlosen, Hörgeschädigten, Nichthörenden, Gebärdenden und CI-Träger. Kämpft lieber gegen die blöde Universität (seht oben)!
Der DGB überlegt schon, ob er sich in DTB umbenennen wird … hm …
Pyros, meinst du mit DTTB, dass der DGB als Tourist nur Spesenfresser ist? Ist doch halb so schlimm. Lieber geben wir, die Steuerzahler, unserem DGB viel Geld als den Griechen, oder?
„DGB sind wir.“, sagt unser Präsi immer und sehr betont. ;)


„Das Universum denkt mit der Hand.“ (Fise)



Spitzenmitglied



offline
@ Hans Busch,

dein Appell fürs Taubengeld kommt zu spät! Es ist schon weg:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,789049,00.html [bawling]

Zitat:
Kämpft lieber gegen die blöde Universität (seht oben)!


Welcher Link führt dorthin?


Pyros



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@Pyros,
habe ich fürs Taubengeld appelliert? Entweder hast du hier falsch gelesen oder nicht durchgeschaut. Hier bist du ungenau. Schon wie immer? … hm …

Beruhige dich! Du scheinst nicht sehr belesen zu sein. Wieso sollte das Taubengeld schon weg sein? Dafür bekommen taube Griechen ihr Taubengeld weiter wie bisher. Freuen wir uns doch mit! ;)

Ertappt! Du schriebst „Taubengeld“ statt „Gehörlosengeld“! [ops] Du bist endlich fortschrittlich. Meine herzliche Gratulation! :D

Deine Frage, welcher Link? Du solltest angeblich ein Fachinformatiker a.D. sein? Also müsstest du bei der Uni surfen können. Viel Spass! ;)


„Das Universum denkt mit der Hand.“ (Fise)



Mitglied



offline
@Hans Busch:
Zitat:
Die hörende Gesellschaft (Pater, Kolonialist, Wohlfahrt als Maske, hauptsächlich hier: Gehörlosenpädagogik) nennt uns, wie und wann sie will.

Nicht die Lehrer, sondern die Gehörlosen selbst wählten die Bezeichnung "gehörlos" -lange bevor die Taubstummenanstalten umbenannt wurden. Es gibt genug Quellen, einige habe ich oben zitiert.



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@HansBusch:
Zitat:
Darin ist auch TAUBE (Vogel, gehörlose Frau).
Nichts neues. Im Duden steht auch schon längst drin. :) http://www.duden.de/suchen/dudenonline/taub

Und wie wär´s mit "gehörfrei"?


"Denk ich an Deutschland in der Nacht......." (H. Heine)



Spitzenmitglied



offline
@TW1,

du hast es fast getroffen mit "gehörfrei". :D

Geht man auf dieser Linie weiter, kommt man leicht zu "vogelfrei"! [biglaugh]
Das bringt eine klare Trennung zu den gefiederten Tauben.

@ Hans Busch,
wann wird der "Ortsverein der Gehörlosen München 1901 e.V."
in "Ortsverein der vogelfreien Tauben München 1901 e.V." umbenannt? [wink]

Leider hast du gleich mehrere Informationsdefizite.
Ich habe ein bißchen mehr Qualifikation als ein Fachinformatiker und
zahle auch immer noch Lohnsteuer.

Dein WOW-Mädchen schrieb vor einiger Zeit hier im Synergy-Thread:

"Er kann den scharfen Brief vom Netzwerk gar nicht lesen.
Sehr viele vom Netz kommen aus Norden, sogar aus HH. "


Da steht die Republik Kopf. :D


Pyros



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Hans Busch,

wenn "gehörlos" negativ sein soll - dann zeigt "taub" mehr negativ.

s. Duden (TW1)

Die Bez. "gehörlos" ist neutral - genau aufs Nichthören bezogen.

Die Bez. "hörgeschädigt" ist auch richtig,
denn die hörend geborene Menschen hören immer schlechter bis nichts mehr hören.
Das ist ja ein Riesenschaden.

Gehörlosengeld für die restl. Bu-länder könnte noch kommen.
Immer weniger Gehörlose - wird es finanzierbar.

Gehörlosenschule, für dich war sie sehr sehr erfolgreich!
Die sehr erfolgreichen Gehörlosen wie Du können sie nach dem "Aufbegehren" nicht mehr "schlecht" machen.
-



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Hallo taube Taube Ulla, mein Täubchen,

Die Bez. Taubxxxxxx Hauptwort = Substantiv ist immer gut für Witze-Satire-Spott.

"taubenlos" ? besser ist "taubenfrei" = das ist negativ = Die Tauben losgeworden = Die Tauben verbannt in den Taubenschlag.
Da freust du dich doch sehr?
Die Tauben = im Volksmund "Ratten der Lüfte"

Die Wortsilbe "...los" = denkst du nur negativ, das ist nicht richtig.

sorgenlos / problemlos = die Sorgen los / die Probleme los = sehr positiv

losgeworden = befreit von Sachen/ Dingen

lossagen = sich frei machen = positiv

"...los" sehr positiv:

ehelos = das ist negativ (für Ehewillige) und positiv zugleich, weil befreit von ehelichen Fesseln.

bindungslos = ist auch nicht negativ.

arbeitslos = ebenso - ist durchaus "positiv", weil viel Zeit für sich.

straflos = keine Strafen = positiv

eigentumslos = kein Eigentum = herrlich befreit von Sachen/ Dingen

gehörlos (gl) = das Hören losgeworden (taub (tb) geworden) / nicht hörend geboren (taub geboren) = gl /tb =niemals positiv

gl /tb = Sand im Alltagsgetriebe (Blog NQLB) = negativ

"taubstumm" ist zum Spottbegriff geworden, wird auch gern auf Hörende mit "Dialog von Taubstummen" gemacht.

"Taubismus" = sehr negativ (= taubistische Nabelschau; Taubsein über alles alles)

Ulla, gurr gurr, ein liebes taubes Täubchen, "gehörlos" ist nüchtern / farblos / emotionsfrei / nicht spottfähig = neutral.
Du hast falsches (manipuliertes) Textfutter gepickt. :-)

"...los" hat wunderbar positive Bedeutung. :-)
-



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Hallo taubes Täubchen Ulla,

"... los" = ist ein Wortteil mit dem die Texteschreiber-sprecher "Situation, Farbe und Spannung" in Nuancen beschreiben
und fein bis grob ausdrücken:

uferlos

pausenlos

endlos

sprachlos

bedeutungslos

Selbstlosigkeit - selbstlos

gnadenlos
brutalos
heimatlos
elternlos
mittellos

bargeldlos

usw.

"...los" ist eine sehr gute Sprachhilfe.

daher haben damals die Gehörlosen das geflügelte "taubstumm"
(= ist zum Spottbegriff / Niedlichbegriff / Stimmungmachebegriff geworden)
in neutral "gehörlos" (= nicht-hören-können) umgewandelt.
-



Mitglied
Benutzeravatar
offline
dazu "hirnlos" [biglaugh]



Mitglied
Benutzeravatar
offline
Zitat:
Medizinisch gesehen gibt es bundesweit viel mehr Schwerhörige als Gehörlose und "echte" Gehörlose gibt es sowieso kaum. Die sind eine echte Rarität, nur werden halt auch diejenigen als gehörlos bezeichnet, wenn sie Hörhilfen ablehnen oder hauptsächlich DGS verwenden. Es gibt solche Leute, die medizinisch gesehen hochgradig an taubheit grenzend schwerhörig, sogar resthörig, bezeichnet sich aber als gehörlos, da er/sie sich der GL-Kultur eher verbunden fühle und DGS oder LBG oder LUG recht gut verstehe.


Ich kann das missverstehen. Sind die CI-Träger, die in einer GL-/Daubenwelt nicht aufwachsen, GL/TAUB oder SH (medizinisch gesehen)?



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Zitat:
dazu "hirnlos"

Zitat:
Ich kann das missverstehen. Sind die CI-Träger, die in einer GL-/Daubenwelt nicht aufwachsen, GL/TAUB oder SH (medizinisch gesehen)?

tHE_mAtriX, die Antwort "hirnlos" hast Du im voraus gegeben. :-)

Die führenden Personen (Führer, Funktionäre) lieben hirnlose Leute (=nicht denkende / mitdenkende Leute).

Medizinisch gesehen, das ist Antrag stellen Schwerbehinderten-Ausweis, weil gehörlos/ Taubheit / schwere Zunge / ... etc.
Das Versorgungsamt prüft - und Bescheid XX % für Nachteilsausgleich-Inanspruchnahme, sonst. Hilfen
und steuerl. Behi-Pauschbetrag.

Das hat mit Gehörlosen-Vereinsleben (=Gl-welt) und Taubenschlagtreiben (=taube Tauben) gar nichts zu tun.

Somit ist dein Mißverstehen ausgeräumt? :-)
-



Spitzenmitglied



offline
Achtung - fertig - los! [british]


BOOOOOOOOORN TOOOOOOOOO SIGN!!!!!!!!



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@Paco,
Zitat: „Nicht die Lehrer, sondern die Gehörlosen selbst wählten die Bezeichnung ‚gehörlos’ -lange bevor die Taubstummenanstalten umbenannt wurden. …“

NIEMAND kann mir bis jetzt nicht bestätigen, wer das Wort GEHÖRLOS erfunden hat. Hörende oder Taube selbst? … hm … hier habe ich in einem anderen Thread schon einmal gefragt, wer das Wort bzw. den bösen Begriff GEBÄRDENSPRACHE erfunden hat. Bis jetzt kann keiner mir antworten. Auch selbst das DGS-Institut bisher auch nicht … hm …

Deaf-Historiker müssten in diesem Fall die Ärmel hochkrempeln.

Vielleicht kann der Modi Ronco uns behilflich sein, den Link zum alten Thema „… den bösen Begriff GEBÄRDENSPRACHE …“ hier einzufügen.

@TW1,
Zitat: „… nichts Neues. …“ ALLES ALLES ALLES, auch Künftiges ist sowieso niemals Neues! Mit CharlyBrown wollte ich viele andere mögliche Stolpersteine sprechen. Dein „GEHÖRLOSFREI“ landet eines Tages auch in der Doppelbedeutungsliste oder wird in den Duden garantiert nicht aufgenommen wegen einer Verwirrungsgefahr. Auch nicht Neues.

@all,
Taubenabwehr (seht bei snowcat und Ulla) wird vielleicht aus moralischen Gründen hoffentlich bald in VOGELABWEHR oder COLUMBIDAE-ABWEHR umgeschrieben?
Die TAUBENKULTUR wird dann unantastbar. ;)

„GEHÖRLOSENABWEHR“ gibt es seit kurzem schon. Betrieben von der Pädagogik an der Uni.
Dort ist die Gehörlosenpädagogik viel zu heikel geworden und wird aufgelöst. Dafür als Ersatz: „Prävention, Integration und Rehabilitation (PIR) bei Hörschädigung“ als neues Studienfach.
(„GEHÖRLOSENABWEHR“ ist ein gefundenes Futter für den yak?)


„Das Universum denkt mit der Hand.“ (Fise)



Moderator & Einstein & "Tante Emma"´09
Moderator & Einstein & "Tante Emma"´09
Benutzeravatar
offline
@ Hans,

du meinst sicher dieses Thema hier:
viewtopic.php?f=99&t=31792

Dafür braucht man aber eigentlich keine Hilfe von den Moderatoren, das kann jeder User selbst hinbekommen. Einfach nur suchen, den Link kopieren und hier einfügen.


Dass mir der Hund das Liebste sei,
sagst du, o Mensch, sei Sünde?
Der Hund blieb mir im Sturme treu,
der Mensch nicht mal im Winde.



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@Ronco,
ja, genau dieses Thema. Lieben Dank für deine Hilfe. In der Technik bin ich leider viel zu doof. Ich gehöre ja nicht zur Computergeneration. Meine Zeit war das Holzauto.


„Das Universum denkt mit der Hand.“ (Fise)



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Hans Busch,
es gibt die Taubenabwehr mittels verschiedener baulicher Vorrichtungen.
Man will die Tauben fernhalten, denn sie erleichtern überall Taubenstoffwechselprodukte!
Bei den Brücken werden in den Nischen und bei den Lagern gem. Richtzeichnung T-abwehr eingebaut.

In manchen Orten mit Türme haben die Tauben-Vertreiber/ -Jäger (Falken-/ Bussardpärchen) ihre Nester.

Tauben bringen Ungeziefer ins Haus / Wohnung.
Daher muss man die Tauben abwehren.
Die Tauben machen grosse Probleme / sie stören auch noch.

Gebärdensprache?
Das ist ungenau!
Die Zeichensprache der Gehörlosen für die Kommunikation untereinander sind umbenannt.
Genaugenommen ist es eine Gehörlosensprache,
damit man darunter versteht -genauer-: Gehörlosen-Gebärdensprache, die von den Gehörlosen stammt,
von Gehörlosen "gesprochen" wird.
-
Zitat:
Ich gehöre ja nicht zur Computergeneration. Meine Zeit war das Holzauto.

Das ist die Zeit "gehörlos".
Du bist ein rein LbG-Gl.

Heute haben viele Gl CI - und sind dank Technik mit dem Hören besser als die Gl-Schüler damals.
Also keine Tauben. Eher als Schwerhörige.
-
Gehörlosenabwehr?
mittels Prävention, Integration und Rehabi ... ist DIE fürsorgliche staatl. Antwort auf sehr hohe Folgekosten der Taubheit.
siehe auch Blog von Hewritesilent.
-



Spitzenmitglied



offline
Hans Busch, Zitat:
"Mit CharlyBrown wollte ich viele andere mögliche Stolpersteine sprechen. "
Die vielen "Stolpersteine", und dadurch möglichen Mißverständnisse,
können wir leider nicht wegmachen.
Du denkst, die hörende deutschsprachige Gesellschaft ist so freundlich,
die Bezeichnung der Vogelart in irgendein anderes Wort ändern?
Das glaube ich nicht.
Es hat schon Jahrzehnte gedauert, das Wort gehörlos anstelle taubstumm
in der hörenden Gesellschaft bekannt zu machen.
Ein anderes Wort anstelle gehörlos wäre theoretisch möglich.
Aber taub und Taubenkultur bringt nur neue Missverständnisse.
Die Änderung der allgemein bekannten Bezeichnungen gehörlos,
Gehörlosenkultur, Gehörlosensport, Vereins- und Verbandnamen usw
erfordert sehr viel Zeit und Energie.



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Hans Busch,
der TS empfiehlt
Zitat:
Eigene Sprache und Kultur schön und gut, aber wer will schon auf einer (Gehörlosen-) Insel leben?
Nein, es ist schon wichtig, Brücken zu bauen zwischen der gehörlosen und der hörenden Welt.
Ein Mittel dazu sind Gebärdenstammtische, bei denen sich Hörende und Gehörlose treffen.


Gehörlosen-Gebärdenstammtische als Brückenbauer zur Hörenden-Welt bauen, das ist nicht neu.
Es war schon immer so.
Zuerst Begeisterung - auf Dauer zu anstrengend - dann weniger Interesse / keine Ausdauer bei Kontakte pflegen - Aus, das war's.
Stadtlohn vom TS ist die Ausnahme.

Anfangs eine gute Brückenkonstruktion geplant - ausgeführt - kurze Haltbarkeit - Risse/ Spannkraft lässt nach - Brücke abbrechen.
Wieder zurück in die heile Gehörlosen-Inselwelt. :-)

Die Gehörlosen fühlen sich auf der "Gl-Inselwelt" viel wohler.
Sie sind ja die meiste Zeit in der Hörenden-Welt.
-

Zitat:
VHS und Stadtverwaltung von Stadtlohn setzen sich wirklich vorbildlich für Gehörlose ein

D.h. Ohne die nette liebe Hörende-Hilfe klappt wohl nicht viel.
Die Gehörlosen sind sehr Unterstützungs-bedürftig und Betreuungs-bedürftig. :-)
-



Mitglied



offline
@Paco,
vielen Dank für den sehr interessanten Leitartikel der DGZ vom Jahr 1987. Ich bin die DGZ-Abo-Bezieherin. Aber 1987, da war ich noch nicht geboren. Friedrich Waldow sucht immer noch nach einem besseren Wort. Bis jetzt noch nicht gefunden oder erfunden. Was soll ich dazu sagen. Oben hat Hans Busch genügend geantwortet. Ich bin der gleichen Meinung wie er. Es ist noch nicht festzustellen, wer das Wort Gehörlos erfunden hat. Es sähe so aus, dass es eher Taubstummenlehrer und nicht Betroffene erfunden hätten.

Hallo Gurr-Pyros,
spare dir deine unwillkommene Belehrung über Loser! Ich weiß es doch selbst. Ich bin taub aber nicht blöd, wie du glaubst. Um Taube von Tauben besser unterscheiden zu können, wird deinetwegen das Wort Gurrvogel oder Luftratte eingeführt. Dann bist du nicht mehr irre. [smile]


I Love Julia Probst.
Hier URL: http://meinaugenschmaus.blogspot.de/



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Hallo taube Taube Ulla,
damals das "taubstumm" sollte weg, weil es auch als Spottbegriff herhalten musste.
Die damaligen Taubstummen habes sich immer beschwert.
So ist es dann GEHÖRLOS / Gehörlose geworden.
Das ist ein neutrales Wort!

Zitat:
Aber 1987, da war ich noch nicht geboren.

Eine über 20 jährige taube Taube - Dir fehlt viel Gehörlosen-Welt-Erfahrung,
will den Gehörlosen klugerweise weis machen. :-)
Wie amüsant ist das. :-)

Die gehörlosen Geschichte-Historie-Forscher haben "mit einseitige Sicht gegen Hörende" die Gl-Geschichte "beschrieben/ anders deuten".
Dass viele Gehörlosen oral-Gl-schule/ LbG im Leben nicht gescheitert sind (=erfolgreich),
passt diesen "Geschichte-Historie-Gehörlosen gar nicht.
Die Gl-Geschichte kann - der Zweck heiligt die Mittel - manipuliert werden.

Zitat:
Oben hat Hans Busch genügend geantwortet.

Er, der LbG-oral-ausgebildete Gehörlose, hat - der Zweck heiligt die Mittel -
aus der Gehörlosen-Geschichte-Kiste nur seine einäugige Sichtweise wieder vorgetragen.
Seine "Wut im Bauch" - immer weniger Gl, Hören-Förderschulen, Veränderungen in dr Gl-Welt auf CI, etc. kann man verstehen.
Er kann nicht aufhalten, den Fortschritt (weniger Gl), massive Hören-Förderung / Regelschulen / CI.

Der gehörlose DGZ-Schriftleiter und ehem. DSV-Präsident Waldow (oral-Gl-schule / LbG) war vorausschauend.
Du, taube Taube Ulla, von ihm kannst du Scheiben abschneiden!

Zu Pyros-Posting, lies doch bitte seine früheren Postings, er ist lange vor deiner Geburt in der Gehörlosen-Welt -
und kennt sie sehr gut.
Ein "Leichtgewicht" wie du taube Taube Ulla sollten in den Tiefen der Gl-Welt-Probleme eintauchen. :-)
-



Moderatorin & Smalltalkerin´09
Moderatorin & Smalltalkerin´09
Benutzeravatar
offline
hier gibt es auch Uneinigkeiten( Nebenbei)
http://de.wikipedia.org/wiki/Methodenst ... sprache%29


Mein Hund jagte immer Leute auf dem Fahrrad, bis ich ihm das Fahrrad weg nahm!Bild



Mitglied



offline
Der arme yak ist immerwährend gehör-los. Dauernd versucht der Gl-Problem-yak das Gehör los zu sein. Ihm wird es nie klappen. Gehörlos ist behindert.

Die Ulla taucht nicht in die yak’s Gl-Gl-Gl-Problemwelt. Es ist die yak’s pessimistische Vergangenheitswelt. Dazu passt die Ulla nicht.

Die taube Ulla studiert Deaf Studies. Bald taubfertig. Die Ulla ist eine Zukunft und wird in der Taubenkultur ohne Probleme leben.

Ein gl Schwergewicht wie yak soll ganz tief sinken in die problemfreie Taubenkultur. Sie ist ein gutes Rehabilitationszentrum. Eine Gl-Entziehungskur.


@nox,
Methodenstreit und Sprachenstreit gibt es überall immer wieder. So wie Gl-Taub-Streit hier.


I Love Julia Probst.
Hier URL: http://meinaugenschmaus.blogspot.de/



Spitzenmitglied



offline
[applaus] [applaus] [applaus] [applaus] [applaus] [applaus] [applaus]


____________________________________
*Des Menschen Wille ist sein Himmelreich*



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Zitat:
Ich kann das missverstehen. Sind die CI-Träger, die in einer GL-/Daubenwelt nicht aufwachsen, GL/TAUB oder SH (medizinisch gesehen)?


Es gibt eine medizinische und eine soziolgische Definition von CI-Träger, medizinisch heißt, man ist audiologisch schwerhörig oder gehörlos, soziologisch heißt, man wendet Oral/DGS/LBG/oder LUG-Methode an und ist kulturell mit der Hörende-/Schwerhörigen-/ oder Gehörlosengemeinschaft verbunden. Ganz salopp?

@HansBusch: Interessant über den "bösen Begriff GEBÄRDENSPRACHE". Und was wird aus mit holländischen Begriff "Gebarentaal" auf deutsch Gebärdensprache? Auch doof (holländisch) -> taub/gehörlos!


"Denk ich an Deutschland in der Nacht......." (H. Heine)



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Hallo taube Taube Ulla,
Zitat:
Der arme yak ist immerwährend gehör-los.
Dauernd versucht der Gl-Problem-yak das Gehör los zu sein.
Ihm wird es nie klappen. Gehörlos ist behindert.

Du kannst KEIN Deutsch?
Du irrst dich sehr gewaltig.
Yak ist seit Kindheit gehörlos - d.h. er hört nichts, rein gar nichts, manche sagen "taub", aber nicht "Taube".
Yak ist sein Gehör in der Kindheit los geworden, er ist NICHT zur TAUBE geworden.

Es gibt NICHT die "yak’s Gl-Gl-Gl-Problemwelt" - es gibt die Gl-Realität - darum so viele viele hörende Helfer und Unterstützer.

Zitat:
yak’s pessimistische Vergangenheitswelt

Was willst du mit diesem komischen Satz sagen?
Weniger Gehörlosen, das kann pessimistisch sein, und auch optimischtisch sein!

Zitat:
Ein gl Schwergewicht wie yak soll ganz tief sinken in die problemfreie Taubenkultur.

Schwergewichte in der Gl Welt- das ist z.B. Hans Busch, Rudi Sailer, nicht der yak! Das war er nie! :-)
Yak ist Gl-Veteran.
Die problemfreie Taubenkultur (dein Wort) hat es NIE gegeben, wird auch nicht geben!
Zitat:
Sie ist ein gutes Rehabilitationszentrum.

Nee, das ist nur deine "Taubeninselwelt / Gehörlosen-Inselwelt" - der TS hat davon abgeraten!
Zitat:
Eine Gl-Entziehungskur.

Schon Hans Busch wollte als "Taubenvaterdoktor" den yak in der berüchtigen bay. "Taubenzuchtanstalt Neuschwanstein" einsperren und das "gehörlos" exorzieren (rausprügeln).
Sein großer Plan war, aus yak eine ihm untertane Taube zu dressieren und nur Taubenkörner füttern und gurr-gurr-beibringen.
Gell, schön amüsant und lustig! :-)

Das konnte er ganz gar nicht,
Hans Busch, "mein" gehörlos Schicksalgenosse und viele Gl um sein Jahrgang und früher sind
oral-Gl-Schüler und sehr gut in LbG und Gl-Plaudergebärden und sehr gut im Schriftdeutsch und gut in den Berufen.
Yak kennt die großen und feinnen Unterschiede bei den Gehörlosen.

Zitat:
TW1: Definition von CI-Träger, medizinisch heißt, man ist audiologisch schwerhörig oder gehörlos,
soziologisch heißt, man wendet Oral/DGS/LBG/oder LUG-Methode an und
ist kulturell mit der Hörende-/Schwerhörigen-/ oder Gehörlosengemeinschaft verbunden.


Oral(sprechend) / DGS/ LbG/ oder LuG/ und auch Aufschreib-Methode - eine vielfältig unterschiedlich Verständigung,
ist für yak nicht verwirrend, nur die DGS-Videos ohne UT sind kaum zu verstehen.

Dir taubes Täubchen ist der Taubismus bei den "Deaf-Studies" eingeimpft worden.
Du kannst nur noch in der Gehörlosen-Inselwelt leben.

Arme taubes Täubchen Ulla,
du wirst es dort schwer haben - eine neue Krankheit "Taubfertig" (= wie Burnout=Depression) ist leicht möglich.
Das wusste yak schon damals. :-)
-



Mitglied



offline
Hallo Gl-Gl-Gl-Problem-yak
Zitat:
Du kannst nur noch in der Gehörlosen-Inselwelt leben. Du wirst es dort schwer haben.

Du kannst kein Deutsch? Kein Gl-Deutsch? Kein Tb-Deutsch? Du irrst dich sehr gewaltig.

Die taube Ulla wird NIEMALS in der Gehörlosenwelt oder in der yak’s Gl-Gl-Gl-Problemwelt leben.
Das Leichtgewicht Ulla wird in der tauben Welt leben und wenn sie taubfertig bei Deaf Studies ist, wird leicht fliegen können wie die weis(s)e Taube und es in der Taubenwelt leicht haben. :)

Das Schwergewicht yak kann nicht fliegen wie die pechschwarzen federgestutzten Tower-Raben. Die yak’s Merkelmundwinkel neigen sich immer tiefer nach unten mit seinen Gl-Gl-Gl-Problemen. :(

Zitat:
Sprachpflege

Zitat:
von ihm kannst du Scheiben abschneiden!

???

Von ihm kannst du DIR EINE SCHEIBE abschneiden! Deine Gl-Sprachepflege muss sein!


I Love Julia Probst.
Hier URL: http://meinaugenschmaus.blogspot.de/



Spitzenmitglied



offline
Ulla, Yak, Hans, Ihr Drei hättet bestimmt grossen Erfolg auf einer
Kabarettbühne oder im WDR-Fernsehen bei Stratmann.
Jetzt mal ernsthaft:
Es ist doch egal, wer zuerst das Wort gehörlos erfunden hat.
Gehörlos, Gl-Kultur, Gl-Sport, Gl-Verein, usw, ist jetzt die
allgemein bekannte Bezeichnung.
Die allermeisten Menschen verwenden das Wort wie einen
neutralen Namen.
Mag sein, gehörlos ist kein besonders "schönes Wort".
Aber gehörlos in taub ändern, ist wie vom Regen in die Traufe!
Taub wird im allgemeinen Sprachgebrauch sehr viel negativer verwendet.
("bist du taub","taube Nuss", "taub für Not anderer Menschen" usw)
Die grosse Mehrheit der Betroffenen leben und arbeiten in der hörenden Welt.
Was soll für diese Betroffenen besser werden mit taub statt gehörlos?

Ulla, Zitat:
"... Ulla studiert Deaf Studies. Bald taubfertig. Die Ulla ist eine Zukunft und wird in der Taubenkultur ohne Probleme leben."
Gut möglich, das Du nach dem Studium einen entsprechenden Job findest.
Aber es gibt nur sehr wenige solche Jobs wo man/frau gut beschützt vor der
"bösen" hörenden Welt, glücklich leben kann.
Denk bitte auch mal an die vielen anderen Gehörlosen, Tauben, Hörbehinderten,
die täglich in der hörenden Welt mit kleinen und grossen Problemen fertig werden müssen.



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@CharlyBrown,
Zitat:
Jetzt mal ernsthaft

Ja, ganz gerne rede ich auch mal ernsthaft mit dir. Kann man mit yak ernst reden? Das glaube ich kaum. Dass du dich als Gehörloser bezeichnest, ist es natürlich absolut in Ordnung. Habe überhaupt nichts dagegen. Solange der yak sich über TAUB lustig macht, „poche“ ich auf dies. Gell?

Zitat:
Denk bitte auch mal an die vielen anderen Gehörlosen, Tauben, Hörbehinderten, die täglich in der hörenden Welt mit kleinen und grossen Problemen fertig werden müssen.

Ja, ich arbeite als einziger Taube in einer Abteilung lauter Hörenden. Unsere taube Tochter arbeitet ganz allein im Umgang lauter Hörenden. Und unser tauber Sohn ist beim Studium ebenso einsam in der hörenden Masse. Wir wissen schon, wovon wir reden, hoffe ich zumindest. Ich glaube, die Ulla weiß es selbst auch.

Zitat:
Die Änderung der allgemein bekannten Bezeichnungen gehörlos, Gehörlosenkultur, Gehörlosensport, Vereins- und Verbandnamen usw. erfordert sehr viel Zeit und Energie.

Soviel Zeit? Das denke ich nicht. Über eine Vereinsnamenänderung hebt man bei der Abstimmung in der Mitgliederversammlung die Hand für ein paar Sekunden hoch. Fertig! Natürlich abgesehen von einer zähen Diskussion. Ein starker Wortführer kann es kurz machen … hm … eine total einwandfreie Demokratie ist kaum zu sehen. Beeinflussung, Manipulation, Bevormundung etc. sind immer drin, ja, leider. In der Demokratie gibt es immer Minderheiten als Wahlverlierer, die sich ungerecht behandelt fühlen.


@TW1,
na ja, GEBARENTAAL in den Niederlanden. Ich weiß nicht, ob bei uns hier oder in Holland zuerst ein solches Wort „erfunden“ ist.
Ich glaube, in den Niederlanden wird DOOF nicht mehr verwendet, nunmehr DOVE.


„Das Universum denkt mit der Hand.“ (Fise)



Spitzenmitglied



offline
Hans Busch, als es gegen Synergy ging, war der Yak ernsthaft auf Deiner Seite.
"Taubenkultur" ist irgendwie lustig-doppelbedeutig.
Wie Paco schon sagte, besonders in NRW werden viele Menschen lachen, wenn
der Name Gehörlosenverein in Taubenverein geändert würde.
(Im Ruhrgebiet war Taubenzucht und Flugwettbewerbe ein beliebtes Hobby bei den
Arbeitern der Bergwerke und Industrie. Es war sozusagen eine Arbeiterkultur als
Gegenstück zu Pferdezucht und Pferderennen der reichen Leute).
Deine ganze Familie ist taub. Du kennst die Probleme mit der hörenden Welt.
Du kannst Stolz sein, das Dein Sohn studiert.
Wie schon geschrieben, es ist persönliche Sache, ob jemand sagt
"ich bin taub" oder "ich bin gehörlos".
Taub bzw Spätertaubt wird meistens von Menschen benutzt, die nicht Gebärdensprache
können. Gehörlos und Gebärdensprache gehören sozusagen untrennbar zusammen.
Darum verstehe ich nicht, warum ausgerechnet Menschen aus der Gebärdensprach-
gemeinschaft plötzlich das Wort gehörlos durch taub ersetzen wollen.
Nur aus Hass auf Lautsprachpädagogen, die angeblich das Wort gehörlos erfunden haben?
Nochmal meine Frage: Was soll für die Mehrheit der Betroffenen besser werden, wenn
gehörlos in taub geändert wird?



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Zitat:
Ich glaube, in den Niederlanden wird DOOF nicht mehr verwendet, nunmehr DOVE.


Nicht ganz richtig. In Holland wird immer noch hauptsächlich doofblinde -> taublind definiert und deshalb wird dort auch noch immer doof verwendet.

Und hab was interessantes entdeckt, schau mal bei etymonline.com und gebe verschiedene Wörtern wie taub, deaf oder dove ein.

Siehe zum Beispiel: http://www.etymonline.com/index.php?all ... hmode=none

Etymologisch gesehen führt "deaf" auf holländisch "doof", Ost-Friesisch "daf", gothisch "daufs", deutsch "taub" zurück.


"Denk ich an Deutschland in der Nacht......." (H. Heine)



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Zitat:
Hans Busch: Kann man mit yak ernst reden? Das glaube ich kaum.

Wer auf Taube – Tauber – Tauben und xxxkultur, etc. sein will,
darüber kopfschütteln und lustig machen – warum sich einen Vogel holen wollen?
Zitat:
Solange der yak sich über TAUB lustig macht, „poche“ ich auf dies

Lustig machen und auf Ernst machen – das ist bei/ über „TAUB“ zwangsläufig - (bei Hörende ist genauso)
Das kommt von sich als TAUBEN zu bezeichnen / darzustellen.

taub = krank, das stimmt auch – ist nicht falsch.
Lt Monitorsendung gestern hat ein Jetpilot Öldämpfe eingeatmet und ist sehr krank geworden,
u.a. Taubheit an den Fingern (kein Fühlen mehr).
„taub“ = „nicht mehr fühlen können = krank
„taub“ hat viel mit „Krankbezug zu tun.
Zitat:
ich arbeite als einziger Taube in einer Abteilung lauter Hörenden.

Besser: „als einziger Gehörloser … unter lauter Hörenden“
Du kannst sehr sehr gut sprechen, dein wunderbarer Nutzen!

Yak war auch als einziger Gl in den Firmen unter lauter wechselnden Hörenden.
Wenn yak taub wie Taube Ulla wäre – heute keine Chance!
Zitat:
Unsere taube Tochter arbeitet ganz allein im Umgang lauter Hörenden.

… gehörlose Tochter … passt besser
So ist das Berufsleben bei vielen sprechen-schriftsprachlich-sicheren Gehörlosen wie bei deiner Tochter.
Zitat:
Und unser tauber Sohn ist beim Studium ebenso einsam in der hörenden Masse.

… gehörloser Sohn … klingt besser
Yak glaubt, er würde lieber in der Gehörlosen-Welt beschäftigt sein wollen.
--

Neues aus 1.Oktober Apotheken-Rundschau
auf Seite 122

Stimmwunder (Robotermund)
Ein jap. Professor Sawada hofft, dass seine Forschung in Zukunft Gehörlosen zugutekommt,
die mühevoll mit einem Trainer (Lehrer / Logopäde) das Sprechen erlernen müssen.

Eine neue Brücke zu den Hörenden - zusammen mit Hörhilfen eine starke Brücke.
– genau wie CI – das sind Entwicklungsfortschritte, alles Aufschreiben geht auch nicht,
Gehörlosen-Dolmi sind mal nicht da.
___________



Mitglied
Benutzeravatar
offline
Mit "gehörlos" kann "gehirnlos" verwechelt werden, [idiot]

"Hörgeschädigte" hat ja negativen Einfluss...
"Gehörlos" gehört zu Negation (wegen Gehör+LOS) und
Taub ist sogar auch ein negatives Wort,
weil man sich dadurch an "TAUBSTUMM" wieder erinnern kann und die deutschsprachigen Menschen oft das Wort "taub" benutzten, z.B. Gefühlstaubheit

@yak,
Zitat:
Yak war auch als einziger Gl in den Firmen unter lauter wechselnden Hörenden.
Und jetzt was? nicht mehr einziger GL?

Zitat:
Oral(sprechend) / DGS/ LbG/ oder LuG/ und auch Aufschreib-Methode - eine vielfältig unterschiedlich Verständigung,
ist für yak nicht verwirrend, nur die DGS-Videos ohne UT sind kaum zu verstehen.
*rofl* typisch! Du kannst noch nicht zugeben, dass du DGS-Videos ohne UT wirklich verstanden hast. [british]
naja, du willst arrogant bleiben [ily]


P.S.: "taub" und "gehörlos"sind leider gleich hässlich!

@TW1, danke für klare Erklärung! [bussy]

@CharlyBrown
Zitat:
Nochmal meine Frage: Was soll für die Mehrheit der Betroffenen besser werden, wenn
gehörlos in taub geändert wird?

*interessant*!



Spitzenmitglied



offline
Nichthörend! Verein "UNerhört!" Passt schon!
Hörgeschädigt!?!? ->Hörgeschädigtenverein z.B.: HV Mühldorf Wunder-bar!
Hörunfähig? Kasperlverein!
Taub, aber gesund?!?!? Taubenyogaverein für Betty Schätzchen [british]
Basta! Oder...? [deaf]
audilos, hörsinngeschädigt, lärmwahrnehmungsunfähig, schallunempfindlich und noch was?


BOOOOOOOOORN TOOOOOOOOO SIGN!!!!!!!!



Spitzenmitglied



offline
[stirn] [idiot]


____________________________________
*Des Menschen Wille ist sein Himmelreich*



Spitzenmitglied



offline
Bitte nicht auf Kopf schlagen und Vögel zeigen! [british]
Lieber Ohr zuschlagen oder zumachen, dann begreifen die Hörende, dass wir nicht hören können! Amen! [deaf] [biglaugh]


BOOOOOOOOORN TOOOOOOOOO SIGN!!!!!!!!



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Zitat:
tHE_mAtriX: Und jetzt was? nicht mehr einziger GL?

Du hast mit Deutsch-erfassen erhebliche Schwierigkeiten,
so wie Hans Busch seine berufliche Situation dargestellt hat, als einziger unter Hörenden.
Du, Matrix, macht das mal nach!

Zitat:
"Gehörlos" gehört zu Negation (wegen Gehör+LOS)

Damit kann Niemand was anfangen, ausser Dir.

Zitat:
Du kannst noch nicht zugeben,
dass du DGS-Videos ohne UT wirklich verstanden hast.
naja, du willst arrogant bleiben

Nur sehr sehr wenige DGS-Videos, jedoch mit Darsteller-Mundbild, sind gut.
UT mit dabei sind fürs Verstehen (wie Mü-Jubil-Video) der Lbg- und andere Schriftsprache-Gl notwendig.
Viele DGS-Videos mit Pustebacken-hmhm ... wenig Mundbild - zu persönliche-Darstellungsform ???????????
Angeschaut - nach Sekunden - ausgemacht - lieber Text lesen.

Das HH-DGS-Video über Buchvorlesung - ist persönliche Darstellungsform - nur verstanden das Gesprochene (Mundbild).
Historiker-Voghel-persönliche Gebärden - halb-verstanden und zu lange dauernd - lieber Text lesen.
Prof. Haartolle-Videogebärden sind nicht gut zu verstehen, da ist UT und Text mir lieber.
Private DGS-Videos sind oft nicht gut gemacht.

SsH-Gehörlosengebärden von den dienstältesten Moderatoren mit UT - da bekommen die Hörbehinderten alles mit.
Ein Mix aus Gl-Gebärden mit LbG.
Gl-bund-Präsident Sailer-Gl-Gebärden - da kommt yak gut mit.
Zitat:
naja, du willst arrogant bleiben

Die die schlecht gemachten/ "hingeworfenen" DGS-Videos, diejenigen Beteiligten machen sich keine Mühe, die sind arrogant!

Wegen der Schriftsprache-Fähigkeiten (Bildung-Beruf-Anforderungen) soll stärker auf LbG - LuG gesetzt werden.
Die DGS ist gut als Plaudersprache unter Gehörlosen.
-



Mitglied
Benutzeravatar
offline
Zitat:
Du hast mit Deutsch-erfassen erhebliche Schwierigkeiten,
so wie Hans Busch seine berufliche Situation dargestellt hat, als einziger unter Hörenden.
Du, Matrix, macht das mal nach!

Wie kamst du darauf? Du kennst leider mich wohl nicht mehr.
Zur Sicherheit frage ich dich nochmal, bist du immer noch als einziger GL in der Firma?

Zitat:
Damit kann Niemand was anfangen, ausser Dir.

*haha*

Haartolle ist ein Professor und du?
Zitat:
Prof. Haartolle-Videogebärden sind nicht gut zu verstehen, da ist UT und Text mir lieber.
Merkwürdig, dass seine Muttersprache Oralsprache war/ist.
wenn er aggressiv ist, spricht er oft Deutsch laut. Beim Gebärden ist er so "albern".
Also jeder ist anders so wie Hörend! ...sehr menschlich!

Zitat:
Die die schlecht gemachten/ "hingeworfenen" DGS-Videos, diejenigen Beteiligten machen sich keine Mühe, die sind arrogant!

Kannst du dir Mühe geben, deine Gebärdenvideo mit UT zu zeigen? Sonst wärst du leider arrogant. Denn ich will unbedingt dein Gebärdenvideo mit dt. UT schauen. Viele anderen warten wahrscheinlich auch auf dich!



Zuletzt geändert von tHE_mAtriX am 09.10.2011, 23:09:41, insgesamt 1-mal geändert.

Spitzenmitglied



offline
[super]


____________________________________
*Des Menschen Wille ist sein Himmelreich*



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
the Matrix,
es bezieht auf HB-Posting!
"war" - nicht kapiert - kann ich dir auch net helfen, bin kein Pädagoge, da denken die Hd mitfühlend "ach so, geistig b..."

Von Dir weiss NIEMAND ausser Name "Die Matrix" - es ist Nichts von Dir!

Haartolle ist Professor, kommt von USA-Texas-Uni, na und?
Seine Gebärdendarstellung? - lieber auf Text lesen - so ist er prima zu verstehen!
Zitat:
Merkwürdig, dass seine Muttersprache Oralsprache war/ist.
wenn er aggressiv ist, spricht er immer Deutsch laut.

NEIN, NICHT merkwürdig!
Völlig normal, viele Gehörlosen gut oral geschult können's sehr gut.
seine Muttersprache? (was soll's, warum nicht Vatersprache?)
Prof. Haartolle macht normal Deutsch!
Zitat:
Er ist so albern, wenn er gebärdet

Dann sollen alle "Oral-Gl" nach Deinem Bildnis so albern sein?
Und Du?
Du gebärdest ja voll-intelligent-albern. :-)
Zitat:
Kannst du dir Mühe geben, deine Gebärdenvideo mit UT zu zeigen?
Sonst wärst du leider arrogant.
Denn ich will unbedingt dein Gebärdenvideo mit dt. UT schauen.
Viele anderen warten wahrscheinlich auch auf dich!

Gebärdenvideo mit dt. UT = schon gepostet= Münchner GMU-Feier mit UT R.S.
und DGB-Videos mit UT mit R.S. Gehörlosen-Gebärden.
Die Fries-Linnartz-Darstellung nur nach vorher Text-lesen erfassen
wie auch die H3-Dawn-Videos.
Den "Arrogant - Gen" haben Alle, auch Du.
Du hast ja genug Antworten bekommen.

Guck mal die Dudenhöfer-Sendungen mit UT / die JürgenBecker's mit UT auch - alle von WDR
Das sind "Spitzen-Bildung"! :-)



Mitglied
Benutzeravatar
offline
*schade*

Zitat:
Von Dir weiss NIEMAND ausser Name "Die Matrix" - es ist Nichts von Dir!

ja, es ist deine gut bildliche Vorstellung. Du hast vielleicht Interesse an mir? ^^
Zitat:
Haartolle ist Professor, kommt von USA-Texas-Uni, na und?

Seine Gebärdendarstellung, na und? ^^

Zitat:
NEIN, NICHT merkwürdig!

Denn du hattest immer Kritik gegen DGS und nahmst paar mal die selbe Beispielperson Haartolle in DGS-Video (nicht nur hier).

Zitat:
seine Muttersprache? (was soll's, warum nicht Vatersprache?)
sorry, Oralsprache war sein YAK-Sprache... du hast Recht!

Zitat:
Dann sollen alle "Oral-Gl" nach Deinem Bildnis so albern sein?
Und Du? Du gebärdest ja voll-intelligent-albern. :-)
ja genau, ich bin froh, dass es klappte, deine gräuliche Erinnerung wiederherzustellen.

Zitat:
Den "Arrogant - Gen" haben Alle, auch Du.

Selbstverständlich! [stolz]



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
The Matrix,
mit kurzen Beinchen und in zu grosse Schuhe tun sich die Möchtegern-Großen schwer.

wieso
Zitat:
*schade*
?
Gehörlosen mit wenig bis viel geistige Beschränkung zu unterstützen - zu betreuen,
das ist heutzutage das Fachgebiet von ausgebildeten Fachkräften -
damals gab's sie die gl F.-kräfte nicht - das war schade damals,
für die Beteiligten.
Yak ist keine Fachkraft für dich.

Die DGS, das ist die HH-Gehörlosen-Gebärdensprache auf Basis Prillwitz-Notation
zusammen mit den gl Nordlicht-Trio (Musketiere zu nennen, das wär viel zu hoch),
ein Sammelbecken von verschiedenen Gebärdenzeichen.
DGS-Korpus kommt noch dazu.

Muttersprache, Muttersprache? meinetwegen Vaterlandsprache ...
Die Sprache hier ist Deutsch - du schreibst Deutsch, liest Deutsch, gebärdest deutsch.
SsH macht in deutsche Sprache - dt Wörter-Sätze für Gehörlosen passende Gebärden.

LbG und LuG mit Gebärdenunterstützung sind praktischer, erfasst einen größeren
Personenkreis von Hörbehinderten.

Die echten taubgeborenen Gl immer weniger, mit Ci und gut gefördert, müssen in der
Hörendenwelt mit der Schriftsprache gut klar-und weiter kommen (s. H.Busch und Tochter)
die schwächeren Gl werden betreut - wie SsH gezeigt hat.

Für die hd Schüler gibt es viele Schülerhilfen, warum wohl?
Die Eltern machen sich Sorgen.
Die Firmen wollen gut ausgebildete Schüler und nur für die Lehre ausbilden.

Yak empfiehlt LbG / LuG für Schule/ Beruf und Gl-Plaudergebärden für die Gl-welt.
-



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
The Matrix,
von Taubenbschlag - Hinweis:
Der Zusammenhang von Absehen und Artikulation ist das Thema einer Fortbildungsveranstaltung im

http://www.praxis-fuer-hoergeschaedigte.de/fortbild.htm

Zitat:
Fortbildungsveranstaltungen der Praxis Roland Hanik
Dezember 2011

Titel: Der Stellenwert des Absehens (Lippenablesen, Mundablesen):
Theorie und Praxis des Absehens in der sprachtherapeutischen Arbeit mit
hörgeschädigten Schulkindern,
Jugendlichen und
Erwachsenen sowie
CI-Trägern.

Darüberhinaus wird die Fortbildungsveranstaltung neue Wege zum Erkennnen
individueller Kompensationsmöglichkeiten und Strategien
für eine Verbesserung des Sprachverstehens und
der sich daraus ergebenden Sprachproduktion aufzeigen.


http://www.praxis-fuer-hoergeschaedigte.de/deutsch.htm

Zitat:
Deutsch für Hörgeschädigte
Hörende lernen Sprache zunächst ausschließlich über das Gehör;
Hörgeschädigte dagegen müssen die Sprache in all ihren Aspekten
ohne auditive Hilfestellung erlernen.

Zusätzlich erschwerend wirken zwei weitere Faktoren:
die Gebärdensprache verfügt über eine eigene Grammatik,
die sich fundamental
von der der gesprochenen Sprache unterscheidet.
Gebärdensprachkompetente Hörgeschädigte müssen also
beim Erwerb der Lautsprache umlernen,
ein Umstand, der den allermeisten Hörenden unbekannt ist.


Mit LbG und LuG hätten die Gehörlosen keine erschwerende Faktoren.

Über private Sprache-Therapie-Institute wird umgesteuert (von DGS zu Oral, damit die Hd Gl-sprechen verstehen können),
und damit die Gehörlosen nicht weiter ggüber Hörende zurückfallen.

Die DGS ist somit nur als Gl-Plaudersprache unter Gehörlosen sehr ideal.
____



Neuling



offline
Nun mal sachlich!

Vor etwa 4 Jahren habe ich das Oberlinhaus in Potsdam besucht und dort zum ersten Mal
den Begriff „Taubstummblind“ gesehen. Diesen Begriff kannte ich bis dahin noch nicht;
er wurde wohl ab dem Jahr 1890 benutzt. Heutzutage ist der Begriff „taubblind“ gebräuchlich;
die Begriffe „hörsehgeschädigt“ bzw. „hörsehbehindert“ werden als Oberbegriffe verwendet.
Nach dem Zweiten Weltkrieg setzte sich dann der auch heute noch gebräuchliche Begriff „taubblind“ durch.
Das Mittelwort „stumm“ des Ursprungswortes „taubstummblind“ wurde also nicht weiter verwendet.

Demnach müsste es statt „taubstumm“ also nur "taub“ heißen, nicht gehörlos – genauso, wie es heutzutage diskutiert wird.
Doch vor oder nach dem Zweiten Weltkrieg kam das Wort „gehörlos“ auf und wird bis heute benutzt (verbreitet)
Ich denke, das liegt daran, dass das Wort „taub“ im Deutschen drei unterschiedliche Bedeutungen hat.
Zum Einen meint es „nichts hören können“, zum Anderen bezeichnet es als „Taube“ ein Tier
(Ein Vogel ist an allem schuld von Friedrich Waldow, DGZ 11/1987, Posting von Paco) und
zum Dritten ist es die Bezeichnung für „gefühllos“. Um Missverständnissen vorzubeugen hat man sich
damals wahrscheinlich für das eindeutigere „gehörlos“ entschieden. Wer nichts hören kann, ist demnach „Gehör-los“?!
Gut, dass man bei Taubblinden nicht auf eine ähnliche Idee gekommen ist, sonst würden wir heute vielleicht „sehlos“ heißen.
Gott sei Dank ist uns diese Bezeichnung erspart geblieben! :-)

Taubblindengemeinschchaft, Taubblindenverein, Taubblindenkultur etc....
Mit diesen Begriffen sind bei den Taubblinden alles locker ;-)

Meine Meinung ist also "TAUB" und "TAUBBLIND"!


http://www.uwezelle.de



Spitzenmitglied



offline
[super] [applaus]


____________________________________
*Des Menschen Wille ist sein Himmelreich*



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Zitat:
UZE: Doch vor oder nach dem Zweiten Weltkrieg kam das Wort „gehörlos“ auf und
wird bis heute benutzt (verbreitet)
Ich denke, das liegt daran, dass das Wort „taub“ im Deutschen drei unterschiedliche Bedeutungen hat.
Zum Einen meint es „nichts hören können“,
zum Anderen bezeichnet es als „Taube“ ein Tier
(Ein Vogel ist an allem schuld von Friedrich Waldow, DGZ 11/1987, Posting von Paco) und
zum Dritten ist es die Bezeichnung für „gefühllos“.


Zitat:
Um Missverständnissen vorzubeugen hat man sich
damals wahrscheinlich für das eindeutigere „gehörlos“ entschieden.

"gehörlos" ist einfach treffend - das bezeichnet genau "nichthören".

"taub" - das kann auch so gesagt/ gebärdet werden, "biste taub?" (=spöttisch-ironisch Ton).

Zitat:
Taubblindengemeinschchaft, Taubblindenverein, Taubblindenkultur etc....

Das ist in voll Ordnung, die Menschen sind taub und blind - "taubblind" bezeichnet es genau.

Warum sind einige Gehörlosen so so scharf darauf ein "Vogel" (Taubenxxx) zu sein/ zu haben?
Zitat:
UZE: Nun mal sachlich!

Bei dem Wortgestöber "Taubxxx" wird's locker lustig und witzig und ironisch.
____



___



Spitzenmitglied



offline
Bis jetzt keine Antwort auf die Frage:
Was soll besser werden für die Mehrheit der Betroffenen,
wenn gehörlos in taub geändert wird?!
Snowcat hat gefragt: Wer hat angefangen, gehörlos in taub ändern?
Bis jetzt auch keine Antwort.
Merkwürdig finde ich:
Die vielen Anhänger von deaf sagen nichts zu taub.
Konsequent wäre, wenn die Deaf.. ihre Namen in Taub... ändern!
Ronald hat anfangs vorgeschlagen, das englische deaf anstelle gehörlos.
(Englisch als Weltsprache ist nicht aufzuhalten).
Mir gefällt es zwar nicht, das immer mehr "denglisch" in die deutshce Sprache
kommt. Aber zur Vermeidung von Verwechslung mit Vögeln wäre
Deafkultur besser als Taubenkultur.
Aber grundsätzlich denke ich:
Ändern von gehörlos in irgendein anderes Wort macht wenig Sinn,
kostet nur viel Zeit und Energie, lenkt ab von wichtigeren Dingen.



Spitzenmitglied



offline
Paco hat geschrieben:
Ulla, kannst du mir erklären, warum du „taub“ besser findest als „gehörlos“?

Ich möchte schon ernsthaft diskutieren – auch wenn ich anfangs etwas provokativ eingestiegen bin. Ich bin allerdings auch frustriert, weil ich schon oft mit Leuten darüber diskutiert habe und mir noch kein überzeugendes Argument genannt wurde.

Hast du nicht die vielen Beitraege in diversen Threads ueber dieses Thema in diesem Cafe gelesen? Dort sind viele Argumente fuer das Wort 'taub' und gegen 'gehörlos', z.B. hier nur einige

Taub als ethnischer Begriff 1

Taub als ethnischer Begriff 2

Sieben Gruende für 'taub'

Taub substantiviert

Es sind noch viele weitere, die man durchkauen muss und sie dann die erwaehnten Standpunkte in den Beitraegen intelligent beruecksichtigen.


Hartmut




 Taubenkultur?





Suche nach:
Gehe zu:  
cron




Kontakt: info(at)gl-cafe.de

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de