GL-C@FE.de

Virtuelles Kommunikationsforum für Gebärdensprachnutzer
Aktuelle Zeit: 19.11.2018, 13:15:19





 Zitatensammlung aus der Deaf Community


Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Team-Wettbewerb & Designerin
Team-Wettbewerb & Designerin
Benutzeravatar
offline
Besser eine Blinde im Bett als eine Taube auf dem Dach!

Ist dieser Spruch etwa sarkastisch?
Sorry, dass es sich nicht um dieses Thema des Zitates handelt.


stilleyes.de
...Ich bin kaum online...



Spitzenmitglied



offline
@sittygirl,

heisst es nicht wirklich
"Lieber eine Taube im Bett als einen Spatz auf dem Dache."
Dies ist von Hoerenden.


Hartmut



Spitzenmitglied



offline
au weih.. [roll]

Es geht hier ums Federvieh. Und wer will die schon im Bett? :D

Also richtig heißt der Spruch:

" Lieber einen Spatz in der Hand, als eine Taube auf dem Dach!"

Das ist mehrdeutig ausgedrückt.

Den Spatz hält man( fest) in der Hand (gefangen) und könnte ihn braten... igitt, [ops] .
Die Taube auf dem Dach müsste man erst einmal fangen, bevor man sie braten kann :D .

Man will mit diesem Spruch sagen:

Besser mit einem kleinen, sicheren Erfolg (Gewinn) zufrieden sein (Spatz in der Hand), als von einem großen Erfolg träumen, der kaum erreichbar ist (Taube auf dem Dach).

Der verdrehte Spruch,

"Besser eine Blinde im Bett als eine Taube auf dem Dach", ist IMHO eine anzügliche Wortspielerei mit umgekehrter Bewertung.

[nerv]


Pyros



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Für die Märchenfreunde /y
---

http://www.lutzschaefer.com/index.php?i ... _thema=201

Das Märchen vom zehnten Bauern

Es war einmal, keine tausend Meilen von hier, da lebte ein Bauer,
der weithin dafür bekannt war, besondere und ganz eigene Wege zu gehen.
Gesegnet mit besonderen Fähigkeiten, mit der Gabe des Weitblicks und des Tiefblicks
konnte er alle Dinge gleichsam "zusammen" sehen - Sommer und Winter,
nasse Felder und trockene Steppen,
reiche Ernten und magere Jahre,
Nutzpflanzen und "Schädlinge".
Hinter allen Gegensätzen und Widersprüchen erkannte er die
Einheit, das Verbindende, den verborgenen Sinn hinter dem scheinbar
Sinnlosen. "Das Glück im Unglück" war ihm vertraute Wirklichkeit.

Sein Tun war beseelt von einer tiefen Liebe zu allem, was lebte und wuchs,
was atmete und reifte.

"Natur" war für ihn nur ein anderes Wort für "die Geschenke Gottes" -
das Wort "Machet Euch die Erde untertan"
hatte er stets
verstanden als Aufforderung zu Miteinander und Dankbarkeit,
nicht als
Weisung,
Mensch und Natur
zu unterwerfen.

(... weiter ... )
--



Spitzenmitglied



offline
Pärchen hat geschrieben:
Blindheit trennt von Dingen, Taubheit trennt von Menschen.
(Helen Keller)


Dieses Zitat hat aber Emanuel Kant zuerst geschrieben oder gesagt!
Helen Keller hat dieses Zitat "wiederentdeckt"!


BOOOOOOOOORN TOOOOOOOOO SIGN!!!!!!!!



Spitzenmitglied



offline
Iyascia,
dss Immanuel Kant diesen unstimmigen Zitat von Helen Keller vorher schon geschrieben hat, kann sehr zweifelhaft sein. Ich erinnere eine Zuschrift in diesem Forum oder auf dem Pinboard des Schwerhoerigen-Netzes, in der jemand schrieb, der hat alle Werke von Kant im Netz durchgeforstet und dort nichts dergleichen gefunden. Er erwaehnte, es gaebe eine komplette digitale Ausgabe aller seiner Werke.


Hartmut




 Zitatensammlung aus der Deaf Community





Suche nach:
Gehe zu:  
cron




Kontakt: info(at)gl-cafe.de

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de