GL-C@FE.de

Virtuelles Kommunikationsforum für Gebärdensprachnutzer
Aktuelle Zeit: 12.12.2018, 01:40:07





 alltag gehörlose


Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Spitzenmitglied



offline
Bei den Kommentaren von "Überleg mal" und "Querdenker" im TS,
dachte ich anfangs, die machen einen übertrieben satirischen Scherz.
Das Bild einer Frau in kaputten Jeans soll sexistisch sein?
Nein, bei jedem Stadtbummel sieht man Plakate, Schaufenster, Zeitschriften-
Titelbilder mit viel besserem Sex!
Vieleicht wollten "Überleg mal" und "Querdenker" originelle Werbung
für die Party in Wuppertal machen?!
Dank der TS-Kommentare werden jetzt einige hundert Gl nach Wuppertal
fahren, die sonst garnicht daran gedacht hatten.



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Einfach der Brüller. [biglaugh] Diese weibliche Personen haben sich selbst disqualifiziert und sieht ganz nach Theatralik aus.


"Denk ich an Deutschland in der Nacht......." (H. Heine)



Spitzenmitglied



offline
Von Deaf Ratschlag:
Zitat:
Und Deine Aufgabe ist es auch, dass wenn wir Frauen schreiben, dass es unangenehm ist, dass dieses Plakat im Taubenschlag steht, ganz einfach aus Respekt und Rücksich entfernen und nicht blöd diskutieren.


Hat Bernd wirklich diese Aufgabe etwas zu entfernen, wenn Frauen was zu melden haben? [eek]

Zitat:
Selbst auf den Kulturtagen nervt diese nackte Haut, bestes Beispiel ist MM mit seiner "nackten Kunst", bemalt junge Häschen in aller Öffentlichkeit

Aber keine Frau hatte sich mal darüber beschwert.
es wird auch niemand dazu gezwungen, das ist und bleibt immer freiwillig der Damen.
Außerdem sind die Frauen nicht ganz nackt und die zuschauer sind doch nur beeindruckt über die kreative bemalung auf der haut, dafür ist MM auch künstler.
da hat es mit den opfern rein gar nichts zu tun.

Zitat:
"Ey, super, ich muss nichts lernen, nicht in meinem Leben leisten, ich brauche mich nru auszuziehen und schon bekomme ich Aufmerksamkeit und Anerkennung."

das hat auch keine frau geschadet, siehe katzenberger,gina lisa, zwei bespiele von vielen.
die haben m.E. zwar wenig im kopf aber fürs ausziehen viel aufmerksamkeit, anerkennung und geld.

Zitat:
Die "Bildungsfernen" Deafies sind in der Überzahl und das zeigt auch die Zahl der Besucher dieser Veranstaltung.

soso, jeder der dahin geht ist bildungsfern.

Zitat:
Jemand, der Bildung hat, einen Platz in der Gesellschaft kann gut auf solche Darstellungen verzichten, weil er sich zu gut ist dafür und sich nicht verkauft.

so wie "Überleg mal" ähm "Deaf Ratschlag" z.b.? [smoke]

Zitat:
Bernd, Gib einfach zu, das Plakat ist ein "Ausrutscher" und entferne es.

ohne "bitte" hinzufügen.
Bernd muss es auf ihr kommando machen [nerv]

aber mal ehrlich,ich weiß nicht welche opfer befragt wurden,will es auch nicht wissen,aber ich bezweifle sehr an dieser untersuchung.
wie oft habe ich gesehen, wie gl-frauen auf partys männer begrapschen,abknutschen, den mann zum hinterhof abschleppen?
auch ich machte ganz früher mal solche erfahrungen.


ich glaube "Überleg mal-Deaf Ratschlag" hat ein ganz großes persönliches problem.



Spitzenmitglied



offline
Mit Jeans kann ich zur Kirche oder zum Bordell hingehen!
Deaf Jeans Party ist genau zwischen Kirche und Bordell! Amen!
Wuppertal wo? Deutschlandkarte und Lupe nehmen!
[eek] So weit von Königreich Bayern wech!


BOOOOOOOOORN TOOOOOOOOO SIGN!!!!!!!!



Spitzenmitglied



offline
Iyasi Zitat:" So weit von Königreich Bayern wech!"
Die Partys in Bayern sind viel besser!
Knackige Wonneproppen im Dirndl sind allemal schöner
als dürre Mädels in kaputten Jeans.



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
Zitat:
Iyas, So weit von Königreich Bayern wech!

Mal zum Tapetenwechsel nach Wuppertal,
im Königreich Bayern alle Puff's (Bordells) abgeklappert.
Pralle Melonen im Dirndl dann wieder aufs neue freimachen. ;-)
___



Spitzenmitglied



offline
Zitat:
Kindes-Missbrauch

Beitragvon Fluegelschlag » Mo Jul 31, 2006 21:21
In Amerika kommen die Studien zu anderen Ergebnissen. Auch beim sexuellen Missbrauch sind die Frauen in der Mehrzahl. In Deutschland hinkt die Forschung mehr als zehn Jahre hinterher. Es gilt als Tabubruch, Frauen so etwas zu unterstellen, da man es sich schwer vorstellen kann. Tatsächlich sind die Grenzen beim sexuellen Missbrauch fliessend. Viele alleinerziehende Frauen projezieren die Partner-Rolle auf ihr Kind. Aus Mangel an erotischen Kontakten kommt es dann tatsächlich zu sexuellen Übergriffen. Die Aussage der Frauen, "es sei doch ihr Kind" durchzieht die meisten Untersuchungsberichte. Beim Hamburger Kinderschutz zum Beispiel hat man mittlerweile ähnliche Ergebnisse wie in Amerika. Drei/Fünftel der behandelten Delikte sind von Frauen begangen. 70% der Opfer sind Jungs.

Quelle: http://www.profamilia.de/publikation-fo ... forum.html

wetten das interessiert keine frau?!
es gilt, die interessen der frauen weiter zu vertreten und weitere frauen-sekten-seminare zu führen/organisieren, um gegen männer weiter zu hetzen, nach dem motto: "uns interessieren nur die schrecklichen sachen der männer, nicht der eigenen".

die damen sollten nicht zu einseitig sein mit ihren untersuchungen über gewalt,misshandlung, missbrauch.
das hilft keinem, besser wäre es bei den untersuchungen gemeinsam zu überlegen, was man gemeinsam besser machen kann solche fälle es reduzieren oder gar zu verhindern.



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
WDR 3 hat gestern gesendet ... mit UT ... interessant - ein neues Frauen-Machtspiel gg A.S.-"Liebling":

http://www1.wdr.de/themen/kultur/frauen ... rm120.html
Zitat:
NRW kürzt Mittel für Frauenarchiv: Alice Schwarzer ist "fassungslos"
"Erschüttert" sei sie über die Mittelkürzungen um fast 70 Prozent.
Das teilte die Vorsitzende der Frauenmediaturm-Stiftung am Dienstag (31.01.2012) in Düsseldorf mit.
Seit 2008 hat der Frauenmediaturm nach Angaben der Landesregierung Fördermittel
in Höhe von rund 800.000 Euro erhalten.

Die Gelder hatte der frühere Mi-präs Rüttgers auf 10 Jahre der A.S. zugesagt.

http://www1.wdr.de/themen/kultur/frauen ... rm100.html
Zitat:
Und das Familien- und Kulturministerium unter der Leitung
von Ute Schäfer (SPD)
sowie das Wissenschaftsministerium
von Svenja Schulze (SPD)
kürzen ihren Förderanteil für 2012 jeweils um die Hälfte.
So bleiben unterm Strich für das Archiv nur noch NRW-Mittel von insgesamt 70.000 Euro.

Diese zwei Frauen Minister der nachfolgenden L-regierung setzen Schwerpunkte nicht auf das sehr teure "Luxus"-Archiv.
Die Unterstützung von Frauenhäusern und die Wiedereingliederung von Frauen in den Beruf.
Und Kita ... sind sehr sehr wichtig. ... so der UT.
Zitat:
Es gibt aber mehrere Frauenarchive in NRW und keins der anderen erhält Fördergelder"

Aha, warum grad die A.S. mit so viel viel Geld ausstatten?

Viel zuviel Theorie über Frauen - da gehn die Männer lieber zur Fussball-Bundesliga oder zu den Freundinnen ...
___



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
In Bayern gehen die Uhren anders - das ist gut so! ;-)
Hier ist interessant zu lesen:

http://www.spiegel.de/schulspiegel/0,15 ... 18,00.html
Zitat:
05.02.2012 - Bayerische Grußformeln
Passauer Schulleiterin verbannt "Tschüs"

Darf ein Bayer Tschüs sagen? Eine Passauer Rektorin löst die ewige Diskussion auf ihre Weise:
Sie erklärt ihre Schule zur "Tschüs- und Hallo-freien Zone" - die beiden Wörter seien unhöflich.
Recht so, meint ein Dialektpfleger,
Tschüs tue in den Ohren weh.

Jugendliche müssten lernen, sich gegenüber Autoritätspersonen anders zu verhalten als gegenüber Gleichaltrigen.
Grußformeln könnten dieses Bewusstsein schärfen.
Ein "Hallo" sei zwar nicht zwangsläufig abwertend, könne aber bei manchem so ankommen.

Und ein flapsiges "Hallo" hörten bayerische Personalchefs nun einmal nicht gern.

Wem das nicht leicht über die Lippen gehe,
könne auch freundlich "Guten Morgen" oder "Guten Tag" sagen.
Der Respekt voreinander schwinde, findet sie.
"Was früher selbstverständlich war, ist heute problematisch."

"Schüler müssen den richtigen Ton finden"

Es sei schon viel gewonnen, wenn ein Schüler überhaupt grüße, sagt der Vorsitzende des Bayerischen Philologenverbands, Max Schmidt.
Er vermisst an den Schulen eine Höflichkeitskultur.
Daher versteht er Seiberts Initiative.
"Wenn das im Elternhaus nicht mehr geschieht, muss die Schule stärker als bisher eingreifen."


Ein schöner Lesestoff! ;-)

Das gilt nicht nur für die Schulen und Jugendliche, Bayern's Schulleitung macht es in den Schulen vor. ;-)
_____



Moderator & Einstein & "Tante Emma"´09
Moderator & Einstein & "Tante Emma"´09
Benutzeravatar
offline
Die haben vielleicht Sorgen in Bayern... [nerv]

Aber was hat das mit dem Thema hier zu tun?


Dass mir der Hund das Liebste sei,
sagst du, o Mensch, sei Sünde?
Der Hund blieb mir im Sturme treu,
der Mensch nicht mal im Winde.



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
@Ronco,
heute im Videotext - Bayern Schule gegen Hallo ...
Die Leute nehmen es auf - sie legen Wert darauf.
Eine andere Zeitphase beginnt?
Die Schulleiterin will die Schüler vor der "Unterschicht" (=verbauter Weg) warnen.
Ein allgemeiner Hinweis-Aufruf für korrekten Alltag-Umgang.
___



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
ein Beispiel aus der hörenden Welt:
Ein junger Mann hatte Pläne und Visionen - wollte sie mit der Partei umsetzen.
Sehr stark und ambitioniert hat er angefangen ... musste Parteivorstand werden leiten und führen
und in der Öffentlichkeit-Politik immer dabei sein (sonst laufen die Parteimitgleder und Wähler und Presseleute weg).
Maximal täglich 16 Std Firma-Partei-Politik-Termine arbeiten - der Rest Schlafen und Privates -
die Erwartungen auf ihn wurden erdrückend - und hat keine Puste mehr und schafft es nicht mehr und muss besser aufhören.
klick >
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 23,00.html
Zitat:
Die "emotionale Belastung" war ihm zu groß: Gerhard Anger, Chef der Berliner Piratenpartei,
hat seine Kandidatur zurückgezogen.
Der leitende Angestellte einer Softwarefirma begründete den Schritt mit einem "enormen Druck",
dem er nicht mehr standhalten könne.


Also, wenn in der Freizeit für Partei / Verein ein wenig mehr Arbeit, dann wird schnell zuviel Arbeit. ;-)
Dann wächst der Druck von andere Leute und der seelische Druck wird grösser - dann kommt's zum Platzen.

Ab besten "Tabula Rasa" machen - die beste Medizin überhaupt. :-)
____



Rote Karte!
Rote Karte!



offline
alltag gehörlose
hier über gehörlos bengie :-)
was er so zur Kunstfigur (ausgedacht=fiktiv) hörendes Eheweib Edwina ist sehr genervt
von schwerhörigen Ehemann, schreibelt,
taub sein - taub sein - taub sein - das liest sich so - das ist die einzig beste Art zu leben. :-)
Die Antwort-Kommentare auf ihn sind ganz nett lieb - voll nachsichtig -für das sooo ahnungslos "grosse Kind". :-)
zu lesen im Blog:
http://notquitelikebeethoven.wordpress. ... /#comments

Genervt sind die allermeisten Menschen immer.
Genervte Ehepartner / genervte Familien / genervte Funktionäre / genervte Mitglieder / und und ...

Die Kommentare zeigen die Alltagsdinge unter Hörenden/ Schwerhörigen.
Nur Gehörlose sind niemals genervt???

Von Hewritesilent (gl Blogger) sind einige treffliche Kommentare.

Zur Abwechslung in das spannendere Thema von Notquitelike-Blogger mal eintauchen und
Selbstbeobachtung machen :-)
____




 alltag gehörlose





Suche nach:
Gehe zu:  
cron




Kontakt: info(at)gl-cafe.de

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de