GL-C@FE.de

Virtuelles Kommunikationsforum für Gebärdensprachnutzer
Aktuelle Zeit: 17.11.2018, 21:43:47





 Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod


Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
WM-Rangl.-Sieger ´14
WM-Rangl.-Sieger ´14



offline
Über diesen Titel gibt's irgendwo im Laden.
Lass mich erst mal wissen, ob es sich lohnt,
das zu kaufen. Bis jetzt weiß ich aber noch
nicht, denn ich habe Zweifel, da drei Möglich-
keiten es gibt:

- Buch (1. - 3. Folge)
- Spiel (hier)
- CD (1. - 2. Folge, jeweils 2 CD's)

Welches würdet Ihr mir empfehlen?

Wer das hat, kann hier etwas berichten, wie es ist?!


.:.



miss clumsy
miss clumsy
Benutzeravatar
offline
ich habe die Bücher 1 und 2 schon gelesen
und ich kann nur sagen dass es richtig lehrreich war,
ich war total baff, dass es so viele Sachen gibt,
die die Deutschen falsch schreiben und ausdrücken.

Aber man braucht Geduld und offene Augen um das zu lesen.
Und viele verschiedene und lustige Beispiele sind in den Bücher aufgelistet,
sodass die Bücher nicht trocken sind!

ist empfehlenswert!


miss clumsy



WM-Rangl.-Sieger ´14
WM-Rangl.-Sieger ´14



offline
K!LL@ Qu€€N, danke für die kleine Geschichte darüber!
Wie ich da sehe, hört's sich gut an!

Steht das auch im Buch, dass viele Sachen korrigiert werden,
wenn die Deutschen da was falsch schreiben?


.:.



Spitzenmitglied



offline
:D Habe mir dieses Buch vor ca. 2 Wochen gekauft und muss sagen, dass
es sich gelohnt hat, auch wenn meine Fehler eigentlich woanders liegen.
Trotzdem kann man dadurch sien Sprachgefühl etwas verbessern, wenn man
weiß, wie was warum nicht geschrieben werden sollte.

Wie Killa Queen es schon sagte, es ist witzig geschrieben! Empfehlenswert!


UT-Shirts hier: http://359826.spreadshirt.net/de/DE/Shop






offline
die Bücher sind besonders für die deutsch-interessiertes Gehörlosen und Hörgeschadigten Leuten...

ich habe die 1 und 2. Band gelesen, empfehlenswert, aber gibt es eine 3. wusste davon nicht...



WM-Rangl.-Sieger ´14
WM-Rangl.-Sieger ´14



offline
Ihr habt nur die Bücher!

Also, aber kein Spiel, auch
kein CD habt Ihr? [ops]


.:.



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
CD ? :D Wie das denn wenn man gl ist :)



WM-Rangl.-Sieger ´14
WM-Rangl.-Sieger ´14



offline
Ach, da man was nur redet, richtig?
Ich dachte, man kann es vom CD
im PC gucken, was gespielt wurde. [schäm]


.:.



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@yampi,
die CD ist eine Audio-CD, und da wird nur geredet. Es gibt auch Hörbücher
(z.b. Harry Potter, Herr der Ringe etc.)
Wenn meine Verwandte nicht hd wäre, hätt ich vermutlich es auch nicht
gewusst. Aber bei denen steht solche Hörbücher auch rum, daher. :)



WM-Rangl.-Sieger ´14
WM-Rangl.-Sieger ´14



offline
Das wußte ich eher nicht!
Dann eben nur die Bücher und Spiel für uns!
CD kann man hier vergessen! ;)


.:.






offline
aber welchen Sinn soll man haben für die Spiel, man kann dort ja nur spielen, oder hat es jemand probiert, bringe es etwas bei? Fehlermeidung?



Spitzenmitglied



offline
Ich habe 1. und 2. Buch von Bastian Sick,
ich muss auch sagen, dass es sehr empfehlenswert ist [wink] wie andere auch schon gesagt haben!



Spitzenmitglied



offline
Der Buchtitel spricht von Sprachwandel im Deutschen und besagt, dass das Objekt im Genitivfall langsam aussterben wird. Da ich das Buch in den USA schwer auftreiben kann, moechte ich wissen, ob Sebastian Sick auch schreibt, dass Dativ spaeter wie das Genitiv sterben wuerde und an dessen Stelle Akkusativ treten wuerde? Z.B. Spaeter kann der Satz "Ich helfe dich/meinen Vater" in Ordnung sei (wie in Hollaendisch, Englisch, Schwedisch und vielleicht sogar in Plattdeutsch)?

Es interessiert mich, wenn ihr interessante Beispiele aus dem Buch hier hereinpostet.


Hartmut



miss clumsy
miss clumsy
Benutzeravatar
offline
@hartmut:

würde dir gerne Beispiele aufzählen,
jedoch habe ich die Bücher nicht bei mir :(


miss clumsy



Neuling



offline
ich glaube nicht dass es mit Audio-CD liefert.. Es steht auf dem Homepage wie Cd für 2 bis 5 Spieler gemeint ist!

@hartmut: http://www.spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/0,1518,314650,00.html
ich weiss nicht genua was du gemeint hast..



Mitglied



offline
Ach dieses Buch hatten wir glaube ich schon mal vor nem Jahr oder so zum Thema...

Ich habe nur den ersten Teil gelesen.
Das Buch besteht aus ca 20 (grob geschätz- ich weiß es leider nicht mehr genau... vielleicht stimmt die zahl gar nicht ) kurzen (4-5 seiten) Artikeln. In jedem Artikel beschreibt Bastian Sick ein Kuriosum in der Sprache... Er schreibt recht unterhaltend, also zieht es oft an Alltagsgeschichten auf. ZB mann und Frau sitzen im Restaurant und streiten sich darüber wie Espresso ausgesprochen wird....
oder er schreibt von Werbeprospekten in denen ein Bodybag (also ein Rucksack) angeboten wird.... dumm nur dass body bag im Englischen nicht Rucksack sondern eher Leichensack heißt.

Also es ist ganz amüsant zu lesen... und die weil es nur kurze Kolumnen sind, kann man immer mal wiede zwischen durch eine lesen und schmunzeln



WM-Rangl.-Sieger ´14
WM-Rangl.-Sieger ´14



offline
K!LL@ Qu€€N, wenn Du die bei dir hast, wäre's nett, ein paar daraus
hier aufzuschreiben?!

Ist das für die Gehörlose also leicht zu verstehen?

Limette, guck mal was BadBoy schrieb, was denn nun? [ops]


.:.



miss clumsy
miss clumsy
Benutzeravatar
offline
@yampi:

tut mir leid,
aber aber die Bücher nicht bei mir,
erst zu Weihnachten wieder :(


miss clumsy



WM-Rangl.-Sieger ´14
WM-Rangl.-Sieger ´14



offline
Ist's kein Problem!
Werde mich dafür viel gedulden!

;)


.:.



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@yampi,

klick -> Ein Spiel

Das ist ein Spiel für 2-5 Leute.


klick -> Audio CD

Lies weiter - da drüben steht auch:
(Auszug aus www.Amazon.de)

Amazon.de Audiobook-Rezension
Dem Bastian Sick sein Audiobuch ist voll empfehlbar -- Hörvergnügen pur!
----

Also, ich nehm an, daß bei dieser Audio-CD gesprochen wird.
Warum sonst steht da: "Hörvergnügen pur"?



Mitglied



offline
@Hartmut:
Hier ist ein Auszug aus seinem 3. Buch. Bei www.amazon.de kannst du viel über seine ersten beiden Bücher nachlesen (Inhalt, Rezensionen).

http://anon.amazon-de.speedera.net/anon ... itiv_3.pdf

Und auf seiner Homepage kannst du seine Kolumnen lesen:
http://www.bastiansick.de/

Bastian Sick beklagt auf lustige und ironische Weise, dass die Deutschen den Genitiv zuwenig benutzen und dafür falsch den Dativ. Er meint nicht, dass der Genitiv "stirbt" und an seine Stelle der Akkusativ tritt. Solche Sätze wie "Ich helfe dich/meinen Vater" werden NIEMALS in Ordnung sein.
Einige Deutsche sprechen und schreiben nicht mehr korrekt. Sie sagen z.B. "Meinem Vater sein Auto ist rot" statt "Das Auto meines Vaters ist rot".
Solche Grammatikfehler haben auch mit Dialekt und der Region in Deutschland zu tun, wo man herkommt. Daher der Buchtitel.

Bastian Sick versucht auf lockere und amüsante Art, seine Leser an die richtige Grammatik zu erinnern. Er tritt auch live auf - auf seiner Homepage sind seine Tourdaten - in München war sein Auftritt sofort ausverkauft.



Spitzenmitglied



offline
@Hariboa,
ich habe ungenau ausgedrueckt. Ich meinte nicht, dass der Akkusativ anstelle von Genitiv treten wird. Ich meinte, dass Dativ dem Akkusativ weichen wuerde, aehnlich der Genitiv dem Dativ. Man hat mir berichtet, dass Deutschsprecher bei einigen Verben bereits zwei Akkusativobjekte statt ein Akkusativ- und ein Dativobjekt benutzen, aehnlich anderer Sprachen von germanischem Ursprung. Ich weiss die genaueren Beispiele nicht mehr.

Dein Beispiel "Meinem Vater sein Auto ist rot." Wird dieser Satz hochdeutsch ausgesprochen oder nur im Dialekt?


Hartmut



Mitglied



offline
@Hartmut: Nein, der Dativ wird nicht dem Akkusativ weichen, das wäre wirklich falsches Deutsch, auch in Dialekten.

Mein Beispiel "Meinem Vater sein Auto ist rot" wird leider auch im täglichen Sprachgebrauch ausgesprochen, aber nur von ungebildeten Leuten, oft auch im Dialekt bayerisch, hessisch, ruhrgebietsdeutsch usw.

Viele Leute benutzen aber oft falsch den Dativ statt Genitiv mit "wegen".
Das liest man auch oft in der Zeitung oder hört es im Radio.
Beispiel: "Wegen dem schlechten Wetter bleibe ich zuhause".
Richtig: "Wegen des schlechten Wetters bleibe ich zuhause".

Auch mit "statt" wird oft falsch der Dativ verwendet.
Beispiel: Ich kaufe das rote Auto statt dem weißen Auto.
Richtig: Ich kaufe das rote Auto statt des weißen Autos.



Spitzenmitglied



offline
@Hariboa,
fuer mich ist niemand "ungebildet" in der Muttersprache.

Ich moechte nur genau wissen, was in Dialekt und in Hochdeutsch gesprochen wird. Ich erwarte schon, dass Dialekte grammatische Abweichungen vom Hochdeutschen ausweisen. In der Sprachwissenschaft wird immer gesagt, dass die Schulgrammatik nicht immer mit der Wirklichkeit uebereinstimmt. Dialekte sind nicht nur Abweishungen in der Aussprache der Woerter (Phonologie), sondern auch in Morphologie und Syntax, und kann den Gebrauch von Hochdeutsch beeinflussen.

Wenn du schreibst, dass "wegen dem" und "statt dem" auch von Hochdeutsch-Muttersprachlern gesprochen werden, zeigt schon einen Wandel in der Grammatik des Hochdeutschen an. In einem Diskussionsforum zu Sebastion Sick's "Dativ dem Genitiv sein Tod" lese ich, dass "wegen dem" aelter als "wegen des" sei und Schiller, Goethe und andere Dichter den Dativ gebrauchten.

Andere Abweichungen wird in dem gleichen Forum berichtet: "Hier werden Sie geholfen" (Akkusativ statt Dativ, nur Akkusativobjekte lassen sich in Passivsaetzen umwandeln). Der Poster beanstandet das natuerlich. Hariboa, hast du diesen Satz schon einmal gehoert, sei es in Hochdeutsch oder in einem Dialekt?

Sebastian Sick spricht von einem Satz mit Doppel-Akkusativ und zwar mit dem Verb lehren, z.B. "Er lehrte mich Mathematik". Ist der Satz deinem Sprachgefuehl (nicht der Schulgrammatik) nach ungrammatisch?


Hartmut



Neuling



offline
@Hartmut

Der Satz "Hier werden sie geholfen" war vor ein paar Jahren der Werbeslogan für eine Telefonauskunft. Die Werbekampagne war offensichtlich so erfolgreich, dass diese falsche Formulierung in die Alltagssprache übergegangen ist.
Zum Hintergrund: Die Werbeträgerin der Kampagne war damals Veronika Feldbusch, die hauptsächlich durch ihre Ehe mit Popstar- und produzent Dieter Bohlen bekannt geworden ist. Frau Feldbusch ist in den Medien immer dadurch aufgefallen, dass sie in Interviews etc. viele Grammatikfehler gemacht hat. Sie hat südamerikanische Wurzeln (glaube ich) und deutsch ist nicht ihre Muttersprache, sie spricht es aber akzentfrei. Da die Grammatikfehler zu einem Teil ihres Image geworden sind, haben ihr die Werbefuzzis dann wohl diesen Satz in den Mund gelegt: "Hier werden Sie geholfen".
[smile]


~ I Want To Believe ~



Spitzenmitglied



offline
@katherine,
das ist ja interessant. Also ist der Satz "Hier werden Sie geholfen" ungrammatisch! Ein Fehler, das ich selbst machen wuerde. Was wuerde grammatisch dagegen sein?

Was sagt dein Sprachgefuehl ueber "wegen dem", "statt dem" und den Satz "Er lehrt mich Mathematik"?

Hast du den anderen Thread mit dem Gebrauch von "es" gelesen? Kannst du etwas darueber kommentieren?


Hartmut



Mitglied



offline
@katherine: Danke, du bist mir mit der Erklärung zuvorgekommen. Verona Feldbusch (heute Verona Pooth) hat als Moderatorin oft mit ihrem schlechten Deutsch kokettiert - sie hat sich oft versprochen und hat das dann kultiviert und sich selbst über sich lustig gemacht. Es war quasi ihr Markenzeichen und sie hat absichtlich Grammatikfehler gemacht, weil es von ihr erwartet wurde.
Jeder weiß, dass der Spruch "Hier werden Sie geholfen" grauenhaft falsch ist.
Richtig heißt der Satz: "Hier wird Ihnen geholfen". Der falsche Satz war, wie gesagt, die Idee einer Werbeagentur und hat ihr viel Geld eingebracht.

@Hartmut: Dein zweiter Satz "Er lehrt mich Mathematik" ist richtig.
Aber die zwei Akkusative sind eine Ausnahme nur aufgrund des Verbs "lehren". Denn "lehren" wird nur mit dem Akkusativ gebraucht:
Frage: Wen oder was lehrt er? Antwort: mich (Akkusativ)
Frage: Wen oder was lehrt er mich? Anwort: Mathematik (Akkusativ).

Andere Verben stehen automatisch mit Dativ und Akkusativ Objekt.
Beispiel: Er zeigt mir das Auto.
Frage: Wem zeigt er das Auto? Antwort: mir (Dativ)
Frage: Wen oder was zeigt er mir? Antwort: das Auto (Akkusativ).

Wenn dir der Ausdruck "ungebildet" nicht gefällt, dann meinetwegen "wenig gebildet".

Zu deiner Frage wegen der Schulgrammtik:
In der Alltagssprache wird Deutsch meistens auch in Dialekten grammatisch korrekt gesprochen, also z.B. Subjekt-Prädikat-Objekt als feststehende Reihenfolge.
Die Schulgrammatik lernt man in der Schule nicht neu, sie wird einem nur ausführlich erklärt mit allen lateinischen Fremdworten und allen Möglichkeiten der Verwendung.
Auch in der Alltagssprache wird Deutsch der Schulgrammatik folgend gesprochen. Umgangssprachliches Deutsch hat meiner Meinung nach mehr "Füllwörter", z.B. ja, schon, irgendwie, doch, also, aber, oder Konjugationsabkürzungen wie "ich glaub" statt "ich glaube".

Ich sage z.B. "Ich hab Stress heute" oder "Ich sag dir was" statt "Ich habe viel zu tun heute" oder "Ich sage dir etwas".
Schriftlich sollte immer die korrekte Form benutzt werden, aber das kommt auf die erforderliche Form der Mitteilung an.
Leider verwenden viele junge Leute Deutsch schlampiger und unkorrekt, auch aufgrund von Mailen, Chatten und SMS schreiben. Dadurch wird viel abgekürzt oder falsch kleingeschrieben.



Neuling



offline
@Hariboa
Keine Ursache! [smile]

@Hartmut

Für mich klingen generell beide Sätze richtig:
1. Wegen dem schlechten Wetter bleibe ich zu Hause.
2. Wegen des schlechten Wetters bleibe ich zu Hause.

Satzvariante 2. klingt für mich schöner und ist - meines Wissens nach - auch die elegantere, korrektere Ausdrucksart.
Satzvariante 1. wird im täglichen Sprachgebrauch jedoch häufiger verwendet und würde wohl in keinem normalen Schulaufsatz als Fehler angestrichen werden. Außer vielleicht im Deutsch-Leistungskurs der gymnasialen Oberstufe, denn guter Stil ist Variante 1. in keinem Fall.

Den anderen Thread über "es" hab ich leider nicht gelesen. Kannst du hier den Link einfügen?


~ I Want To Believe ~



Spitzenmitglied



offline
@katherine,
Danke fuer die Antworten meiner Fragen.

Ich dachte, dass das Wort 'es' im Threadnamen steht. Such und such, nicht gefunden. Aber gefunden habe ich ihn unter einem anderen Threadnamen. Hier ist er:

http://www.glcafe.de/viewtopic.php?t=30274

In einem Posting in diesem Thread, schrieb ich, dass das Abfragen von 'wen', 'wem' einem Nichtmuttersprachler wenig hilft, den richtigen Fall fuer das Objekt eines Verbes zu ermitteln. Man muss schon vorher ein Sprachgefuehl haben, ob man mit 'wen' oder 'wem' fragt, d.h. der Muttersprachler weiss schon vorher, ob Akkusativ oder Dativ. In meinem Fall muss ich immer im Langenscheidt "Deutsch als Fremdsprache" nachschlagen.


Hartmut



Spitzenmitglied



offline
Sorry, Hariboa, hab' dein Posting vor katherine uebersehen.

@Hariboa,
also das Verb 'helfen' bekommt kein Akkusativobjekt, auch in Dialekten. Aber vielleicht in Plattdeutsch, da dieses Dialekt dem Hollaendischen naeher als dem Hochdeutschen ist und Hollaendisch keinen Dativ kennt.

Neben 'lehren' kenne ich 'nennen', das zwei Akkusativobjekte nach sich ziehen. Gibt es andere Verben, die zwei Akkusativobjekte erfordern? 'bezeichnen'? Waere "Der Staatsanwalt bezeichnet das Vergehen des Polizeikommissars ein Verbrechen" grammatisch?

Wenn ein Verb zwei Objekte erfordert, stehen sie nicht automatisch im Akkusativ und Dativ. Es gibt auch Verben, die ein Akkusativ- und ein Praepositionalobjekt oder Akkusativ- und Genitivobjekt oder gar zwei Praepositionalobjekte nach sich ziehen.

Das Sprachgefuehl fuer eine Muttersprache hat nie mit irgendeiner Bildung zu tun. Kleine Abweichungen innerhalb einer Sprachgemeinschaft koennen schon vorkommen. Z.B. lese ich immer wieder im Duden, wie sich die Norddeutschen und Sueddeutschen in einigen Punkten der Grammatik unterscheiden. Bildung kommt nur zum Vorschein, wie gut jemand die Sprache benutzt, wie gut sein Stil ist und wie gross sein Wortschatz ist. Nicht Grammatik. Meine Deutschgrammatik ist nicht einwandfrei, nur weil ich Deutsch nicht muttersprachlich erworben habe, nicht weil meine Lehrerin mir die Grammatik nicht vollkommen beigebracht hat.

Ein Unterschied zwischen Schulgrammatik und beschreibender Grammatik der Linguisten zeigt dein Beispiel mit der Konjugation -e nach 'ich'. Nach Schulgrammtik ist das Auslassen von -e ungrammatisch. Aber die Endung wird dennoch haeufig in der Umgangssprache und auch schriftlich in Briefen ausgelassen und niemand nimmt Anstoss daran. Ein Linguist wuerde die Auslassung als "auch grammatisch" bezeichnen. Er wuerde die Grammatik anders formulieren und stellt den Regel auf:

Ich <verbstamm>+e oder <verbstamm>
Du <verbstamm>+st
Er/sie/es <verbstamm>+t
usw.


Jedoch decken Schulgrammatik mit der reellen Grammatik nach Sprachgefuehl in vielen ueberein. Also Grammatikunterricht in der Schule ist nicht fuer die Katze. Aber wenn ein Linguist dich nach der Grammatikalitaet von Saetzen fragt, fragt er immer nach deinem Sprachgefuehl, nicht was du in der Schule gelernt hast.

Wenn in keiner Schrift (ausser Briefen oder persoenlichen Notizen) das -e ausgelassen werden sollte, ist eher nur einer Konvention (= Uebereinstimmung) unter den Sprachbenutzern zu zuschreiben, genauso wie die Interpunktionen. Das hat mit Grammatik nichts zu tun. Siehe, es gibt verschiedene Kommaregeln in Englisch und Deutsch bei Nebensaetzen.


Hartmut



Spitzenmitglied



offline
Hartmut hat geschrieben:

Du <verbstamm>+st



Ein Verb?

Dann die klärende Frage:

"Was tu ich"?

Die Antwort: "Du <verbstamm>+st"

Nie gehört! Echt.


Pyros



Neuling



offline
@Hartmut

Ich habe den Thread http://www.glcafe.de/viewtopic.php?t=30274 gerade mal mal quer gelesen. Ich finde es ganz schön kompliziert. Irgendwie habe ich die Fälle in der Schule nie so richtig gelernt.

Ich weiß aber, dass wir Akkusativ und Dativ mit eben der Frage nach "Wen oder was?" bzw. "Wem oder was?" bestimmt haben. Aber da ging es darum, in einem schon vorhandenen Satz zu bestimmen, ob es sich dort um den Dativ oder den Akkusativ handelt. Die "Richtung" der Übung war also genau umgekehrt. Da Deutsch meine Muttersprache ist, musste ich nicht lernen, wie man den Satz richtig bildet. Die Verwendung des Dativ oder Akkusativ war automatisch richtig.


~ I Want To Believe ~



miss clumsy
miss clumsy
Benutzeravatar
offline
@vampi:

es großes sorry bitte,
als ich heute mal alle topics durchgelesen habe,
stellte ich fest,
dass ich dir versprochen habe,
die bücher durchzufrosten
und hier paar beispiele reinzuschreiben!
habe ich aber total vergessen [crap]


miss clumsy



WM-Rangl.-Sieger ´14
WM-Rangl.-Sieger ´14



offline
Frische Co-Mod'in, kein Problem, denn hier läuft's ja nicht weg!
Laß dich nicht beeilen, erst mal Zeit haben!
Dafür habe ich immer Geduld!

In Kürze werde ich noch ein paar von mir dazu geben!


.:.



Neuling



offline
@Limette: womit spielt man?

Vorher hätte ich gedacht dass es bei Spiel um Cd-Rom handelt..
Und nach dem Insprieren in der Buchhandlung habe ich festgestellt
das heisst: man kann mit Karten mit 4 Fragen und 1 Antworten spielen!

Das heisst: man braucht dieses Spiel-Material nicht einzukaufen sondern nur Buch besorgen.
Ausserdem gibt es kostenlose ebooks aber illegale herunterladen.. :(



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@Bad Boy.
Bin mir jetzt nicht sicher, ob das eine Frage war.... wie man spielt.

Hab keine Ahnung, kenn und hab das Spiel nicht. Hab nur mal im Amazon
gestöbert, was da alles so gibt zum "Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod" ...



Neuling



offline
wir haben überlesen wie du auf Link hingewiesen hast.

womit spielt man:
180 Karten mit Aufgaben (ich vermute 4 Fragen),
Antwortalternativen
codierten Erklärungen,
1 Dekodierer,
10 Abstimmkärtchen

Wie sieht das Spiel aus??
Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod ist ein Spiel für 2 bis 5 Spieler ab 12 Jahren. Für die meisten Sprachprobleme sollte man allerdings schon älter als 12 Jahre sein, damit man auch Spaß beim Raten hat. Die 180 Ratekarten sind doppelseitig bedruckt und bieten damit 360 Problemstellungen der deutschen Sprache. Sie liegen gut in der Hand und sind von fester Wualität. Die Spielanleitung ist erfrischend kurz (zwei Seiten) und die Regeln sind schnell zu erklären und zu verstehen. In der Regel ist das Spiel nach 20 bis 30 Minuten um und lädt so dazu ein, es gleich noch einmal zu spielen. Bis Sie alle Fragen durchgearbeitet haben, sind viele lustige Spieleabende vergangen und somit ist das Preis-/Leistungsverhältnis bei diesem Spiel wirklich gut.



Spitzenmitglied



offline
habe zitiert. Ist es nicht witzig? Habe es aus dem Buch, Teil III

baff/ bass erstaunt
Man kann entweder baff (=verblüfft) sein oder bass erstaunt, aber nicht „baff erstaunt“. Bass ist ein altes Wort für „sehr“, das heute noch in der Komparativform „besser“ anklingt. Bass erstaunt heißt also sehr erstaunt, äußerst erstaunt.

Hälst/ hältst
Einer der häufigsten Rechtschreibfehler überhaupt. Selbst Akademiker brechen sich hier regelmäßig den Hals: die zweite Person Singular von „halten“ lautet: du hältst, nicht: du hälst. Das „t“ gehört zum Verbstamm („halt“) und ist in jeder Ableitung dabei; entsprechend heißt es im Imperfekt: du hieltst beziehungsweise du hieltest, nicht: du hielst.

Neu renovieren/ renovieren
Die Aussage „Ich habe die Wohnung neu renoviert“ enthält einen Pleonasmus. Pleonasmus nennt man einen inhaltlichen Zusatz zu einem Wort oder einer Wendung, der überflüssig ist. Weitere Beispiele: alter Greis, kleiner Zwerg, kahle Glatze, Gesichtsmimik, weiter fortfahren, lautlose Stille, persönlich anwesend, vollendete Tatsachen.

[lach]



Zuletzt geändert von Keyla am 28.02.2007, 17:55:01, insgesamt 1-mal geändert.

Admin & Double EM´12
Admin & Double EM´12
Benutzeravatar
offline
Echt krass [ops] :D



miss clumsy
miss clumsy
Benutzeravatar
offline
keybey: diese zusammensetzungen/beispiele sind ja auch logisch!

es ist ja auch das gleiche: viele schreiben ja auch:

die/der war mein/e ex-freund/in,
es ist inhaltlich so, dass sie mal getrennt waren,
aber sie wieder zusammen sind:

dann müssten sie sagen: die/der ist mein/e ex-freund/in
ODER die/der war mein/e freund/in

:D:D:D:D das ist wohl das berühmteste Beispiel unter uns! ;)


miss clumsy



Spitzenmitglied



offline
Sebastian Sick meint, das Wort 'Gesichtsmimik' ist ein Pleonasmus, d.h., ein Teil davon ist ueberfluessig. Er meint zu sagen, dass 'Mimik' allein genuegt, ohne 'Gesicht'.

Hmmm, was haelt ihr davon?

Das Wort 'Gesichtsmimik' ist eher ein "Insiderwort" in unserer Welt. Hoerende gebrauchen das Wort wahrscheinlich nicht. Vermutlich hat Herr Sick hat das Wort von tauben Hamburger aufgeschnappt um es als Pleonasmus zu urteilen.


Hartmut



miss clumsy
miss clumsy
Benutzeravatar
offline
@hartmut:

mimik ist für mich die bewegung auf der gesichtsoberfläche:

Als die Mimik werden die sichtbaren Bewegungen der Gesichtsoberfläche bezeichnet. In den meisten Fällen entsteht ein Gesamteindruck aus einzelnen mimischen Facetten, da die einzelnen Bewegungen der Gesichtsmuskulatur in Sekundenbruchteilen ablaufen.

Quelle: wikipedia.de


wir würden z.b. sagen, "dein mimik ist lustig wenn du gebärdest,
wir meinen sowieso die gesichtsausdrücke

ich glaube wir haben kein eigenes insiderwort für gesichtsmimik


miss clumsy



Spitzenmitglied



offline
@KillaQueen,
Fuer dich, wikipedia und Sebastian Sick ist 'Mimik' nur aufs Gesicht beschraenkt.

Aber ich denke, andere Koerperteile koennen auch mimisch ausdruecken: Haende, die eine Aktion nachahmen, z.B. Angeln, Werfen eines Balles im Handball usw., und Fuesse, welche die Gangart einer Person nachahmen, Kopf und Brust koennen bestimmte Stellungen einnehmen. Sind nicht alle diese auch Mimik?

Ich benutze immer den Ausdruck 'Geschtsausdruck'. Den anderen halte ich draussen vor, da mir nicht klar ist, was darunter zu verstehen ist.


Hartmut



Mitglied



offline
Wenn Ihr im www.derclub.de schaut oder Bertelsmann Club Mitglied seit, dort bekommt Ihr jede Menge von Bastian Sick!!



Spitzenmitglied



offline
@Hartmut: Das nennen wir dann "Gestik", nicht Mimik. Somit liegen wiki
und der werte Herr Sick richtig.

Gestik, im Sinne von kommunikativen Bewegungen insbesondere der
Arme und Hände, wird sowohl lautsprachersetzend wie auch lautsprach-
begleitend bzw. lautsprachunterstützend eingesetzt.

Man kann Gesten unterscheiden in:

lexikalisierte Gesten, also solche, die wie Wörter einer Lautsprache
funktionieren und als Symbole gelernt und kulturell abhängig sind
(beispielsweise diverse Beleidigungsgesten, das Aneinanderreiben der
Fingerspitzen für "Geld" und Ähnliches)

Zeigegesten (Deixis)
ikonische Gesten, die die Wirklichkeit in irgendeiner Form abbilden,
beispielsweise indem sie eine Handlung nachahmen, die Umrisse eines
Objektes darstellen, oder Objekte im Raum anordnen. Dabei können
Gesten nicht nur auf konkrete Dinge referieren, sondern auch metaphorisch
oder diskursiv verwendet werden, wenn beispielsweise eine
Theorie als Gebäude mit mehreren Ebenen dargestellt oder eine Antwort
als "auf der Hand liegend" präsentiert wird.



Quelle: wikipedia.de



Spitzenmitglied



offline
Calva, ja.

:D hier weiter


E-Mail/email
E-Mail wird meistens als weiblich aufgefasst, also die E-Mail, weil das Wort übersetzt „elektronische Post“ bedeutet. Einige sagen allerdings auch das E-Mail, wobei sie sich am Englischen orientieren, wo für Mail und E-Mail das sächliche Pronomen „it“ verwendet wird. Die korrekte deutsche Schreibweise ist E-Mail, nicht e-mail, e-Mail oder E-mail und auch nicht Email, denn Letzteres ist ein gebrannter Schutzüberzug für Kochtöpfe und Badewannen und wird in der Regel nicht auf elektronischem Wege versandt.

So was/sowas
„So was“ wird in zwei Wörtern geschrieben, daran hat sich auch durch die Rechtschreibreform nichts geändert. Es handelt sich um die umgangssprachliche Verkürzung von „so etwas“ Der oft zitierte Ausruf des Erstaunens wird weder in einem Wort („Nasowas“) noch in zwei Wörtern („Na so was“) geschrieben, sondern in drei Wörtern: „Na so was!“

Offenbar/offensichtlich
Zwischen offenbar und offensichtlich gibt es keinen Bedeutungsunterschied. Es ist allerdings nicht richtig, diese Adjektive im Sinne von „vermutlich“ oder „möglicherweise“ zu gebrauchen. Was offenbar oder offensichtlich ist, das liegt auf der Hand, ist augenscheinlich, erwiesen, erkennbar, nachweislich.



Mitglied



offline
Bin auf dieser Seite gestoßen [roll] :

http://www.derclub.de/dse/newsletter/ho ... dc2.117610

Wer von Euch hat das schon, ist das gut?



EL-Sieger´13
EL-Sieger´13



offline
Zitat:
Lautsprecherdurchsagen im Bahnhof wie "Der Zug endet hier" nahm Bastian Sick aufs Korn: Seiner Meinung hat ein Zug zwar einen Anfang und ein Ende, aber im Bahnhof könne lediglich eine Zugverbindung enden...


http://www.wa-online.de/lokales/story.php?id=217724
Ihr findet den Text als Bildunterschrift


Ich würde echt gerne mal einen Auftritt von Bastian Sick mit Dolmi anschauen...


Wer tanzt, hat bloß kein Geld zum saufen!



Spitzenmitglied



offline
@Calva,
nach langer Zeit las ich diesen Thread noch einmal. Da sah ich deine Antwort auf meinen Beitrag ueber Mimik und Gestik.

Oben meine ich ueber Mimik:
Zitat:
Aber ich denke, andere Koerperteile koennen auch mimisch ausdruecken: Haende, die eine Aktion nachahmen, z.B. Angeln, Werfen eines Balles im Handball usw., und Fuesse, welche die Gangart einer Person nachahmen, Kopf und Brust koennen bestimmte Stellungen einnehmen. Sind nicht alle diese auch Mimik?

Was du mit Gestik a la Wikipedia bezeichnest, ist wieder anders als Mimik. Mimik ist vollkommen non-verbal (nicht auf wortaehnlichen Einheiten aufbauend) und auch gar nicht "lautsprachlich ersetzend bzw. begleitend", waehrend die Gesten verbal und folglich lautsprachlich ersetzend/begleitend sind. Eine mimische Darstellung ist eine einzige kompakte (= in sich abgeschlossene) Einheit, unzerlegbar in wortaehnlichen Einheiten. Mimik ist in etwa eine grobe Pantomime, Nachahmung eines Geschehens mit dem Koerper.

Wenn nur bedeutungsvolle Bewegungen im Gesicht gemeint ist, ist der Zusatz "Gesicht" zu "Mimik" angebracht. Jedoch, wie ich oben schon sagte, verwende ich das Wort dafuer lieber nicht.


Hartmut



Moderatorin & Smalltalkerin´09
Moderatorin & Smalltalkerin´09
Benutzeravatar
offline
davon gibt es schon das 4. Buch


Mein Hund jagte immer Leute auf dem Fahrrad, bis ich ihm das Fahrrad weg nahm!Bild




 Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod





Suche nach:
Gehe zu:  
cron




Kontakt: info(at)gl-cafe.de

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de